Windows XP: Supportende naht, knapp 30 Prozent Verbreitung

1. März 2014 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Einmal monatlich wühle ich mich durch Zahlen und schaue, wie es um die einzelnen Browser und Betriebssysteme bestellt ist. Die Jungs von Netmarketshare.com tracken jeden Monat 40.000 Seiten mit ungefähr 160 Millionen unique Visits und geben dementsprechend immer Statistiken über Betriebssysteme und deren Verbreitung raus. 160 Millionen Besuche bei 40.000 Seiten sind sicherlich nicht die Gesamtheit, geben aber sicherlich einen ungefähren Eindruck, wie da draußen Systeme angenommen werden.

Bildschirmfoto 2014-03-01 um 17.52.39

Der aktuelle Blick richtet sich nicht nur auf Windows 8, beziehungsweise Windows 8.1, sondern auch auf Windows XP. Wir erinnern uns: das System ist mittlerweile recht betagt und Microsoft hat dann irgendwann gesagt: alles klar, wir stellen die lebenserhaltenden Maschinen ab, die das System mit Updates versorgen. Am 8. April ist Feierabend, lediglich die Microsoft Security Essentials werden noch etwas gepflegt, obwohl man diese eigentlich auch nicht mehr pflegen wollte.

Und Windows 8.1 und Windows 8? Die kommen im Monat Februar auf 10,68 Prozent Verbreitung, schon im Dezember 2013 hatte man die 10 Prozent Marke mit 10,15 Prozent durchbrochen, das System wird also weiterhin wie bislang mehr oder weniger gut angenommen.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22125 Artikel geschrieben.

23 Kommentare

David 1. März 2014 um 19:33 Uhr

Meine Firma (8000 PCs) ist bei 40% Windows 7, 60% Windows XP (gleiches gilt für Office 2010/2003). Bis Ende des Jahres soll die Migration fertig sein – wobei ich daran nicht glaube…

Holgi 1. März 2014 um 19:48 Uhr

Ich finde das sehr gewagt von M$. Solange Windows 8 nicht mind. genauso viel Prozent aufweist wie XP würde ich diesen Schritt nicht gehen. Sie schneiden sich die immer noch bewährte Vergangenheit ab obwohl die Zukunft noch überhaupt nicht sicher ist, wie man an den niedrigen Prozent sehen kann.
Habe sowieso immer mehr das Gefühl das Windows 7 der letzte große Wurf von denen war. Die Zeit tickt an denen vorbei.

wp8.null 1. März 2014 um 20:03 Uhr

Wenn du das einmal monatlich machst, wieso gibts dann kein chart ? ;—) entwicklung der letzten monate ….

Patrick Krawczyk (@Patrick89bvb) 1. März 2014 um 20:15 Uhr

@Holgi lese dir einfach mal die Lizenze von MS. Den beschert Windows 7 & 8/8.1 goldene Zukunft, vorallen von Unternehmen & Behörden, eine riesen Bedarf besitzen.

Julius 1. März 2014 um 20:23 Uhr

den Support einfach auslaufen zu lassen, ist glaube ich der letzte Weg schnell von XP weg zu kommen. Meine Uni wechselt jetzt auch „hals-über-Kopf“ auf das „nicht vollständig getestete“ Windows 7.

Was wollen die da noch groß testen? Ist halt ne Umstellung für die Nutzer, aber je länger gewartet wird, desto größer wird sie.

Windows XP-> 8 wäre ja schon für viele zu viel.

Geg 1. März 2014 um 20:24 Uhr

Warum wird XP eingestellt,
das ist doch ein hervorragendes, sehr vielen Ansprüchen dienliches Betriebssystem!
🙂 🙂 🙂
Scheiß win8
Scheiß a-os
Scheiß An-os
Scheiß….
Scheiß….

Ah ja Scheiß ist gefragt, na dann… scheiß drauf.

