Galaxy S7 / S7 edge: Samsung liefert noch seltener Updates


Samsung ist einer der Hersteller, der etwas strukturierter an die ganze Android-Update-Sache herantritt. Bei Samsung gibt es drei Stufen, in die Smartphones kategorisiert werden. Die erste Stufe erhält Sicherheits-Updates monatlich, die zweite Stufe einmal pro Quartal. Die dritte Stufe erhält Sicherheits-Updates nicht in festen Intervallen, aber sie sind eben auch nicht ausgeschlossen, gerade bei kritischen Lücken hat man da in der Regel zügig ein Update parat, sofern es sich einrichten lässt.

Nun gab Samsung erst im April dieses Jahres bekannt, dass die beiden Modelle Galaxy S7 und Galaxy S7 edge ab sofort nicht mehr monatlich, sondern quartalsweise ihre Sicherheits-Updates erhalten. Dieser Spaß war aber nur von kurzer Dauer, denn ab sofort befinden sich die beiden Smartphones in der Update-Stufe ohne feste Intervalle.

Nun muss man natürlich bedenken, dass die Geräte in ihrem vierten Lebensjahr sind, insofern durchaus verständlich, dass sie nicht mehr die höchste Priorität in Sachen Updates genießen. Zumal sie ja weiterhin Updates erhalten, nur eben nicht mehr so regelmäßig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

39 Kommentare

  1. Im vierten Lebensjahr oder? Es kam vor über drei Jahren auf den Markt.

  2. Sebastian says:

    Man sollte bedenken, bis wann die Geräte als Neugeräte verkauft wurden…

  3. Ein OS Major Update und 5 Jahre Sicherheitsupdates sollten Pflicht sein, für alle Hersteller und Modelle. Und, weil kein Akku 5 Jahre durchhält, wieder austauschbar machen -auch wenn ein paar Schrauben etc. zu entfernen wären, aber bitte kein Kleber!-.

    • Das sehe ich auch so, aber ganz offensichtlich ist es den meisten normalen Nutzern egal. Android Geräte sind in den Augen der Hersteller Wegwerf Artikel und die Nutzer akzeptieren dies in der Breite.

      Wenn man 5 Jahre zuverlässig und sofort Updates erhalten will führt leider immer noch kein Weg an Apple vorbei.

      • Aber auch nur wenn du das Gerät zum Release kaufst, kaufst du es später reduziert sich die Länge vom Support. Bei Apple muss man da ganz genau hinschauen. Das iPad Air 2 hatte Glück dass es zwei Jahre lang nur dieses Gerät gab, dementsprechend gibt es ein Jahr länger Support für die Erstkäufer, es erhält sogar noch ios13 obwohl es seit 2014 auf dem Markt ist.

    • Der Akku von meinem Sony-Smartphone hält nun schon über 5 Jahre durch und hat kaum Kapazität verloren. Von der Hardware ist das damalige Top-Gerät immer noch auf Augenhöhe mit der aktuellen Mittelklasse. Schade, dass bei Android 5 Schluss war. Am Ende muss ich es noch wegen mangelnder App-Unterstützung aussortieren und nicht weil es technisch veraltet oder kaputt wäre.

  4. Das war es dann wohl endgültig … ob ich mein S7 solange behalte bis es auseinander fällt – ich weiß es nicht.
    Das Ding läuft wie am ersten Tag und hat nicht mal einen Fall/Sturzschaden.

    • Patrick B. says:

      Wieso war es das ??

      Solange man sich die Apps nicht aus dubiosen Quellen installiert, nicht ständig auf dubiosen Internetseiten rumhängt und/oder nicht auf jeden Link in einer eMail klickt kann einem im Prinzip auch weiterhin absolut nix passieren !!

      • Da hast du wohl recht Patrick! Für den 0815 User mit ein bisschen know how im Umgang sollte das passen.

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          Nein Patrick, das ist so überhaupt nicht richtig. Die schwersten Lücken in Android liegen regelmäßig im Medienframework. Alleine dieses Jahr gab es mehrere Lücken, die aus der Ferne auszunutzen sind. Dazu musst du keine Apps aus dubiosen Quellen installieren.
          Es gelingt immer wieder, dass seriöse Apps von Kriminellen aufgekauft und verseucht werden – direkt im Play Store. Außerdem gelingt es immer wieder, dass Apps Schadcode später nachladen – auch im Play Store.
          Die Geschichte mit „nicht auf dubiosen Internetseiten rumhängen“ hält sich seit Jahren, ist aber so nicht mehr richtig. Klar, wer im Umfeld von Porno oder Raubkopien unterwegs ist, hat ein noch viel höheres Risiko. Aber es gibt seit Jahren regelmäßig Angriff über automatisiert gehackte Webseiten oder sogar gehackte Werbeserver, die dann verseuchte Werbebanner ausliefern. Das kann dich auf ganz seriösen Webseiten treffen.

