EU könnte Gesichtserkennung an öffentlichen Plätzen verbieten

Einige wird es freuen, andere wird es enttäuschen: Die Europäische Union (EU) denkt offenbar darüber nach Techniken für Gesichtserkennung an öffentlichen Plätzen für fünf Jahre zu verbieten. Das Ziel soll es sein, die Technik in jener Zeit reifen zu lassen, damit sie weniger anfällig für Missbrauch werde.

Innerhalb der EU-Behörden soll es dazu ein White Paper mit 18 Seiten geben. Es sei notwendig, erst einmal die Gesetzeslage auf den aktuellen Stand zu bringen und auch die Technik sicherer zu machen, damit die Gesichtserkennung nicht für falsche Zwecke eingespannt werde. Nur auf diese Weise sei es möglich, die starken Richtlinien für Privatsphäre und Datenschutz innerhalb der EU aufrechtzuerhalten.

Fünf Jahre seien eine angemessene Zeit, um die Details für den Einsatz von Gesichtserkennung im öffentlichen Rahmen auszuarbeiten. Ausnahmen von der Regelung seien für Forschung und Entwicklung sowie ausgewählte Sicherheitsprojekte durchaus möglich. In dem erwähnten White Paper wird auch vorgeschlagen Entwicklern und Nutzern von künstlicher Intelligenz bestimmte Verpflichtungen aufzuerlegen. In den EU-Mitgliedsstaaten sollte es dann entsprechende Beauftragte geben, welche die Einhaltung kontrollieren.

Zunächst einmal wolle die EU Kommission jedoch Rückmeldungen zu dem White Paper sammeln, bevor man eine endgültige Entscheidung treffe. Derzeit rechnet man damit, dass die zuständige Kommissarin, Margrethe Vestager, im Februar 2020 ihre offiziellen Vorschläge vorlegen werde. In diesem Fall war zur Abwechslung übrigens mal die USA schneller zur Stelle. Dort wurden  bereits Richtlinien vorgeschlagen, welche den Einsatz von künstlicher Intelligenz regulieren könnten und auch helfen sollen, die Behörden bei möglichen Eingriffen in die Privatsphäre in Schach zu halten.

Wir alle wissen aber: Papier ist geduldig und was Behörden wie die NSA oder auch der BND dann hinter verschlossenen Türen treiben, ist oft leider eine völlig andere Sache. Das haben gerade die Nachrichten und Skandale der letzten Zeit bewiesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. In Zeiten von Terrorismus im öffentlichen Raum ( öffentliche Plätze und Straßen) eindeutig eine sehr sehr falsche Entscheidung!

    • phrasemongerism says:

      Ja, mit dem Terrorismusargument erschlägt man alles, besonders die Freiheit der Menschen, und damit hast du genau das erreicht, was der Terrorismus erreichen möchte, Angst und Verunsicherung säen. Auf in die Ära gläserner Mensch, helfen wird es einen feuchten Schei*, denn die, die etwas erreichen wollen mit diesen Machenschaften und ihren Anschlägen, die werden es erreichen, da kannst du alle 20 Meter eine Kamera aufstellen, dann hast du eben eine bessere Sicht wenn es knallt.
      Um ihn wirklich zu bekämpfen musst du viel weiter oben ansetzen, nämlich bei denen, die durch ihr Weltmachtgetue, ihre Kriegstreiberei, fehlgeleitete Politik und Glauben über alle Kontinente und Länder hinweg die Leute erst dazu bringen, dass sie sich radikalisieren, weil sie keine andere Möglichkeit sehen.

    • Die Entscheidung ist absolut richtig und notwendig.
      Man sollte sich von der Terrorismus Keule nicht immer direkt so in Panik versetzen lassen, damit kannst Du letztendlich alles argumentieren, auch die Kamera in Deinem Schlafzimmer. Dient ja alles nur deinem Schutz…

    • Thomas Höllriegl says:

      +1

    • Aber die Kameras sollen doch nicht Zeugen sein wenn sich mal wieder bestimmte menschengruppen daneben benehmen!

