YouTube TV: so funktioniert TV heute

2. Oktober 2012 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

YouTube ist ja nicht nur ein albernes Portal, wo man witzige Videos sehen kann, auch ernsthafte Dokus, Filme und Künstler (zum Beispiel die großartigen Pet Shop Boys) kann man dort natürlich finden. Ich denke, YouTube muss ich niemandem mehr erklären. Jeden Monat verirren sich mehr als 800 Millionen Benutzer auf das Portal und schauen dabei insgesamt 4 Milliarden Stunden Video. 72 Stunden Videomaterial landet in jeder Minute bei YouTube, hochgeladen von uns, den Benutzern.

Das Portal bezieht 70 Prozent seines Datenverkehrs von ausserhalb der USA. Statistisch betrachtet hatte YouTube im Jahr 2011 mehr als 1 Billion Video-Ansichten. Und dennoch fristet es doch irgendwie ein Nischendasein, obwohl viele Konsolen und TV-Geräte mittlerweile YouTube als App haben, oder das Abspielen im Browser ermöglichen.

Ich breche hier einmal ne Lanze und sage: schaut euch YouTube genauer an, besonders den TV-Modus. TV-Modus? Jau! Per Tastatur oder Smartphone / Tablet bedienbare Lösung, die euch das Gefühl gibt, ein dickes Mediacenter laufen zu haben. Ach, ihr wollt testen? Kein Thema, mal wacker YouTube.com/TV aufgerufen.

Dort könnt ihr dann ohne oder mit Account aktiv werden und den Spaß erleben, Nicht nur, dass ihr eure favorisierten Videos dort in einer Vollbildansicht genießen könnt, auch das Steuern von einem Mobilgerät ist möglich, in den Einstellungen kann man YouTube mit einem bei euch befindlichen Gerät kopplen. Braucht man keine App für, der Browser langt.

So könnt ihr bequem auf dem Smartphone oder Tablets Videos suchen, die euch dann direkt in den Browser am TV gebeamt werden – quasi wie Apples AirPlay mit Videos – ziemlich großartig gelöst. So möchte ich, dass TV in Zukunft funktioniert. Ich wähle mobil aus, was ich sehen will – die Übertragung findet auf der großen Glotze statt.

In der Zukunft muss das dann egal sein, von welchem Medium das Video kommt, YouTube unterscheidet dann nicht mehr, ob der Stream des Videos aus dem Netz kommt, oder lokal abgespielt wird. Auch die Fernbedienung wird irgendwann obsolete, irgendein Mobilgerät wird schon zur Hand sein. Das, was wir jetzt bei YouTube sehen, ist erst ein kleiner Anfang – man darf gespannt sein, was passiert, wenn der entsprechende Content da ist.

(Danke Gerhard für den Hinweis)

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17365 Artikel geschrieben.