Mike 1. März 2014 um 20:26 Uhr

Seh’s bei meinem Vater, der ist auch schon verwirrt. Hab aber in sofern Glück, er macht nix ausser surfen, Briefe schreiben und Bilder bearbeiten, er bekommt ein Linux und gut is.

Lars 1. März 2014 um 20:27 Uhr

Ich find das ja witzig, dass Win 8.1. nicht gerade bemerkenswert weiter verbreitet ist als Vista.

Holgi 1. März 2014 um 20:39 Uhr

@Patrick: Win 7 vielleicht, Win 8 bestimmt nicht. Die Kachelshow zieht sich doch kein Unternehmen auf den Desktop wenn es um seriöses Arbeiten gehen soll.

Katelbach 1. März 2014 um 20:54 Uhr

Windows 8 kommt nicht auf meinen Rechner, dann wird Ubuntu installiert, Basta!

Wolfgang D. 1. März 2014 um 21:29 Uhr

Dass nach über vier Monaten noch nicht mal 50% der Windows-8-Nutzer das „Servicepack“ 8.1 installiert haben, widerspricht aber heftig der Annahme, “ das System wird also weiterhin wie bislang mehr oder weniger gut angenommen“. Eher wird es vom Anwender hingenommen, im Supermarkt der Elektronik bekommt man ja nichts anderes mehr.

Niranda 1. März 2014 um 22:02 Uhr

Supportende für XP?
Ich sehe da parallelen zu
„Diablo3 wird zeitnah erscheinen!“
„Duke Nuken 4ever ist wird zeitnah erscheinen!“
„Wir arbeiten am Warcraft Movie“

However, von professionellen Betrieben erwarte ich ein Windows 8 oder 8.1 (das ist beides ein und das selbe Betriebssystem), Metro auf einem Desktop PC nicht nutzbar, ja, kann man abschalten.
Aber Leistungstechnisch ist s Spitze. Jedoch bewertet der Mensch nur das, was er sieht.

Georg 1. März 2014 um 22:26 Uhr

Irre ich mich, oder ist XP auf dem Desktop noch immer populärer als Mac OS X und Linux?

Das sagt so manches über die Qualität von XP aus. Allerdings muss Windows nun den Wechsel auf W8 endlich attraktiver machen. Nicht jeder XP-Nutzer wird bei Virenbefall nach dem Support-Ende die Schuld bei sich selber suchen, sondern ggf. zum Apfel oder zur kostenlosen Linux-Konkurrenz wechseln.

@Wolfgang: Es gibt immer mehr Systeme mit Linux (meistens Ubuntu), jedoch auch mit Chrome OS, zudem sind die Mac-Notebooks selbst in Media Märkten verfügbar. Dazu gibt es, vor allem im Netz, noch sehr viele Systeme ohne Betriebssystem oder mit Betriebssystemwahl. Von „keine Auswahl“ kann keine Rede sein, selbst bei den Elektronikdiscountern. Wer sogar innerhalb eines Geschäfts zu faul zum Vergleichen ist, bei einer so teuren Anschaffung…tja, der hat eben Pech gehabt.

Wolfgang D. 1. März 2014 um 22:46 Uhr

@Georg
Kein Standard-Nutzer kauft bewusst Linuxrechner oder Chromebooks. Neulich hat einer angerufen, weil er mit dem schwarzen Bildschirm seiner Billig-Kiste (samt vorinstalliertem Linux) nichts anzufangen wusste. Billig ist das Stichwort – von daher gibt keiner von denen Geld für einen OSX-Rechner aus.Die Leute wollen die gewohnten Programme weiter benutzen -> Windows für die Masse, und man hat jede Menge Support aufgrund der Verbreitung. Aber keine echte Wahl.

aluser 1. März 2014 um 23:12 Uhr

@Wolfgang: Was man dazu bedenken muss: Die Updatepolitik für Win8.1 ist der größte Bullshit, den sich MS einfallen lassen konnte. Ich kümmer mich um den Rechner meiner Eltern und da die die paar Unterschiede eh nicht merken, lasse ich denen Win8 auf dem PC drauf. Grund ist einfach, dass der Update-Vorgang nur Sinn macht, wenn man ein ganz frisches Win8 hat. Sobald (wie bei meinen Eltern) die Nutzerprofile auf einer anderen Partition liegen, war es das, dann verweigert dieses dämliche Update den Dienst.

