Anzeige

Daten unwiderruflich löschen – zwei portable Programme

Wollte noch einmal eben schnell zwei kostenlose Tools festhalten, da ich gerade wieder meine Sammlung an portabler Software sichte. Diesmal geht es um das sichere Löschen von Festplatten. Programm Nummer Eins wäre der hier schon oft erwähnte Eraser. Dieser wird mittlerweile direkt als portable Version angeboten. Dier letzte Version ist aus dem September und trägt die Versionsnummer 5.8.7 Beta 3. Mit dem Eraser kann man ganze Festplatten löschen – oder eben nur Bereiche die ungenutzt sind.

Programm Nummer Zwei ist auch portabel und heißt WipeDisk. WipeDisk kann nach Gutman-Methode löschen (35-fache Überschreibung).

Sollte man sich gut weglegen – falls man mal wieder eine Festplatte bei Ebay verkaufen will.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. … da ich gerade wieder meine Sammlung an portabler Software sichte.

    Ich folge deinem Blog jetzt schon seit einiger Zeit (weiter so!) und bin regelmäßig fasziniert davon, wieviel Interessantes und Neues du immer auftust. 🙂
    Aber bei so vielen Portables, die du immer vorstellst, stellt sich mir doch glatt eine Frage: Installierst du eigentlich noch was und wenn ja, worum handelt es sich dabei?

    Mir scheint, dass der Großteil der Software, die man so brauchen könnte, entweder ohne Installer oder auf einer BootCD läuft – oder es zumindest eine Alternative gibt, die das tut. Und welches Programm wünscht du dir portable, das es so noch nicht gibt?
    Neugieeer! 😉

  2. Fritz Walter says:

    Hi Carsten,
    ich wollte nur ergänzen, dass der Eraser auch die Gutman-Methode (35-fache Überschreibung) drauf hat.

  3. Fritz Walter says:

    Ich benutze schon lange den Eraser und kann den nur weiter empfehlen. Schön, dass es neulich auch eine portable Version gibt. Ich setze noch die ältere stabile Version ein. Ich freue mich, dass voraussichtlich nächste Woche die finale Version von OpenOffice 3.0 portable erscheint und das lange Warten mal ein Ende hat.

  4. Die heutigen Festplatten benötigen nur noch eine 1x-Überschreibung, da die Spuren auf der Platte technisch so eng beieinander liegen und ein einfaches Überschreiben den Inhalt richtig dauerhaft löscht.

  5. Das passt gerade wie die Faust aufs Auge. Wollte nämlich morgen eine Festplatte bei Ebay reinstellen und bin gerade auf der Suche nach genau dieser Software 🙂

  6. Fritz Walter says:

    @Darlin: Da spricht der Man vom Fach. Das merkt man.

  7. Fritz Walter says:

    Wenn die Spuren so eng liegen, dann würde theoretisch ja eine 0,7x-Überschreibung ausreichen. Das ist nur ein Scherzwert, also nicht beim Wort nehmen. 🙂

  8. @Darlin: das greift nur, wenn die Festplatte neuerer Bauart ist und den Flux-Kompensator auf der Platine hat.

  9. Programm Nummer Zwei ist auch portabel
    und heißt WipeDisk. WipeDisk kann nach
    Gutman-Methode löschen (35-fache
    Überschreibung).

    kann man mit Eraser auch und zusätzlich eigene Profiel definieren 😉

  10. @Darlin: das greift nur, wenn die
    Festplatte neuerer Bauart ist und den
    Flux-Kompensator auf der Platine hat.

    der war gut… hehe

  11. @Darlin

    Sicher das man mit dem The Coroner’s Toolkit (TCT) oder dem The Sleuth Kit mit dem Autospy nichts mehr finden wird? Ich habe da meine Zweifel, was ich mit den Tools schon alles „wiedergefunden“ habe, war nicht mehr feierlich. Mich würde es trotzdem interessieren, ob ich falsch liege.

  12. Mit Eraser lassen sich doch keine Festplatten komplett löschen, da Windows darauf zugreift – oder sollte ich mich da irren?

    Dies erreicht man ausschließlich mit Tools, von denen man aus booten kann, beispielsweise mit dem kostenlosen CBL Daten Schredder http://www.cbltech.de/download.php

  13. sudo cat /dev/zero > /dev/hda1
    sudo dd if=/dev/zero of=/dev/hda

    😀

  14. äh, wenn ich meine daten auf der festplatte einmalig lösche und sie nicht wiederherstellbar sind, weil die spuren so klein sind…

    dann müssten sie nach einmaligen aufspielen auch nicht mehr lesbar sein, da die spuren so klein sind?

    interessante ansicht, darlin 🙂

  15. bitte löschen

  16. btw, Clearprog hat heute eine neue Beta veröffentlicht, 1.5.1 Beta 5

    http://www.clearprog.de/

  17. DancingBallmer says:

    Danke, genau solche Programme brauche ich gerade. Leider muss ich meine neue Notebook-Festplatte zurückschicken, da diese nervraubend fiept. Testweise habe ich die Platte in einem externen Gehäuse eingebaut, aber auch dort pfeift sie immer noch zu laut vor sich hin.

    Mit den Programmen kann ich wenigstens jetzt einfach und schnell kurzen Prozess machen.

  18. Spybot Search&Destroy enthält bereits ein solches Werkzeug „Aktenvernichter / Secure Shredder“, das im erweiterten Modus angezeigt wird.

  19. Alles schön und gut, aber was ist mit den Schattenkopien? Werden die auch gelöscht?
    Was nützt es, wenn die Datei 1000mal überschrieben wird man aber die Vorgängerversionen immer noch wiederherstellen kann?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.