Für Blogger: Facebook, Google+, Disqus und Co als Kommentarmöglichkeit einbinden

Wir Blogger sind unter Umständen ja ein gesprächiges Völkchen. Zumindest ich bin so einer, ich tausche mich gerne mit Menschen aus, gerne auch auf verschiedenen Plattformen.

screenshot-1

Nachteil? Verschiedene Plattformen sind schwer zu überblicken, nicht immer bekommt man alles mit. Es hat schon oft Versuche von irgendwelchen Herstellern gegeben, externes Feedback zurück ins Blog zu holen, überzeugt hat mich nichts.

[werbung]

Zumindest das WordPress-Plugin Google+ Comments for WordPress holt etwas externes Geschriebenes zurück ins Blog, beziehungsweise bietet den Kommentatoren mehr Freiheit in der Auswahl des Dienstes. Trotz des Namens holt das WordPress-Plugin nicht nur die Möglichkeit ins Blog, via Google+ zu kommentieren, auch Facebook, Disqus, Livefyre und das normale Kommentarsystem sind möglich.

[appbox wordpress gplus-comments]

Schade ist es natürlich, dass alle Kommentargruppen weiterhin getrennt bleiben und so eine Kommunikation zwischen Google+-Nutzer und Kommentator via Facebook-Funktion nicht stattfinden kann.  Vielleicht ist das Plugin aber auch interessant für Leute, die nur Kommentare via Facebook und / oder Google+ realisieren wollen.

Lasst mal hören: ist es für euch ok, einfach so hier zu kommentieren, oder würdet ihr euch Facebook oder Google+ zusätzlich wünschen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Felix Arntz says:

    Ich finde es auch sehr schade, dass sich die unterschiedlichen Dienste nicht kombinieren lassen. Es wäre doch am komfortabelsten, wenn jeder auf genau die Weise kommentieren könnte, die er mag. Aber natürlich wollen die verschiedenen Anbieter wie immer nur ihr eigenes Ding machen und hoffen darauf, dass nur ihr Dienst genützt wird – wobei ich gerade denke, dass Datensammler wie Facebook und Google sich doch glücklich schätzen könnten, wenn ihre Kommentarfunktionen kombinierbar wären, denn dann würden sie weitaus häufiger genutzt werden.

    Ich persönlich bevorzuge Disqus, hoffe aber dennoch darauf, dass früher oder später da trotz aller Konkurrenz eine Kooperation stattfindet.

  2. Mir fehlt leider die Zeit, um mich intensiv in unterschiedlichsten Foren auszutauschen. Aber am Wochenende finde ich schon einmal Zeit und wundere mich stets über die kuriosen Namen. Da frage ich mich manchmal, ob die erfunden sind oder ob die Personen im realen Leben wirklich so heißen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.