Dumm oder schlau? PETA will Warhammer-Charaktere pelzfrei machen

Ohne jetzt tiefer ins Detail meiner Meinung zu gehen: Manche Aktionen der PETA finde ich durchaus gelungen, manche sind blanker Bullshit. Aber wahrscheinlich auch kalkulierter Bullshit, um mal wieder ein Thema in die Medien zu bringen. Der aktuelle Plot der Tierrechtsorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals)? Hört auf, Pelze an Modellen des Spiels Warhammer zu nutzen! Richtig gelesen. Nutzt keine Pelze. Aus Plastik. An Modellen, die aus einem Spiel stammen. Ja sind die denn völlig bescheuert?

Ja, könnte man sagen, ohne großartig weiter zu denken. Aber versetzt man sich in PETA rein, dann könnte das nachvollziehbar sein. Pelze implizieren da Tötungen von Tieren – und dies meistens mit Gewalt verbunden. „Schonend und gewaltfrei abgeerntet“ ist nicht das, was man sich beim Besorgen von Pelzen vorstellt. Vor allem nicht im Warhammer-Universum.

Und nun denkt man über vier Ecken und fragt sich, wie andere Organisationen vorgehen würden, wenn Modelle übertrieben Tod, Vergewaltigung oder ähnliches zeigen. Krummer Gedankengang? Sicherlich. Aber jeder hat da seine eigene (seltsame) Sichtweise.

Warhammer, seit 1983 als Tabletop, Pen-&-Paper-Rollenspiel, Videospiel und PC-Spiel beliebt, gibt es in zig Ausführungen. Laut PETA sind die grimmigen, kampferprobten Krieger bekannt für ihre kriegerischen Fähigkeiten – das Tragen von toten Tierhäuten würde aber keine Fertigkeit nehmen.

Hier verweist man dann noch einmal auf die Methoden, die teilweise bei der Herstellung von Pelz genutzt werden. Die Tiere werden in kleinen Käfigen gehalten, bevor sie dann mittels Elektroschock oder Ertränken getötet werden – oder man zieht ihnen bei lebendigem Leib das Fell über die Ohren.

Eben jene Informationen hat man per offenem Brief dem Geschäftsführer von Games Workshop, Kevin Rountree, zukommen lassen. Man möge zukünftig auf „Pelze“ verzichten. Man sei sich bewusst, dass es sich bei den Warhammer-Modellen um fiktive Charakter handle, doch würden diese die Botschaft senden, dass Tragen von Pelzen akzeptiert sei.

Mein Senf dazu:

Es ist gar nicht so einfach, sich zu bestimmten Themen zu äußern, wenn man nicht vom Hundertsten ins Tausendste kommen will. Es ist nun einfach zu sagen: „Typisch, die PETA-Spinner wieder!“. Könnte ich nachvollziehen, denn jeder darf ja seinen Standpunkt vertreten.

Auf der anderen Seite könnte man argumentieren, dass diese Modelle auch in Kinderzimmern zu finden sind. Das Kinderzimmer heute ist bereits Marketing-Ziel der Verkaufsbuden von morgen (guckt in das Kinderzimmer der Kinder von heute, da findet ihr bereits viele Marken aus dem Erwachsenenleben), unter Umständen wird Akzeptanz für Dinge geschürt, die nicht zu akzeptieren sein sollten.

Das Warhammer-spielende Kind ist morgen vielleicht jemand, der das Tragen von Tierfellen akzeptiert – oder als „nicht so schlimm“ wahrnimmt, so die Denke von PETA.

Schoko-Zigaretten und Spielzeugpistolen? Das waren so die Dinger in meinem Kinderzimmer. Aus meiner Warte muss ich sagen, dass das nun nicht eine besondere Akzeptanz für diese Dinge schuf. Auch Figuren aus anderen Spiel-Universen – die auch als Modell zu kaufen waren – tragen offensichtlich Pelz.

Es ist immer auch Erziehungssache, wie kleine Menschen später die Welt sehen, wie sie agieren. PETA könnte man auslachen, aber so einfach ist das Thema wohl nicht. Pelze sind noch heute ein Zeichen von Wohlstand, eine Art Statussymbol.

