Immer wieder sonntags KW 46

sonntagsWieder einmal ist eine Woche um. Eine wettertechnisch launige Novemberwoche, die eigentlich nicht so ungewöhnlich ist. Auch wenn wir hier hauptsächlich über Technik berichten, so lassen uns die Geschehnisse in Paris natürlich nicht kalt. Ich persönlich kann meine Gefühlslage noch immer nicht in Worte fassen, nicht wirklich sortieren. Hass. Wut. Trauer. Unverständnis. Fassungslosigkeit. Es wirkt bizarr, gar unwirklich. Während ich schlief, summierte sich die Anzahl der Opfer von 18 auf über 100. Es ist so tragisch. Kein Gott, kein imaginärer Freund kann den Wunsch haben, dass so etwas passiert.

Abgesehen von der Tragik der Geschehnisse , diese Anschläge – wo auch immer – sind Benzin in die Feuer der Menschen, die in der Presse als „besorgte Bürger“ bezeichnet werden. Jetzt fällt es leichter, eine bestimmte Gruppe zu hassen – oder Angst vor ihr zu haben. Und wisst ihr, was mir ein befreundeter Muslim erzählte? Er hat Angst. Angst vor „unserer“ Angst. Ob religiös oder nicht. Schnappt euch heute eure Lieben. Sagt, was ihr für sie empfindet. Ruft mal wieder jemanden an, mit dem ihr lange nicht mehr gesprochen habt. Und denkt dran. Liebe ist stärker als dieser Hass.

Die Technik brachte in dieser Woche einiges hervor. Eine dieser Sachen ist unsere Umfrage, in der unsere Leser ihr Smartphone des Jahres küren. Viele stehen zur Auswahl, denn die erste Wahlrunde läuft noch etwas. Würde mich freuen, wenn ihr für eure Favoriten abstimmt und auch an den Folge-Abstimmungen noch einmal mit eurer Stimme zeigt, wer es eurer Ansicht nach gut gemacht hat. Des Weiteren hat Amazon in dieser Woche mitgeteilt, dass man die Lieferung am selben Tag in einigen Regionen auch in Deutschland eingeführt hat. Eine Wonne für Eilige.

Was noch so in der abgelaufenen Woche passierte, das zeigt unsere Top 10 – vielleicht findet ihr den einen oder anderen Beitrag, den ihr noch nachlesen wollt. Alternativ – unsere Seite mit Testberichten ist voller geworden. In diesem Sinne.

1. Umfrage: Euer Smartphone des Jahres 2015

2. Facebook macht temporäre Profilbilder großflächig verfügbar

3. Xiaomi MiBand 1S ist offiziell: Activity-Tracker inklusive Herzfrequenzmesser für rund 15 Euro

4. Ausprobiert: Der neue Apple TV

5. Amazon startet Lieferung am selben Tag in 14 deutschen Regionen – gratis für Prime-Nutzer

6. Windows 10: Erstes großes Update ab heute

7. ownCloud: Wir basteln uns die eigene Wolke – die ersten Gedanken, die ersten Schritte

8. Tag Heuer Connected: Luxus Android Wear Smartwatch mit Ablaufdatum

9. Google Maps mit neuen Offline-Karten, die auch Navigation unterstützen

10. Huawei Nexus 6P: Nutzer berichten über sich selbst zerstörendes Glas auf der Rückseite

sonntags

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. So siehts aus. Ich habe übrigens mehr Bedenken vor dem, was die europäische Politik und die Regierungen der EU-Mitglieder – speziell Deutschland, weil ich nun mal hier lebe – daraus für Konsequenzen ziehen. Mal wieder die Falschen, wie sich abzuzeichnen scheint. Denn es wird doch ernsthaft schon kurz nach dem Anschlag nach einem Ausbau der Vorratsdatenspeicherung geschrieen. Wo die Franzosen mit ihrem einen Jahr Vorhaltedauer der Daten einwandfrei die Sinnlosigkeit einer solchen Regelung praktisch bewiesen haben.
    Dass gerade hier in Deutschland nun noch mehr Überwachung auf Kosten UNSERER ALLER GRUNDRECHTE erfolgen soll, macht mir mehr Angst, als drohender Terror.
    Denn der Pfarrer meines Heimatortes sagt: „Menschlichkeit entzieht dem Terror den Nährboden.“. Ein schwerer Weg, mag sein. Ein sinnvollerer fällt mir aber nicht ein. Lieber lebe ich Freiheit und mit Angst, als Überwacht und in Angst. Sicherer werden wir mit Überwachungsmaßnahmen wie der VDS garantiert nicht leben. Eher wird damit unser demokratisch beschlossenes Grab geschaufelt.

