Windows 8 Explorer mit Ribbons

3. April 2011 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Beim Stöbern durch die Blogs zum Thema Windows 8 bin ich auf die Ribbons gestoßen, die vielleicht integraler Bestandteil des Windows Explorers werden. Die Ribbon UI kennt sicherlich jeder, der Office 2007 genutzt hat. Ich erinnere mich noch, dass damals alle geschrien haben, da die Ribbon UI etwas völlig neues war. Glaubt man der verlinkten Seite, dann wird die Ribbon UI auch in Windows 8 zu finden sein, dort handelt es sich allerdings um ein optionales Feature, bei Nichtgefallen kann der Kram also deaktiviert werden. Ich sag mal auf den ersten Blick: furchtbar.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15406 Artikel geschrieben.


49 Kommentare

Haf 3. April 2011 um 16:44 Uhr

Falscher Link im Beitrag?
Du wolltest doch bestimmt hierhin verlinken, oder?
http://www.withinwindows.com/2011/04/02/windows-8-secrets-windows-explorer-ribbon
:)

Heiko 3. April 2011 um 16:46 Uhr

Prinzipiell denke ich, dass es schon mehr Sinn macht viele Funktionen auf einen Klick anzubieten, weil die Auflösungen halt eh gestiegen sind.

Maik1000 3. April 2011 um 16:46 Uhr

Die kapieren es einfach nicht! Die Monitore werden dank 16:9 bzw 16:10 immer breiter und verlieren an höhe und MS meint den wenigen Platz dann auch noch durch eine 100% größere Menüleiste verschwenden zu müssen. Genau aus diesem Grund habe ich den switch von MS Office zu Open Office gemacht. Typisch Microflop.Nutzt eigendlich irgendwer den Explorer noch? ich nehme seit Jahren idoswin pro als Ersatz

altlansen 3. April 2011 um 16:50 Uhr

großer gott, das habe ich schon bei offene nicht benötigt und “abgeschaltet”. Für mocht nicht nachvolziehbar, wann da welche funktion wo auftaucht. Aber Win-Explorer benötige ich zum glück selten

MarkusW 3. April 2011 um 16:51 Uhr

@Maik1000: Kannst ja dann guten Gewissens wieder zurückswitchen, wenn ich Dir jetzt sage, dass ein Doppelklick auf den Ribbontab das Ribbon ausblendet, das funktioniert dann per Hover/Klick zum Einblenden. Dann hast Du so viel Platz in Word, wie man nur haben kann. Bloß Abiword mit Vollbild hat mehr ;-)
Ich bräuchte das Ribbon im Explorer auch nicht, da ich Kontextmenü plus Hotkeys verwende.

Denny Weinberg 3. April 2011 um 16:51 Uhr

Der 1 April war vorgestern!
Schrecklich sieht das aus!

Haf 3. April 2011 um 16:54 Uhr

Zu dem “Feature” ist noch zu sagen, dass nach derzeitigem Informationstand gar nicht klar ist, ob der Windows 8-Explorer wirklich diese Ribbons verwenden wird, immerhin handelt es sich noch um eine sehr frühe Version. Bis zum Release von Windows 8 gehen noch viele Monate ins Land. Und wenn diese Explorer-Ribbons tatsächlich kommen sollten, dann werden sie sich in der Struktur womöglich von dem in den Screenshots gezeigten noch mehr oder weniger stark unterscheiden. Außerdem ist unklar, ob die Ribbons optional sein sollen, falls sie denn kommen.
Ich könnte mir eher vorstellen, dass es dann so läuft, wie derzeit unter Office: Dass die Ribbons Standard sind und das Menü nur per ALT-Taste eingeblendet wird. Aber ist natürlich nur meine persönliche Vermutung. ;)
Einfach mal abwarten!

