CyanogenMod 9: Stabile Version steht bereit

Unter den Custom-Roms für Android ist ja wohl CyanogenMod der ungekrönte König. Gleich millionenfach findet sich CyanogenMod in seinen verschiedenen Versionen auf Smartphones und jetzt verkündet man, dass mit Version Nr. 9 der neueste Streich in einer stabilen Version bereitsteht.

Wenn ihr rausfinden wollt, ob die neue Version schon für euer Smartphone bereit steht: hier findet ihr die diversen Dateien, jeweils mit dem Hinweis, ob die Version „stable“ ist.

Neben der großartigen Arbeit, die die Coder da jedes Mal abliefern, tragen aber mit Sicherheit auch Unternehmen wie Samsung, HTC und Co zur Beliebtheit des ROMs bei. Das schönste Android Ice Cream Sandwich – Grundlage auch für CyanogenMod 9 – bringt nämlich herzlich wenig, wenn es durch eine UI wie beispielsweise TouchWiz total entstellt und verzerrt wird. Beim Galaxy S2 beispielsweise ist beim Update auf ICS so gut wie nichts mehr von dem übrig geblieben, was das eigentlich schöne Design von Android 4.0 ausmacht.

Eine Ausnahme bilden da Geräte wie das Galaxy Nexus, wo das „nackte“ Android installiert ist. Meiner Meinung nach besteht bei dem Smartphone wenig bis keine Lebensberechtigung für CyanogenMod, aber vermutlich sieht das auch jeder anders. Während die Besitzer von gerooteten Smartphones sich nun eifrig auf CyanogenMod 9 stürzen können, setzt das Team nun voll konzentriert die Arbeit an CyanogenMod 10 fort, welches dann Android 4.1 Jelly Bean als Grundlage haben wird.

Quelle: CyanogenMod

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. @ Cashy:

    Prinzipiell gebe ich dir beim Galaxy Nexus schon recht.
    Es sind aber die kleinen Dinge, die man als ehemaliger CM7 Nutzer beim Umstieg dann doch vermisst.

    Ein schlichter, schneller und anpassbarer Launcher, Prozentanzeige der Batterie in der Statuszeile, „Power Controls“ im Benachrichtigungsbereich, App-Rechte selektiv Einschränken, Reboot into Recovery als Option im Ausschaltmenü, Feintuning der Gamma-Werte für die einzelnen Farben, da diese beim Galaxy Nexus schon arg verhunzt sind.

    Bisher alles Funktionen, die ich nicht mehr missen kann und daher auf dem Nexus mit Drittapps und Root-Zugriff nachhelfen muss. :/

  2. @caschy cm macht schon sinn, wenn z.b. das eigene android zicken macht.. bei Defy ist es im Urzustand so was von lahm, dass man lieber auf cm7 wechselt

  3. Blogplus.at says:

    Schon die letzten Nightlyies waren ja fehlerfrei. Kann zum CM9 bzw. CM10 den Appex Pro Launcher empfehlen.

  4. So langsam kommen die cm10 builds für die verschiedenen Geräte (auch inoffizielle). So gab es für das ZTE Blade den ersten Build bereits vor ca. einem Monat (KonstaKANG), an dessen Quelle sich dann auch einige andere ARM v6 basierte Geräte bedienten, was aber auch gut so ist. Ist schon traurig, dass bei CM die Unterstützung für dermaßen viel Geräte wegbricht.

  5. Blogplus.at says:

    @Sven Ist schade aber das das Projekt ja hauptsächlich aus Privatpersonen besteht bzw. alles freiwillig gemacht wird muss man darüber wegsehen. Bei der Vielfalt an Androiden am Markt ist es unmöglich für jedes Gerät die neueste Version mit zu machen. Bin ja schon froh wenn es nächstes Jahr CM11 auf mein Galaxy Nexus schaffen sollte.

  6. Aber das praktisch der gesamte v6 Zweig weg bricht, muss ja nicht sein. Das Jelly Bean auf v6 möglich ist, hat man ja nun gesehen…

  7. Sind in cyanogenmod 9 eigentlich die „Lockscreen Gestures“ verschwunden? Finde sie leider nicht, in cyanogenmod 7 war die Funktion noch vorhanden 🙁

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.