TopNotch: Versteckt die Aussparung des MacBook-Pro-Displays

Die neuen MacBooks haben sich auf ihren Weg zum Kunden gemacht. Ihr habt es vermutlich mitbekommen: Das MacBook Pro 2021 kommt mit einer Display-Aussparung daher, der sogenannten Notch. Das 14er-Modell und das 16er-Modell verfügen über die Aussparung. Die kann man aber etwas weniger sichtbar machen, wenn man die kostenlose Software TopNotch nutzt.

Die sorgt für eine schwarze Menüleiste über die Anpassung des Wallpapers, sodass die Aussparung wenig bis gar nicht sichtbar ist. Stört vielleicht nicht im Dunkelmodus, im normalen Betrieb von macOS Monterey muss man da mal schauen, wie toll eine schwarze Menüleiste wirkt. Und nein, TopNotch behebt natürlich nicht derzeit auftretende Probleme, dass sich Menüpunkte einiger Apps „hinter“ diesem Bereich verstecken, was natürlich blöd wirkt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Kann man sich nicht ausdenken…

  2. Rechtsklick auf die App, die mit der Notch Probleme macht, dann auf Infos. Dort dann Haken setzen bei „für Kameraaussparung anpassen“ und dann sollten die Menüs auch nicht mehr verdeckt sein.

  3. Bald kommt die Notch auch auf der iwatch…

  4. Da verdeckt man also einen Teil des Monitors mit einem schwarzen Streifen um einen Notch der einen stört zu verdecken. Verstehe ich das richtig? Oha…

    • Verstehst du falsch. Die Menüleiste ist ja eh da. So oder so.

      • Ist sie das? Dafür hat Apple doch extra das Feature „Menüleiste automatisch verbergen“ seit zahlreichen OSX und macOS Versionen mitgezogen. Genauso wie für das Dock. Letztlich wird man sich aber an die Notch gewöhnen und mit weitern App Updates auch keine Probleme mehr haben. Probleme sind dann eher in Remote Sessions und Screenshare, wobei die bedeckte Fläche nicht wirklich relevant ist.

        Auf der Watch kann ich sie mir mit FaceID aber ebenfalls gut vorstellen.

        • „Menüleiste automatisch verbergen“ macht im Gegensatz zum Dock ausblenden kaum Sinn.

          Die Notch ist auch nicht das Problem der neuen MacBooks…das ist leider die gefühlte Dicke der Teile.

        • „ Auf der Watch kann ich sie mir mit FaceID aber ebenfalls gut vorstellen“

          Auf der Watch ist ne Entsperrmethode die Platz weg nimmt aber total sinnlos. Die Uhr muss man einmal nach dem anziehen entsperren und dann nie wieder. Und selbst dass geht via iPhone. Also warum FaceID verbauen

  5. Mich würde die Notch nicht stören. Bartender sorgt sowieso für Ordnung in der Menüleiste…
    Was ist denn die Alternative? Weniger Pixel und ein breiterer Rahmen? Neeee….

    • Bud Spencer says:

      Du wirst Überrascht sein, es gibt schon eine ganze Weile Notebooks mit sehr sehr schmalen Rahmen.

      Huawei matebook x pro (2021)
      Dell XPS 13 (ab 2020)

      • Ja und die Kamera des Dell XPS ist absoluter Müll.

        • Bud Spencer says:

          Ich habe mir jetzt 2 Reviews der Kamera angesehen und für ein Teams/Zoom Call reicht es mehr als aus. Wenn du eine bessere Qualität brauchst (wo zu auch immer) kannst du eine Kamera Nachkaufen.

          Eine Notch bleibt eine Notch, kannst du dir schön reden wie du willst.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.