Android Auto: Samsungs Smart Things zieht ein

Nach der Integration von Nest-Geräten unter Samsungs Smart Things – jene steht nun zur Verfügung – wird die Kooperation zwischen Samsung und Google nun weiter ausgebaut: Samsungs Smart-Home-Plattform Smart Things zieht nun unter Android Auto ein. Hierzulande ist Smart Things zwar verfügbar, jedoch längst nicht so häufig genutzt wie in den USA, dennoch ist Samsung da stetig dabei auch hierzulande die Möglichkeiten auszubauen.

Mit SmartThings für Android Auto können Nutzer das Galaxy S21 Ultra 5G auch verwenden, um verbundene smarte Geräte in ihrem Zuhause direkt aus einem kompatiblen Auto zu steuern. Sie können beispielsweise die Terrassenbeleuchtung oder die Heizung einschalten, noch bevor sie nach Hause kommen – und das alles vom Auto aus.

Am einfachsten bleibt es jedoch vermutlich weiterhin, wenn ihr SmartThings mit dem Google Assistant koppelt: Dann sind Geräte per Sprache auch über Android Auto direkt steuerbar. Optimal um ohne Smartphone noch fix ein vergessenes Licht auszumachen oder gar das Garagentor zu öffnen.

In Sachen Android Auto hat Google im Übrigen nun bereits mit der Verteilung von Android Auto 6.0 begonnen. Neuerungen wie die Wallpaper sind hier bisher aber noch nicht freigeschaltet, größere Neuerungen, die sich andeuteten, ebenfalls. Da muss man wohl noch darauf warten, dass bei Google ein Hebel umgelegt wird und die serverseitige Verteilung startet.

Wer Samsungs sonstige Neuvorstellungen verpasst hat, dem seien nochmals die folgenden Beiträge ans Herz gelegt.

Spoiler: Die Leaks der vergangenen Wochen haben das meiste bereits gezeigt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.