Facebook Photo Transfer Tool: Fotos zu anderen Diensten transferieren

Diverse Dienste bieten an, dass der Nutzer seine Daten herunterladen und anders weiter verwenden kann. Google hat beispielsweise das Werkzeug Google Takeout im Einsatz, welches viele ganz gerne vergessen. Auch bei Facebook wird ein Herunterladen von Nutzerinformationen angeboten. Nein, damit meine ich nicht die zahlreichen Tritte ins Fettnäpfchen, durch die Dritte Zugriff hatten, sondern eben durch den Nutzer. Facebook wird das Ganze nun etwas ausweiten und wird im Rahmen des Open-Source-Projektes „Data Transfer Project“ ein Werkzeug zum Umziehen von Nutzer-Fotos zur Verfügung stellen. Getestet wird mit Nutzern in Irland, weltweit will man die Möglichkeit in der ersten Jahreshälfte 2020 realisieren. Bedeutet: Ihr könnt bald mit dem „Photo Transfer Tool“ eure ganzen Bilder und Videos von Facebook zu einem anderen Dienst umziehen. Als erster Start-Dienst ist Google Fotos gesetzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Matthias D. says:

    Und damit wird ca. 2 Jahre nach Inkrafttreten Art. 20 II DSGVO umgesetzt…

  2. Tu doch nicht so, als würde Fratzenbuch das von sich aus anbieten……. das wird „angeboten“, weil man dazu durch die DSGVO gezwungen ist.
    Bedenkt man, welche halbgaren „Features“ der gute Mark in der Zeit seit Inkrafttreten der DSGVO sonst in erheblich kürzerer Zeit auf den Markt geworfen hat, eine extrem lange Umsetzungsphase…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.