Xiaomi Redmi 2 vorgestellt: LTE-Smartphone für rund 110 Dollar

4. Januar 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Über den Erfolg des chinesischen Herstellers Xiaomi hatten wir heute bereits im Blog berichtet, jetzt gibt es auch noch eine Neuvorstellung, die das Unternehmen dem angepeilten Ziel von 100 Millionen verkauften Geräten 2015 ein gutes Stück näher bringen dürfte. Die Rede ist vom Redmi 2, einem 4,7 Zoll Smartphone mit LTE. Technisch positioniert sich das Gerät irgendwo in der Mittelklasse, kommt aber keinesfalls wie ein Smartphone für rund 100 Dollar rüber.

Redmi2

Die technische Ausstattung im Überblick:

– Display: 4,7 Zoll IPS, 1.280 x 720, 312 ppi
– Prozessor: Qualcomm Snapdragon 410, 1,2 GHz Quad-Core, 64-Bit, Cortex A53, Adreno 306 GPU
– Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
– Speicher: 8 GB, erweiterbar per microSD
– SIM: Dual-SIM mit Unterstützung für LTE bis 150 mpbs
– Kameras: 8 Megapixel Hauptkamera, 2 Megapixel Frontkamera
– Akku: 2.200 mAh
– Betriebssystem: MIUI 6
– Gewicht: 133 Gramm
– Farben: Schwarz, Weiß, Gelb, Grün, Rosa

Redmi2_02

Das Redmi sieht auf den Bildern gar nicht verkehrt aus, die Farbgebung in Pastelltönen verleiht den Geräten etwas frisches, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Von den Spezifikationen aus betrachtet sollte das Smartphone auch in der Lage sein, die meisten Aufgaben ohne Probleme zu erledigen. Sicher hätten 2 GB RAM gut getan, aber insgesamt bekommt man hier wohl eine Menge Smartphone für sein Geld. Leider nicht hierzulande, wer aber einen Import und die damit verbundenen Mehrkosten nicht scheut, kann sich hier ein schickes Smartphone sichern, das mehr auf dem Kasten hat als der Preis vermuten lässt.

(Quelle: MIUI Forum)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9389 Artikel geschrieben.