Far out: So verfolgt ihr das heutige Apple-Event

Es geht Schlag auf Schlag. Nach der IFA 2022 folgt heute ein weiteres Technik-Event – Apples Vorstellung der neuen iPhones. Während Caschy das Event direkt aus Cupertino verfolgen wird, kann man sich hierzulande um 19 Uhr Ortszeit ebenfalls der Veranstaltung zuschalten. Nach derzeitiger Informationslage hält Apple ein persönliches Event auf dem Apple Park Campus ab und streamt die Show online. Inwieweit man da, wie bei den vergangenen virtuellen Keynotes, wieder auf vorproduzierte Clips zurückgreift, bleibt abzuwarten.

Apple stellt das Event am heutigen Mittwoch unter das Motto „Far Out“. 19 Uhr ist Startschuss. Neben der Möglichkeit, das Event über die Apple-Webseite oder die Apple-TV-App zu verfolgen, gibt es auch YouTube als Plattform im Angebot.

Was wir da im Rahmen des Events erwarten können? Nun, das könnt ihr heute Abend natürlich hier im Blog nachlesen, solltet ihr das Event nicht selbst verfolgen können oder wollen. Geht es nach der derzeitigen Gerüchteküche, dann soll Apple abermals vier neue iPhones vorstellen. Das Mini-Modell soll der Vergangenheit angehören, dafür soll ein günstiges „Max“-Modell ins Portfolio kommen. Das Line-up dürfte sich entsprechend wie folgt lesen:

6,1-Zoll-iPhone 14
6,7-Zoll-iPhone 14 Max / iPhone 14 Plus
6,1-Zoll-iPhone 14 Pro
6,7-Zoll-iPhone 14 Pro Max

Für das große Standard-Modell macht zudem der Zusatz „Plus“ die Runde. Es soll diverse Neuerungen geben, die den Pro-Modellen vorbehalten bleiben: ein Always-on-Display, eine 48-Megapixel-Rückkamera mit einem größeren Sensor und eine kleinere Notch. Die neuen Pro-Modelle sollen auch einen verbesserten A16-Prozessorchip erhalten, während iPhone 14 und iPhone 14 Max diesen nicht bekommen sollen.

Die reguläre iPhone-14-Linie soll zudem beim 12-Megapixel-Sensor bleiben, hieß es zuletzt. Auch eine Apple Watch Series 8 könnte man sehen. Da macht ebenfalls ein Pro-Modell die Runde. Zudem stehen auch neue AirPods Pro 2 für eine Vorstellung im Rahmen des Events hoch im Kurs. So viel zur Gerüchtelage, was Apple daraus macht, werden wir heute Abend sehen. Vielleicht zaubert man ja auch gar noch einen Mac aus dem Hut.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Far out und dann dieses Sterben artige Logo KÖNNTEN vermuten lassen, dass man gute astrofotos machen kann mit dem iPhone

  2. Schau mir seit Steve Jobs fast jede Keynote an… ich weiß bin alt… aber seit zwei Jahren bin ich da raus. Keine Überraschungen mehr, keine Unterhaltung mehr, reines PR-Bla-Bla. Klar, waren Keynotes irgendwie schon immer, aber sie waren mal überraschender und unterhaltsamer. Mir macht das kein Spaß mehr.

    Muss auch sagen, dass ich kein „Fan“ mehr bin und Apple alles abnehme. Weiß nicht genau, ob es am Alter liegt oder daran, dass Apple mich zuletzt immer wieder enttäuscht hat. Sei es nun, dass die Tastatur im 12″ MacBook versagte, eines der letzten iPhones plötzlich einen blinden Bildschirm bekam oder oder oder…

    Damals war das Zeug teuer und richtig gut… mein altes MacBook oder den alten PowerMac kann ich heute noch nutzen… heute ist es einfach nur noch teuer und viele Versprechen werden am Ende nicht eingelöst.

    Von daher… lese gerne nachher was es neues gibt, aber dafür verschwende ich keine Lebenszeit mehr.

    • Bei mir genauso.
      Meine alten Macintosh, PowerMac, Apple II laufen heute noch wie am ersten Tag.
      Angefangen hat es mit dem Umstieg auf Intel bei mir. Weißes Macbook hatte Tastaturdefekt, iMacs kaputte Grafikkarte, dann iPad mit letztem Software-Update unbrauchbar langsam, iPhone 3Gs hat sich selbst zerlegt und Staub unterm Display (iMac ditto), Mac Mini jahrelang kein Fix da kein AudioOut mehr über Toslink, iPhone 5 Mikro auf einmal kaputt, Macbook Pro wieder defekte Tastatur….