    • DU hast aber schon kappiert um WAS es geht oder? Es geht nur um GESICHTSERKENNUNG die eben NICHT ausgereift ist. Nicht per se um abschaffung der CAMs.
      Es hat sich ja erwiesen das bei Ladendiebstahl das vielleicht ok ist und teils hinderlich bzw die Hemmschwelle für Diebstahl gehoben wird jedoch Kriminelle Punkte nicht einfach dadurch aufgehoben sind. Diese verlagern sich, es ist das ewige Katz und Maus spiel. In London sind Cams wohl häufiger als sonst wo anzutreffen, vielleicht mittlerweile in China. Aber ob ich mir sowas antun will, dort zu leben und als Pauschalverdächtiger zu gelten nur weil ich dort bin? NE. Ich bin gespannt wann China die nechte Revolution bevorsteht, so kann man Menschen auf dauer nicht ruhig halten. Der Gemütszustand sinkt dort stätig, gerade dort wo so viele Menschen sind ist eine Sozialisierung sinnvoller. Durch technik wird es immer unpersönlicher, das geht auf Dauer nicht gut. Einige hier werden es noch erleben wie es da ordentlich krachen wird. Selbst jetzt sind Millionen ausgeschlossen und werden pauschal bestraft nur weil sie nicht alles so machen wie die PEKING Diktatoren es wollen. Hat es jedoch nie in der Vergangenheit geschadet jetzt gehört man zu den Ausgegrenzten und teils gar als Straffällig. Das sind Erziehungsmaßnahmen die selbst in D nicht mal in den Gefängnissen vorherrscht, ok bis auf die Türkei. Aber wer hält schon die Türkei für Aufgeklärt? Wenn ein Staatsoberhaupt jeden verfolgt mit Maßnahmen unter der Gürtellinie, sich Demokratisch gibt aber aller erstickt was nicht seine Meinung ist. Ich weiß schon wo die Amis in den nächsten 20 Jahren einmarschieren, naja mit etwas Glück sind es keine 10 mehr.
      Dabei werden Leute ungewollt beobachtet die NIX verbrochen haben.

  2. wow, die haben doch Lack gesoffen….

  3. Die EU ist der Faktor, der Deutschland irgendwann ins Nirwana schießt. Aber immer schon dran denken : ohne Deutschland steht Europa und die EU ganz schön dumm da..

    • Anders herum: ohne die EU stehen wir als Exportwirtschaft ziemlich dumm da – was denkst du denn, was ein eigenständiges Deutschland weltweit noch reißen kann? Ganz tolle Handelsverträge bekommen wir allein, bestimmt noch bessere als UK?
      Wann hört dieser Quatsch mit den ach so erfolgreichen Nationalstaaten eigentlich auf – eine blöde Idee aus dem 19. Jahrhundert, die nie funktioniert hat (es sei denn, du betrachtest Weltkriege als durchschlagenden Erfolg)

      • Hier schreibt wohl ein Nutznießer der EU? Die Deutsche Wirtschaft war früher auch extrem gut und viel besser als heute. Die Deutschen haben früher deutlich besser verdient, heute verdienen nur die Reichen an den Exporten. Aus Deutscher Arbeiter Sicht ist die EU eine einzige Katastrophe!!! Die Steuerlast war noch nie so hoch. Das Rentenalter eine absolute Frechheit, nur wenige Arbeiter werden überhaupt so alt und wenn sie Rente bekommen dann nicht lange. Jemand der 45-50 Jahre gearbeitet hat ist als Rentner arm wie eine Kirchenmaus, wenn er nicht privat vorgesorgt hat und das bei so hohen Abzügen. Wir sind die höchsten Nettozahler der EU. Wir bekommen alles vorgeschrieben. Wir müssen für jeden Furz die EU fragen. Die Zinsen waren noch nie so niedrig, ein historischer Diebstahl an den Deutschen ihren Ersparnissen. Strafzinsen für Guthaben von immer mehr Banken. Unsere Autobahngebühr ist dank der EU gescheitert. Kein Deutscher den ich kenne ist gefragt worden ob er in die EU will. Noch ein paar Beispiele gefällig? Meiner Meinung nach sollten die Deutschen schnellstmöglich die EU verlassen! Sobald die Engländer gehen werden die Kosten für die Deutschen nochmal explodieren, oder was glaubst du wer die fehlenden Beiträge übernehmen soll? Dein Kommentar ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Deutschen Arbeiter! Bei so einem geschriebenen Rotz könnte ich kotzen!

  4. @michael & @Xf2kx – was genau hat denn Gesichtserkennung an öffentlichen Plätzen bisher gebracht und/oder verhindert?

    Mit 3 belegbaren Beispielen gebe ich mich schon zufrieden.

  5. Man kann doch jetzt schon sehen, wohin die ganzen Kameras führen.
    Schaut mal, nach was für Schwerverbrechern die Polizei oft per Öffentlichkeitsfahndung sucht: Laden- und Taschendiebe, Prügeleien mit einfacher Körperverletzung.
    Alles verachtenswert, aber ist das Terrorismusbekämpfung? Oder sind das Straftaten mit öffentlichem Interesse?

