Dumm oder schlau? PETA will Warhammer-Charaktere pelzfrei machen

Ohne jetzt tiefer ins Detail meiner Meinung zu gehen: Manche Aktionen der PETA finde ich durchaus gelungen, manche sind blanker Bullshit. Aber wahrscheinlich auch kalkulierter Bullshit, um mal wieder ein Thema in die Medien zu bringen. Der aktuelle Plot der Tierrechtsorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals)? Hört auf, Pelze an Modellen des Spiels Warhammer zu nutzen! Richtig gelesen. Nutzt keine Pelze. Aus Plastik. An Modellen, die aus einem Spiel stammen. Ja sind die denn völlig bescheuert?

Ja, könnte man sagen, ohne großartig weiter zu denken. Aber versetzt man sich in PETA rein, dann könnte das nachvollziehbar sein. Pelze implizieren da Tötungen von Tieren – und dies meistens mit Gewalt verbunden. „Schonend und gewaltfrei abgeerntet“ ist nicht das, was man sich beim Besorgen von Pelzen vorstellt. Vor allem nicht im Warhammer-Universum.

Und nun denkt man über vier Ecken und fragt sich, wie andere Organisationen vorgehen würden, wenn Modelle übertrieben Tod, Vergewaltigung oder ähnliches zeigen. Krummer Gedankengang? Sicherlich. Aber jeder hat da seine eigene (seltsame) Sichtweise.

Warhammer, seit 1983 als Tabletop, Pen-&-Paper-Rollenspiel, Videospiel und PC-Spiel beliebt, gibt es in zig Ausführungen. Laut PETA sind die grimmigen, kampferprobten Krieger bekannt für ihre kriegerischen Fähigkeiten – das Tragen von toten Tierhäuten würde aber keine Fertigkeit nehmen.

Hier verweist man dann noch einmal auf die Methoden, die teilweise bei der Herstellung von Pelz genutzt werden. Die Tiere werden in kleinen Käfigen gehalten, bevor sie dann mittels Elektroschock oder Ertränken getötet werden – oder man zieht ihnen bei lebendigem Leib das Fell über die Ohren.

Eben jene Informationen hat man per offenem Brief dem Geschäftsführer von Games Workshop, Kevin Rountree, zukommen lassen. Man möge zukünftig auf „Pelze“ verzichten. Man sei sich bewusst, dass es sich bei den Warhammer-Modellen um fiktive Charakter handle, doch würden diese die Botschaft senden, dass Tragen von Pelzen akzeptiert sei.

Mein Senf dazu:

Es ist gar nicht so einfach, sich zu bestimmten Themen zu äußern, wenn man nicht vom Hundertsten ins Tausendste kommen will. Es ist nun einfach zu sagen: „Typisch, die PETA-Spinner wieder!“. Könnte ich nachvollziehen, denn jeder darf ja seinen Standpunkt vertreten.

Auf der anderen Seite könnte man argumentieren, dass diese Modelle auch in Kinderzimmern zu finden sind. Das Kinderzimmer heute ist bereits Marketing-Ziel der Verkaufsbuden von morgen (guckt in das Kinderzimmer der Kinder von heute, da findet ihr bereits viele Marken aus dem Erwachsenenleben), unter Umständen wird Akzeptanz für Dinge geschürt, die nicht zu akzeptieren sein sollten.

Das Warhammer-spielende Kind ist morgen vielleicht jemand, der das Tragen von Tierfellen akzeptiert – oder als „nicht so schlimm“ wahrnimmt, so die Denke von PETA.

Schoko-Zigaretten und Spielzeugpistolen? Das waren so die Dinger in meinem Kinderzimmer. Aus meiner Warte muss ich sagen, dass das nun nicht eine besondere Akzeptanz für diese Dinge schuf. Auch Figuren aus anderen Spiel-Universen – die auch als Modell zu kaufen waren – tragen offensichtlich Pelz.

Es ist immer auch Erziehungssache, wie kleine Menschen später die Welt sehen, wie sie agieren. PETA könnte man auslachen, aber so einfach ist das Thema wohl nicht. Pelze sind noch heute ein Zeichen von Wohlstand, eine Art Statussymbol.

