Google warnt Nutzer: Bestimmte Apps können bald nicht mehr auf Daten zugreifen

Zahlreiche Anwender werden unter Umständen einen Schrecken bekommen haben, wenn sie eine Mail von Google bekamen und diese lasen. Die Mail weist darauf hin, dass bestimmte, auch populäre, Apps nicht mehr auf das Google-Konto zugreifen können. Beispielsweise trifft dies Kiwi für Gmail, aber auch die überaus populäre Tastatur-App SwiftKey, die mittlerweile unter dem Dach von Microsoft zu finden ist.

Hierbei handelt es sich aber erst einmal um eine Informationsmail, denn die Apps haben bis zum 15. Juli weiterhin Zugriff. Bis dahin haben die Apps noch Zeit, angepasst zu werden, damit sie den neuen Richtlinien zum Datenschutz entsprechen. Offensichtlich haben dies die entsprechenden Entwickler bisher versäumt – Google kündigte ja an, dass Apps zukünftig nur auf Daten Zugriff haben sollen, die wirklich benötigt werden. Der Nutzer kann da erst einmal nichts machen, er muss vertrauen, dass die Entwickler rasch agieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Die Mail wg. Kiwi hatte ich auch bekommen, SwiftKey hatte ich schon vorher gelöscht. Aber: Google sagt mir im Konto das Calengoo (Kalender unter Android / iOS) nicht sicher ist. Per Mail haben sie mir das aber nicht geschickt. Mal sehen was passiert.

  2. So und welche Änderungen müssen Apps jetzt vornehmen um die Vorgaben zu erfüllen?
    Die News sind etwas spärlich hier

  3. Ich habe mich Schritt für Schritt von Google Ökosystem wegbewegt. Nur Gmail benutze ich noch (Migration zu einer neuen Adresse scheint fast unmöglich) und Android (iOS ist mir zu „abgeschlossen“ und viele Apps sind nicht verfügbar, z.B. Blokada oder Dropsync). Anfangs tat ich das, um meine Privatsphäre zu schützen. Mittlerweile ist Google aber zu einem bösartigen SJW-Tyrannen herangewachsen (siehe das Project Veritas Video auf z.B. Bitchute). Da ich leider als weißer Mann geboren wurden, bin ich für Google ein Feindbild – das erwidere ich dann doch gern.

    • Du willst Google meiden und benutzt weiter Android? Wow, die Schere im Kopf hätte ich auch gerne. Da kannst du genau so gut als Veganer ein blutiges Steak essen.

      • Ich weiß, ich weiß. Aber iOS ist mir einfach zu „locked down“. Z.B. benutze ich auf meinem Handy eine 512 GB SD-Karte und synchronisiere all (!) meine Dokumente, Fotos und Musik zwischen PC und Handy. Und zwar offline, mithilfe von Megasync und Dropsync. Das geht bei iOS nicht, da es diese Apps einfach nicht gibt – und Speicherkartenunterstützung schon mal gar nicht. Dazu kommen viele weitere Einschränkungen, z.B. kein systemweites Adblocking (wie mit Blokada), keine Apps die nicht in Apples Store gelistet sind, keine alternativen Browser (d.h. nur Safari-Skins), …

        Aber ja, ich bin nicht glücklich mit Android. Falls Sailfish OS oder das neue Huawei OS auf Geräten vorinstalliert erscheinen und die allerwichtigsten Apps haben, wäre das schon sehr interessant.

        • Ok, die Karte gibt es nicht, Du musst halt schon 256Gb nehmen, aber für die Synchronisation gibt es eine GENIALE app für ios: Documents by readdle. Du spannst ein lokales Wlan Netz zwischen PC und Iphone/Ipad auf und schiebst die Daten in eine von Dir geschaffene Ordnerstruktur per Drag and Drop. Es können viel mehr Datenformate angezeigt und wiedergeben werden als von IOS native (mp3 Hörbücher, FLAC, mkv etc. pp). Die App ist der Hammer, und obwohl ich sie gerne bezahlen würde ist sie kostenlos und werbefrei (ok, es gibt addons um pdf zu bearbeiten die kosten dann, sind aber auch super).

          So wie Google gerade vorprescht (Chrome Adblocker sollen in Zukunft nicht mehr installierbar sein) wirst Du wahrscheinlich auf Blokada in Zukunft verzichten müssen.

      • #LineageOS
        #Root
        #Yalp
        #F-Droid
        usw. usf.
        Es ist bei Android (im Gegensatz zum Apple-Ökosystem) dank AOSP ja nun wirklich nicht nötig, sich zwischen Datenkrake Google und Datenkrake Apple entscheiten zu müssen.

        (PS: Natürlich wäre mir Ubuntu Touch o.Ä. auch lieber, aber daraus ist halt leider nichts geworden.)

  4. Es gibt bereits ein Announcement von Kiwi Zitat:

    „Please be aware that this does not apply to all current and future versions of both Kiwi for Gmail and Kiwi for G Suite. New versions of Kiwi starting with 2.0.19 on Mac and 2.0.451 Windows will continue functioning as normal, without any needed changes from users or from us.“

    Bei mir läuft 2.0.455 also schon ein Stück über der besagten.

  5. Wolfgang D. says:

    Bei mir fällt zum Glück nur SMS Backup+ heraus, und ich zweifele ob eine Anpassung aufgrund der Arbeitsweise möglich ist.

    • mich hat es auch mit SMS BackUp+ erwischt. Hast Du ev. eine brauchbare Alternative gefunden? Ich bin noch auf der Suche …..
      LG, Richard

      • Wolfgang D. says:

        @Richard
        “ jberkel commented 2 days ago

        Hello everyone. I’m sorry about this situation, SMS Backup+ will no longer have access to Gmail, mainly because it’s not an email reading app.
        I applied for an exception but it was declined, as expected. “
        https://github.com/jberkel/sms-backup-plus/issues/959

        Man kann statt OAUTH den IMAP Server von Gmail nutzen (oder problemlos einen eigenen, z.B. vom GMX Account), ist aber nichts für Noobs und bei Google nicht sicher ob die Möglichkeit irgendwann gesperrt wird.

        Herr Berkel prüft ob eine Änderung möglich ist (nachzulesen im Thread bei github), und vermutlich kämpfen alle Alternativen mit dieser Funktionalität mit demselben Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.