Samsung: Die neuen Galaxy Buds Pro erscheinen am 29. Januar für 229 Euro

Wir schreiben den 14. Januar 2021 und neben den neuen Galaxy-S21-Geräten hat Samsung natürlich auch die längst erwarteten neuen Galaxy Buds Pro vorgestellt. Jene setzen nicht nur auf ein etwas anderes Design als ihre Vorgänger, sondern wurden auch im Vorfeld schon derart gut geleakt, dass es eigentlich bis auf den finalen Preis kaum noch Fragen zu den Ohrhörern gegeben haben dürfte. 229 Euro sollen sie kosten, sobald sie dann ab dem 29. Januar dieses Jahres erworben werden können. Zu haben sind sie dann in den Farben Phantom Black, Phantom Silver und Phantom Violet.

Samsung will bei den neuen Buds Pro unter anderem die aktive Geräuschunterdrückung verbessert haben, ebenso soll es erstmals bei Samsung 3D-Spatial-Audio geben, was in Verbindung mit dem entsprechenden Film- oder Audiomaterial für ein räumliches Hören sorge. Besondere Vorteile soll es in Kombination mit den neuen Galaxy S21 geben: Vlogger können ihre Stimme und die Umgebungsgeräusche klar einfangen, indem sie die Mikrofone des Galaxy S21 und der Galaxy Buds Pro synchronisieren. Mit 360° Audio featuring Dolby Head Tracking können Nutzer sich laut Samsung wiederum nahezu realitätsgetreu im Zentrum des sie umgebenden Sounds fühlen.

Durch die IPX7-Zertifizierung könnt ihr die Ohrhörer auch für den Sport verwenden, die Laufzeit gibt das Unternehmen mit bis zu 5 Stunden bei aktiviertem ANC (ohne 8 Stunden) an. Das Ladecase bringt aber auch noch einmal 472 mAh mit, womit dann bis zu 28 Stunden garantiert sein sollen.

Verlegt ihr die Ohrstöpsel versehentlich, könnt ihr sie laut Samsung über SmartThings Find wieder aufspüren. Mit drei Mikrofonen und einem Voice-Pickup-Unit (VPU) erkennen die Galaxy Buds Pro die Stimme des Nutzers und können sie laut Samsung von Nebengeräuschen unterscheiden, um eine klare Verständlichkeit zu ermöglichen. Auch Windstörungen will man über das spezielle „Wind Shield“ besser vermeiden als die Konkurrenz. Dafür habe man eine Kammer mit Netzgewebe integriert. So sollen Telefonate auch bei stürmischem Wetter verständlich bleiben.

Wer statt die Umgebungsgeräusche via ANC zu unterdrücken lieber seine Umwelt wahrnehmen möchte, kann im Umgebungsmodus Geräusche in der näheren Umgebung um bis zu 20 Dezibel verstärken. Das kann sich etwa anbieten, wenn ihr am Bahnhof die Ansagen hören möchtet, ohne die Earbuds herauszunehmen. Das Umschalten funktioniert sogar auf Wunsch automatisch: Die Sensoren der Galaxy Buds Pro können durch den automatischen Konversationsmodus erkennen, wenn gesprochen wird und automatisch zwischen Geräuschunterdrückung und -verstärkung umschalten. Auch wenn die intelligente aktive Geräuschunterdrückung ausgeschaltet oder der Umgebungsmodus aktiviert ist, wird die Musik leiser gestellt, wenn der Nutzer sprechen möchte.

Im Spielemodus soll es zudem eine sehr niedrige Latenz geben. Außerdem will euch Samsung den Kauf zum Launch besonders schmackhaft machen: Kunden, die die Galaxy Buds Pro vom 14. – 28. Januar 2021 im Samsung Online Shop vorbestellen, erhalten ein Wireless Charger Pad als kostenlose Zugabe dazu.

Hier noch einmal sämtliche offiziellen Specs:

  • Farben: Phantom Black, Phantom Silver, Phantom Violet
  • Abmessungen & Gewicht: Ohrhörer: 19,5 x 20,5 x 20,8 mm, 6,3 g Ladeetui: 50 x 50,2 x 27,8 mm, 45 g
  • Akku: Ohrhörer: 61 mAh, Ladeetui: 472 mAh
  • Spielzeit: Bis zu 5 Stunden / gesamt bis zu 18 Stunden mit Ladeetui (ANC an), Bis zu 8 Stunden / gesamt bis zu 28 Stunden mit Ladeetui (ANC aus)
  • Sprechzeit: Bis zu 4 Stunden / gesamt bis zu 14,5 Stunden mit Ladeetui (ANC an), Bis zu 5 Stunden / gesamt bis zu 17,5 Stunden mit Ladeetui (ANC aus)
  • Laden: USB Type-C, induktiv (Qi-Standard), Wireless PowerShare Funktion
  • Konnektivität: Bluetooth 5.0
  • Sensoren: Beschleunigungssensor, Lagesensor, Annäherungssensor, Hallsensor, Berührungssensor, Voice Pickup Unit
  • Mikrofone: Drei Mikrofone pro Ohrhörer (zwei außen, ein innen) + Voice Pickup Unit
  • Lautsprecher: Koaxiale Zwei-Wege-Lautsprecher (11 mm Tief- und 6,5 mm Hochton) Sound by AKG
  • Komfort: Intelligente, aktive Geräuschunterdrückung (ANC): Unterdrückung von bis zu 99% der externen Hintergrundgeräusche, in 2 Stufen einstellbar; Automatischer Konversationsmodus, Umgebungsmodus: Verstärkung bis zu +20dB, einstellbar in 4 Stufen; Automatischer Gerätewechsel
  • Wasserschutz: IPX7
  • Kompatibilität: Android 7.0 oder höher mit mindestens 1,5 GB RAM

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. „Besondere Vorteile soll es in diesem Bezug in Kombination mit den neuen Galaxy S21 geben: Mit 360° Audio und Dolby Head Tracking könnt ihr die Mikrofone des Galaxy S21 und die Galaxy Buds Pro synchronisieren.“

    Ich bin mir nicht sicher, ob diese Aussagen korrekt sind.

    Erstens ist nicht das Galaxy 21 Voraussetzung für diese beiden Features, sondern ein Gerät mit Android One UI 3.1 oder höher. Zweitens werden keine Mikrofone mit den Buds Pro synchronisiert. Die Ohrhörer merken lediglich, wie der Kopf gehalten wird und passen den Sound dreidimensional an die relative Hörposition zum Smartphone an.

    • André Westphal says:

      Habs angepasst, das war mein Fehler, nicht Bennys – hatte was ergänzt und zwei Punkte in einen Satz geschoben, die nicht zusammenhängen.

  2. Patrick Gantner says:

    Haben die buds Multi Point Verbindung?

  3. 230 Euro für 2 kleine Stecker. DIe haben doch den Arsch offen.

  4. Sehen auf den ersten Blick wirklich gut aus, allerdings ist der Preis wirklich eine Ansage. Zumal man bei Samsung das Gefühl hat, dass sie noch kein echtes Konzept für ihre Ear Buds gefunden haben. Von Generation zu Generation wird das Design jedes Mal über den Haufen geworfen. Das hinterlässt bei mir als Kunde das Gefühl, dass Samsung da einfach ausprobiert ohne groß Hirnschmalz in Design und Technik zu stecken. Dazu kommt der enorme Preisverfall nach einigen Monaten. Ich bin mir sicher, dass man die neuen ANC Buds in sechs Monaten für die Hälfte kriegt. Da warte ich doch lieber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.