DonHæberle 3. April 2011 um 17:07 Uhr

Klasse Trendwende. Mozilla, Canonical, Google etc. pp. optimieren jeden Pixel um Platz zu sparen und Microsoft weiß wie man ihn ausnutzen kann. :D

Josef Türk Jun. 3. April 2011 um 17:08 Uhr

Ich find es schrecklich, einfach nicht intuitiv bedienbar und schließe mich @Maik1000 an.

Sollen Sie es einbauen, solange man die Möglichkeit hat es abzuschalten ist es OK.

Paradiesstaub 3. April 2011 um 17:09 Uhr

Vertikal ist der Bildschirmplatz am wertvollsten und entgegen dem Trend (zum Glück haben die Entwickler das nach Jahren endlich kapiert) setzt M$ voll auf Bildschirmplatz Verschwendung.

Glückwunsch

ThomasM 3. April 2011 um 17:09 Uhr

@Caschy “Ich erinnere mich noch, dass damals alle geschrien haben, da die Ribbon UI etwas völlig neues war.”
Ich schreie ehrlich gesagt immer noch. Schön, dass man das wenigstens abschalten kann. Wäre das bei den anderen Programmen mit Ribbon auch so, würde ich sie vielleicht sogar verwenden… Am meisten nervt mich der Widerspruch zum Design aktueller Browser: Da wird auf Teufel komm raus jedes Pixel ersatzlos wegrationalisiert (Statusleiste!), während dieser Ribbons-Kram das gegenteilige Extrem ist, pure Verschwendung von Bildschirmplatz.

ThomasM 3. April 2011 um 17:15 Uhr

@Heiko: “Prinzipiell denke ich, dass es schon mehr Sinn macht viele Funktionen auf einen Klick anzubieten, weil die Auflösungen halt eh gestiegen sind.”

Nee, nee, mein Lieber. Damit wird ja der Vorteil von höheren Auflösungen ad absurdum geführt. Genauso sinnlos wäre das Argument, verdreifachen wir den Speicherplatzbedarf z.B. von Worddateien, weil die Festplatten ja heutzutage größer sind. Davon abgesehen sind die Auflösungen *nicht* per se größer. Viele sind heute mit Netbooks oder Subnotebooks unterwegs, die relativ kleine Auflösungen haben.

Ben 3. April 2011 um 17:16 Uhr

Ich finde es sieht gut aus! Wenn man es nur optional bzw. mit Alt einblendbar macht – warum nicht?!

Nico Traber 3. April 2011 um 17:22 Uhr

Sicherlich, es ist Geschmackssache. Aber wegen genau dieser Verschlimmbesserung bin ich damals von MS Office auf OpenOffice umgestiegen. Genau: Die Monitore bleiben breit. Sinnvoll wäre endlich mal ein doppelseitiger Aufbau bei Bedarf wie z.B. beim SpeedCommander – dies ist schon lange auf der wishlist. Dieses Fenstergezerre ist einfach nervig. Windows 7 brachte einen übersichtlichen Explorer mit, hoffentlich bleibt das so…

Aaron 3. April 2011 um 17:29 Uhr

warum wieder keine 2 Fenstertechnik..bei 16:9 oder 16:10 wäre doch Platz genug..
sollten sich mal den DirectoryOpus anschauen..so wird das gemacht…

Paradiesstaub 3. April 2011 um 17:33 Uhr

@Nico Traber

Wenn ich mal an einem Windows PC was machen muss (nutze privat Ubuntu) dann kommt mir der Explorer immer Steinzeitlich vor – keine Tabs, keine gesplittete Fensteransicht. Gerade die Tabs haben es in sich…

Mr.Gerard 3. April 2011 um 18:00 Uhr

Mal ganz ehrlich: Computer-Nerds wie hier sind kaum die Zielgruppe, die MS mit seinen Änderungen ansprechen will. Die meisten hier arbeiten doch eh mit Tastenkombinationen und einem Commanderähnlichen Explorer.
Für Mausschubser sind Ribbons eine tolle Sache und gerade funktionsreiche Oberflächen lassen sich so besser strukturieren. Ob das jetzt beim Explorer sinnvoll ist, weiß ich auch nicht, aber es wäre zumindest im Sinne eines einheitlichen Interface.

