Apple AirPods Pro (2. Generation) im Test

Auf seinem September-Event stellte Apple nicht nur neue iPhones und Modelle der Apple Watch vor, auch neue AirPods gab es zu sehen und zu hören. Da ich täglich während der Arbeit Musik höre und auch täglich Sport mache, sind Kopfhörer bei mir Pflichtprogramm. Seit einiger Zeit begleiten mich die Apple AirPods Pro (2. Generation) bei der Arbeit sowie bei Sport drinnen und draußen. Kopfhörertests sind immer sehr subjektiv und werden von selbst ernannten Experten hochgejazzt, sodass ich hier einfach nur meine Erfahrung und Meinung wiedergebe, nicht mehr, nicht weniger.

Apple erfindet das Rad selbst nicht neu, stattdessen hat man unter der Haube Verbesserungen vorgenommen. Apple verbaut seinen eigenen H2-Chip mit mehr Speicher. Ebenfalls sind neue Treiber an Bord und die Mikrofone wurden anders platziert. Apple setzt auf Bluetooth 5.3 und eigenes Software-Voodoo zur Verzahnung der AirPods im eigenen Ökosystem auf allen Geräten.

Die Fakten im Schnelldurchlauf

Apple verbaut nun auch an den Stegen der AirPods Pro eine Lautstärkensteuerung. Vorher war gar keine direkte verbaut. Wie man das für sich bewertet, ist Ansichtssache. Mit der Apple Watch muss man unter Umständen beim Training aus der App springen, um die Lautstärke über die Krone zu regeln, sodass der Griff zur Steuerung am AirPod selbst besser von der Hand gehen kann. Während ich laufe, macht das für mich eigentlich keinen Unterschied, dennoch empfinde ich die Lautstärkeregelung an den AirPods selbst als großen Komfortgewinn.

Auch die Apple AirPods Pro (2. Generation) lassen sich über „Wo ist?“ aufspüren. Habt ihr sie verlegt, so könnt ihr sie über die App aufspüren. Angst vor Diebstahl der AirPods? Das Case mit Lautsprecher (zum Auffinden) ist auch ein Apple AirTag. Ein Dieb, der eure AirPods über seinen Account koppelt und das Case behält, wäre für euch trackbar. Darüber informieren die AirPods auch, wenn sie an einem fremden Gerät eingerichtet werden.

Aufbauend auf einer Funktion, die in der ersten Generation der AirPods Pro eingeführt wurde, verfügen die neuen AirPods Pro nun über eine „bis zu zweimal“ bessere aktive Geräuschunterdrückung. Was sagt mein Hörgefühl? Tatsächlich bin ich der Meinung, dass sowohl häusliche Störgeräusche als auch der Alltagslärm nicht mehr so an mich heran dringen. Funktioniert auch super ohne Musik, einfach mal AirPods ins Ohr, ANC angeworfen und etwas mehr Ruhe genießen.

Die neuen AirPods Pro verfügen über einen neu entwickelten Treiber und Verstärker, der zusammen mit dem H2-Chip für geringe Verzerrungen, tiefere Bässe und klare Höhen bei Musik, Videos und mehr sorgen soll. Gefühlt bin ich auch da besser unterwegs, allerdings ist es jetzt nicht so, dass ich die ersten Apple AirPods Pro mit Blechdosen vergleichen will. Das ist Quatsch, denn sie klingen in meinen Ohren gut.

Die Apple AirPods Pro (2. Generation) klingen aber noch einmal runder. Ich habe zahlreiche Playlisten in Apple Music mit Inhalten aus allen Genres, das ist teilweise schon bombastisch, was aus den kleinen Dingern kommt. Wie früher gilt: Die AirPods unterstützen die Kopferfassung. Ob ihr die Musik auf Basis eurer Kopfbewegung reingefeuert bekommen wollt, ist Einstellungssache. Dreht ihr das linke Ohr beispielsweise von der „Ton-Quelle“ weg, dann habt ihr mehr Dampf auf dem rechten.

Und wo wir auch gerade bei den Ohren sind. Auch die lassen sich bei den neuen AirPods Pro (2. Generation) „ausmessen“. Funktioniert wie Face ID. Da fotografiert ihr euer Ohr und euren Kopf ein paar Mal und das System versucht dann aus diesen Informationen das Beste zu machen. Das klappt übrigens auch für die AirPods der 3. Generation, die AirPods Pro generell sowie die AirPods Max.

