Für Blogger: Facebook, Google+, Disqus und Co als Kommentarmöglichkeit einbinden

Wir Blogger sind unter Umständen ja ein gesprächiges Völkchen. Zumindest ich bin so einer, ich tausche mich gerne mit Menschen aus, gerne auch auf verschiedenen Plattformen.

screenshot-1

Nachteil? Verschiedene Plattformen sind schwer zu überblicken, nicht immer bekommt man alles mit. Es hat schon oft Versuche von irgendwelchen Herstellern gegeben, externes Feedback zurück ins Blog zu holen, überzeugt hat mich nichts.

[werbung]

Zumindest das WordPress-Plugin Google+ Comments for WordPress holt etwas externes Geschriebenes zurück ins Blog, beziehungsweise bietet den Kommentatoren mehr Freiheit in der Auswahl des Dienstes. Trotz des Namens holt das WordPress-Plugin nicht nur die Möglichkeit ins Blog, via Google+ zu kommentieren, auch Facebook, Disqus, Livefyre und das normale Kommentarsystem sind möglich.

Comments Evolved for WordPress
Comments Evolved for WordPress
Entwickler: talspotim
Preis: Kostenlos

Schade ist es natürlich, dass alle Kommentargruppen weiterhin getrennt bleiben und so eine Kommunikation zwischen Google+-Nutzer und Kommentator via Facebook-Funktion nicht stattfinden kann.  Vielleicht ist das Plugin aber auch interessant für Leute, die nur Kommentare via Facebook und / oder Google+ realisieren wollen.

Lasst mal hören: ist es für euch ok, einfach so hier zu kommentieren, oder würdet ihr euch Facebook oder Google+ zusätzlich wünschen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Du wirst es nicht einbauen?

    Warum muss ich WordPress jedesmal die Erlaubnis geben, um sich bei Twitter zu authen?

  2. Schade ist es natürlich, dass alle Kommentargruppen weiterhin getrennt bleiben


    So begrüßenwert ich die Verbindung der verschiedenen Kommentarsystem sehe, so ist die Trennung zwischen den einzelnen Kommentarsystemen noch ein Problem. Diese Trennung findet leider auch bei der Verbindung des Blogger- und Google+ Kommentarsystems statt. Aus diesem Grunde nutze ich es auch nicht.

    Lasst mal hören: ist es für euch ok, einfach so hier zu kommentieren, oder würdet ihr euch Facebook oder Google+ zusätzlich wünschen?


    Auf Grund der Trennung der einzelnen Kommentarsysteme wäre es mir lieber, es bliebe hier so wie gehabt. Ansonsten gingen viele Kommentare verloren oder man müsste sie sich mühsam zusammen suchen.

  3. Vielleicht bin ich da auch zu engstirnig, aber ich will eigentlich gar keine externen Dienste einbinden. Die Daten sollen bei mir auf dem Server bleiben und nicht via g+, fb, Disqus und Co einmal um die Welt wandern. Das versuche ich auch möglichst konsequent umzusetzen (Sofern möglich).

    Aber vielleicht ändere ich meine Meinung ja auch noch. Der Kunde/Besucher ist König und wenns gewünscht wird, dann wird es (wenn es wirklich Sinn macht) auch eingebaut.

  4. Tatsächlich möchte ich häufig die Artikel die ich bei anderen kommentiere, problemlos auf meinem Blog darstellen und sie gleichzeitig bei diaspora, facebook, google+, twitter und identica veröffentlichen. Aber dazu brauchte es ein Browser Addon

  5. Anonymous says:

    Ich finde, dass es so absolut in Ordnung ist. Nur eine Gastfunktion (sprich ohne E-Mail) vermisse ich ein bisschen.

  6. Lass es so, wie es ist. Klar, die gehen die Kommentare verloren, die auf Facebook und so sind, aber sobald du diese hier einbindest, werden meiner Meinung nach immer weniger direkt hier kommentieren.

  7. leider wird bei mir im Blog nach aktivierung des Plugins, die rechte Sidebar unter dem Beitrag verschoben.

