BlackBerry Venice: Neue Fotos des Android-Smartphones

bb venice 2Der kanadische Hersteller BlackBerry (ehemals RIM) zählte in seiner Hochphase zu den erfolgreichsten Smartphone-Herstellern der Welt. Doch in den vergangenen Jahren fielen nicht nur die Aktien des Unternehmens, sondern auch die Beliebtheit bei Kunden erreichte ein Tief. Verantwortlich machen Analysten unter anderem das hauseigene Betriebssystem BlackBerry OS, das mit zu wenigen Apps versorgt werde. Schon seit einiger Zeit kursieren deswegen zahlreiche Gerüchte und Bilder zum potentiellen BlackBerry Venice mit Android. Jetzt gibt es mal wieder Nachschlag.

Das BlackBerry Venice zeigt sich dieses Mal nicht über Render-Aufnahmen, sondern es gibt einen vermeintlich echten Prototypen zu sehen. Leider fehlen weiterhin verlässliche Angaben zur Bildschirmgröße. So spricht die Gerüchteküche beharrlich von 5,4 Zoll. Doch sicher ist diese Spezifikation nicht. Immerhin kann man den neuen Fotos entnehmen, dass sich der kanadische Hersteller wohl recht nah an das Standard-Android hält, was die Software-Oberfläche betrifft. Neue Funktionen zielen vor allem auf die Slider-Tastatur ab, für welche BlackBerry Shortcuts einfügt.

bb venice 1

Der Fokus des BlackBerry Venice soll auf der Sicherheit liegen, um Geschäftskunden zu ködern. Jene zählen zu den wichtigsten Zielgruppen des Herstellers. Entsprechend legt man auch bei den Kommunikationsmöglichkeiten und weiteren Shortcuts den Fokus auf die Produktivität. Beispielsweise sollen im Bereich der häufig bzw. zuletzt genutzten Apps die Symbole für die Anwendungen größer bzw. kleiner werden, je nachdem wie oft die Programme genutzt wurden. Dadurch erhalten User einen raschen Überblick über ihre eigene Nutzung.

bb venice

Was die technischen Daten betrifft, rechnet man für das BlackBerry Venice mit der Modellnummer STV100-6 mit einem Qualcomm Snapdragon 808 mit sechs Kernen, 64-bit sowie 1,8 GHz Takt als Herzstück. Dem SoC sollen 3 GByte RAM zur Seite stehen. Auch von einer Kamera mit 18 Megapixeln ist die Rede. Mehr spuckt die Gerüchteküche aktuell jedoch nicht aus. Zumindest in den USA könnte das neue BlackBerry Venice mit Android als OS im November auf den Markt kommen.

Ob BlackBerry mit dem Venice, seinem ersten Android-Smartphone und damit einem großen Schritt für das Unternehmen, wieder Marktanteile zurückgewinnen und Kunden begeistern kann, muss sich zeigen. Man darf vor allem auf die angedeuteten Software-Features gespannt sein. Denn bereits die bisherigen Leaks deuten einige interessante Funktionen an, die über die verspielten Dreingaben anderer Firmen möglicherweise hinausgehen.

(via androidauthority)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Da kommt endlich mal wieder ein Smartphone mit Tastatur und dann ist das so übertrieben groß… Selbst 5″ wären schon grenzwertig für mich.

  2. Mein Kommentar says:

    Zu wenige Apps bei OS10? Auf meinem Blackberry Classic sind auch der Google Play Store und der Amazon App Store installiert. Welches andere Smartphone-Betriebssystem bietet eine solche große Auswahl an Apps? Blackberry OS 10 zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass der Benutzer sehr viel Kontrolle erhält. Daher hoffe ich, dass das auch bei Android so sein wird und man mehr Einstellmöglichkeiten als bei anderen Herstellern bekommt.

  3. Das Argument mit den vielen Apps stimmt keineswegs. OS10 kann definitiv nicht mit dem Play Store mithalten was die Menge angeht. Amazon App Store ist vorinstalliert, aber Android Apps laufen eben nicht immer und auch nicht flüssig, außer vllt auf einem Passport mit potenter Hardware. Den Play Store kann man sich auch nachinstallieren, aber das kann nicht jeder Anwender und viele wichtige Apps laufen auch dort nicht auf dem Blackberry OS.
    Bin gespannt auf das neue Gerät, jedoch wenn man Blackberrys Geräte kennt, weiß man das sie schwer sind und dicke Rahmen, deshalb bin ich bei den 5,4 Zoll eher skeptisch. Hoffentlich keine 200g. 🙂

  4. Wenn die Kamera stimmt und es vl. sogar Dualsim gibt (jaja ich träume weiter) würde ich es mir für unter 500 Euro vl. holen. Ich liebe BB aber ich will zzt. eher das LG G4 holen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.