Amazon Smart Thermostat vorgestellt

Amazon hat in den USA einen smarten Thermostaten vorgestellt. Den hat Amazon nicht allein hergestellt, stattdessen greift an auf die Expertise von Honeywell zurück. Klaro – der Amazon Smart Thermostat kann auch mittels Amazon Alexa gesteuert werden. Kostenpunkt: 60 Dollar, derzeit nicht geplant für den deutschen Markt. Wenn Alexa eine Vermutung hat, dass Kunden nicht zu Hause sind oder für die Nacht ins Bett gegangen sind, wird die Temperatur angepasst, um Nutzern beim Energiesparen zu helfen. Außerdem mache man es Kunden leichter, Rabatte von ihrem örtlichen Energieversorger direkt auf Amazon.com zu finden

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Schade, dass der anscheinend nicht nach Deutschland kommt.
    Kann/könnte man mit diesem Thermostat dann auch die Homematic ip Heizkörperthermostate steuern? Theoretisch ja schon.
    Ich suche genau so etwas in diesem Design, die von Homematic ip sind optisch echt nicht gelungen, bzw sehen echt altbacken aus.

    • Nicht nur das, ich habe zwar einige Homematic IP Geräte, aber leider ist die Integration ins Smart Home eher suboptimal. So werden viele Sensoren nicht an Alexa durchgereicht. Gerade die Temperatursensoren werden leider nicht vom Skill an Alexa übergeben. So dass ich noch Netatmo brauche. Leider hat man das Gefühl, dass primär das eigene Ökosystem gepusht werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.