Weiterhin gibts in den Einstelllungen einen separaten Punkt für eure AirPods, da könnt ihr auswählen, was wie gesteuert wird, wenn ihr die Stege drückt. Des Weiteren könnt ihr einen Passtest für die Ohreinsätze machen – von denen sind übrigens welche in vier Größen dabei, früher waren es lediglich drei. Ebenfalls lässt sich die „Adaptive Transparenz“ zuschalten. Sie soll plötzlich auftretende, laute Außengeräusche vermindern. Entweder funktioniert das sehr gut unmerklich oder nicht, denn in meinem Test könnte ich das nicht triggern.

Die AirPods Pro der zweiten Generation erreichen mit aktivierter aktiver Geräuschunterdrückung eine Hördauer von bis zu sechs Stunden, das sind anderthalb Stunden mehr als bei den ursprünglichen AirPods Pro. Mit dem neuen MagSafe-Ladegehäuse können die neuen AirPods Pro mit aktiver Geräuschunterdrückung bis zu 30 Stunden lang Musik hören – sechs Stunden mehr als zuvor. In der Realität lag ich da immer drunter, denn es ist zwar schön zu wissen, dass man „bis zu xx Stunden hat“, die Realität ist aber eine andere. So sieht es aus: Bis 6 Stunden bei ANC und bis zu 7 Stunden ohne (bis zu 30 Std. Wiedergabe mit Ladecase, bis zu 5,5 Std. bei aktiviertem 3D-Audio und Head Tracking). Hat man also den ganzen Software-Spaß an, dann hat man auch weniger Hörzeit. Und wer dann der Meinung ist, voll aufzureißen, der wird auch einen anderen Batterieverbrauch feststellen. Dennoch bleibt Apple im angegebenen Rahmen.

Die neuen Apple AirPods Pro in Kurzform:

Satterer Klang gegenüber dem Vorgänger, ebenfalls wurde der Transparenzmodus merklich verbessert. Auch bei der aktiven Geräuschunterdrückung konnte man eine Schippe drauflegen. Lautstärkeregelung am Steg ist ein Zugewinn. Die AirPods sind eigentlich nicht nur Hardware, sie entfalten sich im Apple-Universum zu einem Hörgenuss durch die Symbiose aus Hardware und Softwarefunktionen. Apple hat seine Hausaufgaben gemacht. Sie verbesserten alle Grundlagen (Klangqualität, Akkulaufzeit, Transparenz, ANC…) und sie adressierten die größten Probleme, die Leute mit dem Vorgängern hatten (Wo ist? für das Gehäuse, physische Lautstärkeregler, kleinere Tipps, und eine Lanyard-Möglichkeit, um den Transport zu erleichtern). Dabei bleiben „alte“ Komfortfunktionen wie das automatische Vorlesen von Nachrichten und von Mitteilungen erhalten.

Unter dem Strich: Ein definitiv gelungenes Update, welches aber auch 20 Euro teurer als der Vorgänger aus dem Jahre 2019 ist. Bedeutet für euch: 299 Euro Anschaffungspreis werden fällig, wenn ihr nicht auf ein Angebot wartet. Entscheidungen kann ich euch nicht abnehmen, aber wenn ich die normalen Pro für 200 Euro im Sale bekommen würde, würde ich wahrscheinlich zu denen greifen.

Letzten Endes muss man sich klar sein, dass man 300 Euro für Hardware zahlt, deren Akku sich nicht tauschen lässt. Ansonsten hilft euch immer eine kleine Rechnung. Geht ihr „nur“ von zwei Jahren Nutzungszeit aus, dann zahlt ihr bei täglicher Nutzung rund 41 Cent für eure AirPods – und damit bekommt ihr den aus meiner Sicht besten Allrounder mit Mehrwert-Funktionen im Apple-Universum. Sind euch Formfaktor und Funktionen eh egal, dann habt ihr natürlich in diesem Preissegment eine extrem große Auswahl.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Da ich Deinen Test vertraue, werden die Dinger nun geordert. Danke für den Test.

  2. Sehr schöner Test!
    Klingt schon sehr verlockend, auch wenn ich auf jeden Fall noch auf ein Angebot warten werde.
    Für den aktuell ausgerufenen Preis findet man schließlich auch schon sehr gute Over-Ear ANC Kopfhörer, die der Größe entsprechend nochmal mehr leisten können.