Zumal altbekannt nicht immer gleich gut bedeutet. Jemand der auf die Oberfläche von MS Office 2007/2010 trainiert wurde ist mit MS Office 2003 genauso aufgeschmissen wie umgekehrt, was bedeutet das ersteres nicht gleich logischer ist.

nixdagibts 3. April 2011 um 18:02 Uhr

Ganz schlechte Idee.
Da hat die Vorabsondierung voll versagt.

Sebastian 3. April 2011 um 18:21 Uhr

Gefällt mir sehr gut! Ich finde Ribbons im allgemeinen sehr gelungen und nutze auch die entsprechenden Programme sehr gerne. Meiner Meinung nach handelt es sich um eine sinnvolle Weiterentwicklung der (in meinen Augen) veralteten Menüleiste. Dennoch ist es nie verkehrt, neue Features zunächst optional anzubieten.

Negativity 3. April 2011 um 18:21 Uhr

wie kommt man eigentlich auf den völlig bescheuerten gedanken, die webbrowserentwicklung mit der von office und dem explorer zu vergleichen? nicht alles was hinkt ist ein vergleich!

webbrowser werden von 95% der user nach wie vor nur zum konsum von informationen genutzt. da braucht man viel platz, und wenig elemente im weg.
aber wer zum henker nimmt bitte ms word nur zum lesen?!? vergleicht das doch mal bitte mit anderen programmen, die zum produzieren und weniger zum konsumieren gedacht sind. hat sich einer von euch etwa schonmal darüber beschwert, dass bei photoshop die hälfte vom bildschirm mit steuerelementen zugeklatscht ist? oder bei acrobat? bei cad?

was den explorer angeht, würd ich ja auch mal ne alternative testen, wenn die nur nicht allesamt so grütz-scheiße aussehen würden. es ist völlig egal, welche alternative man nimmt – free commander, total commander, speed commander oder wie sie auch alle heißen – das user interface sieht grundsätzlich aus als wäre es von win95 portiert worden.
natürlich steht design nicht im vordergrund, aber ein klein wenig gut aussehen dürfte es schon.

paradonym 3. April 2011 um 18:25 Uhr

Also alles nur diese orangenen Kreise? – Wird ma ja wuschig im Kopf davon…. Ansich find ich Ribbon net schlecht, da ich als OneNote-Poweruser damit echt schneller arbeiten kann… Aber im Explorer ists echt fehl am Platz… Dann lieber Tabbed-Browsing in einem Explorer-Fenster…

Alexander 3. April 2011 um 18:46 Uhr

Wofür verwendet man den Explorer hauptsächlich? Ich vermute hier, dass die meisten damit Dateien hin und her schieben. Und für Datenmengen braucht man Platz bei deren Darstellung.

Der Grund, warum Microsoft das plant, ist gaanz einfach. So simpel, dass man nicht draufkommmt: Touchscreens!

Windows 7 hat da schon eine gute Touchscreen-Unterstützung und Windows wird daher immer mehr auf eine Touchscreen-Bedienung (zusätzlich) optimiert. Zieht mal an einem Programmicon in der Superbar von Windwos 7. Lasst ihr los, seht ihr das Kontextmenü. Das ganze ist nichts anderes als ein Wischen mit der Maus statt mit einem Finger.

Und gerade auf dem Tablet-Markt hat Microsoft derzeit nichts besseres als Windows anzubieten. Es erinnert irgendwie an die Zeit als MS merkte, dass das Internet wichtig wurde und irgendwann mit Volldampf der Konkurrenz hinterher hechtete.

