Commerzbank startet mit Apple Pay

Die Commerzbank hatte die Katze etwas zu früh aus dem Sack gelassen. Man veröffentlichte neulich ein Update der App, welches darauf hinwies, dass Apple Pay nun endlich da sei. Das Problem: War es bislang nicht. Die Commerzbank nahm die App kurzfristig aus dem App Store, sprach offiziell nur von technischen Problemen. Nun aber ist die App zurück und mit ihr auch Apple Pay. Bedeutet, dass Kunden der Commerzbank ab heute ihre Karten ins Wallet von iOS einpflegen können und somit bequem bezahlen können. Wie übrigens auch Kunden der Sparkassen, denn dort ist heute ebenfalls Apple Pay an den Start gegangen. Eine Übersicht aller Banken, die Apple Pay unterstützen, findet man hier. Ebenfalls an Bord: BW-Bank, Nord/LB und Norrisbank. Und die Volksbanken und Raiffeisenbanken? Da kommt Apple Pay 2020.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich hoff ja immer noch dass die LBB irgendwann mit macht, würde sehr gerne die Amazon Kreditkarte mit Apple Pay verwenden 😉 dann könnte Boon endlich wegfallen.

    • ich hab das selbe problem, nur für google pay ^^
      und bei paypal kann man keine kk für gpay nutzen 🙁

    • Ich schätze dass kommt im Frühjahr spätestens.

      Im Februar kommt ja deren neues Onlinebanking, da werden Apple und Google Pay sicherlich dazu gehören.

      Weil ansonsten bräuchten sie ja nichts umstellen, für den momentanen Stand reicht das alte (wenn auch langsame und unübersichtliche) Banking ja noch aus.

  2. Tchibo MasterCard (Commerzbank) erfolgreich eingepflegt.
    IOS und Awatch. :-))

  3. Am Samstag hab ich meine Kündigung in den Briefkasten geworfen weil ich die Nase voll hatte, heute schalten die Apple Pay frei.

  4. Super, direkt beide Kreditkarten aktiviert. Funktioniert 1a 🙂

  5. die commerzbank ist in wallet doch noch nicht gelistet,wie könnt ihr sie da hinzufügen?

  6. BW-Bank wird aufgeführt, kann jedoch nicht zugefügt werden. Saft*****

  7. Ah so langsam wachen auch die verstaubtesten Banken auf. So nach gefühlten Jahren.
    Beim PSD2-Chaos sind sie alle zusammen aber noch keinen Schritt weiter.

    • Wahrscheinlich glauben die immer noch an den Erfolg der Girocard und werden dort versuchen ihre eigenen Lösungen an den Kunden zu bringen.
      Das gleiche mit Paydirekt, dort wird z.B. WhatsApp (als Zahlungsdienst) möglicherweise den Markt in Deutschland umkrempeln, da gefühlt auf jeden Smarthome die App installiert ist ist.

      • GooglePayFan says:

        „Wahrscheinlich glauben die immer noch an den Erfolg der Girocard und werden dort versuchen ihre eigenen Lösungen an den Kunden zu bringen.“

        Wenn nur 1/3 aller Bankkunden eine Kreditkarte hat, die vermutlich nur im Ausland genutzt wird, aber praktisch alle deutschen Bankkunden eine Girocard haben, wie würdest du das dann nennen? Misserfolg für die Girocard?

        Man kann von ihr halten was man will, aber unerfolgreich ist das Produkt nicht gewesen…

        • In Deutschland haben deutlich mehr Leute eine Kreditkarte. Einfach mal nach Statistiken Googles Pneus

        • Die große Verbreitung der Girocard in Deutschland ist vor allem auf die Banken zurückzuführen, weil diese die Girocard wollen. Wenn die Banken stattdessen direkt auf das Debitsystem von Mastercard oder Visa gesetzt hätten, dann wäre wir schon viel weiter. Aber was machen unsere Schlafbanken? Sie verkauften das EC und Visa System, um die Kasse kurzfristig aufzubessern.

          Und jetzt hecheln sie hinter und haben den globalen Anschluss verloren.

          • Inwiefern wären wir dann viel weiter? Womit?
            Es steht doch jedem frei, sich eine Kreditkarte bei seiner Bank zu besorgen und loszulegen. Wo ist das Problem ?
            Außer dass die Daten in amerikanische Hände gelangen (Visa, Mastercard) statt bei einer deutschen Bank zu verbleiben, die dem deutschen Datenschutz unterliegt.

            • Die Girocard ist z.B. nicht online fähig. Als Zahlungsmittel für den Onlinehandel also unbrauchbar. Diese Lücke hat in Deutschland PayPal geschlossen. Im Ausland nur durch Maestro/V-Pay Co Branding halbwegs nutzbar.

  8. Ich dachte auch schon oft, dass es eine verpasste Gelegenheit ist, die Bank nicht „Norrisbank“ zu nennen 😉

  9. „Commerzbank startet mit Apple Pay“. Irgendwie ist das richtig aber irgendwie auch nur die halbe Wahrheit.
    Als Commerzbank-Kunde fühlt man sich hier leicht veräppelt: Ist man nämlich nicht im Besitz einer Commerzbank-Kreditkarte, welche im günstigsten Falle mit €39,90.- p.a. zu Buche schlägt, bleibt man weiterhin nach wie vor vom Digitalen Bezahlen mit dem iPhone ausgeschlossen. Klar gibt es umständliche Lösungen über Boon oder VimPay, aber das vorherige Aufladen ist oft eine Zumutung. Wieso schaffen es Deutsche Bank und Co. eine virtuelle Kreditkarte für ApplePay zur Verfügung zu stellen, aber die Commerzbank nicht? Vermutlich ist das jemand auf der Jagd nach neuen Kreditkarten-Kunden…

  10. Für alle, die es interessiert: Funktioniert auch mit der BahnCard mit Kreditkartenfunktion. Habe sie gerade erfolgreich (manuell über Einstellungen -> Wallet & Apple Pay) als Apple-Pay-Karte hinzugefügt. Hätte gar nicht damit gerechnet, dass das funktioniert.

Schreibe einen Kommentar zu Flopper Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.