    • Nur wenn du sie mit einem entsprechend Codec betreiben kannst. Mit dem Apple AAC macht z.B. die Sonys MX 1000 Serie wenig Sinn.
      Dafür braucht es schon Aptx HD oder gleich LDAC.

  3. Was kannst du zur Geräuschkulisse während eines Telefonats sagen: Gibt es einen Unterschied zu den Pro 1. Generation? Hier werden die Nebengeräusche die der Anrufende im Hintergrund hat ja als sehr störend beim Angerufenen empfunden (meine subjektive Erfahrung).

  4. Ein Aspekt dürfte bei den AirPods Pro unterbewertet sein, nämlich den der Allrounder Fähigkeiten. Es gibt besser sitzende In-Ears, es gibt bessere klingende. Es gibt welche mit längerer Akkulaufzeit, robustere, kleinere. Aber es gibt kaum ein Gesamtpaket, welches so überzeugend ist.

    Ich habe 3 verschiedene Sony Kopfhörer und jeder hat in spezifischen Bereichen große Vorteile gegenüber den AirPods Pro. Aber wenn ich nur ein Paar Kopfhörer wählen dürfte, führt kein Weg an Apple vorbei.

  5. Was ich nur dringend empfehlen kann: wenn man sich die AirPods kauft (egal ob Pro, Pro 2, 2 oder 3), investiert die 40 Euro in AppleCare+. Damit habt ihr 2 Jahre Abdeckung, wenn etwas kaputt geht … das Wichtigste ist allerdings, dass ihr eine Garantie auf die Batteriekapazität habt … und bei regelmäßiger Nutzung ist diese innerhalb von 2 Jahren auf jeden Fall unter 80%. Dann kann man kurz vor dem Ablauf nochmal gegen „frische“ AirPods mit neuem Akku tauschen.

    • Genau das. Damit erledigt sich dann auch die Rechnung am Ende.
      So gesehen macht sich da auch das Einweg-Design ein Stück weit bezahlt, so blöd das klingt. Denn man bekommt als Ersatz einfach komplett neue AirPods und eben nicht nur einen neuen Akku.

    • Wie liest man den die verbleibende Kapazität bei Airpods ab bzw beweist das gegenüber Apple?

      • Es reicht, wenn Du z.B. am Telefon angibst, dass sie nur noch insgesamt 2 Stunden in einer Telefonkonferenz durchhalten und dann wieder geladen werden müssen.

  6. Kannst du auch was zur Sprachqualität sagen?
    Bei den Vorgänger wurden Umgebungsgeräusche leider recht stark mit aufgenommen.

  7. Wie schaut es bei Wind aus? Mit meinen AirPods (2. Generation) kann ich bei Wind nicht telefonieren, da der Gegenüber mich nicht versteht. An Fahrradfahren ist nicht zu denken – würde ich aber gern beim telefonieren?
    Hast du Erfahrungen mit den neuen Pro bei Wind gemacht?

  8. Danke für den Test.
    Haben sich die Gummistöpsel sonst irgendwie verändert (z.B. in der Größe) oder ist wirklich nur die kleinste Größe dazugekommen? Bei mir rutschen der APPro1 immer raus, daher die Frage.

  9. Danke für den Test. Werde sie mir wohl auch bestellen, wenn sie bei ca. 220€ angekommen sind. Die alten gehen dann in der Familie weiter. Das bessere NC ist es mir auf Flugreisen wert. Das ist jetzt schon gut, aber hat noch Luft.

  10. Meine Pros der ersten Generation fand ich vom Klang her super. Das Handling war/ist großartig – solange ich sitze bzw. mich nicht großartig bewege…
    Egal welche Aufsätze ich drauf habe/hatte, die Teile sind mir beim normalen Gehen schon aus den Ohren gerutscht – nicht schnell und ruckhaft, aber alle 3 Minuten durfte ich die Teile wieder ins Ohr schieben. Darunter hat natürlich auch das sonst (für die Größe der Airpods) großartige ANC gelitten.
    Ich habe mir vor gut einem halben Jahr die Sony WH1000XM4 geholt und meine Airpods wurden seitdem nicht mehr genutzt und liegen nur noch rum.
    Grundsätzlich also gute Idee, aber leider nicht für alle Ohren geeignet. Mit den normalen Airpods und gab es diese Probleme nicht.