          Momentan scheint der einzige Grund zu sein, warum noch nicht so viel passiert, dass den Banden außer Diebstahl von Zugangsdaten und Werbebetrug noch nicht allzu viel eingefallen ist, wie man gehackte Smartphones schnell zu Geld machen kann. Andere Angriffe scheinen momentan noch lukrativer zu sein.

          Aber deswegen kann man sich mit einem unsicheren Gerät noch lange nicht entspannt zurück lehnen.

          • Patrick B. says:

            Natürlich hast du mit deiner Aussage Recht, aber die Wahrscheinlichkeit das deine Ausführungen eintreffen sind schon ziemlich unwahrscheinlich. Ich kenne zumindest keinem dem dies schonmal passiert ist.

            Solange man daher „meine“ aufgeführten „Regeln“ beachtet und natürlich auch im PlayStore etwas die Augen aufhält und sich mit seinem Handy nicht mit offenen WLAN Netzwerken verbindet ist man meiner Meinung nach schon sehr sehr sicher.

  5. Besucher62 says:

    Was bitte daran ist verständlich, dass es vom Hersteller abgeschrieben ist? Mein S7 funktioniert einwandfrei und es gibt keinen Grund, es gegen ein neues Gerät zu tauschen. Dieser Irrsinn muss dringend gestoppt werden, ständig Neues haben zu müssen. Vielmehr müssten die Hersteller gesetzlich dazu verpflichtet werden, Akkus auf einfache Weise austauschbar zu gestalten. Und am Besten von Google zu mindestens 5 Jahren Updates verpflichtet werden. Aber das höchste Gut ist halt der Verkauf, nicht der Kunde oder gar die Vernunft.

    • Wärst du bereit, dafür das Doppelte zu zahlen? Sowas wäre nämlich die Folge. Moralisieren zum Nulltarif ist in Deutschland ja Volkssport.

      • Benjamin Wagener says:

        Also bei Windows bekommt man weit über 5 Jahre Updates und muss auch keinen sonst wie hohen Premiumpreis zahlen.

      • Besucher62 says:

        Ach, und du bist der Meinung, der derzeitige Preis ist richtig? Es soll nämlich so richtig billig sein und es ist egal, wieviel Kinder dafür Dreck aus Löchern geholt haben. Aber hier bei uns bitte genau auf den eigenen Tarifvertrag und alle Zulagen achten. Realistisch betrachtet wäre der doppelte Preis vielleicht viel angemessener?

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Wieso sollte sich der Preis verdoppeln? LineageOS zeigt, wie einfach es mit Updates gehen kann. Wenn man sich blöd anstellt wie Samsung und sein eigenes System mit lauter Rotz verbastelt oder für jedes Gerät einen neuen Kernel baut, anstatt wie Sony zu Standardisieren, dann kann es tatsächlich etwas teurer werden.
        Die Software hat aber an keinem Produkt – nicht einmal bei Apple – einen so hohen Kostenanteil.
        Und tatsächlich würde ich mehr ausgeben, wenn ich Sicherheitsupdates garantiert für fünf Jahre bekomme. Bevor der Einwand kommt: nein, Apple ist für mich überteuert und zu eingeschränkt. Da kann ich kaum etwas anpassen.

    • Es ist ja nicht so, dass es dann von heute auf morgen unbrauchbar ist… Wichtige Updates bekommt es ja noch, also absolut kein Problem für weitere 1-2 Jahre.

        • Patrick B. says:

          „denn ab sofort befinden sich die beiden Smartphones in der Update-Stufe ohne feste Intervalle“

          Demnach bekommen beide Modelle sehr wohl noch Sicherheitsupdates. Nur halt nicht mehr regelmäßig. Natürlich wird es wohl auch nicht mehr lange dauern bis es gar keine Updates mehr bekommt, aber solange man sich die Apps nicht aus dubiosen Quellen installiert, nicht ständig auf dubiosen Internetseiten rumhängt und/oder nicht auf jeden Link in einer eMail klickt kann einem im Prinzip auch weiterhin absolut nix passieren !!

  6. Im 4. Jahr, nicht dritten…
    zählen will gelernt sein 😉

  7. Christian says:

    Bekommt trotzdem noch schneller Updates als LG’s Flagships ^^

  8. Mit Apple iPhone wäre das nicht passiert…

    • Richtig da kannst du dein fallobst irgendwann nicht mehr nutzen weil das Teil immer langsamer wird.

      Bei meinem s7 hatte ich gern auf die letzten Updates verzichtet.
      Seitdem kann ich keine sip Konten mehr nutzen und muss nun eine extra App installieren. Somit ist die schöne Integration dahin.
      Fortschritt sieht für mich anders aus.

      Sonst kann ich nur zustimmen. Ein Austauschbarer Akku sollte Pflicht sein. Solch ein ökologischer Quatsch was sich die Hersteller da leisten ist einfach nur traurig.

