Google Maps: Entfernungen und Größen von Grundstücken berechnen

Google Maps eignet sich nicht nur hervorragend für die Navigation oder das Entdecken, seit Jahren gibt es einige nützliche Zusatz-Tools, die viele Leute aber nicht kennen. Zeit, mal wieder darauf hinzuweisen. So kann man beispielsweise ganz einfach Entfernungen und Flächen messen. Das kann vielleicht ganz praktisch sein, wenn man gewisse Grundstücke besser visualisiert haben möchte – mit entsprechender Quadratmetergröße kann man eine Größe vielleicht besser greifen. Oder man plant vielleicht die Anschaffung eines Mähroboters für den Rasen und will ausloten, wie groß die Rasenfläche ist – vielleicht plant man aber auch den Neubau eines Zaunes und möchte schon vorab einmal ungefähr schätzen, was man da ungefähr in Metern besorgen muss.

Um das Ganze mal selbst zu testen: Google Maps im Browser aufrufen und dann auf einen Startpunkt mit einem Rechtsklick das Menü aufrufen. Hier „Entfernung messen“ wählen. Hat man dies erledigt, wird ein Punkt gesetzt. Um eine Entfernung zu messen, setzt man nun genau so weitere Punkte. Also auf jeden Teilabschnitt mit Rechtsklick das Menü aufrufen und dann „Entfernung zum Kartenpunkt“ auswählen.

Hat man mehrere Punkte gesetzt, dann sieht man, wie weit die Entfernung ist, die die Punkte alle miteinander voneinander entfernt sind. In meinem Fall hieße dies laut Google Maps, dass ich wohl mit ca. 25 Meter Material für einen Gartenzaun planen muss.

Und im Falle der Flächenmessung gehe ich wie folgt vor: Ich stecke quasi ein Grundstück mit einzelnen Punkten ab und verbinde am Schluss den letzten mit dem ersten Punkt. Würde in meinem Fall bedeuten, dass der markierte Teil des Rasens ca. 133 Quadratmeter groß ist, Google blendet das Ergebnis im unteren Teil der Karte ein.

In diesem Sinne: Fröhliches Messen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Karsten Meyer says:

    Danke für den Tipp, das hab ich schon öfter benutzt. Schade nur, dass es nicht möglich ist, eine konkrete Messung anderen zu übermitteln. Während sonst der URL von Google Maps praktisch alles enthält (Ort, Bildausschnitt, Maßstab, Kartentyp, was man gesucht hat), ist das bei diesen Messungen leider nicht der Fall.
    Dafür kann man aber in „My Maps“ Strecken, also Linien, speichern und so anderen zur Verfügung stellen.

    • Doch das geht schon, aber nicht in Google Maps. Sondern in Google Earth. Da kannst du via Polygonmessung auch diese Werte erhalten und dann als KMZ Datei abspeichern und rumschicken

  2. Das geht auch sehr gut in der Android-App von Google Maps. Man kann auch krumme Strecken mit mehreren Punkten ausmessen, z.B. um den Umfang eines Grundstücks oder die Länge einer Wanderstrecke zu messen.

    Einfach den Startpunkt markieren, drauf tippen und „Entfernung messen“. Bei mehreren Punkten hintereinander einfach auf „Hinzufügen“ tippen.

  3. Oha, gerade letztens wieder mit einer Streckenmessung in Maps grob die Fläche geschätzt. So geht’s also…

  4. Blacky Forest says:

    Habe es in der Vergangenheit ein paar Mal genutzt. Trotz schlechter Auflösung der Bilder in unserer Region sind die Ergebnisse erschreckend genau.

    • GooglePayFan says:

      Google braucht doch einfach nur genaue Infos darüber, aus welcher Höhe die Bilder aufgenommen wurden und dann kann man sicher auch bei schlechter Auflösung auf 10cm genau messen.

Schreibe einen Kommentar zu fly Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.