  11. Bin gespannt wie die sein werden. Von der Arbeit hab ich die Airpods Pro Gen 1 als Headset und benutze sie statt meiner eigenen Galaxy Buds+, die ich mittlerweile verschenkt habe, durchgehend. Das Zusammenspiel mit dem Iphone ist einfach top. Hab mir jetzt privat die Gen2 bestellt und kann dann heute direkt vergleichen. Neben dem Klangupgrade find ich die Steuerung am Stil super genauso wie die bessere Integration in „wo ist“.

    Hätte ich kein Iphone wäre ich bei den Sony WF-1000XM4.

  12. Vielen Dank für den Test, ich halte es wie schon andere schreiben und warte auf Angebote. Habe gerade die Max zurückgeschickt, da die einfach zu schwer sind aber der Klang super. Allerdings haben sich die alten Pro sehr tapfer geschlagen. Ist schon erstaunlich was Apple hier abliefert.

  13. Bin mit meinen Air Pods Pro der ersten Generation super zufrieden. Sie haben für mich einen ausreichend tollen Sound, sitzen fest und die Laufzeit ist recht ordentlich.
    Da meine vor ein paar Monaten von bem bekannten Knacken betroffen waren, habe ich ein Paar neue bekommen. Nur das Ladecase blieb das Alte.
    Für mich bieten die neuen Air Pods Pro 2 zu wenig Mehrwert als dass ich direkt umsteigen würde. Sollten meine vorhanden aber in die Jahre kommen, greife ich bedenkenlos zu.

  14. Kleiner Tipp an alle Home Office arbeitenden oder die, die beruflich viel telefonieren: Auch die AirPods Pro 2 lassen sich (bei ausschließlich beruflicher Verwendung) voll als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung absetzen.
    Das lässt den Anschaffungspreis nach Steuerrückerstattung um rund 1/3 reduzieren.

  15. „Entscheidungen kann ich euch nicht abnehmen, aber wenn ich die normalen Pro für 200 Euro im Sale bekommen würde, würde ich wahrscheinlich zu denen greifen.“

    Wann im letzten Jahr war dies denn nicht der Fall? Der Idealo Preisverlauf der letzten 12 Monate zeigt das 200€ (+-10€) der Normalzustand ist. Der UVP Preis wurde schon seit Ewigkeiten nicht mehr von normalen Händlern eingefordert.

  16. Meine AirPods Pro 2 scheinen einen Fehler zu haben:
    In der Einstellungen App leuchtet 56% Akku auf, obwohl ganze Nacht geladen.
    Im Widget leuchtet 100% auf.

    Egal was ich tue, die 56% werden nicht mehr oder weniger.

    [Und ich hab sie mit einem fetten Kratzer bei der Hülle bekommen. Zurückschicken will ich nicht, sonst muss man ewig warten.]

  17. Mit Pixel 6 Pro inkompatibel?

    Habe die Airpods Pro 2 gestern erhalten. Beim Pixel kommt nach einigen Sekunden ein kratzen danach wird kein Ton mehr ausgegeben. Signal Töne wie BT trennen und aktivieren funktioniert. Stoppen, play und auch Lautstärke funktioniert ansonsten unter Android.
    Habe das Pixel bereits 3x neu gestartet, alle anderen Kopfhörer (die alle problemlos funktionieren) entfernt, Airpods 2x zurück gesetzt und 3x neu gekoppelt.

    PS habe auch die Airpod Pro 1 hier die verbinden sich ohne Probleme. Oppo Enco X, Libratone, Sony etc laufen ohne Probleme.

    Hat jemand solche Probleme?
    PS: HD AAC habe ich auch schon testweise deaktiviert.

    Problem in allen Apps wie Spotify, audible oder podcast.

  18. Habe die AirPods Pro der ersten Generation und kann die Fragen bezüglich Teefonie-Qualität bestätigen. Mir wurde nun mehrmals gesagt, dass die AirPods (zumindest draußen) nicht die beste Sprachqualität liefern.

    Wenn hier nichts gemacht wurde, schau ich mich nach Alternativen um. Hab jetzt mal die Technics EAH-AZ 60 bestellt. Vielleicht geht sich da auch mal ein Test aus? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.