Google Maps ab sofort mit VRR-Fahrplänen

In Google Maps gibt es eine kleine aber feine Neuerung für diejenigen, die in Nordrhein-Westfalen bzw. speziell der Metropolregion Rhein-Ruhr unterwegs sind. So sind mittlerweile in der Karten-App die Fahrpläne des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) nachgereicht worden. Vorher gab es zwar vereinzelte Informationen zu den Verbindungen, die Fahrpläne deckten aber nicht alles komplett ab.

Im Rahmen der letzten Woche hat der VRR aber nach und nach alle Fahrpläne eingefügt. Ihr solltet sie also innerhalb von Google Maps einsehen können. Beispielsweise seht ihr, wählt ihr eine Haltestelle im Bereich an, die Abfahrtzeiten. Ein Sprecher des Verkehrsverbundes hat uns gegenüber bestätigt, dass man die Daten sukzessive innerhalb der letzten Tage eingetragen habe.

Wohnt ihr im Gebiet Rhein-Ruhr? Dann könnt ihr ja gerne mal berichten, ob mit den Daten alles korrekt geklappt habt und ihr sie in Google Maps einsehen könnt bzw. sie auch wirklich zu den tatsächlichen Verbindungen passen.

Danke Patrick

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Ich habe 2 Haltestellen angeschaut und es funktioniert super. Jetzt fehlen nur noch Echtzeitdaten!

  2. Andreas Heinlein says:

    Funktioniert noch nicht ganz. Für die Haltestelle direkt vor unserer Tür „liegen keine Informationen vor“, für die davor und danach schon. Mal schauen, vielleicht wird’s noch.

  3. Leif Sikorski says:

    Na endlich.
    Da fragt man sich nur warum es vom Start des Pilotprojektes (Artikel auf dieser Seite aus 2014) bis zur finalen Umsetzung fast 5 Jahre benötigt hat?

  4. Bei welchen Regionen ist denn jetzt was neu hinzugekommen?
    Hier in Düsseldorf waren die Daten vorher auch schon drin.

  5. Das war auch längst überfällig, nachdem viele andere Regionen ihre Daten immerhin schon seit Jahren zur Verfügung stellen. Leider ist das in seiner jetzigen Form nur bedingt zu gebrauchen, da der VRR (noch?) keine Echtzeitdaten zur Verfügung stellt. Es werden nur die Soll-Abfahrtszeiten angegeben. Hier muss man dann doch wieder auf die offizielle VRR App oder Öffi zurückgreifen.

  6. wisst ihr warum RMV (Rhein Main Region) nicht dabei ist?

    • Weil der RMV keinen Bock auf Google hat und der Meinung ist, die eigene App sei doch super. Die Entscheider raffen nicht, dass sie sich von irgendeiner Entwicklerbude seit Jahren für teures Geld den letzten Schrott andrehen lassen. Selbst wenn die App toll wäre – niemand will mehr eine App pro Verkehrsverbund, sondern integrierte Lösungen, sei es nun Google oder Apple Maps oder sowas wie Moovit. Öffi holt sich die Daten mehr oder weniger inoffiziell mit Duldung der Anbieter über reverseengineerte Schnittstellen.

      In Deutschland sind Fahrplandaten leider unter Copyright und die Bereitschaft der Verkehrsbetriebe, diese als öffentlichen Feed in einem standardisierten Format zur Verfügung zu stellen, ist echt mager.

  7. Was mir auf den 2. Blick sehr gut gefällt ist die Routenplanung. Bisher schlugen mir die ganzen Apps (Bahn, VRR, Bogestra Mutti, CityMap, Here) immer nur die Routen vor welche den kürzesten Fußweg beinhalteten, was allerdings nicht immer sinnvoll war. Google Maps ist die erste die auch meine bevorzugte Route ohne mehrfaches Umsteigen anzeigt, und dies auch noch als empfohlene Route.

    Entweder ist deren Berechnung allgemein smarter als die der Konkurrenz, oder es lernt aus den Standortverläufen welche Routen der Nutzer bevorzugt.

  8. Weiß jemand was mit dem AVV ist?

  9. Thomas Langmann says:

    Maps zeigt keine Verspätungen an. Damit ist die Anzeige nutzlos.

    Getestet für Bus und Bahn in Dortmund.

  10. Also die Abfahrt der S7 von Abellio fehlt noch immer..

  11. In Remscheid nichts davon zu sehen. Pendel immer von RS nach Köln. Wäre schön wenn die Daten Mal drin wären.

    • Die Strecke von Remscheid nach Köln betrifft zwei Verkehrsverbünde, den VRR und den VRS. Vielleicht ist dieser Spezialfall noch nicht geregelt.

  12. Warum nicht schon seit Jahren? Warum nicht in ganz Deutschland? Ach ja, weil bei der Kleinstaaterei im ÖPNV jedes Kaff seinen eigenen Verkehrsverein hat und an eigenen Tarifen, Fahrzeugen, Fahrgastinfossyteme, Apps, Abrechnumngssysteme rumwurstelt.
    Macht man bestimmt weil das besser ist und nicht weil jedes Verkehrsunternehmen eigene hochdotierte Aufsichtsratsposten usw hat 🙂

    • Sorry, aber das ist Schwachsinn. Google greift nicht auf Schnittstellen zu, sondern hat ein eigenes, primitives Datenformat namens GTFS entwickelt, das bei Weitem noch nicht alle Eigenarten des ÖPNVs in Deutschland abdecken kann. Selbst wenn also Verkehrsunternehmen sich entschließen, ihre Daten entgegen der in Deutschland bestehenden Standards und Schnittstellen (vgl. VDV-Schriften) nach GTFS zu exportieren (mit Echtzeit ist es nochmals komplizierter und ja, wieder ein eigenes geschaffenes Format und keine in Deutschland gebräuchliche API) und dazu ihre Softwaresysteme entsprechend anpassen, ist noch nicht gewährleistet, dass die Verbindungssuche in Google auch die gewünschten Ergebnisse liefert. Spätestens wenn es dann darum geht, verschiedene Ticketpreise anzuzeigen, muss Google passen. Daher kann ich das Zögern der Verkehrsunternehmen durchaus verstehen. Und wer weiß, welche Bedingungen sich Google hinsichtlich der Verwendung der Fahrpläne ausbedingt. Übrigens stellt der VRR seine Daten schon längere Zeit im GTFS-Format als OpenData (Namensnennung) zur Verfügung, Google hätte die Daten daher durchaus schon früher integrieren können… Aber man schimpft halt lieber auf die Verkehrsunternehmen und Aufsichtsratposten…

    • Was ein Bullshit. Weil ein Amt im Saarland bestens den öffentlichen Verkehr in Buxtehude regeln kann, oder was? Im VRR gibt’s 4 Tarife und Apps die gut funktionieren und das gesamte Netz abdecken.

  13. In Dortmund sind die Daten für U-Bahn und Bus seit ca 3 Wochen verfügbar. S-Bahn Daten waren bereits seit längerem online.

    Die Daten scheinen Echtzeit Informationen zu liefern

  14. Und der RMV weigert sich weiterhin beharrlich, mit Google einen Vertrag für die Lieferung der Daten an Google Maps einzugehen. Ganz schlechtes Stadtmarketing für Frankfurt.

  15. Verkehrsverbund Rhein Sieg funktioniert auch schon seit einigen Monaten.

  16. Es werden keine Echtzeit Daten verwendet.

  17. Und schon funktioniert es nicht mehr 🙁

  18. Und schon funktioniert es nicht mehr. Warum auch immer. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.