Mr.Gerard 3. April 2011 um 19:20 Uhr

Nicht nur Touchscreens, sondern auch mit den wesentlich unpräziseren Touchpads lässt sich ein größerer Button besser treffen. Von riesigen Auflösungen, die mehr und mehr Mode werden mal ganz abgesehen.

Alexander 3. April 2011 um 19:25 Uhr

@ Mr.Gerard: Ich wundere mich bis heute, dass in meinem Netbook Samsung NC10 eins der präzisesten Touchpads eingebaut ist. ;-)

Und gerade bei Notebooks ist die Auflösung nicht so hoch als dass sie den erhöhten Platzverbrauch ohne Einbußen ermöglichen würde.

paaz 3. April 2011 um 19:28 Uhr

So ein Quatsch, mas sollte lieber die bestehende Oberfläche verbessern, als mehr sinnlose Features dazuzupacken. Zum Dateien verschieben scheint mir der Explorer oben sehr ungeeignet.

Die Interface/Inhalt-Ratio ist auch sehr interessant.

ThomasM 3. April 2011 um 19:41 Uhr

@Ben: “Wenn man es nur optional bzw. mit Alt einblendbar macht – warum nicht?!” Optional – meinetwegen, auch wenn ich es dann immer noch für Bloat halte. Aber bitte nicht mit Alt einblenden! Die Alt-Taste könnte sinnvoll für anderes verwendet werden – z.B. um die gute alte Menüleiste wie bei Firefox einzublenden.

@Negativity: “wie kommt man eigentlich auf den völlig bescheuerten gedanken, die webbrowserentwicklung mit der von office und dem explorer zu vergleichen? … webbrowser werden von 95% der user nach wie vor nur zum konsum von informationen genutzt. da braucht man viel platz, und wenig elemente im weg. aber wer zum henker nimmt bitte ms word nur zum lesen?!?”

Abgesehen davon, dass ich es tatsächlich oft mit Word-Dateien zu tun habe, in denen ich überwiegend “nur” lese, benötige ich gerade auch zum *Schreiben* möglichst viel Platz. Und zu guter Letzt bevorzuge ich ein konsistentes Design über möglichst viele Anwendungen hinweg.
Von daher: Steck dir deine Ausbrüche doch bitte in den A…

brave 3. April 2011 um 19:58 Uhr

abschalten, schaltet sie ab!… die Ribon Obefläche mein ich ;-)

Mike Lowrey 3. April 2011 um 20:29 Uhr

Zeige NIEMALS Nicht-Entwicklern Software Milestones… es kann NUR schief gehen….

Fraggle 3. April 2011 um 20:51 Uhr

Beim Explorer eine richtig gute Idee wie ich finde. Beim Office Paket könnte ich auch nur darüber k…., weil ich mehr Klicks für die gleiche Arbeit als vorher brauche (nein, nicht mangels Eingewöhnung ;) ). z.B. Korrekturlesen, Kommentare setzen etc.
Auch braucht man bei Word auch mehr Platz beim schreiben, von daher auch nicht so passen.
Wie Maik10000 aber schon sagt, wann kommen sie endlich auf die Idee und setzen solchen Leisten an den Rand? Gerade wenn es auf Toucpads hinausläuft, könnten sie so gut mit den Daumen bedient werden, was eine normale Haltung bei größeren Touchpads ist.

Hoschi 3. April 2011 um 21:03 Uhr

Grundsätzlich finde ich es schon richtig dem alten Explorer mal neue Funktionen zu spendieren. In Sachen Funktionalität hinkt der gewaltig hinterher.
Die Frage ist dabei halt, brauch ich für so lapidare Operationen wie Kopieren, Verschieben usw rießige Buttons inkl. Text. Nein dafür nicht, für andere Funktionalitäten wohl schon.
Also ist für mich das ganze Ding nur dann sinnvoll wenn MS dem alten Kerln auch neue und aufwendige Features spendiert und sehr viele Funktionen dann damit steuerbar sind.

