Google startet neues Nachrichtenangebot

Denke ich an Google und deutsche Verlage, dann muss ich an viel Mimimi von Verlegern denken, die Geld dafür haben wollten, dass Google ihnen auch noch Besucher – und somit bares Geld – auf die Seiten spült. Nun startet Google ein neues Nachrichtenangebot, nimmt dafür sehr viel Geld in die Hand und liefert dieses teilweise auch bei zahlreichen deutschen Medien (siehe Liste unten) ab.

Mit „Google News Showcase” startet heute ein neues Nachrichtenangebot in Partnerschaft mit 20 deutschen Medienunternehmen und somit über 50 Publikationen. Allein in den ersten drei Jahren investiert Google laut eigener Aussagen weltweit 1 Milliarde US-Dollar in Partnerschaften mit Verlagen, damit sie für „Google News Showcase” qualitative Inhalte erstellen und kuratieren. News Showcase feiert seine Premiere heute in Deutschland und Brasilien, weitere Länder folgen. Man habe Partnerschaften mit rund 200 Publikationen in Deutschland, Argentinien, Australien, Brasilien, Großbritannien und Kanada geschlossen.

News Showcase sorgt dafür, dass Inhalte entsprechend aufbereitet, teils mit Mehrwert, in Google News landen. Die in News Showcase gezeigten Artikel werden laut Google-Info von Redaktionen kuratiert, die ihre hohe journalistische Qualität vielfach auch mit preisgekrönten Arbeiten unter Beweis gestellt haben. Leser:innen erhalten so tiefere Einblicke und Hintergründe zu den jeweiligen Themen.

News Showcase besteht aus so genannten „Story-Panels” (einige Beispiele sehen Sie weiter unten in diesem Blog-Eintrag), die zum Start des Programms zunächst in Google News auf Android, später auch in Google Discover, Google News auf iOS sowie in der Google Suche zu sehen sein werden. Mit diesen Story-Panels erhalten die teilnehmenden Verlage die Möglichkeit, mehrere der von ihnen bereitgestellten Artikel im Newsfeed ihrer Leser:innen zusammenzufassen. Weitere Komponenten wie Video, Audio oder erweiterte Tageszusammenfassungen werden demnächst folgen.

Vollständige Liste aller Partner-Verlage und -Publikationen zum Start von Google News Showcase in Deutschland (in alphabetischer Reihenfolge):

Berliner Verlag (Berliner Zeitung, Berliner Kurier), Burda (Focus Online), Computec Media (Golem, PC Games), Frankfurter Allgemeine Zeitung, Funke Mediengruppe (u. a. Berliner Morgenpost, Braunschweiger Zeitung, DERWESTEN, Hamburger Abendblatt, Thüringer Allgemeine, WAZ), Gruner + Jahr (Stern), Handelsblatt Media Group (Handelsblatt, WirtschaftsWoche), Ippen Digital Media Group (u. a. Frankfurter Rundschau, FNP, HNA, Merkur, tz und WA), Lensing Media (Ruhr Nachrichten, Ruhr24), Mediengruppe Oberfranken (inFranken.de), Mediengruppe Pressedruck (Augsburger Allgemeine, Südkurier), netzwelt, Neue Osnabrücker Zeitung, Neue Pressegesellschaft (Heidenheimer Zeitung), Rheinische Post Mediengruppe (Rheinische Post), SPIEGEL Verlag (Der Spiegel, Manager Magazin), Ströer (t-online, watson), Tagesspiegel, VRM (Allgemeine Zeitung), DIE ZEIT.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Das manche jetzt Geld für die Inhalte bekommen während andere leer ausgehen finde ich nicht in Ordnung.

    • Richtig schlimm auch, dass so Buden wie Stroer und Der Westen dabei sind.

      • Martin Deger says:

        Dachte ich auch gerade. DERWESTEN? Qualitätsjournalismus:
        “ ‚Bares für Rares‘ (ZDF): DIESES Möbelstück fasziniert die Händler – ‚Wie in einem James Bond Film‘ “
        „Kreuzfahrt: Wenn die Crew diese Wörter sagt, solltest du aufpassen“
        “ ‚First Dates‘: Bochumer Kandidat schockt sein Date – ‚Das Letzte, was ich hier wollte‘ “
        [Das sind die momentanen Headlines auf der Homepage.]