Roman 2. März 2014 um 01:17 Uhr

Schade, dass Linux immer noch einen so geringen Marktanteil hat. Bin vor einem Monat von Windows 8.1 zu Arch Linux gewechselt und bin sehr zufrieden damit!

btw: Gibt es diese Statistiken auch mit mobilen Betriebssystemen? Würde mich interessieren, wie hoch inzwischen der Anteil von Smartphone / Tablet Usern ist.

Leon Bentrup 2. März 2014 um 02:22 Uhr

Irgendwie erschreckend, wenn man bedenkt, dass hier nur XP-Rechner berücksichtigt werden, mit denen gesurft wird, also keine PCs, die in Kassensystemen, Anzeigen(Flughafen, Werbung, etc.) oder in manchen Firmen zum Einsatz kommen.

Ich finde es ziemlich gut, dass der Support für Windows XP ausläuft, und Microsoft dass (im Gegensatz zu Apple) auch öffentlich bekanntmacht. Denn wann man mal ehrlich ist: Sowohl die Sicherheit, als auch die Leistung und der Funktionsumfang von Windows XP sind nicht mehr zeitgemäß.

Selbst wenn Microsoft weiter Updates veröffentlichen würde, gibt es inzwischen massive Sicherheitslücken in der Architektur (z.B. keine UAC), die mit Updates nicht behoben werden können.

klaus 2. März 2014 um 10:25 Uhr

Bezüglich Sicherheit:
Windows 8 überflügelt Vorgänger bei Sicherheitslecks!!!
-> http://www.silicon.de/41595810.....eitslecks/

Roland Ketterer 2. März 2014 um 11:35 Uhr

@klaus: Was ist den das für ein seltsamer Artikel. Erstens liest er sich total holbrig, weil gefühlt in jedem zweiten Satz „dennoch“ seht. Zudem stellen sie Windows 8 in der Überschrift an den Pranger, obwohl Drittanwendungen daran schuld sind (wenn ich es richtig verstanden habe).

Da kann ich ja auch sagen, das z.B. der VW Golf die meisten Pannen hat, jedoch 75% damit mit fehlerhaften Benzin von Shell, Aral und Co herführen.

Timo 2. März 2014 um 17:07 Uhr

Werde den PC meines Vaters demnächst auch auf Windows 7 umstellen. Für Windows 8 wird es wohl keine Treiber für’s Mainboard geben (Asus P55D).

Mike 2. März 2014 um 18:41 Uhr

Bei XP sind jetzt wenigstens hunderte Sicherheitslücken gestopft – wirklich eklatante Lecks dürfte es also nicht mehr geben. Das sieht bei W7 und W8 ganz anders aus. Sicherer ist man also mit einem neuen Windows garantiert nicht. Wozu also wechseln? Die meisten Sicherheitslücken sind in der letzten Zeit bei Drittprogrammen wie Adobe Reader oder Flash aufgetaucht – und da ist man dann mit W7/8 genauso betroffen.
Und das Win 8 mit 10% Anteil im Vergleich zu XP mit 30% „gut angenommen“ wird soll wohl Realsatire sein?

Florian K 3. März 2014 um 02:16 Uhr

Mich hat an der Umstellung die ganz Neuinstallation der Programme gehindert. Bei 150 + Programmen koset dass ganz schön viel Nerven…

Tom 3. März 2014 um 08:07 Uhr

@ Florian K – vor allen wenn keine geeignete Dokumentation bereitsteht und die Installation bsp. unter XP zig Jahre her ist.. Ich kenne das.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.