Was die Größe angeht: Wie hier schon gesagt, es ist doch völlig Wumpe ob der Explorer nun 2-3 Dateien weniger in der Liste anzeigt bei eingeblendetem Ribbon GUI.

Frank 3. April 2011 um 21:41 Uhr

Ich finde die Idee mit dem Ribbon Explorer gut und notwendig!

Die Welt ist nicht nur von NERDS bevölkert, sondern besteht im Gegenteil aus Menschen, die kaum wissen wie man ein OS bedient.
(und da hab ich genug im Teamviewer)
Für uns, die mit Shortcuts usw. arbeiten ist es abschaltbar, super!
Für alle anderen, und die werden immer älter, m.E. recht hilfreich (auf den ersten Blick).

Ich selber würds abschalten, verlangsamt mein arbeitstempo.

Hoffentlich hören die bei MS den Überschallknall und bauen endlich Tabs ein, viel wichtiger.

ThomasM 3. April 2011 um 21:51 Uhr

@Hoschi: “es ist doch völlig Wumpe ob der Explorer nun 2-3 Dateien weniger in der Liste anzeigt “. Nö, mir nicht. Schon gar nicht auf dem Netbook.
@Mike Lowrey: “Zeige NIEMALS Nicht-Entwicklern Software Milestones… es kann NUR schief gehen….” Stimmt, stelle sie einfach vor vollendete Tatsachen. Früher oder später schlucken sie alles. ;)
@Mr.Gerard: “Nicht nur Touchscreens, sondern auch mit den wesentlich unpräziseren Touchpads lässt sich ein größerer Button besser treffen.” Mag ja sein, auch wenn ich mit Touchpad nie Probleme gehabt habe. Aber die überwiegende Mehrheit wird Windows nach wie vor *nicht* mit Touchscreen/Touchpad bedienen. Muss sich die Mehrheit jetzt anpassen? Sollen sie sich den Ribbobs-Kram halt für eine Windows-Spezialversion für Touchscreens aufsparen.

ThomasM 3. April 2011 um 22:06 Uhr

@Frank: “Die Welt ist nicht nur von NERDS bevölkert, sondern besteht im Gegenteil aus Menschen, die kaum wissen wie man ein OS bedient.”
Jetzt bin ich schon ein Nerd, nur weil ich gut ohne Ribbon auskomme? :o
@Sebastian: “sinnvolle Weiterentwicklung der (in meinen Augen) veralteten Menüleiste. ” Stimmt! Auch das Lenkrad am Auto ist völlig veraltet. Sollte mal gegen was Neues ersetzt werden, möglichst groß und bunt.

Frank 3. April 2011 um 22:22 Uhr

@ThomasM

Ich denke schon….

Ich kenne genug Leute die den Unterschied zwischen “File und Folder” NICHT kapieren, die Megabit und Megabyte durcheinander würfeln, die dir via Skype erklären das ihr “Internet” nicht geht, die den Unterschied zwischen einer Webseite und einem Windowsexplorer nicht erkennen usw.,ich habe früher 5 Jahre DAU Support für die Geschäftskunden einer WaWi Firma (proprietäre Soft) gemacht, und mache es jetzt noch via Remotesupport.

Du musst die Messlatte deutlich tiefer hängen…

Ich könnte da echt ein Buch drüber schreiben…

Das beste war als wir eine Firma (Autozubehör) komplett neu ausgestattet haben und ein User immer, wenn er sauer war (kam mit NT nicht klar) mit dem Fuß gegen den Desk getreten hatte, HD im Eimer!
Der Gummiabrieb am Gehäuse sprach Bände und hat ihm eine Verwarnung eingehandelt.

