Apple HomePod mit dem Kalender nutzen: Das solltet ihr bedenken

Apple bringt weitere Funktionen nach Deutschland. Beispielsweise Apple Pay, welches in diesem Jahr auch bei uns starten wird. Aber auch die GIF-Suche für iMessage ist mittlerweile in Deutschland verfügbar. Eine weitere Funktion, die auch in Deutschland zu finden ist, ist die Kalender-Unterstützung für den Apple HomePod (hier mein Testbericht)

Und dabei verhält es sich ähnlich zur GIF-Suche: Offiziell ist das Feature auf den Hilfeseiten noch nicht für Deutschland erwähnt. „Nur in den USA, dem Vereinigten Königreich, in Australien und Kanada verfügbar (nur auf Englisch).“ heißt es da. Ist aber nicht richtig. Der Kalender kann auch in Deutschland in deutscher Sprache befüllt werden.

Allerdings gibt es ein paar Stolpersteine zu beachten, auf die ich hinweisen möchte.

In den iOS-Einstellungen kann man im Bereich der Kalender einen festlegen, der als Standard behandelt wird. In diesem landen erstellte Termine. Solche, die ich am iPhone oder iPad Siri auftrage – oder mittlerweile auch die, die ich via HomePod einspreche. Apple beschreibt es so:

Um Ihren Kalender abzufragen, sagen Sie etwas wie: „Hey Siri, was steht heute an?“ Oder: „Hey Siri, habe ich um 15:00 Uhr irgendwelche Besprechungen?“

Sie können auch neue Kalenderereignisse erstellen. Sagen Sie einfach etwas wie: „Hey Siri, erstelle das Ereignis ‚Abendessen mit Klaus‘ für morgen um 19:00 Uhr.“

Sie möchten wissen, wo Ihre Besprechung stattfindet? Sagen Sie einfach: „Hey Siri, wo findet um 13:00 Uhr meine Besprechung statt?“

Natürlich kann man das auch anders einsprechen, beispielsweise: Erstelle den Termin „Fußball gucken morgen um 19 Uhr“. Das wird auch brav in den Kalender übernommen, egal, welcher Anbieter es ist. Mein Standard-Anbieter für den Kalender ist Google. Spreche ich via Siri am iPhone oder Siri am HomePod einen Kalendereintrag ein, wird dieser auch brav in mein Google-Konto übernommen und taucht in der Kalender-App auf.

ABER!

Hier müsst ihr aufpassen, wie ihr Kalender-Apps oder die iCloud nutzt.

Ihr nutzt für den Kalender Apples iCloud? Top! Funktioniert alles wie gewünscht. Termine erstellen und abfragen geht 1a.

Ihr nutzt Google für den Kalender und habt die Kalender-App eines Dritt-Anbieters (Fantastical oder so) im Einsatz, dazu die Apple-eigene Kalender-App so eingestellt, dass keine Konten abgefragt werden – weil ihr ja eine andere App nutzt?

Dann könnt ihr via Siri oder HomePod Termine erstellen, diese landen auch im Google Kalender. Allerdings könnt ihr keine abfragen, da Siri und der Apple HomePod nicht in den Dritt-Apps für die Termine schauen, sondern eben in die Apple Kalender-App. Diese muss also dahingehend mit dem Kalender verbunden sein, den ihr nutzt. Dann klappt es auch mit der Terminansage.

In Kurzform also: Sicherstellen, dass ihr eure Kalender zumindest in der Apple Kalender-App aktiviert, selbst wenn ihr für Termine eine andere App nehmt. Hinweise der Kalender-App von Apple kann man ja deaktivieren  notfalls.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.