Android 12L kommt mit umfassenden Anpassungen für Foldables und Tablets

Es zeichnete sich ja bereits vorab ab. Google hat für Android 12 tatsächlich noch ein Update für Foldables in der Hinterhand. Überraschung: Auch Tablets sollen von dem geplanten Update immens profitieren. Auf dem Android Dev Summit hat man das Update unter dem Namen „Android 12L“ vorgestellt – gemunkelt wurde im Vorfeld ja über ein „Android 12.1„. Auch zahlreiche Funktionen stellte man mit diesen Gerüchten in Aussicht. Die dürften wohl in mehr oder weniger der Form tatsächlich kommen. Für Tablets, Foldables und auch Geräte mit ChromeOS.

In Kurzform Android 12L ist für den größeren Bildschirm optimiert. So bringt man unter anderem ein angepasstes Layout mit und auch einige Bedienelemente sind anderweitig platziert. Da wären zum Beispiel die Schnelleinstellungen zu nennen, die man in die linke obere Ecke verfrachtet. Zweispaltig: mit den Benachrichtigungen auf der rechten Seite. So nutzt man den größeren Bildschirm aus und erlaubt Zugriff auf beides simultan. Jedes Display mit mehr als 600 dp bekommt ein solches zweispaltiges Layout angezeigt, welches eben den Platzzugewinn auch wirklich ausnutzt.

Unverkennbar: eine neue Taskleiste an der Unterseite. Die soll das Wechseln zwischen den Apps erleichtern und die Bedienung des Split-Screen-Modus vereinfachen. Sieht ein wenig nach dem aus, was man seitens Apple in iPadOS parat hat. Und das meine ich durchaus positiv. Hoffen wir, dass das bei Google auch so funktioniert und den Android-Tablets vielleicht für etwas mehr Auftrieb sorgt. Den Tablet-Bereich hat man weitgehend leider Apple vermacht – ein wenig Konkurrenz könnte da allgemein mal wieder etwas für Aufruhr sorgen.

Alles in allem doch spannende Neuerungen. Ob Google da mit einem Tablet-Comeback plant und auch das Pixel Fold, welches man Google nachsagt, bald auf den Markt bringt? Android 12L ist für nächstes Jahr geplant, möglich, dass man dann zum Release auch Hardware im Gepäck hat. Vorab hat man nur eine entsprechende Developer Preview parat – mitsamt Emulator. Profitieren dürfte auf alle Fälle auch das Galaxy Z Fold3, seitens Samsung arbeitet man mit Google ja seit kurzem doch enger zusammen und man profitiert gegenseitig von der Synergie. Zudem reagiert Google auf einen wachsenden Markt von Foldables. Kürzlich erschien da ja auch das Surface Duo 2.

Wenn ihr App-Entwickler seid, wird es euch freuen zu hören, dass Google bereits eine Developer Preview Build von Android 12L veröffentlicht hat.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Geteilter Appbildschirm geht auf vielen Geräten seit Android 10.0? doch schon.

  2. Google sollte Mal wieder ein Pixel Tablet rausbringen. 5 Jahre Updates währen schon schön für ein Android Tablet. Mein S5e ist zwar nett, ich hätte aber gerne Vanilla Android. Ich denke das OneUi ganz schön an der Performance nagt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.