Negativity 3. April 2011 um 22:58 Uhr

@thomasm:
nicht gleich persönlich werden hier. ;-)

wie dem auch sei, ich hab es nunmal gern, wenn ich die benötigten funktionen schnell erreiche, ohne mich durch zig menüs durchzufrickeln. solange ich nicht gerade an einem netbook sitze, sind die 2cm oben auch zu verschmerzen. davon abgesehen lassen die sich ja auch problemlos ausblenden. aber gerade wenn du nur im dokument liest, kannst du auch einfach den vollbildmodus einschalten, dann hast du gar kein störendes ui mehr.

aber es will dir ja auch niemand die nutzung aufzwingen. gibt ja genug möglichkeiten die alte menüstruktur wiederherszustellen.

microsoft scheint da letztendlich jedenfalls ein konzept entwickelt zu haben, was den meisten anwendern gefällt. ich kenne zumindest fast niemanden, dem die neue ui nicht gefällt (im vergleich zur alten zumindest).
und die wenigen ausnahmen in meinem bekanntenkreis welche damit nicht zufrieden sind, neigen allgemein ein wenig zu der ‘früher war alles besser’ mentalität.

ThomasM 3. April 2011 um 23:21 Uhr

@Negativity: “nicht gleich persönlich werden hier”
Sorry, aber du warst es, der meinen Gedanken als “völlig bescheuert” bezeichnet hat. What goes around, comes around!

“aber gerade wenn du nur im dokument liest, kannst du auch einfach den vollbildmodus einschalten, dann hast du gar kein störendes ui mehr”. Nutze ich auch oft. Ich sehe aber keinen Sinn darin, zwischen zwei Extremen wählen zu müssen (entweder riesiges Klicki-Bunti-Interface oder gar keins), wenn der bisherige Mittelweg verschwindet.

“gibt ja genug möglichkeiten die alte menüstruktur wiederherszustellen.” Du scheinst ja viel Insiderwissen über Windows 8 zu besitzen. Wenn es die geben sollte, wäre es immerhin nicht ganz so ärgerlich.

“…was den meisten anwendern gefällt. ich kenne zumindest fast niemanden, dem die neue ui nicht gefällt”. Und ich kenne fast niemanden, dem sie gefällt.

“neigen allgemein ein wenig zu der ‘früher war alles besser’ mentalität.” Nö, den Schuh zieh ich mir nicht an – ich will auch zurück zu DOS. Aber man muss auch nicht jede Neuerung gut finden.

@Frank: “Ich kenne genug Leute die den Unterschied zwischen “File und Folder” NICHT kapieren,…” Glaube ich dir gerne. Was ich nicht glaube ist, dass das die Mehrheit ist, nach der sich die Minderheit richten muss. Dass du im DAU-Support halt nur mit DAU’s zu tun hast, heißt ja nicht, dass alle DAUs sind. Es wird auch immer Leute geben, die kognitiv zu herausgefordert sind, um den Ein-Schalter an ihrem PC zu finden. Trotzdem finde ich nicht, dass darum alle PCs mit riesigen orangefarbenen Schaltern ausgerüstet werden sollen. (Um ein extremes Beispiel zu nehmen: Selbst meine Frau, bei der auch oft “das Internet nicht geht”, arbeitet lieber ohne Ribbon… ;) )

Negativity 4. April 2011 um 01:15 Uhr

thomasm:
bitte höre auf meine worte explizit auf dich zu beziehen, wenn ich deinen namen nichtmal erwähne oder im kontext sogar von anderen personengruppen spreche. das muss nicht sein.
des weiteren gibt es zwischen polemik und beleidigungen noch einen kleinen aber feinen unterschied.

wie auch immer. natürlich weiß ich NICHT, ob man beim win8 explorer zur alten menüstruktur switchen kann. ich sprach selbstverständlich von office. z.B. hier
und da gibts neben dem lesemodus z.b. noch den mittelweg die ribbons auszublenden bzw. als dropdown-menü auszuführen.

whatever. du bist der meinung die mehrheit der user will nicht auf den vollen vertikalen platz verzichten, ich bin der meinung, dass die meisten user ihre steuerelemente schnell zur hand haben wollen. wir werden es nicht beweisen können. aber letztendlich können die user ja entscheiden, ob sie mit office zufrieden sind, oder sich alternativen suchen.

