Anker PowerPort III mini: USB-C Ladegerät mit PowerIQ 3.0 ab sofort verfügbar


Von Anker gibt es ein neues, kompaktes Ladegerät, das sich mit einer Vielzahl von Geräten nutzen lassen können soll. Der PowerPort III mini ist dabei mit einem einzigen USB-C-Anschluss ausgestattet und liefert 30 Watt Leistung. Diese Leistung reicht für Smartphones und Tablets auf jeden Fall, bei Notebooks wird es da schon schwieriger. Ohne Einbußen der Ladegeschwindigkeit kann man beispielsweise ein Netzteil eines MacBook Air ersetzen, bei stärkeren Modellen empfiehlt sich aber trotzdem ein stärkeres Ladegerät.

Der PowerPort III mini unterstützt aus das im Mai von Anker vorgestellte PowrIQ 3.0, was wiederum Unterstützung für Qualcomm QuickCharge sowie Apples und Samsungs Schnellladung bedeutet. Heißt also, dass entsprechende Geräte immer mit der größtmöglichen Leistung geladen werden.

Knapp 30 Euro kostet das Netzteil, vielleicht für den ein oder anderen interessant, gerade wegen der kompakten Form ist das natürlich ideal für unterwegs. Wir noch die technischen Spezifikationen laut Hersteller:

– Gesamtleistung: 30W
– Input: 100 – 240V ~ 1.2A 50 – 60Hz
– Output: 5V ~ 2.4A / 9V ~ 3A / 15V ~ 2A / 20V ~ 1.5A
– Abmessungen: 51 × 44 × 28 mm

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. @saschaostermaier
    „…… was wiederum Unterstützung für Qualcomm QuickCharge sowie Apples und Samsungs Schnellladung bedeutet…“

    Bieten nur Apple & Samsung Smartphones QuickCharge 3.0 Schnellladung an?
    Sollte sich der zahlreiche Rest evtl. auch mal überlegen…;-)

  2. Wieso geht der Link zu Amazon.com und nicht zu Amazon.de ?

    Und was ist mit dem von Dir vor über 1 1/2 Monaten angepriesenen „Anker PowerPort+ Atom III“? Das ist weiterhin nirgendwo zu finden. Hier wäre DRINGEND mal ein Nachhaken bei deinem Pressekontakt angebracht, anstatt hier einfach das nächste Gerät zu bewerben ohne dass das letzte überhaupt jemals auf den Markt kam.

  3. Sebastian says:

    Wäre ja ein nettes Gerät, wenn man damit auch die Switch im TV-Modus nutzen könnte. Leider unterstützt fast kein Netzteil die 15V/2,6A dafür… Und das original ist einfach so dick und fett, blöd für unterwegs.

  4. kann mir jemand erklären, warum ich dieses Netzteil kaufen sollte und nicht das deutlich kleinere Atom PD 1 ?

  5. Meinem 10/18 gekauften Medion Tablet P10610 lag ein ‚DVE Switching Adapter‘ bei, der den Akku mit Output 5V/3A od 9V/2A od 12V/1,5A Efficiency Level VI schnell auflädt.

    Auch mein vor 40 Monaten gekauftes Moto X Play lässt sich damit laden.

    Ist das bis zum Ladungsstand ca 70% OK ?

  6. So aktiv Anker ist, so chaotisch ist deren Portfolio. Ein Punkt ist ja die verbaute Technik mit Leistung, Anschlüssen, „Protokollen“ wenn man es so nennen mag. Der andere Punkt ist aber die komplett unklare Lieferbarkeit in unterschiedlichen Märkten, verschiedene Versionen des selben Produkts etc.
    Wenn man dann noch mit einbezieht, dass die Produkte teilweise aufgrund von Sonderaktionen erheblichen Preisschwankungen unterliegen, hat man als Konsument eigentlich schon keine große Lust mehr.

  7. ist doch Müll, Elektroschrott nutzloses Ladegerät,

    bei Saturn gibt es für 15 € 5 Port lader mit ein Port, schnell laden Eigenmarke.

    • Jop, und der summt, fiept und brummt wenn er in der Steckdose steckt. Anker Netzteile geben kein Pieps von sich. Jeder muss selber wissen was er kauft. Für mich sind die Teile von Saturn Elektroschrott!

  8. Als das Anker PowerPort Atom PD1 herauskam, habe ich es sofort gekauft, da es mit (75x35x41 mm) extrem klein ist und auch mein MacBook Pro 13″ laden kann. Nur mit 30W, aber das reicht auf Reisen.

    Ich habe den Eindruck, dass die Produktabmessungen des Anker PowerPort III mini nicht stimmen. Beim PD1 liegen die 75 mm am Eurostecker, der mit gemessen wurde. Beim III mini wurde anscheinend die US Version gemessen, bei der die Steckerkontakte eingeklappt werden können. Somit ist es größer.

    Kaufkriterium dürften also die Abmessungen und PowerIQ 3.0 sein (das PD1 hat nur PowerIQ 1.0)

    Ich warte immer noch auf das bisher nur in den USA verkaufte Anker PowerPort Atom PD2.

  9. Zu viele Formate, da sollte die EU mal sich einschalten, wieder zu viel Elektroschrott.

    • GooglePayFan says:

      Ja schrecklich, zwischen dem ganzen USB-C und Micro-USB Zeug komme ich ganz durcheinander.
      Welches war nochmal der Stecker, den man auch um 180° gedreht rein stecken kann?

      Und wie viel Kabel brauche ich um die beiden Standards abzudecken? 10? 20?

Schreibe einen Kommentar zu bat Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.