Anzeige

FTP-Server als Laufwerk unter Windows – mit Laufwerksbuchstaben

Mit diesem Beitrag kann ich gleich für mich persönliche mehrere Fliegen mit einer Klatsche schlagen. Lange war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit die Daten auf meinem FTP-Server zu sichern und zu synchronisieren. Der ganze Spaß sollte auch kein extra Programm erfordern – es sollte meinen FTP und meine lokalen Daten sichern und synchronisieren können. Zusätzlich sollte es möglichst wenig Systemressourcen verbraten und nicht dauerhaft im Hintergrund laufen. Ich hatte zwei Programme lange getestet: Cobian Backup und Allway Sync. Ersteres hatte Probleme mit Datensicherungen von einem FTP-Server und Allway Sync verballerte ohne Ende Arbeitsspeicher und war sehr träge bei der Synchronisation eines FTP. Wie sieht also die perfekte (für mich) Synchronisation von FTP und lokalen Daten aus?

Meine Meinung – für das Backup und die Synchronisation von Daten gibt es nichts besseres als Robocopy aus dem Hause Microsoft. In Verbindung mit der grafischen Oberfläche (faRoboGUI) ist es auch dem Nicht-Freak möglich das oftmals als kompliziert geltende Robocopy für sich auszubeuten. Ich hatte dazu auch einmal eine Anleitung verfasst – falls jemand solch Lösung sucht – viel Spaß beim lesen.

Jetzt wird der erste Einwand von euch kommen: “aber Robocopy kann nicht von FTP-Laufwerken sichern!”.

Richtig, Robocopy kann nicht direkt von FTP-Laufwerken sichern. Auch eingebundene FTP-Laufwerke im Explorer von Windows werden nicht erkannt. Robocopy erwartet halt einen richtigen Laufwerksbuchstaben. Und nun?

Alte Hasen schreien jetzt: “nutze doch Novell NetDrive – damit kannst du FTP-Server als Laufwerke unter Windows einbinden – sogar mit Laufwerksbuchstaben!”.

Prinzipiell richtig – doch Novell NetDrive wird nicht mehr unterstützt, ist arschlahm und läuft auch nicht unter Windows Vista. Kurzum – das Programm ist nicht mehr zeitgemäß. Es macht mehr Arbeit, als das es mir Arbeit abnehmen würde.

“Aber es gibt doch genug Software, die das Gewünschte erledigt!”. Richtig – doch Freeware ist doch viel schöner, oder? Wer Freund Google mal anwirft, wird feststellen, dass die zwei, drei Programme die einen Laufwerksbuchstaben für FTP-Server unter Windows bereit stellen alle kostenpflichtig sind.

Vorhin bin ich über die für den Heimgebrauch kostenlose Software namens NetDrive gestolpert. Damit erreicht man das Gewünschte: FTP-Server im Arbeitsplatz des Windows Explorers, auch unter Windows Vista und mit eigenem Laufwerksbuchstaben.

Hat man seinen Server angelegt kann man diesen auch mit einem frei wählbaren Laufwerksbuchstaben verknüpfen. Der Inhalt des FTP-Servers ist nun via eures Arbeitsplatzes mit eigenem Laufwerksbuchstaben erreichbar.

Nun hat man schon etwas erreicht, was für viele ausreichend ist: Einbinden eines FTP-Servers unter Windows mit eigenem Laufwerksbuchstaben. Ich kann mit jedem Dateimanager direkt auf dem FTP-Server arbeiten – aber mein Ziel ist ja ein anderes, Backup und Synchronisation meines FTP-Servers mit Robocopy.

Jetzt kann ich wie in diesem Beitrag beschrieben alle Daten des Servers mit Robocopy sichern – denn mein FTP-Server ist nun über einen Laufwerksbuchstaben ansprechbar.

Fazit: FTP-Server mit Laufwerksbuchstaben unter Windows | FTP-Server mit Robocopy sichern – kein Problem.

Ach, manchmal sind es die kleinen und simplen Lösungen die mich glücklich machen. In diesem Sinne – schönen dritten Advent!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

64 Kommentare

  1. Na toll, da bin ich ganz begeistert nach dem Lesen des Blogeintrag und muss dann beim Installationsversuch feststellen, dass es wieder eine Software mehr auf meiner Liste gibt, die nicht unter Windows x64 läuft.

    Kennt jemand eine Alternative die auch unter Windows x64 läuft?

  2. also netdrive läuft 1a unter vista, habs selbst in betrieb und ist überhaupt nicht langsam, trotz 3 jahre altem notebook edit: sorry ich meine natrlich das freeware netdrive was zuletzt erwähnt wurde, die nutz ich auch seit 4 tagen

  3. sehr gute Sache….

    weiss jemand wie/ob ich damit auch dateiberechtigungen setzten kann „z.b.: 755“ oder so geschichten?