Aus meiner Sicht ein völlig blödsinniges Symbol, ohne jede Berechtigung. Aber da kommen wir wieder ins Kleinklein: Haben Lederartikel ihre Berechtigung? Billiges Fleisch, welches im Kilo günstiger ist als ortsansässiges Obst oder Gemüse? Ziehen wir unsere Ansichten knallhart durch – oder sind wir nur Opportunisten, die oftmals aus der Komfortzone etwas herauskrakelen, was uns eh nicht betrifft?

Die Aktion von PETA ist schlau

Die Aktion wirkt bizarr. Der Leser denkt: „Was machen die Idioten da wieder?“, beschäftigt sich aber letzten Endes mit der Thematik. Die, die auf der Seite von PETA stehen, werden Stellung gegen die Gegner, gegen die Spieler und Besitzer der Modelle ergreifen. Diese wiederum sind sicher in der Minderheit, werden sich aber auch einen Kopf um die Thematik machen. Ziel von PETA erreicht. Die sind nicht dumm.

Die wissen sicherlich, welche Aufforderungen oder Kampagnen inhaltlich Blödsinn sind. Doch wenn es durch die Medien geht – das Thema aufgegriffen wird, Menschen darüber nachdenken – dann ist es trotz allem Blödsinn eben doch ein gelandeter Coup.

Es geht hier nicht nur um Modelle, die frei von Plastikpelz werden sollen – sondern um Aufmerksamkeit für ein Thema.

(Quelle: PETA, Bildquelle: Terminators | Duncan McGregor | CC BY-ND 2.0)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

52 Kommentare

  1. Ja, die Aktion ist dumm

  2. Dieser „Verein“ macht sich nur noch lächerlich…

  3. Wer sich Warhammer Figuren leisten kann, kauft sich doch auch einen schönen Pelzmantel 😉

  4. Und jetzt steige ich in meine handgeklöppelten Hanfschuhe, ziehe die Baumwollmütze über dem Kopf, packe mich in meine vegane Winterjacke ein und gehe zur Arbeit. Ganz ehrlich, Plastikfiguren das Tragen von Plastikpelzen verbieten zu wollen, selten so einen Unsinn gelesen. Warum gelingt es eigentlich nicht, gesetzliche Regelungen für „bio-Pelze“ durchzusetzen, heißt eine artgerechte Aufzucht und nicht grausame Tötung vorzuschreiben? Die ach so tollen Plastik-Pelze sehen an Winterjacken meist einfach peinlich aus. Funktioniert doch bei der Fleischproduktion auch, Bio Rind, Bio Huhn kann man inzwischen fast überall kaufen. Warum nicht Bio Zobel?

  5. „Blood for the blood god, skulls for the skull throne!“
    Denkt hier vielleicht mal jemand an die armen 1000 Psyker, die täglich geopfert werden??? (ja ich hab das Anfang der 90er auch gespielt^^)

    @Cashy: Nachdem ich mich neulich auch wieder zu einer Piratenzeitung mit Spielzeugpistole „überreden“ hab lassen, geh ich bei der Erziehungsaussage vollkommen mit. Ist auch alles eine Frage des eigenen Weltbildes.

  6. Auch ne Idee wäre sämtliche Bilder von Pelzen in Büchern, Filmen etc. zu entfernen. Weil es ja immerhin sein könnte, das ein Zuschauer der sich „Krieg & Frieden“, eine Eskimo-Doku pardon Inuit-Doku oder eine Modenschau aus den 50 er Jahren anschaut, so angefixt ist…das er sofort losrennt und sich einen Nerz besorgt!

    Die GEFAHR ist da, wir MÜSSEN Vorsorge treffen….;-)))

  7. Warhammer-Figuren / Tabletop-Figuren und Kinderzimmer??

  8. Seit PETA diese unsägliche KZ-Vergleich-Kampagne gefahren hat, kann ich sie nicht mehr ernst nehmen. Da ist es gut, dass es da noch viele andere Tierschutzorganisationen gibt!

  9. Ja, die Warhammer Charaktere habe die Pelze sicher von grausam gehaltenen Tierchen ^^ Die Grundlage von all den Fantasy Universen sind immer irgendwo in der Menschheitsgeschichte zu finden und zwar in Zeiten wo man sich sein Tier noch gejagt und erlegt hat. Also nix Käfighaltung.