      Auch sollte es bei jedem handy möglich sein das Betriebsystem jederzeit auszutauschen. Ist bei jedem PC möglich. Nur bei Handys funktioniert es nicht.
      Ich würde mir ein freies Linux wünschen. Ohne Hersteller drein gaben. Und wenn dann möchte ich sie mir selbst aussuchen können. Geht bei jedem PC ohne Probleme.

      • Also weder das 6s meiner Frau (älter als das S7) noch das 7 (unwesentlich neuer) sind langsamer geworden (trotz iOS 12), beider Geräte laufen flott. Die Aussage bzgl.des „Fallobstes“ kann ich also so nicht bestätigen .
        Anders war das allerdings bei meinem Galaxy S4, welches ich vorher hatte, das war zum Schluss tatsächlich eine Katastrophe.

  9. Alexander says:

    Und genau aus diesem Grund habe ich ein Google Pixel 3

  10. Lustigerweise steht das (später releaste) S7 Active noch auf monatlich.. Dabei ist das Innenleben meines Wissens nach praktisch identisch

  11. Ich schließ mich mal den meisten.. hier an. Halte es nun auch für Qutasch jedes Jahr x neue modelle auf den Markt zu bringen, weil auch die Unterschiede bzw. die Leistungssprünge für ein „normalen“ Smartphone bnutzer schon lang nicht mehr auffallen.

    Vorteil bei Samsung ist, dass man sich sehr gut mit Customroms behelfen kann. Kommt halt dann darauf an was man mit dem Gerät machen möchte hinterher, weil CR und Banking das versteht sich nicht so von einfach.. Da heißt es wieder frickeln, root verstecken bootloader unlock verstecken oder eben bei Samsung den murks mit Knox..

    Sind halt nicht nur Bankingapps die halt beim CR zicken.. Aber bei vielen anderen Herstellern scheitert ja das Unternehmen Customrom schon am Bootloaderunlock..

    Also ich wäre auch für ein Gesetz, welches die Hersteller einbremsst.. Weil man hat ja seiner Zeit beim S7 auch nicht wenig Geld auf den Tisch gelegt..

    Ich weiß der Vergleich hinkt etwas, aber bei Autos sind wir ja schon weiter, siehe Dieselfahrverbote.
    Soll doch die Eu beschließen alle 3 Jahre darf es ein neues Modell geben solange müssen Updates (icl Major) kommen und Akkus gegen ein vernünftigen Preis getauscht werden. ambesten auch gleich ein einheitlichen Ladestandart festschreiben. Weil dieser ganze Herstellerquatsch das LAdegerät Lädnur das smartphone schnell oder das LG lädt ein anderes fast garnicht.. Habe ein Huawei Mediapad M5 pro Freundin hat ein Mate 10 pro und ch nen Nokia 7plus>>> 3 Ladegeräte und keins passt wirklich zu nem anderen Gerät..

    In meinen augen alles pure Ressurcenverschendung die da betrieben wird.

  12. Vornamen Nachname says:

    Das Handy hat nicht ein einziges Quartals-Update bekommen…

  13. Habe das S7 Edge und es gibt für mich noch keinen Grund dieses zu wechseln. Daher muss man da wohl etwas nachhelfen. 😉

    Natürlich gibt es neuere Handys, die auch schneller sind, aber der Unterschied ist für mich nicht so klar ersichtlich, dass ich unbedingt ein Neues brauche. Solange es jetzt kein technisches Feature gibt, was wirklich praktisch ist und ich unbedingt brauche, kann ich noch warten. Der Fingerabdrucksensor beim Edge wäre zB so ein Feature auf den ich nicht mehr verzichten wollen würde oder auch Quickcharge.
    Vielleicht brauche ich ja irgendwann man Bluetooth 5.0 oder eine neuere Android Version, dann schaue ich mich mal nach was Neuem um. 😉

  14. Wenn ein Hersteller mit Sicherheit wirbt, und wenn ich die Samsung Website betrachte tut Samsung dies auch, dann empfinde ich das als anmaßend wenn ein Gerät nach Alter Kategorisiert wird!

  15. Für mich ein Grund, demnächst auf Apple umzusteigen. Hätte mir gern das S10e gekauft, doch die Update-Politik von Samsung ist so absurd, dass ich das nicht weiter unterstützen möchte. Ubd das werd ich meinen Kunden auch raten. Es gibt keinen trifftigen Grund, warum das s7 beiseite gestellt wird, außer, das Samsung hier ne dreiste Verkaufsstrategie versucht durchzuboxen. Das S7 hat ne Technik, die um welten besser ist als der aktuellen A-Serie u. kann sich auch mit dem S8 messen lassen. Selbst das 6s bekommt noch iOs13.

    Wie soll denn das mit neuen Handys wie S8 / S9 und S10 werden??? Zu alt, beliefern wir nicht mehr, weil „wir die Verkaufszahlen der neuen Handys pushen wollen.

    Nein Danke. Hallo Apple.

  16. Herr Hauser says:

    Beim S7 gibt es ein Update mit Sicherheits-Patch-Ebene vom 1. Juni 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.