    Grüßle Frank

  4. Hallo Caschy,

    was ist mit:

    FTP Drive (http://www.killprog.com/)
    FTP-Drive (http://www.ftp-drive.de/)

    Beide Freeware und wesentlich leichtgewichtiger (im Download zumindest) als deine Lösung. Habe die Programme allerdings noch nicht getestet und weiss nicht, ohb sie auch Laufwerksbuchstaben zur Verfügung stellen.

  5. Einfach nur toll. Jetzt hab ich die FTP Accounts aller meinr Blogs und Projekte im Arbeitsplatz. Schneller Zugriff und die Datensicherung wird in Zukunft auch einfacher!

  6. NetDrive ist leider (momentan) nicht 64bit kompatibel :/

  7. @Manfred
    Also FTP-Drive ist keine Freeware, sonst würde wohl nicht auf der Homepage stehen, dass das Programm 9€ kostet und zur Vollversion freigeschaltet werden kann.

  8. WOA danke für den Tipp mit NetDrive caschy!
    das teil ist super!

  9. Hallo,

    das Programm scheint kein sFTP zu unterstützen.
    Das folgende wird zwar nicht mehr weiter entwickelt, tut das aber:
    http://www.jscape.com/reddrive/

    Viele Grüße,
    Dieter

  10. @freggeln:

    Ganz unten auf der Seite steht:
    „Achtung: FTP-Drive ist jetzt FREEWARE!

    Registrierungsdaten: FTP-Drive Freeware, 300022273-5647-10-826847“

  11. Wow,
    das werd ich mir wirklich mal ansehen müssen, sowas hab ich schon länger gesucht. Novell ging ja leider nicht so recht mit Vista….

    Danke nochmal 🙂

  12. Sorry, nochmals ich: Proxy-Support bietet es leider nicht. Das wäre noch super 🙂

  13. Nur schade, dass Jörg (j-sys.de) bislang noch nicht dazu kam das angedachte Robocopy-Scripting im Blog zu posten…

    Ja, schade, da hast du Recht – aber lies selbst, warum dem so ist:
    http://j-sys.de/index.php/2008/12/17/warum-ich-keine-lust-mehr-habe

    Ob das bis Weihnachten noch was wird?
    Ich zweifle da momentan dran, sorry.

  14. Geniale Sache, danke für den Tipp! 🙂

    Und das Tollste daran ist, daß ich jetzt jede Datei einfach per „Senden an“-Menue an jeden gemounteten FTP-Server schicken kann.

    Einfach Verknüpfung zum Laufwerk/Pfad anlegen und in „Dokumente und Einstellungen\$User\SentTo“ legen 🙂

    Ich bin total begeistert!

  15. Ich nutze seit einiger Zeit SyncBack, davon gibts auch eine Freeware Version, und funktioniert wunderbar.

    Download gibts unter 2brightsparks.com

    aktuelle Version ist die 3.2.19.0

    Die kann ne Menge, evtl. sind da ja für euch nützliche Funktionen dabei.

    Cheers Phr³³k

  16. Ich suche auch seit langem nach einer Lösung, um die Dateien auf meinem Webspace per FTP inkrementell zu sichern.

    Letzter Versuch war mit Novell Netdrive, um das FTP-Verzeichnis als Laufwerk einzubinden und True Image 10 Home, um das Backup durchzuführen. (Ja, ich brauche so ein idiotensicheres Programm.) Klappt alles, dauert aber Ewigkeiten.

    Habe daher das von Caschy empfohlene Netdrive ausprobiert, das wohl schneller sein soll. Bevor ich aber zur Durchführung des ersten Backups kam, stieß mir auf, dass das neue Netdrive immer nach Hause verbinden will – auch wenn automatische Updates deaktiviert sind unter „Optionen“. Auch startet es stets mit Windows, obgleich ich diese Option abgewählt habe.

    Werde mir daher mal die anderen hier erwähnten Lösungen näher anschauen.

    Michael

    PS/OT: Ein Super-Blog! Habe es seit langem abonniert. Weiter so!

  17. @Stevie: Das ist ja nicht schlecht. Schade dass Chip die Quellen nicht erwähnt. Naja, who cares?

  18. Machen die ja eh nie… Typisch Chip 😉
    Gutes Neues, übrigens!

  19. Hallo, ist ein tolles Tool, sogar ich als Anfänger habe es geschafft ein Laufwerk im Netz zu haben. nur noch eine Frage: Mit NetDrive komm ich auf meinen Server vom Provider, schön wäre es aber wenn ich gleich in den Ordner komme, den ich den ich als Netzlaufwerk benutzen möchte. Leider habe ich das nicht geschafft.

    Viele Grüße
    Immo

  20. Hi,

    prinzipiell eine feine Sache….
    wenns unter Windows 2003 64-bit laufen würde!
    Tut’s aber nicht.

    Hat vielleicht auch jemand auch dafür eine Lösung?
    Die aktuelle Version der Software (NetDrive 1.0.8.11)
    läßt sich nicht mal installieren.

    Danke im voraus.

    Lg Tom

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.