  10. God-Emperor says:

    Burn the heretic! Kill the mutant! Purge the unclean!
    FCK PETA!

  11. Die Typen haben los geheult als in einer Single Player Kampagne eine Ratte getötet wurde in einer cinematic Scene. Wie kann man die noch ernst nehmen.

  12. Cashy hat recht. Ziel der Aktion ist es halt, mal wieder in die Medien zu kommen.

    Hätte Cashy bswp. nicht über diese absurd wirkende Aktion gebloggt, hätten die Meisten von uns gar nicht davon erfahren.

  13. @John, ich schätze mal, Caschy hat sich sehr bewusst überlegt, ob er als Multiplikator für den „kalkulierten Bullshit“ dienen will. Wollte er offensichtlich :-). Meiner Meinung nach balanciert Peta da auf einem sehr schmalen Grat. Einerseits vertrauen sie auf den provozierten Aufschrei, der von all den Nassbirnen erklingt, die die Aussage für bare Münze nehmen. Andererseits unterschätzen sie vielleicht die Anzahl der Leute, die diese Aussagen ernst nehmen – und machen sich in den Augen einer großen Mehrheit zu den Trotteln, die sie nur vorgeben zu sein, um News zu generieren.

  14. Ich finde die Aktion ganz gut, sie
    – zeigt langfristiges und vorausschauendes Denken, anstatt nur reaktiv zu sein und sie
    – schadet niemandem.

    Was mich ein wenig nachdenklich stimmt ist die teilweise feindselige und abwertende Rhetorik hier in den Kommentaren.

  15. Wolfgang Denda says:

    Und einen Veggie-Tag für die virtuellen Charaktere, bitte.

  16. Die Intention ist super. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, um sich die Probleme bewusst zu machen. Peta geht schon immer voran, dafür kann man nur dankbar sein.

  17. Ich denke mit dieser Berichterstattung haben Sie ihr Ziel schon erreicht. Die Leute sollen einfach an das Thema erinnert werden und manchmal funktioniert das am besten, wenn man etwas richtig absurdes fordert. Well done, PETA!

  18. Wenn ich mir die Figuren so ansehe, komme ich zu dem Schluss, dass das Fellimitat, also Kunstpelz ist. Gibt es in dem Spiel eigentlich einen Kürschner?

  19. Naja so ganz neu ist dieses Geschwafel von PETA nun auch nicht, siehe PETA und Minispiel in Final Fantasy 15, Super Mario 3D Land, Battlefield 3, Assassin’s Creed 4 … mit solchen Aktionen verliert PETA seine (eh schon wenig vorhandene) Glaubwürdigkeit.

    Ich fand/finde die Plakat Aktionen OK wos darum geht die Leute auf das Thema aufmerksam zu machen. Und auch Aktionen wo wirklich aktiv etwas dagegen gemacht wird (illegaler Pelzhandel, Tierqälerei auf Pelzfarmen … )

    Ich würde mich selbst als extrem tierlieb bezeichnen (ich ziehe Tiere auch den meisten Menschen vor), aber habe selber 2-3 Pelz Kleidungsstücke (30 Jahre alte Erbsachen) … was soll man damit machen … verbrennen … kann man machen aber das ist Tier / die Tiere wirklich komplett umsonst gestorben. Genauso wie das Elfenbein das verbrannt wird … damit ist das Tier unterm Strich wirklich umsonst gestorben … könnte man auch was sinnvolles machen (z.B. den Elfenbeinmarkt damit überschwemmen und die Preise kaputt machen, aber solche Aktionen traut sich niemand)

    Auch diese Aktionen wo sie Pelze beschmiert und kaputt gemacht haben (Farbbomben und so), da hätte man sich auch 15 Min. mit den Pelzträgern unterhalten können und ihnen ein paar Filem und Fotos zeigen können wo die Pelze so herkommen, wäre evtl. sinnvoller gewesen. Aber halt auch leider nicht so medial wirksam.

