Anzeige

Betriebssysteme: Überraschende Zahlen der Statistik-Dienste

Einmal zum Monatsanfang ackere ich mich durch diverse Nutzungs-Statistiken und schaue, wie es um die Verteilung der einzelnen Betriebssysteme bestellt ist – so auch zum Beginn des Januar 2015. Die Jungs von Netmarketshare tracken nach eigenen Angaben jeden Monat um 40.000 Seiten mit ungefähr 160 Millionen unique Visits und geben dementsprechend immer Statistiken über Betriebssysteme und deren Verbreitung raus.

November-2014-600x244

160 Millionen Besuche bei 40.000 Seiten sind sicherlich nicht die “das Netz”, geben aber sicherlich einen interessanten Eindruck, wie da draußen Systeme angenommen werden, sodass ich dort auch immer schaue.

Interessanterweise gibt es an den Zahlen des Dezembers 2014 einiges auszusetzen, denn sie fallen so ganz aus dem Rahmen der bisherigen Ergebnisse. So stark kann das in einem Monat bei den gemessenen Rechnern auf keinen Fall schwanken. Schaut einmal selber auf die Zahlen von November und 2014.

Dezember 2014

Demnach hätte Windows XP knapp 5 Prozent zugelegt auch Windows 7 hätte einen Sprung gemacht – und Windows 8 hätte ordentlich verloren. Glaubhaft? Irgendwie nicht –  nur ist fraglich, ob erst jetzt etwaige Messfehler der Vergangenheit behoben wurden, oder ob bei den Messungen im Dezember ein Fehler unterlief.

StatCounter-os-ww-monthly-201312-201412-bar

Wer die Zahlen mal anders visualisiert haben will, schnappt sich den Statscounter. Die sagen, dass sie über 3 Millionen Seiten tracken, welche circa 15 Milliarden Pageviews generieren. Mal sehen, wie hier der Vergleich zum letzten Monat aussieht: Doch auch hier überraschende Mess-Ergebnisse, denn Windows XP gewann auch beim Statscounter ordentlich Prozentpunkte. Im Zeitraum November2014 hatte man hier bei Windows XP 10,69 Prozent auf der Uhr, der Dezember soll 16,08 Prozent gebracht haben.

Windows 8 und Windows 8.1? Im November 2014 kombiniert mit 15,85 Prozent vertreten, sollen es im Dezember 2014 auf 14,11 Prozent geschafft haben. Fraglich, wieso Windows XP einen solchen Boost hinlegte und wieso zwei unterschiedliche Dienste auf einmal diese Messergebnisse haben. Momentan muss man sagen, dass man die Erhebungen kritisch betrachten und neu bewerten muss – ein direkter Vergleich zum Vormonat erscheint angesichts dieser Zahlen kaum möglich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Mal abgesehen von einem für mich zu kleinen Anteil von Linux gibt es für mich einen ganz anderen wesentlichen Faktor, der hier bei den Auswertungen keine Berücksichtigung findet: die mobilen Betriebssysteme!

    Ein großer Teil der Webseiten wird heute mit Smartphones oder Tablets angesurft. In der Regel sind die Leute mit den neueren, mobilen Geräten mit größeren Displays auch diejenigen, die die aktuellsten Rechner haben. Die sind öfter nur damit im Web unterwegs anstatt mit dem Rechner, da das Tablet immer öfter sogar ganz das Notebook oder einen Desktop ersetzt.
    Dagegen haben viele mit einem XP-Rechner oft kein Tablet oder nur ein Smartphone mit kleinem Display, auf dem das Surfen nur wenig Spaß macht. Also wird der rechner öfter benutzt.

    Eine weitere mögliche Erklärung wäre auch, dass viele einfach den User-Agent faken und hierbei oft XP eingestellt wird. Gründe für das Faken sind gerade in der letzten Zeit immer öfter für viele Linux-User Dienste wie Maxdome, Watchever oder Netflix, die nur mit Silverlight funktionieren.

  2. Achja, noch zu den ganzen „Testern“: So langsam wird es langweilig 😉

    Windows 3.x, 95 und 98 waren für die damalige Zeit ganz okay, aber eben noch nicht ausgereift. Windows 2000 war das erste richtig gute und stabile Windows – was als Nachfolger von Windows NT als Variante für Unternehmen kein Wunder war.
    Windows XP war damals wirklich richtig gut und auch lange Zeit danach noch – sowohl für private wie berufliche Anwender.

    ME und Vista waren absoluter Schrott und Windows 8 finde ich vom Bedienkonzept her eher bescheiden bis nervig. Für mich ist Windows 7 immer noch die beste Version!

    Trotz allem nutze ich am liebsten Linux und das auch als VM auf meinem Firmen-Notebook!

  3. Ich habe Windows 3.11 getestet und nicht für gut befunden. Ich arbeite wieder ausschließlich mit MS-DOS! 😀

  4. Christian Ott says:

    Ich habe MS-DOS (alle Versionen) getestet und nicht für gut befunden. Ich arbeite wieder ausschließlich mit MS-BASIC.

    So ist der Gag jetzt vorbei?

  5. Nein, eine Stufe geht noch ;).

    Ich habe MS-BASIC getestet und nicht für gut befunden. Ich arbeite wieder ausschließlich mit meinem Gehirn, Stift und Papier.

  6. @Tom Seit wann benutzt denn Netflix Silverlight? Also ich habe bisher immer nur den HTML5-Player angeboten bekommen und nichts anderes.

  7. @Christian Ott MS-BASIC ist kein Betriebssystem.

  8. Christian Ott says:

    @Roberto
    Der ist gut!
    @DerNivel
    Darüber lässt sich wohl streiten, da Commodore und Amstrad sehr wohl BASIC als Betriebssystem im ROM hatten (wahrscheinlich noch zig andere Computer auch) und andere Systeme CP/M z.B. per Diskette nachgeladen wurde.

    Nach deiner Aussage war nach DOS 7.x – Win NT 3 das erste grafische Betriebssystem von MS. Wie schon gesagt es ist eine Frage der Interpretation.

  9. @Christian Ott Du hast Recht. Es war in vielen Betriebssystemen integriert, wie auch beim Commodore, aber es ist kein Betriebssystem, sondern ein Interpreter für die Programmiersprache BASIC.

  10. @Christian Ott An wen ging der letzte Absatz?

  11. Ich habe Rauchzeichen getestet und nicht für gut befunden. Ich arbeite wieder ausschließlich mit Höhlenmalereien 😀

  12. @DerNivel: Ich meine Netflix hat zumindest am Anfang auch mit Silverlight gearbeitet. Da sich das Angebot bei Netflix aber nicht mit meinen Interessen deckt, habe ich es auch nie näher getestet 😉

  13. @Tom Habe ein bisschen nachgeforscht. Der HTML5-Player funktioniert bisher nur im Chrome, da der der Einzige ist, der EME (Verschlüsselungstechnologie für DRM-geschützte Inhalte von Google, Microsoft und Netfix) unterstützt. Ob der Internet Explorer den HTML5-Player auch unterstützt kann ich nicht sagen. EME unterstützt er auf jeden Fall ab Version 11.

  14. Basic: Ist ein Interpreter

    Für nicht gut befunden: geile Serie

    Weihnachtserklärung: jo passt, könnte sein.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.