Aus meiner Sicht ein völlig blödsinniges Symbol, ohne jede Berechtigung. Aber da kommen wir wieder ins Kleinklein: Haben Lederartikel ihre Berechtigung? Billiges Fleisch, welches im Kilo günstiger ist als ortsansässiges Obst oder Gemüse? Ziehen wir unsere Ansichten knallhart durch – oder sind wir nur Opportunisten, die oftmals aus der Komfortzone etwas herauskrakelen, was uns eh nicht betrifft?

Die Aktion von PETA ist schlau

Die Aktion wirkt bizarr. Der Leser denkt: „Was machen die Idioten da wieder?“, beschäftigt sich aber letzten Endes mit der Thematik. Die, die auf der Seite von PETA stehen, werden Stellung gegen die Gegner, gegen die Spieler und Besitzer der Modelle ergreifen. Diese wiederum sind sicher in der Minderheit, werden sich aber auch einen Kopf um die Thematik machen. Ziel von PETA erreicht. Die sind nicht dumm.

Die wissen sicherlich, welche Aufforderungen oder Kampagnen inhaltlich Blödsinn sind. Doch wenn es durch die Medien geht – das Thema aufgegriffen wird, Menschen darüber nachdenken – dann ist es trotz allem Blödsinn eben doch ein gelandeter Coup.

Es geht hier nicht nur um Modelle, die frei von Plastikpelz werden sollen – sondern um Aufmerksamkeit für ein Thema.

(Quelle: PETA, Bildquelle: Terminators | Duncan McGregor | CC BY-ND 2.0)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

52 Kommentare

  1. Ja, die Aktion ist dumm

  2. Dieser „Verein“ macht sich nur noch lächerlich…

  3. Wer sich Warhammer Figuren leisten kann, kauft sich doch auch einen schönen Pelzmantel 😉

  4. Und jetzt steige ich in meine handgeklöppelten Hanfschuhe, ziehe die Baumwollmütze über dem Kopf, packe mich in meine vegane Winterjacke ein und gehe zur Arbeit. Ganz ehrlich, Plastikfiguren das Tragen von Plastikpelzen verbieten zu wollen, selten so einen Unsinn gelesen. Warum gelingt es eigentlich nicht, gesetzliche Regelungen für „bio-Pelze“ durchzusetzen, heißt eine artgerechte Aufzucht und nicht grausame Tötung vorzuschreiben? Die ach so tollen Plastik-Pelze sehen an Winterjacken meist einfach peinlich aus. Funktioniert doch bei der Fleischproduktion auch, Bio Rind, Bio Huhn kann man inzwischen fast überall kaufen. Warum nicht Bio Zobel?

  5. „Blood for the blood god, skulls for the skull throne!“
    Denkt hier vielleicht mal jemand an die armen 1000 Psyker, die täglich geopfert werden??? (ja ich hab das Anfang der 90er auch gespielt^^)

    @Cashy: Nachdem ich mich neulich auch wieder zu einer Piratenzeitung mit Spielzeugpistole „überreden“ hab lassen, geh ich bei der Erziehungsaussage vollkommen mit. Ist auch alles eine Frage des eigenen Weltbildes.

  6. Auch ne Idee wäre sämtliche Bilder von Pelzen in Büchern, Filmen etc. zu entfernen. Weil es ja immerhin sein könnte, das ein Zuschauer der sich „Krieg & Frieden“, eine Eskimo-Doku pardon Inuit-Doku oder eine Modenschau aus den 50 er Jahren anschaut, so angefixt ist…das er sofort losrennt und sich einen Nerz besorgt!

    Die GEFAHR ist da, wir MÜSSEN Vorsorge treffen….;-)))

  7. Warhammer-Figuren / Tabletop-Figuren und Kinderzimmer??

  8. Seit PETA diese unsägliche KZ-Vergleich-Kampagne gefahren hat, kann ich sie nicht mehr ernst nehmen. Da ist es gut, dass es da noch viele andere Tierschutzorganisationen gibt!

  9. Ja, die Warhammer Charaktere habe die Pelze sicher von grausam gehaltenen Tierchen ^^ Die Grundlage von all den Fantasy Universen sind immer irgendwo in der Menschheitsgeschichte zu finden und zwar in Zeiten wo man sich sein Tier noch gejagt und erlegt hat. Also nix Käfighaltung.

  10. God-Emperor says:

    Burn the heretic! Kill the mutant! Purge the unclean!
    FCK PETA!