    Eigentlich mag ich keine der großen Gruppen (PETA, Greenpeac, Seashepard) … da ist soviel Geld involviert das sie solche Aktioen machen müssen damit sie weiter an Geld kommen. (Soll nicht heißen das ich generell alles schlecht finde was die machen) Und solche Vereinigungen ziehen halt auch viele Spinner/innen an.

    Da unterstütze ich lieber kleine Vereine und Organisationen. AfriCat und ähnliches.

    Bei PETA muss ich immer daran denken http://i.imgur.com/8xxuMZk.png?1

  20. Reingefallen!

  21. Nach dem Motto, es gibt keine schlechte Publicity. Für mich verliert dadurch und durch andere unnötige Aktionen aber Peta weiter an Kredibilität. Ich kann sie schon lange nicht mehr ernst nehmen.

  22. Ich halte nichts davon Kinder durch Abschirmung zu erziehen. Klar es gibt Dinge, die definitiv nicht für das Gemüt eines Kindes geeignet sind. Aber da geht es auch darum das Kind vor Schaden zu schützen. Ob jemand später mal Pelze doof findet fällt nicht in die Kategorie „Kindeswohl“.

  23. In einem Spiel, bei dem es schon den Namen nach um Krieg „War“ geht, was mit der Tötung von Menschen einhergeht auf die Tötung für die Tier durch Pelze zu verweisen ist irgendwie eine komische Gesichte.
    Die fiktive Tötung von Menschen (oder anderen Lebewesen) in dem Spiel ist kein Problem, aber die mutmaßliche fiktive Tötung von Tieren für die Pelze schon.

  24. Deanna Troi says:

    PETA mit so einem Beitrag noch mehr Medien-Präsenz zu verschaffen, halte ich für falsch. Diese Terroristen haben mit echtem Tierschutz nichts zu tun

  25. Das nenne ich mal ein Wohlstandsproblem …

  26. @Deanna Troi
    Sehe ich genauso, leider gibt man solchen Idioten einfach immer wieder eine Bühne und schlussendlich feiert man den geistigen Dünnschiss als Erfolg 🙂

  27. Das ganze hat zwei Ebenen. Es gibt gute Untersuchungen dazu, dass ruhige, sachliche Aufklärung, Einsetzen für eine Sache viel mehr bringt, als Provokation. Damit wollen die Petaisten nur ihren Frust loswerden. Man nimmt sie nicht mehr ernst. Ich hab grad nicht übel Bock mir n Pelz zu kaufen. PETA schadet der Sache.

    Tja, und an Tierfellen ist überhaupt nichts Schlimmes! Auch nicht für Kinder. Auch nicht für Warhammerspieler. Es geht wie beim Thema Fleisch (und Leder) um einen würdigen Umgang mit dem Tier, während es lebt.

  28. Michael R. says:

    Der Schuss ging sicherlich nach hinten los. Publicity ist ja manchmal gut um bekannt zu werden aber damit macht sich eine Organisation, von der zumindest ich bisher annahm, dass sie ihr Berechtigung hat, einfach nur lächerlich. Ich stelle mir jetzt beim Gedanken an Peta eher einen Haufen kreischender, hysterischer Personen vor, die abseits jeglicher Realität ihre eigenen Wahrheiten vertreten und gegen sämtliche Argumente immun sind.

    @x00
    „Ich finde die Aktion ganz gut, sie
    – zeigt langfristiges und vorausschauendes Denken, anstatt nur reaktiv zu sein und sie“
    Keineswegs. An der Stelle wurde das Denken definitiv abgeschaltet. Was soll denn das Verbot begründen? Dass Kinder durch diese Figuren ausgerechnet zur Akzeptanz von Pelzen animiert werden, kann man nicht ernsthaft glauben.

    „– schadet niemandem. “
    1. Schadet sich selbst
    2. Gängelt andere

    @indy
    „Die fiktive Tötung von Menschen (oder anderen Lebewesen) in dem Spiel ist kein Problem, aber die mutmaßliche fiktive Tötung von Tieren für die Pelze schon.“
    Genau das habe ich auch gedacht. Aber die getöteten „Menschen“ haben sicherlich Pelze getragen und es somit nicht besser verdient. So stelle ich mir nun jedenfalls die Denkweise in dieser Organisation vor.

  29. @Flo, dann solltest du dich mal über Pelzerzeugung informieren. google.de und youtube.de können dir da behilflich sein.