  8. Das Plugin ist eine gute Idee allerdings würde das einige Probleme mit sich bringen. Antworte ich von meinem WP Account auf einen G+Account so hätte ich die Antwort in einem anderen TAB und die ganze Diskussion wäre aus dem Zusammenhang gerissen.

    Vielleicht kommt aber demnächst etwas, was Threads und Beiträge anordnet unabhängig der Plattform welche zum Kommentieren genutzt wurde.

    Dem Disqus Plugin fehlt es an einem WordPress-Login dann wäre es mMn das perfekte Kommentarsystem für WordPress.

  9. Ich würde nicht mit Google+ hier kommentieren. Alleine schon, weil die Kommentare, wenn man nicht drauf achtet dann von Google indexiert werden. Und ich möchte halt nicht immer wegen Google mit dem Klarnamen kommentieren. – Es geht nicht um trolling, sondern einfach darum, dass mir alleine der Vorname als Kommentarname reicht. Twitter gerne (da wird ja der Twitter-Realname geschrieben), Disqus gerne und Facebook wird bei mir per hosts-Datei geblockt, also würde ich die Kommentare schon mal nicht lesen können und Google+ wäre eben zwanghaft mit einem vollen Namen, der dann auch indexiert wird.
    Natürlich werden Kommentare unter normalen öffentlichen Google+-Beiträgen auch indexiert, aber die werden, solange sie sich in Grenzen halten, von Google nicht so wichtig eingestuft wie ein Name im Klartext auf einer Seite.

    Falls ich wählen müsste würde ich Disqus nehmen, da man da als Besucher die beste Auswahl hat. Den einzigen Nachteil bei Disqus sehe ich in den verschachtelten Kommentaren. Die „Trolle“, die es nun mal eben gibt, antworten einfach auf den ersten Kommentar um ganz oben zu sein und zerstören diesmal auch Layout-Technisch die ganze Diskussion…

  10. Ich finde derzeit die G+ Kommentare noch am besten, da sie die Kommentare aus dem Netzwerk und Blog vereinen. Die Systemübergreifenden Benachrichtigungen erhalten die Diskussionen dann auch länger am Leben, sonst ist es ja meist eher ein einmal kommentieren und dann nicht mehr reinschauen. Am Ende wird man es aber wohl nie allen Recht machen können. denn jeder hat so seine Netzwerke/Kommentarsysteme die er bevorzugt oder meidet.

  11. Finde die Kommentarfunktion so wie sie ist hier auch gut.
    Das einzige was nervt, ist der Umstand, dass man jedes Mal bei jedem Artikel per E-Mail das Abonement bestätigen muss, dass man über weitere Beiträge informiert werden möchte.

  12. Ich würde es viel unübersichtlicher finden Kommentare aus verschiedenen Social Networks hier zu lesen. Es kommen ja in deinem Blog so schon oft seeehr viele Kommentare zu einem Artikel – wenn jetzt noch zig Kommentare von z.B. Google od. Facebook dazu kommen, dann würde ich vermutlich öfter sagen: das sind mir jetzt insgesamt zu viele Comments zum durcharbeiten.

    Jemand hatte erwähnt, dass der Zusammenhang bei verschiedenen Kommentar-Quellen verloren geht, das befürchte ich auch.
    Mein Tipp: mach ne gut durchdachte Umfrage dazu! Ich würde ‚weiter wie bisher‘ ankreuzen 🙂

  13. Die Leute von t3n bekommen das irgendwie hin, Kommentare aus verschiedenen Quellen in zeitlichem Zusammenhang anzuzeigen. Wenn jemand weiß wie die das machen, wäre ich um einen Tipp dankbar.

  14. Hallo Sonk,

    und wenn Du t3n mal anschreiben würdest? Die haben doch bestimmt eine Kontaktmöglichkeit.

    Besten Gruß
    von Gerhard

  15. Cashy, lass es ruhig, wie es ist.
    Ich nutze zwar anderswo Disqus und finde das wegen seiner Unabhängigkeit von anderen Diensten ganz gut, aber hier ist es doch OK, auch wenn das antworten manchmal etwas nervig ist, da man nicht in Threads kommunizieren kann. Bei Gesichtsbuch und G+ bin ich nicht, ich gehöre zu denen, die darin keinen Sinn sehen und das Verhältnis Zeitaufwand / Nutzen bei dieser Form von Sozialnetzwerken für zu ungünstig halten.

