Evernote bekommt neue Optik

Wer hätte es gedacht? Evernote ist mittlerweile schon über 10 Jahre alt. Irgendwann sind dien lustigen Startup-Jahre vorbei und Evernote musste anfangen, Geld zu verdienen. Man hatte vorher schon ein Freemium-Modell und schränkte die Nutzer des kostenlosen Angebotes weiter ein, um diese zum Zahlen zu bewegen.

Und ganz ehrlich? Anders geht es doch kaum noch. Ich kann mein Geschäftsmodell doch nicht drauf aufbauen, dass ich hoffe, dass mich ein großer, globaler Player aufkauft. Das machen viele Startups aber heute.

Aber darum soll es nicht gehen, sondern um Evernote. Nachdem damals das Modell verschärft wurde, brachen viele Free-Kunden weg, die sich dann was Neues suchten. Diese wollten nicht zahlen, aber gerne mehr als zwei Geräte nutzen – und eben jenes lässt Evernote ja nicht mehr zu.

Evernote musste schauen, wie man die Lage verbessert und den Bestandskundenstamm bei Laune hält. Ob das neue Design dabei hilft, welches ab sofort in iOS zu finden ist? Man hat das Erscheinungsbild aktualisiert, zudem an den Farben und Schriftarten gearbeitet. In der neuen Version gibt es nun einen Ort, an dem man alle für sich freigegebenen Inhalte wie Notizen und Notizbücher wiederfindet. Er heißt „Für mich freigegeben“ und befindet sich in der Notizbuchliste direkt unter den „Erinnerungen“.

Was sagen denn die Evernote nutzenden Leser? Zufrieden mit dem Update? Generell zufrieden?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. Ich nutze EN schon seit langer Zeit in der Premium-Version, jedoch für weitaus mehr als nur als Notizbuch. Vor allem durch das Zusammenspiel mit anderen Diensten über IFTT (Pocket, usw.) ist es für mich über jeden Konkurrenten erhaben.

  2. Hat jemand praktische Erfahrung mit „Zoho Notebook“?
    https://www.zoho.eu/notebook/evernote-alternative.html

    Im Grunde eine Kopie von Evernote. Allerdings komplett kostenfrei, die durch die anderen Zoho Produkte quer-finanziert wird.
    Ansonsten gibt es noch…
    Nimbus Note: https://nimbusweb.me/note.php
    oder irgendwann mal…
    Paperwork: http://paperwork.rocks/

    • Zoho und Nimbus sehen sehr interessant aus. Werde ich mir mal anschauen.

      • Nimbus sieht gut aus. Sogar OCR ist enthalten und den erkannten Text kann man entnehmen. Mehrstufige Kategorien finde ich auch ehrenwert. Überschriften kann Nimbus auch nicht. Nach HTML exportieren wird so nicht sinnvoll möglich sein.

        Aber letztlich muss man auch hier fragen, werden sie überleben? Setzt hier jemand Nimbus ein?

        • Eine gute Frage! Ich hätte da auch so meine Bedenken – dafür habe ich einfach viel zu viel in Evernote. Und jede Migration kostet Nerven, graue Haare und (im Zweifel) auch Daten.

          • Das kann ich bestätigen. Das habe ich mehrfach hinter mir. Mein Fazit ist, nur wenn Evernote uns verlässt, werde ich ja dann notgedrungen wechseln. Ansonsten nie. Zu den grauen Haaren habe ich ja hier schon was gepostet 🙂

            Und hier habe ich mal die „Killerfeature“ von Evernote zusammengefasst: https://bit.ly/2OK5FIu Vieles davon können andere nicht.

  3. Wann kommt die Änderung für Android?

  4. Ich nutze Evernote schon seit 2009 – mit stetig wachsender Begeisterung. Die hier kolportierten Kosten sind doch nur die halbe Wahrheit, immerhin gibt es ein deutlich günstigeres PLUS-Modell.

    Wobei…auf deren Website taucht das nicht mehr auf. WTF?! Da muss ich direkt mal nachhaken, denn das Premium-Modell wäre mir auch zu teuer. Obwohl ich Evernote für weit mehr als nur Notizen nutzen, sondern vielmehr als langfristige Ablage (eingespannter und indexierter Schriftverkehr, Verträge, gesnippte Webseiten, Bedienungsanleitungen und und und…)

    • Plus gibt’s nicht mehr: „As of early April 2018, Evernote Plus is no longer available for purchase“

      Quelle: https://help.evernote.com/hc/en-us/articles/209005157-Which-Evernote-product-is-right-for-me- (Fußnote am Ende der Seite)

    • Wenn du Plus hast, behältst du Plus. Nur Neukunden bekommen kein Plus mehr.

      • …stimmt, habe ich inzwischen auch mal eruiert. Hinterlässt bei mir kein gutes Gefühl: keine vernünftige Kommunikation seitens Evernote, für mich ein No-Go. Wielange man als Plus-Kunde den Preis behält, ist ebenfalls völlig offen. Premium ist mir erheblich zu teuer und jeder Tag, den ich in ein kippendes System ins Land ziehen lasse macht eine mögliche Ablösung schwieriger.

        Ich habe so das Gefühl, dass EN ein finanzielles Problem hat. Ob man durch das Eliminieren eines mittleren Preismodells hier Besserung herbeiführen wird, wage ich stark zu bezweifeln. Mensch, Evernote war mal so gut, aber schon mit dem Weggang des Gründers kamen mir Zweifel an der Langlebigkeit.

        Eine wirkliche Alternative zu EN gibt‘s für meinen Usecase leider nicht, alles nur Kompromisse. Mann 🙁

        • Du sprichst meine Worte 🙂 Es gibt keine Alternative. Wir können nur beten, dass bei Evernote mal wieder auch entwickelt und nicht nur getextet wird. Ich kann mich an die Anfangsphase erinnern, was haben die Versionen raus gehauen, einmal haben die sogar komplett von vorne angefangen. Da fragt man sich heute, was machen die Entwickler nun den ganzen Tag. Warum sind so schlichte Sachen wir Überschriften und vollwertiges Markdown nicht „mal eben“ realisiert?

          Ich nutze derzeit mein altes iPhone 5, darauf ist die neue App nahezu unbrauchbar. Ist viel zu langsam beim Anlegen von Notizen und ist mir auch abgestürzt.

          Ob @Evernote_de hier mitliest? 😉

  5. Habe damals lange gesucht und im Vergleich Springboard vs. Evernote mich für ersteres entschieden. Fand es sehr schade als der Dienst eingestellt wurde und bin dann zu Evernote migriert. Da ich aber eit einiger Zeit faktisch nur noch die Notizbuchfunktionen nutze bin ich jetzt zu OneNote was für mich vollkommen ausreichend ist.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.