Google mit Neuerungen für Sehbehinderte und Gehörlose

Ein paar Neuerungen gibt es von Google. Zuerst einmal hat man das eigene soziale Netzwerk, Google+, mit der Möglichkeit ausgestattet, Hangouts mit einem Gebärdensprachdolmetscher durchzuführen. Hangouts sind Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern, nun kann zum eigentlichen Sprecher auch eine Person ins Bild nehmen, die synchron zum Sprecher die Worte in die Gebärdensprache übersetzt. Ebenfalls lässt sich der Hangout nun mit Tastatur-Kürzeln bedienen.

Gebärde

[werbung]

Weiterhin wurde etwas für Menschen mit Sehbehinderung getan. In Chrome  und Chrome OS findet man (zuerst in US-Englisch) Text-to-speech vor, ebenfalls findet man einen High-Contrast-Modus vor, der für viele Menschen mit Sehbehinderung immens wichtig ist.

Gmail hat, wie neulich schon beschrieben, die Möglichkeit spendiert bekommen, völlig mit der Tastatur bedient zu werden, sodass Screenreader nun ihre Arbeit besser erledigen sollten. Übrigens: nicht nur Gmail hat diese Neuerungen bekommen, auch der Google Drive gehört dazu.

Seit der letzten stabilen Version von Chrome wird auch Web Speech API unterstützt, Entwickler können also Sprachein- und Ausgabe in ihre Apps einbauen. Speziell für Menschen mit Sehbehinderung wurde auch ein Bereich mit häufig gestellten Fragen eingerichtet.

Auch Android kann seit längerer Zeit mit Unterstützung für Menschen mit Sehbehinderung aufwarten. Seit Android 4.1 wird Braille unterstützt und auch der Google Drive unter Android kann dieses Feature nun nutzen. Seit Android 4.2 findet sich ebenfalls eine Bildschirmvergrößerung und den Screenreader Talk Back in Android vor. Google gab an, dass man auf einem guten Weg sei, dass man allerdings hier und da noch einiges verbessern werde, damit Entwickler möglichst einfach barrierefreie und unterstützende Apps entwickeln können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. In Chrome OS und Chrome OS ????

  2. Google+ ist leider nach wie vor nicht mi Screenreader bedienbar, egal mit welchem Browser. Die Apps kenne ich allerdings nicht.