Dashlane: Passwortmanager mit neuer Optik und in deutscher Sprache

dashlane1Password, EnPass, LastPass, KeePass und Dashlane – das sind so Passwortmanager, die man sicherlich genannt bekommt, wenn man nach einer Lösung fragt. Aufgrund seiner Offenheit besonders beliebt: KeePass. Doch auch die anderen Lösungen haben eine Daseinsberechtigung. Dashlane zum Beispiel reiht sich in eine Reihe mit LastPass, hier werden nämlich Passwörter auf Wunsch via Cloud synchronisiert. In meiner Wahrnehmung nutzen nur wenige Leute Dashlane, was sicherlich daran liegt, dass der Passwortmanager um einiges teurer ist als andere Lösungen. Die rein lokale und sync-freie Lösung ist zwar kostenlos, dürfte in der heutigen Zeit aber eher weniger Geschmack der Nutzer treffen.

Will man Nutzung auf allen Geräten mit Synchronisation, dann zahlt man auch schon wieder 40 Dollar pro Jahr. Nutzer dieser Lösung haben heute eine neue Version zur Nutzung bekommen: Dashlane 4. Das Update betrifft sowohl Windows, OS X, Android als auch iOS. Die Macher greifen nun auf allen Plattformen auf ein einheitliches Design zurück, ferner hat man bei Dashlane die Liste von Webseiten erweitert, bei denen man sein Passwort automatisch wechseln kann.

Dashlane

Richtig gelesen: Dashlane bietet so etwas seit längerem automatisiert an. Und für viele auch wichtig: Dashlane spricht nun Deutsch. Die Updates sind in den jeweiligen Stores zu finden, kostenlos kann man das Ganze ja ausprobieren. Ich hatte mir das Ganze mal eine Zeit angeschaut, fand es auch ansprechend, allerdings greife ich mittlerweile lieber zu Lösungen, bei denen die Passwörter nicht direkt beim Anbieter sind – und dies ist halt bei LastPass und Dashlane der Fall.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Ich nutze Dashlane seit einer Weile und bin sehr zufrieden damit. Den Preis empfinde ich auch als sehr hoch, ich bin mir noch unschlüssig, ob ich das dauerhaft nutzen werde.

    @Caschy Was nutzt du zur Zeit?

    Beste Grüße
    Fab

  2. Vor einer Woche oder so hab ich per Twitter angefragt, ob es mal eine deutsche Version geben wird. Und nun ist sie endlich da 😀

  3. Ich habe lange Zeit auf die Kombi „Keepass mit FireFox- Addon KeeFox“ gesetzt. Doch habe ich mehre Stellen im Netz wo die Kombi im Browser die Logins nicht erkennt und somit nicht automatisch ausgefüllt werden können.

    Durch Cashy’s Artikel „Enpass: Passwortmanager derzeit gratis für Android“ (http://stadt-bremerhaven.de/enpass-passwortmanager-derzeit-gratis-fuer-android/) vor einigen Tagen bin ich auf Enpass aufmerksam geworden.

    Momentan bin ich sehr angetan: die Problemseiten werden nun korrekt erkannt und der Sync läuft über einen privaten WebDAV-Server. Auf Windows und Android habe ich jetzt immer die korrekten Login-Daten.

  4. Dashlane und Lastpass sind wahnsinnig komfortabel. Allerdings sind mir die Lösungen, bei denen Verschlüsselung und Datenspeicherung aus einer Hand kommen, auch unsympathisch… Wenn die wollen, können die sich ja ne Hintertür in die Verschlüsselung einbauen (was ich nicht überprüfen kann…) und ich schiebe dann brav meine Logindaten direkt frei Haus hinterher…

    1Password/Enpass/Keepass sind da in meinen Augen besser, denn da kommen die nicht so einfach an meinen Container mit den Daten.

  5. gibt es eine lösung für keepass auf dem Mac inkl. browser integration? teste aktuell macpass. super teil jedoch fehlt mir die browserintegration. und irgendwie sieht es so aus als ob es nicht wirklich weiterentwickelt wird.

  6. Nutze seit mehreren Jahren safeincloud. Gibt nix was mir fehlt und bin sehr zufrieden. Teuer isses zudem auch nicht. Verstehe gar nicht, warum das so selten erwähnt wird.

  7. 39,99USD pro Jahr ist einfach nicht akzeptabel. So toll ist das Programm auch wieder nicht um jährlich dafür zu zahlen. Da würde Keepass Gratis und Co. Einmalzahlung locker ausreichen. Ob sich dieses Geschäftsmodell für die auszahlt?

  8. Ich nutze KeePass und packe die Keepass-Datendatei einfach in meine Synology-Cloud meines NAS. Dann liegen die Daten wenigstens in MEINER Cloud. Funktioniert sehr gut. Dazu noch KeeFox für den Firefox um damit die Logins zu automatieren und alles ist gut und umsonst.

  9. 40,- pro Jahr ist schon arg happig. Da bleibe ich doch lieber bei KeePass, das meiner Meinung nach mehr Funktionen bietet. Automatisches ausfüllen Logins auf Websites (wenn man sie öffnet) habe ich bisher nicht vermisst. Ich traue KeeFox & Co. irgendwie nicht. Ich öffne meine DB lieber selbst wenn ich sie brauche.