Eternals: Marvel veröffentlicht den Teaser

Noch gar nicht lange her, da hat Marvel schon ein paar Ankündigungen verlauten lassen, um die Fans in Stimmung zu bringen. Der Ausblick auf Phase 4 hat bei vielen für Gänsehaut gesorgt. Wie sagte Stan Lee? „Ich liebe es, mit Menschen zusammen zu sein; es ist das unglaublichste Gefühl der Welt. Diese Welt mag sich verändern und weiterentwickeln, aber das, was sich nie ändern wird – wir sind alle Teil einer großen Familie“.

Eine der großen Geschichten soll ab dem 5. November erzählt werden, da geht es um Marvels Eternals:

„In all den Jahren haben wir uns nie eingemischt, bis jetzt.“

Ich gestehe: Ein bisschen Bock habe ich. Das sieht frisch aus und ist mal etwas anderes als die Helden, die man fast dauerhaft zu sehen bekam. Das könnte für Marvel aufgehen, man denke da nur an den Erfolg von Guardians of the Galaxy.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Diese Mißrepräsentierung in diesen Zeiten ist widerlich: Zwei ostasiatische Helden gehen noch an, aber nur ein einzigers AfrikaniX, obwohl Afrika mindestens 17% Anteil an der Weltbevölkerung haben. Am Widerlichsten ist jedoch die ÜBERrepräsentierung von Weißen mit vier Superhelden (ok, eine offenbar Kleinwüchsige davon dient als billige Ausflucht für white over representation, die wäre besser Schwarz gewesen, Marvel!!!), welche nichtmal verschwindend geringe 15% der Weltbevölkerung ausmachen (Bevölkerungszahl N. Amerika und Europa).
    Wer arbeitet bei MARVEL, dass DAS keinem aufgefallen ist!? Kann mir keiner erzählen, das das nicht Absicht war!

    • Black Mac says:

      Puh … so what? Dann schau halt was anderes und lass uns den Spass.

    • Thomas Höllriegl says:

      Eternals sind keine Menschen, haben keine kulturelle Vertielung oder Anzahl, welche den menschlichen Kulturen entstammt. Jeder Vergleich mit der Anzahl irdischer Kulturen und deren Anteil an der Gesamtbevölkerung ist ein Vergleich von Birnen mit Äpfeln. Eternals sind keine Menschen, keine Homo Sapiens. Es ist schon toll, dass es überhaupt der menschlichen Rasse und ihrer Kulturen entsprechende Pedants unter ihnen gibt. Du beschwerst dich ja auch nicht darüber, dass es unter den Cree keine Asiaten gibt, oder?

    • Sonst keine anderen Probleme?
      Schrecklich dieses extreme political correctness

      • Das kann nur ironisch gemeint sein. Weil so einen Schwachsinn kann man nicht von sich geben und das noch ernst meinen… hoffe ich mal…

    • Das nächste mal bitte deinen Post mit Ironitags einführen. 😉
      Klar, so ein Schwachsinn kann ja nur ironisch gemeint sein, aber trotzdem 😉

    • Hehe, das erinnert mich an die Diskussion um Star Wars. Im Rat der Jedi sitzen so Aliens wie eines, das wie ein Oktopus aussieht, einer mit Glibber auf dem Kopf, einer mit Hörnern wie Satan oder andere humanoide Wesen mit gehörnten Köpfen. Ganz zu schweigen von zwei kleinen Aliens mit spitzen Ohren. Aber als die ersten Bilder von einem Black Guy bei den Sturmtruppen gezeigt wurden, ging das große Gezeter los. Was ist nur los mit den Menschen?

      • verstrahlter says:

        Bei den Sturmtruppen hat man irgendwann groß und breit klargestellt, sie seien allesamt Klone von Jango Fett.
        Wenn man dann ohne große Erläuterung plötzlich meint, die politisch korrekte Diversitätsschiene fahren zu müssen, kann das dann schon mal Fragen (nicht Rassismus, sondern Logik/Kanon) aufwerfen.
        Bei der audgefeilten Vita (aufgrund mangelnder Befähigung in der Kloputztruppe gelandet, kann aber ohne jegliches Training perfekt mit dem Lichtsäbel umgehen …) hätten es eigentlich wesentlich mehr Fragen sein müssen …

        • Aber nicht doch.

          Die Sturmtruppen sind nichts weiter als Infantriesoldaten in der imperialen Armee. Die Klonkrieger oder auch Clonetroopers waren die erste Generation der sogenannten Bucketheads, das Klonen der Krieger auf Kamino wurde jedoch bereits nach Einführung der „New Order“ eingestellt. Die Klonkrieger dienten (wie nun auch alle Zuschauer wissen) nur als politisches Mittel, die „New Order“-Doktrin einzuführen. Für mehr hätte es auch nicht gereicht, da das überschaubare Genmaterial zur Erstellung der Klonkrieger zu schnellen Alterungsprozessen geführt hat. Die Besetzung der Armee erfolgte deshalb danach durch die Einführung einer Dienstpflicht auf durch das Imperium kontrollierten Planeten und durch aktive Rekrutierung.

          Die Sturmtruppen setzten sich also bei Erscheinen des strittigen schwarzen Schauspielers aus Lebewesen der gesamten Galaxie zusammen. Hier zu behaupten, die gesamte Galaxie sei ausschließlich mit weißen Humanoiden besetzt, kann man sicher als abwegig bezeichnen.

          Und auch eine „Diversitätsschiene“ zu vermuten, ist daher eher eine emotionale, wenn nicht sogar ideologische Affekthandlung, die eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema offenbar stark erschwert hat. Aber das ist wohl dem Thema immanent.

      • In der neuen Ordnung waren es keine Klone mehr & die Stormtrooper sind auch keine Klone 😉

  2. Ja, mal sehen. Ich werde auf jeden Fall reinschauen, auch wenn der Trailer teilweise recht „billig“ aussieht.

  3. Die Kostüme sind sehr amateurhaft, wohl B Movie?

  4. Ist das nicht Robb Stark da am Tisch?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.