ZTE Axon 7: Update B02 merzt die schlimmsten Fehler der letzten Aktualisierung aus

10. April 2017 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Es ist schon dezent traurig, wie der chinesische Smartphone-Hersteller ZTE sein letztes Vorzeigegerät Axon 7 in den letzten Wochen durch eine fragwürdige Updatepolitik in ein schlechtes Licht gerückt hat. Dabei handelt es sich weiterhin um ein – gerade auf der Hardwareseite – wirklich gutes Handy, welches doch zu den ersten gehören sollte, die Android 7.1.1 Nougat unterstützen. Und allem voran wurde mit dem letzten Update auch endlich die lang erwartete Zertifizierung für Googles VR-Lösung Daydream View eingespielt. Aber gerade die intern als B01-betitelte Version war mit viel zu vielen Fehlern behaftet.

 

Bereits wenige Tage nachdem die Beschwerden im offiziellen Forum des Herstellers immer mehr zunahmen, hat ZTE nun das B02-Update OTA veröffentlicht, welches die gröbsten Probleme ausmerzen soll. Und tatsächlich:

  • WhatsApp funktioniert offensichtlich wieder fehlerfrei
  • die Einträge sämtlicher Benutzerkonten sind zurück
  • der Google Play Store ist wieder zertifiziert
  • ALLE App-Updates lassen sich wieder fehlerfrei installieren
  • „Die Audio-Performance für einige Szenen wurde optimiert, Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit“

Des Weiteren lässt sich nun der neu implementierte Android Launcher 3 (inklusive App-Drawer) als Standard auswählen und das RAW-Format werde nun vom Gerät unterstützt. Manual Camera und Co. werfen hier aber bei Verwendung noch Fehlermeldungen aus. Offensichtlich hat man die Camera 2 API von Google doch noch nicht so hundertprozentig implementieren können. Welche Änderungen sich genau hinter dem üblichen „weitere Leistungsoptimierungen und Stabilitätsverbesserungen“ verbirgt, versuche ich indes noch herauszubekommen.

Jetzt lesen:  Knaller: Exploding Kittens kostet für Android aktuell nur 10 Cent

Eines noch: Auch der Google Assistent lässt sich (zumindest hier und von Leser maCyo bestätigt) auf dem Axon 7 wieder re-aktivieren. Dazu stellt man die Systemsprache für einen Moment um auf „English (United States)“ , hält den Homebutton gedrückt und richtet den Assistenten kurz ein. Danach wird das Gerät neu gestartet und die Sprache wieder auf Deutsch zurückgestellt. Ab sofort lässt sich der Assistent auch auf Deutsch verwenden.

Ich bin ZTE zumindest dankbar, dass sie sich der Probleme derart zeitnah angenommen haben und hier auch endlich mal (größtenteils) halten was sie versprechen. Nichtsdestotrotz ist mein Blick aufs Unternehmen inzwischen ein weitaus kritischerer geworden, als er es bisher war. Schade eigentlich, das Potential war da.

Update: In den Kommentaren weist man darauf hin, dass offenbar exFAT mit dem neuen Update nicht mehr funktioniert. Das sorgt dafür, dass Speicherkarten größer als 64 GB vom System nicht mehr erkannt werden oder aber auch dafür sorgen, dass das Gerät nach einer Weile stehen bleibt und sich die Settings-App beim Versuch die Speichereinstellungen zu öffnen abschießt. Teilweise soll es geholfen haben, vor dem Update bei ausgeschaltetem Gerät die SD-Karte zu entfernen und anschließend das Update auszuführen. Ist der exFAT-Support allerdings wirklich im Eimer, dann dürfte dies keine Lösung sein. Ich befürchte allerdings, dass sich ZTE mit seiner Updatepolitik hierzulande langsam aber sicher selbst ins Aus befördert.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 613 Artikel geschrieben.