  30. Das is doch kompletter Bull.
    Ich weiß nicht wieviel Tiere und Monster meine Chars in D&D, DSA.. erlegt haben.
    Natürlich nimmt man da Blut, Zähne… mit – braucht man ja ggf mal später für Zauber.
    Drachenrüstung – klar – Statussymbol und übertragt gewisse Kräfte/Schutz auf den Träger.
    In der Eiswüste trägt man halt Pelz, wenn man nicht erfrieren will.

    Zeigt einfach, dass die von PETA nie ein entsprechendes Spiel gespielt haben.

    Was kommt als nächstes – der Beauftragte für Orkrechte?

  31. Als nächstes will Peta im Geschichtsunterricht die Steinzeit streichen, dort wurden schließlich Pelze getragen. Diese Aktion ist kontraproduktiv, da sie maßlos überzogen ist. Wer das gutheißt, muß auch Zensur in Computerspielen tollfinden, jegliche Egoshooter verbieten wollen und Actionfilme auf den Index setzen. Immerhin wird dort ja Gewalt gezeigt.

  32. Wenn es das Ziel der Aktion ist, Aufmerksamkeit zu erregen, dann scheint das zu funktionieren. 30 Kommentare innerhalb weniger Stunden, das schafft nicht jeder Beitrag hier;-)

  33. In der finsteren Zukunft des 40 tausendsten Jahrhunderts gibt es keinen Frieden – nur noch Krieg. Menschen werden zwangsrekrutiert um in sinnlosen Schlachten als Kanonenfutter zu dienen – Deserteure erschossen. Genetisch veränderte Supermutanten, die letzte Bastion der Menschheit, die Spacemarines, sind alles, das die Menschen vor der vollständigen Ausrottung bewahren kann. Auf einer einsamen Forgeworld irgendwo am Rande der Galaxie überlegt sich ein Chapter dieser Supermutanten, dass es vielleicht nicht ganz so töfte ist, Tiere zu töten, um ihre Servorüstungen zu schmücken. Ja, ne – is klar. Das ist auf so vielen Ebenen falsch. In dem Spiel gibt es Biowaffen, Massenhinrichtungen, Folter – aber der Pelz, der muss weg! Vielleicht sollte man sich mal überlegen, ob so ein Spiel überhaupt angemessen für Kinder ist, oder ob das eher etwas für Erwachsene ist, die durchaus eigene Entscheidungen über sowas treffen können.

  34. PETA…? Ah, „People Eating Tasty Animals“ – ok, ich bin dabei 😉

  35. @Frankie
    Naja Nacktbilder von Alicia Silverstone hätten auch kaum weniger PR gebracht – aber gäbs (hoffe ich) keine 2 Meinungen 😉
    Für die schubs ich auch das Mettbrötchen von der Bettkante.

  36. Karl-Heinz Zapf says:

    Genau! Und diese kleinen Kinder kaufen sich später auch ne fette Rüstung und nen dicken Bolter und fliegen von Planet zu Planet, um dort die Feinde des Imperators auszumerzen. DAS ist doch der wahre Skandal! Warum schreibt da keiner drüber? Denkt denn niemand an die Kinder?

  37. Ich fühle mich bei diesen Antworten schon fast im Focus-Forum… niemand nutzt diesen Artikel, um selbst einmal über das Thema „Tierpelze“ nachzudenken.

  38. Wolfgang Denda says:

    @Blogga
    Du unterstellst, alle außer dir sind zu blöd, sich eine Meinung zu bilden, weil sie nicht mit deiner übereinstimmt?

  39. Dumm ist die Aktion nicht. Nur dumm das auch noch direkt Caschy dem eine Bühne bietet – wie alle anderen auch.
    PR Abteilung? Guter Job.

  40. @Niranda: Ich denke, du hast nicht verstanden 😉

  41. @caschy: So ganz unrecht hat Niranda nicht. Warum man ausgerechnet Peta eine bühne geben muss ist mir nicht ganz ersichtlich. Und dann auch noch das ganze den Leuten als Schlau verkaufen zu wollen. Schade das ganze.
    Wenn man sich die Kommentare hier durchliest dann sieht man auch wie sehr sich danach jemanden ernsthaft mit dem Thema befasst.