  2. Ich kapiere weder die Taten, noch die nicht betroffenen Leute, die losheulen. Für mich ist Paris genauso weit weg wie Australien, außerhalb meines Lebensbereiches. Auch wenn es nur vier Autofahrtstunden sind. Von daher fühle ich mich nicht betroffen, mir gehen aber Fanatiker aller Sorte generell auf den Keks.

    Deinen Bekannten kann ich gut verstehen, aber er hängt an einem vergangenen Konzept und sollte sich über ein gewisses Misstrauen der „Ungläubigen“ nicht wundern.

    Bogen zur IT: Man sieht aber, selbst eine krasse Überwachung und Null-Datenschutz samt Verschlüsselungsverbot wie in Frankreich hilft nicht gegen Terror in einer offenen Gesellschaft. Die Politik bei uns mit ihrer Doppelzüngigkeit muss endlich geändert werden, um an der Quelle gegen Extremisten vorzugehen. Der Wind wird künftig rauher werden für diverse *-Versteher.

  3. Wer jetzt einen auf Betroffenheit macht sollte das jeden Tag machen. In den Ländern „dort“ passiert das fast jeden Tag. Mit unserer heuchlerischen Doppelmoral schaukelt wir uns jetzt wieder gegenseitig hoch. Lächerlich.

    Lustig sind auch diejenigen die uns erzählen wollen dass der IS nichts mit dem Islamismus zu tun hat. Allen voran muslimische Organisationen und unsere Politiker. Das Gegenteil ist der Fall. Der IS ist eine Organisation die sich nach mittelalterlich religiösen Vorstellungen ausrichtet. Darum sind auch die Taten nicht so schwer zu kapieren. Das missfällt vielleicht vielleicht denen die den Koran anders auslegen als der IS. Spielt aber keine Rolle. Das ist eben das was religiöse Organisationen heute noch tun können, sich aus den Schriften die Rosinen rauspicken und politisch korrekt bleiben.

    Die Waffen die der IS benutzt wurden von uns in der westlichen Welt hergestellt und sie werden immer noch dort hingeliefert (an syrische Rebellengruppen die teilweise islamistischen/terroristischen Hintergrund haben können, in dem Fall interessiert das keinen). Die CIA glaubt sie können kontrollieren wohin die Waffen gehen. Dank der jahrelangen falschen Einschätzung (Ignoranz) der westlichen Politiker und ihrer Berater konnte der IS sich jetzt etablieren. Mittlerweile bombardiert man massiv und erwischt schon mal wissentlich ein Krankenhaus (hat auch kaum einen interessiert). Frankreich ist mit vorne bei den Bombardements dabei, was im Grunde ja nichts Falsches ist. Und die USA und Verbündete und Russland führen fleissig den kalten Krieg fort. Alles was Putin macht wird verdammt und in der Syrien-Frage gibt es jahrelang keine Einigung, nur Verzögerung. Dass Russland auch Ziel des IS ist interessiert nicht. Putin fordert vor der UN ein gemeinsames Vorgehen gegen den IS. Das wird ignoriert. Lieber verbündet man sich mit Saudis und der Türkei, und Erdogan nutzt die Gelegenheit um militärisch gegen die Kurden vorzugehen. Da hat man kein vorbereitetes Statement parat. Aber wenn Russland auf Assad’s Bitte hin Luftschläge gegen islamistische Rebellen durchführt wird das mit einem gemeinsamen Statement verdammt. Lächerlich was unsere Politiker so treiben.