Amazon Alexa erkennt bald benutzerdefinierte Geräusche – und der Echo Show euch

Nächstes Jahr können Kunden Alexa beibringen, benutzerdefinierte Geräusche in ihrer Wohnung zu erkennen. Dies gab Amazon auf einem Event bekannt. Zum Beispiel ein offener Kühlschrank: Wenn Nutzer Alexa beibringen, den Piepton zu erkennen, den ihr Kühlschrank macht, wenn er offen steht, können sie sich von Alexa benachrichtigen lassen, die Tür zu schließen, damit ihre Lebensmittel nicht verderben. Da sind natürlich auch zahlreiche andere Möglichkeiten denkbar, das ist schon richtig gut. Die vermutlich nicht so tolle Sache: Solche Funktionen starten immer erst in den USA, bevor sie dann irgendwann zu uns rüberschwappen…

Ebenfalls spannend, doch auch erst einmal wohl nur in den USA: Mit Visual ID kann Alexa Nutzer jetzt erkennen, wenn sie sich im Sichtfeld der Echo-Show-Kamera befinden. Sobald Alexa den Anwender erkannt hat, werden auf dem Ambient Display Inhalte angezeigt, die personalisiert sind – der persönliche Kalender, zuletzt abgespielte Musik oder Notizen. Visual ID ist optional und Gesichter werden nur lokal „verarbeitet“.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich Frage mich wie bei Google oft warum es nicht global gelauncht wird. Sind weltweit Geräusche so unterschiedlich? Bei Sprache könnte ich das ja verstehen.

  2. Echt geil. Hoffe es kommt schnell hier rüber.

  3. Kann mir jemand erläutern warum alles eigentlich nicht als babyfon taugt?

    Erkennen von Weinen/ irgendwelchen Geräuschen und Anruf irgendwo?

  4. [… den Piepton zu erkennen, den ihr Kühlschrank macht, wenn er offen steht …]
    So was gibt es? War mir neu, ernsthaft.

    Bin anscheinend kühlschranktechnisch nicht mehr auf dem neusten Stand.

    • Ja so einen haben wir auch (10 Jahre alten LG), das klappt ganz gut. Wäre auch schön das Türklingeln zu erkennen und dann eine Meldung in die Alexa Smartphone App zu schicken, oder das Bimmeln wenn die Spülmaschine fertig ist, da gibt es sicherlich viele Anwendungsmöglichkeiten.

  5. An was merkt man, das die Info aus der USA kommt: „damit ihre Lebensmittel nicht verderben“
    Wie wäre es mit „damit ihre Stromrechnung nicht explodiert“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.