  16. @ LinHead

    da man nicht in Threads kommunizieren kann.


    Ich habe so meine Bedenken gegen das Kommunizieren in Threads, weil es dann vorkommen kann, dass man nicht jeden Kommentar mitbekommt, wenn man wie ich Kommentare per RSS-Feed verfolgt.

  17. HerrTaschenbier says:

    Ich fand das Disqus System sehr gut. Dort kann ich immer sehen ob es irgendwelche Antworten auf meine Kommentare gab ohne die ganzen Artikel nochmals zu besuchen.
    Für mich ein riesen Gewinn! Die anderen Dienste wie G+ und Facebook haben imho nichts auf einer Website/Blog zu suchen. Das ist doch irgendwie zweckentfremden…

  18. Das Problem, dass viele meiner Blogleser lieber dort kommentieren, wo ich auf Blogartikel aufmerksam mache – meistens auf Facebook – bleibt bestehen. Es wird durch ein solches Plugin zwar abgemoldert, jedoch nicht gelöst.

    Ich bin unentschlossen, ob ich das Plugin einbauen und ans Layout anpassen soll …

  19. Horst Schulte (@webstreit) says:

    Das Plugin von Brandon Holtsclaw ist wirklich gut. Ich habe es in einem Blog schon eine Weile im Einsatz.

    Wer nur Google+ – Kommentare einbinden will, der kann das (hier WordPress) auch ohne Plugin realisieren:

    edit: Der Code funzt nicht. Deshalb die URL dazu: http://goo.gl/wp54f

    Der Zusatz lang: ‚de‘ im Script gibt das deutschsprachige Formular dazu aus.

  20. Also ich habe dieses Plugin bei mir gerade kurz eingebaut gehabt. Die Kommentar-Funktion ging auch direkt aber ich habe schwarzen Hintergrund in meinem Blog und man sah darauf die Kommentare gar nicht. Ich hätte also etwas an den Einstellungen im Code arbeiten müssen – also habe ich es schließlich wieder gelöscht

    Zu der Frage: Also wenn ich Artikel in Blogs kommentiere, dann reicht mir wirklich ein ganz normales Kommentar-Formular. Wenn ich über Facebook oder Google+ kommentieren würde, dann würden ja direkt alle in meiner Freundesliste sehen, was und wo ich kommentiert habe. Das muss nicht wirklich sein ^^

  21. Ganz stumpf: so wie es hier ist, ist es gut!

  22. tarinarmolanya says:

    Ich finde irgendwie auch, das die E-Mail Funktion reichen muss. Wie @Anatoli schon schreibt, muss ja nicht die ganze Welt wissen, was und wo ich kommentiere…

  23. Felix Arntz says:

    Ich finde es auch sehr schade, dass sich die unterschiedlichen Dienste nicht kombinieren lassen. Es wäre doch am komfortabelsten, wenn jeder auf genau die Weise kommentieren könnte, die er mag. Aber natürlich wollen die verschiedenen Anbieter wie immer nur ihr eigenes Ding machen und hoffen darauf, dass nur ihr Dienst genützt wird – wobei ich gerade denke, dass Datensammler wie Facebook und Google sich doch glücklich schätzen könnten, wenn ihre Kommentarfunktionen kombinierbar wären, denn dann würden sie weitaus häufiger genutzt werden.

    Ich persönlich bevorzuge Disqus, hoffe aber dennoch darauf, dass früher oder später da trotz aller Konkurrenz eine Kooperation stattfindet.

  24. Mir fehlt leider die Zeit, um mich intensiv in unterschiedlichsten Foren auszutauschen. Aber am Wochenende finde ich schon einmal Zeit und wundere mich stets über die kuriosen Namen. Da frage ich mich manchmal, ob die erfunden sind oder ob die Personen im realen Leben wirklich so heißen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.