    Ich habe das Gefühl, solche Anfragen der Polizei/Staatsanwaltschaft werden von den Richtern mangels Zeit einfach durchgewunken.

    Wenn man nun das technische Niveau noch anhebt, sind auch nicht mehr Richter vorhanden und Bagatellen und Ordnungswidrigkeiten wie Kippen wegwerfen, ausspucken oder lautes Fluchen (siehe Judge Dredd;-)) können „endlich“ sofort geahndet werden.
    Schöne neue Welt.

  6. Mit anderen Worten: Die wollen die Gesichtserkennung erst soweit perfektionieren (Fehlerquote senken), dass nicht zu viele false positives entstehen und fuer schlechte Presse und damit Proteste sorgen. Sobald man genau genug arbeitet wird man es definitv hemmungslos einsetzen.

    Randnotiz: Keine Ueberwachungsmassnahme ist geeignet, eine Gesellschaft dauerbaft sicher zu machen. Einzig soziale Kohesion ist ein langfristiger Garant fuer ein gutes Zusammenleben. Die aktuelle desastroese Politik in Deutschland ist jedenfalls nicht geeignet, diese soziale Kohesion zu verbessern.

    • Wer sollte protestieren? Der Deutsche? Lachhaft! Der Deutsche hat nicht protestiert bei der Rentenanhebung auf 67 Jahre, auch nicht beim Eintritt der EU, die CO2 Steuer hat der Deutsche stillschweigend hingenommen. Noch Beispiele? Der Deutsche wird durch die Medien in Angst versetzt und merkt das noch nicht mal. Oder wie ist das zu erklären, dass die Nachrichten nur aus Mord und Totschlag bestehen? Jemand der Angst hat wird niemals protestieren!

  7. https://www.nextgov.com/emerging-tech/2019/01/fbi-trying-amazons-facial-recognition-software/153888/

    Auch ein Grund warum einige progressivere US-Städte Gesichtserkennung komplett verboten haben.

  8. Arnold Aluhut says:

    Zitat:

    Wird die Freiheit zu Gunsten der Sicherheit geopfert,
    wird beides verloren!

    Zitatende.

    Eine sehr interessante Frage ist nun, wie lange es wohl dauern wird, bis der (Pseudo)Staat

    BRD – Finanzagentur GmbH
    Olof-Palme-Str. 35
    60439 Frankfurt (Main)

    mit der Handelsregisternummer:
    HRB 51411

    eingetragen beim Amtsgericht Frankfurt (Main)

    endlich die gleichen Zustände wie die Volksrepublik China erreicht hat. Weit ist es definitiv nicht mehr davon entfernt!

  9. Ich bin eher dafür automatische Gesichtserkennung grundsätzlich und nicht nur für fünf Jahre zu verbieten.
    Von nahezu jedem der sich in diesem – angeblich freien – Land aufhält sind für die Behörden biometrische Fotos verfügbar.
    Das heißt, dass nahezu jeder mit automatischer Erkennung jederzeit im öffentlichen Räume identifiziert und damit auch verfolgt werden kann. Die meisten die da draußen in der Gegend herum laufen haben aber nichts verbrochen. Trotzdem würden sie auf Schritt und Tritt verfolgt. Und natürlich würde das bestimmt auch für eine mehr oder weniger lange Zeit gespeichert (Stichwort Vorratsdatenspeicherung).
    Und nicht nur das. Oft ist man ja nicht alleine unterwegs sondern zu zweit oder in einer Gruppe. Somit kann also gleich auch noch analysiert werden, wer denn wohl wen kennt und wer wie oft mit wem unterwegs ist. Ein Bewegungsprofil kann als Abfallprodukt auch gleich noch erzeugt werden.
    Und keine Angst: Alles was technisch machbar ist wird irgendwer früher oder später den Sicherheitsbehörden als bin plus ultra verkaufen. Und diese werden dankbar drauf anspringen. Die Frage ist, ob das dann auch nach außen kommuniziert werden wird. In Brandenburg hat man es bspw nicht getan. Vielmehr wurde durch Zufall bekannt, dass dort schon sehr lange Kfz-Kennzeichen automatisch erfasst und ausgewertet werden.
    Zusammengefasst bin ich der Meinung, dass wir auf dem besten Weg zum Überwachungsstaat sind. Gerade unsere ostdeutschen Mitbürger müssten dagegen eigentlich massenhaft demonstrieren. Die hatten das nämlich schon und sollten wissen wohin das führt. Damals war die Überwachung sogar noch analog und manuell – also bei weitem nicht so effektiv.

