Google Talk für Windows wird am 23. Februar eingestellt

Ob das schon der Frühjahrsputz bei Google ist? Gestern berichteten wir, dass Google den gerade einmal etwas über ein Jahr existierenden Dienst Helpouts einstellt, jetzt gibt es die nächste Ankündigung einer Einstellung. Es trifft die Google Talk App für Windows. Die Entwarnung aber direkt vorneweg: Drittanbieter-Clients können weiterhin Google Talk nutzen. Warum Google Talk für Windows eingestellt wird, erklärt Google Talk Produktmanager Mayur Kamat bei Google+. Seit 10 Jahren gibt es Google Talk, wurde in der Zwischenzeit aber durch Hangouts eigentlich überflüssig gemacht.

GoogleTalk

Nutzer, die heute noch auf Google Talk setzen, sehen dies vielleicht ein bisschen anders, lässt sich Hangouts eben nicht in Drittanbieter-Apps integrieren. Wer noch nicht bereit ist zu Hangouts zu wechseln, muss ab dem 23. Februar auf einen alternativen Client setzen. An dieser Stelle sind eine ganze Reihe Programme aufgelistet, mit denen Google Talk weiterhin funktioniert. Das Google Talk-Team konzentriert sich unterdessen darauf, Hangouts weiter zu verbessern. Nutzt von Euch noch wer Google Talk mit dem Windows Client von Google?

(via Android Police)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

12 Kommentare

  1. Google Talk und Hangouts finden hier nicht statt. Ich kenne auch niemanden persönlich, der das nutzt. Oder Google+

  2. Das ödet mich so an an Google, von Feb – Jul ist willkürliches Programme- und Services-Abschiessen. Dieses Jahr sind es (bislang !) in der Tat weniger dramatisch Fälle – aber ich mag mich an die Abschaltung von iGoogle, GoogleReader und anderen erinnern, da war der Aufschrei in der User-Community gross. Aber Google liess dies kalt. Services engestellt, noch mehr Ressourcen in G+ gesteckt. Was für ein Nonsense.
    Kontinuität und Planbarkeit sind auch in der IT eine wichtige Sache. Google hat da ein Riesenloch.

  3. @dch36: Ich bezweifle ein wenig, dass du den Durchblick hast, der Google fehlt… 😉 Die werden sicher ihre Nutzerzahlen haben und messen. iGoogle und der Reader waren vll in diesen unseren Fachkreisen sehr beleibt, aber wäre der „Aufschrei“ wirklich so groß gewesen, wie du es persönlich empfindest, dann wären die Produkte sicher nicht eingestellt worden… Willkürlich läuft da aber mit absoluter Sicherheit nichts!

  4. Mir fehlt bei Google ein bisschen die Beständigkeit. Mal ein neuer Dienst, dann wird wieder was abgestellt, mal ändert sich die Bedienung und das Design grundlegend. Nicht, das man sich nicht dran gewöhnen könnte, aber das es mal was Statisches gibt, das bleibt, das fehlt mir bei dem Laden.

  5. @Michael H.
    die Beständigkeit fehlt leider überall bei den Dienst-Anbietern
    wie hier Nutzer/Unternehmen usw. vernünftig mittel-/langfristig planen sollen ist mir rätselhaft

  6. genau wegen diesem einstellungs-wahnsinn bin ich vom tc in den g-foren zum alternativen user geworden, einige beispiele:

    suche:
    http://duckduckgo.com/
    -> die suche, die dich nicht verfolgt

    maps:
    http://www.openstreetmap.org/
    -> freie karten zur privaten und gewerblichen nutzung

    maps/satbilder:
    http://www.tim-online.nrw.de/tim-online/nutzung/index.html

    talk/chat:
    https://www.telegram.org/
    -> chatten unterwegs und zu hause am pc mit der desktop-app

    translate:
    http://www.babelfish.de/

    und: es geht sehr gut 🙂

  7. @Dino Conte
    „und: es geht sehr gut“
    Ja, aber mit Google gehen die genannten Sachen auch alle sehr gut, also warum sollte ich wechseln?

  8. Googles Vorteil ist halt dass die Apps auf Android Handys (zwar deaktivierbar aber immerhin) vorinstalliert sind… Google Talk war damals gut. Hangout ist aber halt moderner. Gut wäre es wenn Google Hangouts on Air bei uns endlich so funktionieren würden wie sie sollen.. Die meisten nutzen es aber halt trotzdem nich obwohl sie es (zwangs)installiert haben… schade… G+ und Hangouts sind sehr cool!

  9. GoogleTalk ist bei uns im Team die Standardplattform zum kommunizieren. Ich bin auch schon auf Hangouts (Windows/Android) gewechselt. Privat sowie auch Geschäftlich schreibe ich gerne darüber. Und Video-Telefoniere darüber auch gerne – geht fixer als Skype und muss mir Skype nicht extra runterladen.

    Ein Kollege will von der Anmeldung in Chrome nichts wissen und kann somit Hangouts auch nicht auf dem PC benutzen. Er setzt noch auf Pidgin. Ein Hangouts-Tool welches ohne Google-Chrome auskommt wäre noch gut, dann kann er auch endlich Bilder darüber empfangen 😉

  10. Also ich nutze den Google Chat noch über Miranda. Auch, wenn ich das Google Konto schon auf Hangouts umgestellt habe, kann ich damit immerhin mit meinen Hangouts Kontakten schreiben, ohne immer g+ oder gmail geöffnet haben zu müssen.

    So funktioniert das nunmal im schnelllebigen Internet: Dienste, die nicht ausreichend genug genutzt werden, werden schnell deaktiviert, um Ressourcen für neue Services bereitzustellen. Ich finde das nicht verwerflich. Google ist nunmal kein Samariter, der Nischendienste anbietet.

  11. Also ich muss zugeben, ich sehe bei Googles Chatangeboten eh nicht völlig durch, obwohl es wohl gar nicht so kompliziert ist.
    G+ samt Anhang sind zwar eigentlich ganz gelungen, aber so wirklich übersichtlicher macht es mit den ganzen untereinander integrierten Funktionen den Google Kosmos nicht.

    Bei Bedarf nutze ich das, was gerade da ist.