Anzeige

Google Fotos: Gemeinsame Alben auf leisen Sohlen

artikel_googlephotosWas macht eigentlich Googles vollmundige Ankündigung, dass man bald mit mehreren Leuten an einem Album in Google Fotos arbeiten kann? Nichts – dies steht bislang fest. Nutzer haben immer noch nicht die Möglichkeit gemeinsam in Alben zu agieren. Die Funktion wurde bereits Mitte 2015 angekündigt, lässt aber offiziell noch auf sich warten, auch wenn in APK-Teardowns mittlerweile erste Hinweise gefunden wurden. Offenbar ist es aber bald soweit und Google könnte die Zusammenarbeit in den Google Fotos freischalten.

Testalbum Sharing

Bereits jetzt ist es unter iOS möglich in Google Fotos den entsprechenden Schalter zu setzen, damit ein von euch ausgewähltes Album für die Zusammenarbeit freigegeben werden kann (wenn man einen selbst freigegebenen Link via Safari aufruft).  Hat man den Schalter aktiviert, so passiert erst einmal nichts. Nutzer die über den Link verfügen, sollten dann über diesen das Album bearbeiten können, dies ist aber noch nicht funktional – zumindest nicht in unseren Accounts, die wir getestet haben.

Dies sind also die ersten Indikatoren. Wird eine interessante Geschichte, denn Google ist wohl der Anbieter, der Nutzer über Plattformen hinweg erreichen kann. Unendlicher Speicherplatz – gemeinsame Alben und der ganze Pipapo – vielleicht werden da einige iOS-Nutzer mit gesharten iCloud-Alben mal über Alternativen nachdenken…

(danke Korbinian!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. ich hab die Erfahrung gemacht, dass wenn ich in google drive einen Ordner frei gebe (bspw. für Familie) und diese die Dateien löschen, dass diese korrekterweise für alle nicht mehr sichtbar sind, der Speicherbedarf aber weiter „belegt“ ist. (obwohl bei dem/den Mit-Usern der Papierkorb usw. auch leer ist)
    Des weiteren kann man über den Verlauf die Dateien noch aufrufen.

  2. Richtig, iCloud ist recht toll wenn jeder Beteiligte ein iPhone hat. Alle anderen Szenarien sind nicht möglich.

  3. Da ich demnächst von iOS umsteige, wollte ich Google Photos eigenltich als Fotostream Ersatz verwenden. ALso weiter abwarten und Tee trinken.

  4. Ach, wer will schon an einem schwarz-gelben Album mitarbeiten? 😉

  5. ich nutze dafür immer die App „Thought of You“. da kann man auch gemeinsam Fotoalben erstellen und kommentieren. Außerdem kann man diese dann teilen, ohne, dass sich die Leute extra registrieren müssen.

  6. @Otto Berger
    Nö, anderes Szenarium wäre noch jeder Windows-Computer.
    Ausserdem lässt sich ein geteiltes Album auf iCloud veröffentlichen. Kann dann von jedem angesehen werden. Beispiel: https://www.icloud.com/sharedalbum/de-de/#A55oqs3q4mFHQ
    (nicht meins, aber keine Sorge, das hat jemand im RasPi Forum in seiner Signatur, ist also wirklich öffenlich)
    iWork Dokumente lassen sich auf die gleiche Weise teilen und können dann von jedem angesehen oder bearbeitet werden. Dafür braucht man nicht mal ein iPhone.

  7. Kann es kaum erwarten. Neben Kommentaren, automatischer Verbesserung und Favoriten/Likes eine meiner größten Wünsche.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.