  42. @Blogga: Es gibt so viele andere bessere Gründe um über Tierpelze nachzudenken. Aber dieser ist es sicherlich nicht. Es sollte eigentlich ein guter Grund sein um die ganze Organisation Peta zu hinterfragen und deren Arbeit.

  43. @kaba ja, dass ich verschiedene Denkanstöße gebe, ist sicherlich sehr dumm von mir.

  44. @kaba: Dumm habe ich keinesfalls erwähnt und auch sicherlich nicht gemeint. Warum das jetzt als Antwort kommt verstehe ich nicht. Zumal ich auch einfach deinem Satz widerspreche das es eine schlaue Aktion war/ist. Du wirst halt jetzt auch einfach mal mit der Kritik leben müssen und auch sicherlich können.

  45. 37 Comments. Das steht schon für sich. Und ich finde es gut, dass Caschy sich jetzt als Vater auch über solche Themen Gedanken macht. Dass das nicht allen Kids direkt gefällt, die wenig drüber nachdenken wie es hier aussieht wenn wir die nächsten 30-40 Jahre genauso weitermachen, ist klar. Von mir gibt es den Daumen nach oben.

  46. @Caschy da gebe ich dir zu 102% recht, denn ich habe deinen Artikel nicht gelesen. Und ohne ihn gelesen zu haben steht da bestimmt dein Statement drin, welches gewiss vernünftig ist: Tierfelle nicht gut und Assoziierung zu „da muss kein Lebewesen leiden“… Oder irgendwie sowas.

    Aber ganz ehrlich… Wer weiß schon, was die Peta leistete, ohne zu googeln? Und was kommt, wenn ich nur nach Peta suche? Nur Aktionen, die nichts bringen, gute Taten in den Schatten stellen und die vernünftige Idee dahinter ins lächerliche ziehen. Durch wen verursacht? [offene Antwort]
    Die ganzen Aktionen sollen (laut Peta) zum Nachdenken anregen. (Post)faktisch ist aber Fakt, dass dies nicht gerade die Stärke der Masse ist (wie die Wörter in diesem Satz nahelegen). Erst recht nicht bei diesem Ruf.

    Was ich damit sagen will:
    Es sind nicht die Menschen direkt, die an ein Thema erinnert werden sollen – es sind die Medien! In Zeiten einer Empörungsgesellschaft reagieren diese nur auf aktuelle Ereignisse. Wo hört man noch mal einen „Was wurde aus…“ der Krim, Fukushima, dem Atomausstieg, dem Elektroauto, der Massentierhaltungsverordnung etc. Pp… Aber Leider ist es schwer an qualitativ gute Nachrichten zu kommen. Kann ich den Medien nicht ganz verübeln, sie müssen ja ihr Brot verdienen.. Was man hier leider auch immer mehr merkt. 🙁

    Wie wäre es mit einem kritischen Artikel statt dieser In-nobrain-out Artikel wie es sie überall gibt? Es muss nicht mal eine Organisation oder eine Unternehmung genannt werden, sondern ganz schlicht:

    Aus gegebenen Anlass: Umwelt
    – Bekannte Organisation macht auf sich aufmerksam
    – pro/contra
    – Fazit, Wunsch, Erinnerung, das es nicht nur um Tiere geht
    [Quelle zu Peta]

    • @Niranda: Ich gebe dir nicht Recht, ich habe deinen Kommentar nicht gelesen. Na, merkste was in deiner Argumentation. Eine Aussage ohne den dazugehörigen Text zu kennen – das ist schon WTF 😉

      „(Post)faktisch ist aber Fakt, dass dies nicht gerade die Stärke der Masse ist (wie die Wörter in diesem Satz nahelegen).“

      Dann kann der Satz ja getrost rausfallen.