      Habe zwar wieder Macbooks gekauft mit M1, aber von Apple bin ich großteils geheilt und denke mir auch dass es im Laufe der Zeit immer mehr PR-Bullshit wird.

    • Nachdem ich jahrelang Fan von Nokia und Blackberry gewesen bin, bin ich erst mit dem IPhone X in den Apple-Kosmos eingestiegen und kann mich seitdem eigentlich nicht beklagen. Alle meine Apple-Produkte funktionieren seit Jahren reibungslos. Einzig eine Apple Watch habe ich aufgrund Kratzer auf dem Display nach knapp 2 Jahren mal tauschen lassen, was dank Apple Care auch problemlos funktioniert hat. Ich freue mich daher auf heute Abend, auch wenn ich bei weitem kein fanatischer Apple-Fan bin. Die Foldables von Samsung finde ich ebenfalls sehr spannend…

    • Seit zwei Jahren erst?
      Ich schaue schon lange die Keynotes nicht mehr an, bzw. ich schau manchmal kurz Mal rein, die sind aber so langweilig geworden, dass ich es gleich wieder ausschalte.

      Keynotes mit Steve Jobs habr ich damals wie Kinofilme geschaut.

      • Die Keynotes schaue ich auch seit einigen Jahren entweder gar nicht mehr oder nur im Nachhinein auszugsweise. Auch würde ich nicht mehr auf die Idee kommen bis irgendwann nachts auf die F5-Taste im Apple-Shop zu hämmern, um irgendeine Hardware vorzubestellen. Der Reiz hier etwas Besonderes zu kaufen ist schon seit etlichen Jahren verflogen. Ja, es ist bspw. ein Smartphone, aber eben auch nicht mehr. Es gibt Wichtigeres (mag der ein oder andere anders sehen 🙂 ).
        Ansonsten zur Haltbarkeit muss ich auch sagen, dass ich hier in Kombination zu den aufgerufenen Konditionen auch eher gemischte Erfahrungen mit Apple gemacht habe:
        iPhone6: Erst Display defekt, anschließend der Akku.
        iPhoneX: Nach ca. 1 Monat Teilausfall des Displays
        iPhone12: Nach ca. 3 Monaten Akku aufgebläht

        • Vor allem willst du auch gar nicht mehr der erste sein, weil die ersten Sachen inzwischen immer irgendwelche Mängel habe. Gilt auch für die Software… mache mittlerweile keine direkten Updates mehr, nachdem vor 2-3 Jahren die komplette iCloud dadurch zerschossen wurde. Übrigens nicht nur bei mir, sondern ein damals bekannter Bug bei vielen.

        • Die letzten 3 Zeilen lesen sich wie meine Samsung Galaxy Erfahrung.

          Noch nie gehört, dass ein iPhone Akku aufgebläht war…also es gibt diese omniösen explodierten iPhone Meldungen auf irgendwelchen 9GAG Seiten…aber mh…

          • Ja, war auch verwundert. Wahrgenommen habe ich es zunächst in Form einer Art „Blase“ im Display. Irgendwann hat sich dann das Display vom Rahmen auf der rechten Seite gelöst. Wurde dann anstandslos getauscht, aber das man für Apple-Geld bessere Qualität bekommen würde, kann ich insgesamt nur teilweise bestätigen.
            Ist aber eigentlich auch irgendwie logisch, da die Produktzyklen von 12 Monaten auch keine echten, sondern ausschließlich simulierte Langzeittests erlauben. Da läuft der Echttest dann eben beim Kunden.

    • Stimmt, die alten Apple-Keynotes waren quasi wie ein Hochamt: Telefon stumm, Klingel stumm, Fenster abdunkeln, Popcorn rausholen, dann kam Steve und wir staunten. 🙂
      Aber das war auch eine Zeit, in der nicht jedes Detail des iPhones bis hin zur Nachkommastelle der Akkukapazität bekannt war und es noch ausreichend Raum für echte Verbesserungen gab. Das Smartphone ist ja heute so auserzählt wie eine Serie in der 15. Staffel, die einfach nicht abgesetzt wird.

  3. Bin vor allem auf dem A16 gespannt. Von diesem wird sicherlich einiges auf den kommenden M3 schließen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.