Android-Gerüchte: Sprachbefehle überall, modulare Aktionen, neue Navigations-Buttons

Je näher die diesjährige Google I/O (Ende Juni) rückt, desto häufiger tauchen Gerüchte zu einer neuen Android-Version auf. Die bisher aufgetauchten Änderungen in den Google-Apps passen zu den heutigen Gerüchten zumindest optisch. Heute geht es um Google Now und wie Google den Sprachassistenten in das gesamte Android-System einbinden könnte. Google experimentierte mit so etwas bereits beim Moto X, das auf Wunsch permanent zuhört. Der jetzt beschriebene Ansatz geht in eine etwas andere Richtung.

OkGoogleEverywhere

Wie Android Police berichtet, will Google das „Ok, Google“-Hotword im gesamten System nutzen, innerhalb von Apps mit spezialisierten Aktionen. So würden sich zum Beispiel in der Galerie gleich ein Editor oder das Teilen-Menü per Sprache aktivieren lassen. Kontextbezogene Sprachaktionen quasi, so wie sie in Google Now bereits vorhanden sind (z.B. Frage nach Person, daraufhin wann wurde diese Person geboren). Ergibt Sinn, wenn es denn so implementiert wird, dass der Nutzer dadurch schneller gewisse Aktionen ausführen kann.

Ein zweites Gerücht spricht von neuen Navigations-Buttons. Die Home-Taste würde in diesem Fall wegfallen und durch eine Google-Taste ersetzt, die bei Aktivierung sofort in den „Zuhören“-Modus schaltet. Ein vages Gerücht, das auch Schwächen hat (wie erreicht der Nutzer den Homescreen?).

In einigen Apps scheint Google auch anders zu experimentieren. So wird durch ein „Ok, Google“ ein Modus getriggert, der direkt Vorschläge bringt, welche Aktion man denn ausführen könnte. Befindet man sich zum Beispiel in der Gmail-App, könnte man per Sprachbefehl auf eine bestimmte E-Mail antworten oder einen Termin in den Kalender übernehmen.

Bisher wird diese Überall-Zuhör-Sache „Ok, Google“ Everywhere genannt. Wie immer gilt auch bei diesen Gerüchten: es handelt sich um Gerüchte, handfeste Beweise zu diesen Features gibt es nicht. Klar ist aber, dass auch Android sich weiter entwickeln wird und Google versucht, sich sowohl von Hersteller-Anpassungen, als auch von anderen mobilen Betriebssystemen zu differenzieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wie erreicht man den Startbildschirm dann? Bislang Einfachklick – Startbildschirm, Doppelklick – Taskmanager. Man könnte noch einen Gedrückthalten hinzufügen und schon hätte man eine Möglichkeit. Zumindest mein HTC hat diese Einfach- und Doppelklickunterscheidung. Falls das kein Google Standard ist, wäre das bereits schon eine Möglichkeit.

  2. Ist kein Google Standard, weil die für den Taskmanager eine extra Taste haben (wie auf den Screenshots). Finde die aktuelle Lösung (einfach für home, nach oben wischen für Google) aber weit besser.

  3. Viele Android Handys haben keinen Button mehr. z. B. Nexus 4 + 5, Moto G + X.

    Das ist früher mal so gewesen, aber mittlerweile kein Standard mehr von Google.

    Ich hoffe das das Nexus 6 (so wenn es den kommt) genauso auf Sprache reagiert wie das Moto X

  4. Ich mag falsch liegen, aber für mich klingen diese Details eher so als wenn die für Android Wear gedacht sind. Wenn von diesen dann auch Menschen mit Sehproblemen oder Autofahrer profitieren können ist es klasse, aber ich glaube nicht dass wir in Zukunft derartige Aktionen auf dem Smartphone per Sprache ausführen – da sind die Finger einfach schneller.

  5. Im Auto ist das doch prima. Wenn die Smartphones das von den Smartwatches mit Google Wear übernehmen, ist das nützlich. Irgendwann wird man sich wahrscheinlich wundern, wenn ein Smartphone nicht auf die gleichen Sprachbefehle reagieren kann wie eine Uhr. 😉

  6. Google versucht jetzt vor allem immer präsenter zu werden denke ich mal. Erst muss Android beim Hochfahren erscheinen und Google Services sollen jetzt präsenter hervorgehoben werden. Scheint als befürchte man tatsächlich eine Abkehr von Samsung zu Tizen, was tatsächlich deutliche Einbrüche im Marktanteil nach sich ziehen könnte.

    Es tut sich stark was im OS Markt, wobei mir die großen Drei eigentlich schon reichen. Wird sonst mit den ganzen verschiedenen App Stores und Angeboten und Exklusiv Apps ja jetzt schon fast zu unübersichtlich.

  7. Vielleicht kann ich dann ja bald mal ENDLICH in Google Play Musik per Sprachbefehl einen Track vor- oder zurück springen (und ähnliches).

  8. @Andi: ich denke mit Buttons sind keine Hardwaretasten gemeint sondern die Softkeys die man unten am Bildschirmrand sieht

  9. Ich würde es sehr begrüßen! Die Tatsache, dass man z.b. per Sprache nicht über Hangouts antworten kann ärgert mich immer wieder.

  10. Bin ich der Einzige, der nicht begeistert ist?
    Ich nutze Android, da ich mich nicht an Großkonzerne binden möchte. Die Neuerungen seit Android 4.4 gehen aber immer mehr in die Richtung „Nur Android mit Google funktioniert noch gut“. Ich befürchte, dass es bald nicht mehr möglich sein wird apks zu sideloaden (zumindest wenn Google so weiter macht).
    Aber man muss ja nicht auf neuere Versionen aktualisieren und bis ein neues Gerät nötig wird, wird man dann schon eine offene Alternative haben…
    Ich kann nur den Hype um solche Funktionen nicht verstehen, da es nicht nur positiv ist oder ist „Google überall“ etwa gut?

  11. Beim S5 hört Google doch auch schon „immer“ zu.

  12. Das immer-zuhören-Konzept fand ich damals schon beim Moto X Release total interessant, ich würde mich freuen, wenn so eine Funktion mit der nächsten Android Version kommt.
    Die Sache mit dem Google-Button statt dem Home-Button gefällt mir allerdings gar nicht, dafür hat Google Now aktuell noch zu wenig Mehrwert für mich, zumindest in Deutschland. Die aktuelle Swype-nach-oben Variante, um zu Google Now zu gelangen, reicht (mir) vollkommen aus.
    Das neue Button-Design finde ich auch nicht ansprechend.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.