        • Ich kann mich noch an Zeiten erinnern als ich die WAZ abonniert hatte und da wirklich Nachrichten enthalten waren.
          Dann wurde Funke Medien daraus und botgenerierter Clickbait als Journalismus verkauft.
          Früher war nicht alles schlecht.

        • Ich habe mich schon gefragt wieso mir Der Westen nichts sagt in meiner Google Nachrichten App und dann ist mir eingefallen, dass ich bei der Quelle schon sehr früh auf ausblenden gegangen bin bei den reißerischen Überschriften ohne Substanz :).

      • Martin Deger says:

        Habe gerade mit Headlines von Der Westen geantwortet, und Dein Spamfilter hat es gleich in die Moderation geschickt. 🙂

  2. Cool, Bild und Co sind nicht dabei.

    • Bild ist ja auch kein Journalismus. xD

      • Die BILD ist mittlerweile in der Berichterstattung ausgewogener, neutraler und investigativer, als der ganze Rest.

        Man merkt am
        Bildbashing gut, wer nur Überschriften liest, aber nicht die Artikel.

        BILD hat als einziges Medium noch einen klassischen Journalismus im Angebot. Die anderen bringen mittlerweile nur noch Meinungsartikel garniert mit Agenturmeldungen.

        Ansonsten kriegen die Leser in Deutschland nur noch Inhalte auf dem Niveau der englischen Revolverblätter, allerdings auf niedrigerem sprachlichen Niveau.

        Kann man gut an der Nawalnykomödie in den deutschen Medien sehen. Der Mann ist ultrarechts, das peinliche Vorgehen der Regierung ist so, als würden die Amerikaner den Parteivorsitz der NPD einfliegen lassen.

        Politisch spielt er zudem in Russland keine Rolle. Aber wenn man deutsche Medien liest, bekommt man den Eindruck, da lag der russische Kennedy im Krankenbett, persönlich gepflegt von Mutter Angela…

      • therealThomas says:

        Bild ist Volksverhetzung.

  3. Na ich bin gespannt, was sich Google da für die Milliarde erkauft. Relotius? Schnellschüsse? Oder ein Angebot von ordentlich bezahlten Journalisten, die ihren Job noch ernst nehmen? Sind ja doch einig hochqualitative Medien dabei und auch einige, die für – ich nenn es mal – seichten Journalismus stehen.

  4. Dirk der allerechte says:

    Betreutes denken ist der Gruppe beigetreten…..

  5. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Also ausser ‚Die Zeit‘ und ‚Tagesspiegel‘ – einzig lesbares Blatt in Berlin – sehe ich da sehr viel dollkonservatives und oben schon erwähnte ‚Unnützpresse‘. So wie eben schon seit langem bei Google News üblich, leider.

  6. Golem geht schon so lange sie bei technischen Themen bleiben und PCGames ist zwar etwas müde, aber naja. Leider fehlt das einzige deutsche Blatt, was wenigstens ab und zu gegensätzliche Meinungen und damit fast schon Vielfalt erzeugt, die Welt, auch wenn die mit Zensur, wenn auch nur sporadisch, von sich reden machen.

    Die Blogs welche die Arbeit der ehemaligen Tagespresse übernommen haben, die heute nur noch Haltung zeigen und Regierungspropaganda verbreiten, fehlen leider völlig.

    Ob uns Google da nicht eher den „Bärendienst“ erweist?

  7. Ich verstehe da aber auch ehrlich nicht die Zeitungen. Ich bin schon öfter über einen „Plus Artikel“ gestolpert der mich wirklich interessierte, und ich dafür auch einen angemessenen einmaligen (!) Preis zum lesen bezahlt hätte.

    Diese Möglichkeit gibt es aber so gut wie nie, die Zeitungen wollen einem dann direkt ein Abo für 20 Euro aufwärts (pro Monat!) andrehen. Das mache ich natürlich ganz sicher nicht, um punktuell mal den einen oder anderen interessanten Artikel zu lesen.

  8. Wie findet man denn das neue Angebot? Mein Google News sieht genau so aus, wie gestern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.