  11. Die Typen haben los geheult als in einer Single Player Kampagne eine Ratte getötet wurde in einer cinematic Scene. Wie kann man die noch ernst nehmen.

  12. Cashy hat recht. Ziel der Aktion ist es halt, mal wieder in die Medien zu kommen.

    Hätte Cashy bswp. nicht über diese absurd wirkende Aktion gebloggt, hätten die Meisten von uns gar nicht davon erfahren.

  13. @John, ich schätze mal, Caschy hat sich sehr bewusst überlegt, ob er als Multiplikator für den „kalkulierten Bullshit“ dienen will. Wollte er offensichtlich :-). Meiner Meinung nach balanciert Peta da auf einem sehr schmalen Grat. Einerseits vertrauen sie auf den provozierten Aufschrei, der von all den Nassbirnen erklingt, die die Aussage für bare Münze nehmen. Andererseits unterschätzen sie vielleicht die Anzahl der Leute, die diese Aussagen ernst nehmen – und machen sich in den Augen einer großen Mehrheit zu den Trotteln, die sie nur vorgeben zu sein, um News zu generieren.

  14. Ich finde die Aktion ganz gut, sie
    – zeigt langfristiges und vorausschauendes Denken, anstatt nur reaktiv zu sein und sie
    – schadet niemandem.

    Was mich ein wenig nachdenklich stimmt ist die teilweise feindselige und abwertende Rhetorik hier in den Kommentaren.

  15. Wolfgang Denda says:

    Und einen Veggie-Tag für die virtuellen Charaktere, bitte.

  16. Die Intention ist super. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, um sich die Probleme bewusst zu machen. Peta geht schon immer voran, dafür kann man nur dankbar sein.

  17. Ich denke mit dieser Berichterstattung haben Sie ihr Ziel schon erreicht. Die Leute sollen einfach an das Thema erinnert werden und manchmal funktioniert das am besten, wenn man etwas richtig absurdes fordert. Well done, PETA!

  18. Wenn ich mir die Figuren so ansehe, komme ich zu dem Schluss, dass das Fellimitat, also Kunstpelz ist. Gibt es in dem Spiel eigentlich einen Kürschner?

  19. Naja so ganz neu ist dieses Geschwafel von PETA nun auch nicht, siehe PETA und Minispiel in Final Fantasy 15, Super Mario 3D Land, Battlefield 3, Assassin’s Creed 4 … mit solchen Aktionen verliert PETA seine (eh schon wenig vorhandene) Glaubwürdigkeit.

    Ich fand/finde die Plakat Aktionen OK wos darum geht die Leute auf das Thema aufmerksam zu machen. Und auch Aktionen wo wirklich aktiv etwas dagegen gemacht wird (illegaler Pelzhandel, Tierqälerei auf Pelzfarmen … )

    Ich würde mich selbst als extrem tierlieb bezeichnen (ich ziehe Tiere auch den meisten Menschen vor), aber habe selber 2-3 Pelz Kleidungsstücke (30 Jahre alte Erbsachen) … was soll man damit machen … verbrennen … kann man machen aber das ist Tier / die Tiere wirklich komplett umsonst gestorben. Genauso wie das Elfenbein das verbrannt wird … damit ist das Tier unterm Strich wirklich umsonst gestorben … könnte man auch was sinnvolles machen (z.B. den Elfenbeinmarkt damit überschwemmen und die Preise kaputt machen, aber solche Aktionen traut sich niemand)

    Auch diese Aktionen wo sie Pelze beschmiert und kaputt gemacht haben (Farbbomben und so), da hätte man sich auch 15 Min. mit den Pelzträgern unterhalten können und ihnen ein paar Filem und Fotos zeigen können wo die Pelze so herkommen, wäre evtl. sinnvoller gewesen. Aber halt auch leider nicht so medial wirksam.

    Eigentlich mag ich keine der großen Gruppen (PETA, Greenpeac, Seashepard) … da ist soviel Geld involviert das sie solche Aktioen machen müssen damit sie weiter an Geld kommen. (Soll nicht heißen das ich generell alles schlecht finde was die machen) Und solche Vereinigungen ziehen halt auch viele Spinner/innen an.

    Da unterstütze ich lieber kleine Vereine und Organisationen. AfriCat und ähnliches.

    Bei PETA muss ich immer daran denken http://i.imgur.com/8xxuMZk.png?1

  20. Reingefallen!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.