Google investiert 4,5 Mrd. US-Dollar in den indischen Mobilfunkanbieter Jio

Google hat erklärt, dass man eine Investition in den indischen Mobilfunkanbieter Jio Platforms Ltd. tätige. Dadurch erwerbe man Anteile über 7,73 % am Unternehmen. Anfang der Woche hatte Google diesbezüglich auch einen Topf angekündigt, über den man sich in Indien weiter engagieren wolle.

Das ist kein Wunder, denn der digitale Markt in Indien wächst derzeit stark. Nicht nur Google streckt also dort aktuell seine Fühler aus. Google möchte innerhalb der nächsten fünf bis sieben Jahre noch viele weitere Investitionen in Indien tätigen.

Gemeinsam mit Jio will Google nun beispielsweise ein Einstiegs-Smartphone speziell für den indischen Markt entwickeln. Jenes soll mit speziellen Optimierungen für Android und den Play Store aufwarten. Spannenderweise hatte erst im April 2020 auch Facebook in Jio investiert und sich für 5,7 Mrd. US-Dollar Anteile über 9,9 % am Unternehmen gesichert. Intel wiederum steckte im Juli 250 Mio. US-Dollar in Jio, um sich immerhin 0,39 % am Unternehmen zu sichern. Qualcomm schob 97 Mio. US-Dollar für 0,15 % der Anteile an Jio herüber.

Jio bietet nicht nur Mobilfunkverträge an, sondern ist auch in den Bereichen KI, Big Data und Cloud-Computing aktiv. Aktuell handelt es sich hier um den größten Mobilfunkbetreiber in Indien. Der Chef des Unternehmens, Mukesh Ambani, soll offenbar bereits den Börsengang vorbereiten. Zuvor hatte sich Jio hoch verschuldet, um sich in Indien breitzumachen und mit günstigen Verträgen Kunden zu locken. Der Plan ist offenbar aufgegangen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Sind das die mit dem WhatsApp- und Zoom-Klon?

Schreibe einen Kommentar zu rw Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.