  10. Gesichtserkennung ist doch ein alter Hut. Heute wird die Gangerkennung angewendet: drei oder vier Schritte, und du bist identifiziert. Das funktioniert selbst dann, wenn man eine Maske trägt oder ein Hinken vortäuscht.

  11. Einmal mehr schränkt die EU die Möglichkeit ein, Kriminielle und Terroristen zu verfolgen. Kein Wunder, dass Terror und Gewalt hier ein unerträgliches Maß erreicht haben.

  12. Wow, hätte nicht gedacht, dass hier so viele Menschen unterwegs sind die kriminelle Absichten haben? Kommt aber ein Feuerwehrmann um weil 5 Jugendliche auf ihn einschlagen, dann ist das Geschrei groß. Wird eine Frau mit Kind vor einem einfahrenden Zug geschubst…
    Es geht nicht nur um Terrorismus!!!
    Natürlich muss es eindeutig geregelt sein wie lange man etwas und wo man es speichert und was man sichtet und ahndet. Aber hier geht es garantiert nicht darum ob einer da nachts gegen eine Laterne pullert. Der Nutzen liegt aber schon darin Täter zu ermitteln, wie im Fall des Feuerwehrmannes.
    Außerdem geht es um öffentliche Plätze und nicht um eure Schlafzimmer.
    Und wenn ich mir so einiges anschaue. Wäre eine Variante in abgeschwächter Form dessen was die Chinesen da machen wirklich so verkehrt. Erst letzte Woche gesehen wie hinterm Bahnhof auf einem öffentlichen Platz einer der dort hockenden Alkis eine Bierflasche geworfen hat, wollte bestimmt einen anderen Alki treffen, waren ja beide dabei sich anzuschreien, traf aber leider eine alte Frau, die zufällig vorbei ging. Ach Mist habe es ja nicht gesehen nur wie die Frau zu Boden ging. Und leider gab es keine Kamera. Gut, wäre auch egal. In Deutschland sind alkoholisierte Menschen ja sogar vermindert Schuldfähig.
    Ich schmeiße nicht mit Flaschen, ich klaue nicht, ich überfalle keine Menschen… An solchen Hotspots passiert das aber täglich, in jeder Stadt und man sollte immer überlegen ob es wirklich so schlecht ist.
    Erinnert euch an Silvester Köln vor wenigen Jahren. Mit Kamerauaufzeichnung hätte man mehr eindeutig identifizieren und überführen können, es wäre vielleicht nicht einmal so weit gekommen. Natürlich bieten Kamera keine absolute Sicherheit aber sinnvoll finde ich es schon.
    Aber gut, alle die so dagegen sind werden wohl nur online bestellen und in Geschäften einkaufen wo es keine Kameras gibt und natürlich haben alle kein Auto. Habe noch nie eine Tankstelle gesehen die nicht mit Kameras überwacht wird. Da regt sich keiner auf, aber wird das reguliert und überwacht was die Betreiber mit dem Material machen?

    • > Erinnert euch an Silvester Köln vor wenigen Jahren. Mit Kamerauaufzeichnung hätte man mehr eindeutig identifizieren und überführen können

      Es wurde über 1000 Stunden Videomaterial aus mehreren Kameras ausgewertet.

      • Es war nur ein Beispiel. Nur seltsam, dass du dich an diesem so festkrallst, das andere wo es definitiv mit Erfolg funktioniert hat einfach ignorierst.

        Aber ich gebe zu, wußte nicht, dass da so viele Stunden ausgewertet wurden. Aber gut, springe dann mal auf deine Schiene auf, so konnte man immerhin einige ermitteln, ohne wären es weniger gewesen.

        • Ich hab lediglich eine Information geliefert. Ob du das jetzt als Argument wertest oder nicht bleibt deine Sache. Im Artikel geht es um Gesichtserkennung und nicht nur um Kameraüberwachung. Biometrie bedeutet erhöhtes Missbrauchspotential. Das ist so und darum kann man das auch kritischer sehen. Darum ist es auch gut, dass es Institutionen wie die EU gibt, die Mitgliedsstaaten dazu zwingen kann, mal genauer hinzusehen und nicht über’s Ziel hinauszuschiessen.

          • Und ab wann schießt man deiner Meinung nach übers Ziel hinaus?
            Es geht hier um öffentliche Plätze und nicht um Eingangsbereiche von Mehrfamilienhäusern im Randgebiet.

            • > Und ab wann schießt man deiner Meinung nach übers Ziel hinaus?

              Sobald die Daten nicht mehr temporär vorgehalten werden sondern dauerhaft irgendwo landen. So wie das BND und Konsorten sicher gerne hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.