      „Wo hört man noch mal einen „Was wurde aus…“ der Krim, Fukushima, dem Atomausstieg, dem Elektroauto, der Massentierhaltungsverordnung etc.“

      Och, wenn es mit Technik zusammenhängt, dann liest du hier eigentlich regelmäßig davon. Wir hatten neulich was zur Massentierhaltung in 360°. Haste sogar kommentiert. http://stadt-bremerhaven.de/virtual-reality-der-brutaleren-art-massentierhaltung-durch-die-augen-eines-huhns/

      Elektroauto? Wer lässt sich denn bitte SO verarschen von der Industrie? Und zu deiner flotten Forderung. Dann schreib n offenen Brief an deine „Medien“. Du willst Journalismus? Dann lies bitte da. Hier wirst du ihn nicht finden. Hier ist Blog.

      „Kann ich den Medien nicht ganz verübeln, sie müssen ja ihr Brot verdienen.. Was man hier leider auch immer mehr merkt. “

      Typisches Argument, wenn die eigenen Argumente dünn sind oder ausgehen. Mach es dir mit einem Totschlagargument doch bitte nicht so einfach.

      „Wie wäre es mit einem kritischen Artikel statt dieser In-nobrain-out Artikel wie es sie überall gibt?“

      Du hast nach eigenen Aussagen den Artikel nicht gelesen. Hast du den in der Form differenziert betrachtet irgendwo sonst lesen können? Ach, geht ja gar nicht, du kennst den Inhalt nicht. Wenn du GENERELL Artikel ansprichst. Sorry, dann biste hier falsch, wenn dir die Artikel nicht passen. Move on, alles freiwillig hier, kostet nur deine Zeit.

      Abschließend: Viele Aktionen der PETA sind radikal, blödsinnig und viele ihrer Mitglieder militante Spinner. Dennoch erlaube ich mir eine Berichterstattung, sofern ich es für mich passend finde.

  47. @Mr T: Lesen, denken. Evtl. nochmal lesen und denken. Und dann schreiben.

  48. @Cashy. Ich glaube Niranda hat dich gar nicht kritisiert, sondern PETA. Zurecht, wie ich finde. Wir müssen doch hier nicht einer Meinung sein, um deinen Blog lesen zu dürfen?

    Mir scheint es auch so zu sein, dass das Forum hier relativ „repräsentativ“ ist. Das heißt:
    Ja, PETA kommt in die Medien. Ja, manche Leute denken dann über das Thema nach. Aber: die meisten halten die Aktionen für völligen Blödsinn. Nein, dem Tierschutz ist damit nicht nur nicht gedient, es schadet ihm. Glaubwürdigkeit wird immer wichtiger, Extremisten nerven.
    Die meisten wollen Tierschutz, wollen keine Tiere quälen. Den meisten gehen millitante Veganer auf den Keks. Was kommt als nächstes? Wird untersucht, ob Spielefiguren Lederschuhe anhaben? Dürfen sie sich, wenns nach diesen …geht, in Spielen bald nur vegan ernähren?

  49. Würde mein Kind Figuren aus dem Warhammer- Universum in die Hand bekommen, würde ich mir ganz schöne Gedanken darum machen, wo es die her hat, weil es alles ist, außer kindgerecht. In einem Universum in dem es ganz normal ist, ganze Regimenter an Soldaten zu exekutieren, weil es einen Abweichler gibt, indem menschen wortwörtlich gefarmt und gemästet werden, um die neuen Krieger der Iron Warriors mit Haut wortwörtlich(!) einzukleiden, wo Folter etwas alltägliches ist, ja ganze Fraktionen gibt, die ihre Lebensernergie aus Folter und Leid ziehen wird über Pelze gemeckert, die nicht echt sind und die echt waren oder sein werden.
    Nebenbei sieht man an unzähligen Stellen, dass der Schreiber keinen Deut hatte, von was er redet. Es werden ganz klar die Spaces Wolves erwähnt, da möchte ich erzählen, warum die Pelze tragen (die technisch gesehen nicht mal pelze von normalen Tieren sind, wer will kann ja mal Wulfen zu dem Thema googeln, aber hey, das ist Korinthenkackerei): Die pelze stammen vom fenrisischen Thunderwolf, diese Bestien haben eine Schulterhöhe von 4 Metern und Kiefer, stark genug um Brocken aus Panzern zu reißen. Um in die Ränge taktischen Trupps aufzusteigen gehört es dazu so ein Monster, das selbst in voller Kampfausrüstung ein würdiger Gegner ist, nackt und unbewaffnet mit bloßen Händen zu töten. Ich würde sagen, wenn das kein Zeichen von fiktiven Kriegerischen Fähigkeiten fiktiver Elitesoldaten eines fiktiven Imperiums in einer fiktiven, düsteresten Welt ist, dann ist es gar nichts.

