Headflat: die Kopfhalterung für das Smartphone

Ich habe gestern Abend mit Dirk telefoniert, der mir sein Projekt vorstellte. Es hört auf den Namen Headflat und versucht sich gerade via Kickstarter zu finanzieren. Ich fand es spaßig, sodass ich mich mal zu ein paar Zeilen über das Gebilde hinreissen lasse. Ob ihr Headflat für ein witziges Gadget oder Humbug haltet, überlasse ich euch – dafür gibt es ja den Kommentarbereich.

Headflat

Ihr seht schon, was das Ganze sein soll: eine Art Mütze, die eine Befestigung für euer Smartphone bietet. So kann man – ohne lahme Arme zu kriegen – Bücher lesen oder auch Filme streamen. Für manche Film-Genres hat man nun sogar zwei Hände frei!

[werbung]

Headflat2

Doch neben der Möglichkeit Medien zu konsumieren, sollen auch interaktive Spiele möglich sein. Denn: im Lieferumfang ist ein Controller zu finden, der dafür sorgt, dass ihr nicht nur durch eBooks und Webseiten scrollen könnt, ihr könnt damit auch diverse Arcade Games spielen. Auch sollen Augmented Reality-Apps für Headflat realisiert werden.

99 Dollar soll der Spaß kosten, sofern das Projekt erfolgreich ist. 100.000 Dollar sucht man, 10 Prozent der Summe hat man schon geschafft. Der Kickstarter-Unterstützer bekommt für 79 Dollar Headflat, Controller und zwei Augmented Reality Games.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. @ Curryhoernchen: Da hast Du vollkommen recht 😉 Natürlich ist der Versand innerhalb Deutschlands günstiger. Hier sind 10$ vorgesehen. Das entspricht einem normalen Packet versandt innerhalb von Deutschland.

  2. An die Ergänzung von KChristpoh habe ich noch gar nicht gedacht in meinen Überlegungen zu dem Teil. Wer körperlich beeinträchtigt ist, könnte damit (müsste man mal ausprobieren) tatsächlich besser zurecht kommen, als wenn man das Smartphone selbst halten muss. Doch die Personengruppe wird ganz sicherlich eine Minderheit bilden.

    Ich finde das Gadget am sinnvollsten für Spiele. Speziell Augmented Reality Spiele kommen sicherlich ziemlich gut und in Verbindung mit dem Controller könnte das sicherlich rocken.

  3. Kunden die dies kauften, kauften auch: http://www.youtube.com/watch?v=mXYxZ6ed70E

  4. @ Andreas: Wir (von headflat) haben auch noch was gefunden. Schau Dir mal das hier an : https://www.buytvhatnow.com/. Aber im Ernst. Unser headflat macht echt Spaß. Es war auch nicht leicht das Teil zu entwickeln. Gewicht usw. waren ein echtes Problem. Aber es funktioniert. Und es macht Spaß. Aber Du musst das ja nicht kaufen 😉 Dein Video werden wir gerne auf unserer Facebook Seite posten.

  5. Find die Idee dahinter ziemlich witzig :). Viel Glück mit eurer Idee ;). BTW: Ich kann es mir nicht verkneifen dieses Bild zu posten :D:
    https://www.opengrow.com/uploads/gallery/album_650/gallery_1189_650_14009.jpeg

  6. squall2902 says:

    haha. echt witzig^^

  7. ähhh……. nein. 🙂

  8. @Dirk das war auch mit Augenzwinkern gemeint. Killer-Anwendung werden wohl auch Augmented-Reality Apps sein, als lowcost-Variante der Google Glasses. Also ja, ich sehe einen Markt dafür und ja, ich finde es toll, dass Ihr so eine Idee a) gehabt und b) umgesetzt habt. Vielleicht verschenke ich mal einen zu Weihnachten 🙂

  9. Ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr nützlich ist wenn man krank ans Bett gefesselt ist (Krankenhaus).

    Tipp:
    Stromversorgung und Kopfhörer über die Träger abführen.

  10. So ein quatsch..

  11. Das soll hoffentlich ein Scherz sein :).

  12. Ich brauchs zwar nicht wünsche den Erfindern aber Erfolg damit.

  13. Ich finds lustig. Das sieht sowas von verschroben aus wen man damit durch die Wohnung hüpft. Mein Fall ist es jetzt nicht wirklich aber witzig ist es allemal. Würde mich interessiern wie oft und wie lange sich das Teil verkauft?

  14. in der küche beim kochen, immer das rezept/anleitung vor augen…reparatur von sämtlichen sachen etc…und mal ehrlich: bis google glasses für jeden erschwinglich und bedienbar wird, ist das doch eine gute zwischenlösung. außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass zb. renn spiele echt damit fetzen. mitgelenkt wird ja seit jeher, auch als es noch keine motion-control gab! 😉

  15. der 1. April ist doch erst am Montag

  16. oh man…ohne Worte……ne, mir fällt echt nichts mehr dazu ein 🙁

  17. @Andreas: Das habe ich mir gedacht! 😉 Ja, AR ist einer unser großen Zielmärkte. Ich treffe mich kommende Woche mit einem der Marktführer für AR Drohnen. Die können sich eine Kooperation vorstellen. Ich freue mich schon auf den Termin. Das Steuern von RC Toys mit dem headflat ist sehr cool weil man das Gefühl hat, dass man als Pilot drin sitzt. Auch die Steuerung ist vollkommen anders – besser. Es bleibt spannend 😉

  18. Form follows function würde ich sagen. Und ja, es ist sicherlich nichtt das schickste Gadget auf diesem Planeten – aber die Idee finde ich gut. Wenn ich mir vorstelle, damit eine AR Drone zu steuern, würde ich es warscheinlich sogar in der Öffentlichkeit tragen. Coole Idee, weiter so.

  19. König der Nerds says:

    Selber bauen:
    Alter Fahrradhelm, Fahrrad-Halterung und irgend eine Stange für dazwischen, reichlich Panzer-Tape und fertig.
    Für billiger.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.