  50. @Caschy wie @Flo bereits meinte: Ich wollte weder deinen Blog noch dich persönlich in irgendeiner Art und Weise anfahren (eigentlich). Kritisieren hingegen schon – viele vergessen, dass Kritik auch positiv sein kann. 😉

    „Ich gebe dir nicht Recht, ich habe deinen Kommentar nicht gelesen. Na, merkste was in deiner Argumentation. Eine Aussage ohne den dazugehörigen Text zu kennen – das ist schon WTF“
    In der Tat ist es WTF, aber auch nur, da du falsche Bezüge gegenüberstellst. Ich gebe dir auf dein Kommentar (nicht auf deinen Post!) recht, das ich den Post nicht verstanden habe, da ich jenen nicht laß. Daher ist mein Bezug und folglich meine Aussage korrekt, deine Argumentation hingegen nicht – sonst würdest du kaum so auf die Palme klettern 😛

    Zu „was wäre wenn“ und deiner Aussage zu 360° Massentierhaltung:
    Es war nicht mein Ziel zu sagen, dass du/der Blog nicht regelmäßig ähnliche Artikel veröffentlicht. VIel mehr geht es um den eigenen Antrieb heraus, Dinge zu hinterfragen, bspw. ob man wirklich alle 12 Monate ein neues Smartphone benötigt, wie ‚recyclebar‘ ein Produkt ist – siehe u.a. LG G4 Lederrücken. Die meisten Menschen reagieren nun mal nur auf Einflüsse anderer und hinterfragen kaum etwas.. however

    Zum Thema Elektroauto würde ich wirklich gern erfahren, welche Quellen sich hinter deiner Aussage positionieren und in wie weit die Industrie (speziell die deutsche) von Elektromobilität profitieren würde – BMW, Mercedes und Audi wohl kaum. (Mal davon ab – falls nicht bekannt – das Wasserstofffahrzeuge auch elektrisch fahren, nur eine andere Form der Energiespeicherung nutzen 😉 )

    Des Weiteren sind deine Aussagen kontrovers. Zum einen sagst du, dass du hier keinen journalistischen Dienste anbietest, zum anderen jedoch das du dir eine BERICHTerstattung erlaubst. (Event-)Einladungen und Artikel über aktuelle Geschehnisse (bspw. Peta), sowie diverse Recherchen bringen doch schon einen journalistischen Bereich nahe – schließlich wäre caschy.me ein „echter“ Blog.

    Zum Totschlagargument:
    Ist es nicht so? Dann klär mich bitte auf.
    Für mich zeigt die Art und Weise, wie auf Artikel aufmerksam gemacht wird und die Werbung hinter den Seiten eben dieses Bild und es ist ganz normal im Sinne der Angebot/Nachfrage Situation in einer Wirtschaft, welche auf reinem Wachstum ausgelegt ist, welches keine Grenzen kennt. Dies ist jetzt allgemein gemeint.
    Speziell zu stadt-bremerhaven.de muss ich sagen, dass ich persönlich vor vielen Jahren die (deine?) Artikel besser fand. Bzgl. deinem „moveon“ – dem ist bereits so, ich bin schon lange nicht mehr täglich auf deiner Seite wie früher, 1x die Woche, wenn überhaupt. Gerade wieder etwas öfter. Ich unterstützt auch gern die Seitenbetreiber (Brot-Argument 😛 ), aber wenn die Werbung zu aufdringlich ist, sie Blinkt, auf dem Handy als Overlay aufpoppt, den Seitentext plötzlich verschiebt und die Übersicht nimmt… tut mir leid, da geht dann ublock an. (winkender Zaunpfahl)

    Danke für deine Gegendarstellung

  51. Dieser Organisation gehen die Ideen aus. Als nöchstes wollen sie die Kürschnershops pelzfrei machen, wie dumm und primitiv PETA geworden ist. Irgendwann wollen sie unsere Wälder pelzfrei machen, da lachen die Füchse und CO.