Braveheart82123 4. April 2011 um 04:28 Uhr

würstchen bei de fische äh senf geb
mir geht die windows 8 entwicklung viel zu schnell ;-) bin ich mal vom MS gar nicht gewöhnt aber Mega fette
G- o. R-(jeder wie er mag)ibbons im Exploder das sind keine 2 oder 3 dateien die nicht angezeigt werden sondern 15 bis 20 sehr unpraktisch wenn man über alle dateien drüberschaut deshalb solte man sich über grundsätzliche funktionen da doch en paar gedanken machen

ThomasM 4. April 2011 um 09:57 Uhr

@Negativity: “bitte höre auf meine worte explizit auf dich zu beziehen, wenn ich deinen namen nichtmal erwähne”
Moment mal, du hast einen Gedanken, den ich unmittelbar zuvor explizit so geäußert hatte, als “völlig bescheuert” bezeichnet. Da musst du nicht speziell meinen Namen nennen, damit ich das auf auf meine Äußerung beziehe.

“oder im kontext sogar von anderen personengruppen spreche.”
Hast du nicht – jedenfalls nicht in dem Kontext, auf den ich mich beziehe. Spielt aber auch keine Rolle.

“des weiteren gibt es zwischen polemik und beleidigungen noch einen kleinen aber feinen unterschied.”
Ob man “völlig bescheuert” jetzt als Polemik oder als Beleidigung auffasst, mag ja jeder selbst entscheiden. Ich stelle jedenfalls fest, dass du gut im Austeilen bist, aber wenn’s ans Einstecken geht, wird es schwierig… :) Aber lassen wir dieses Meta-Theater und kommen zur Sache:

“ich sprach selbstverständlich von office. z.B. hier
und da gibts neben dem lesemodus z.b. noch den mittelweg die ribbons auszublenden bzw. als dropdown-menü auszuführen.”
Genau so ein Gefrickel sollte halt nicht nötig sein. Schon gar nicht mit Add-ons von Drittanbietern, die auch noch zusätzliches Geld kosten. Abgesehen davon, dass Ribbon Customizer sehr viel unflexibler ist als die Anpassungsmöglichkeiten bis Office 2003 und das Interface immer noch mehr Platz benötigt.

“da gibts neben dem lesemodus z.b. noch den mittelweg die ribbons auszublenden bzw. als dropdown-menü auszuführen.”
Ist immer noch umständlicher und platzverschwenderischer als die Prä-2003-Lösung.

“letztendlich können die user ja entscheiden, ob sie mit office zufrieden sind, oder sich alternativen suchen.”
Meinst du das jetzt ironisch? MS Office hat eine solche Dominanz, dass die meisten Dumm-User, als deren Fürsprecher du hier auftrittst, noch nie von Alternativen gehört haben. Und bei Alternativen mag die gewohnte UI-Struktur mit Menü- und Symbolleisten vorhanden sein, dafür sind aber wieder so viele andere Dinge anders, dass sie nicht in Frage kommen.
Wie man es dreht und wendet, Ribbons sind eine Verschlimmbesserung, die sich, wenn es sie schon geben muss, problemlos zugunsten der klassischen UI deaktivieren lassen sollte.

Thomas K. 4. April 2011 um 14:39 Uhr

Also eigentlich sind Ribbons ne gute Idee. Interessanterweise sind es meistens die selben Leute, die einerseits über Bildschirmplatzverschwendung klagen (hab mal irgendwo en Screenshot gesehen, der zeigt, das zwei klassische Menüleisten schon höher sind als die Ribbons) und andererseits dann gerne ihre alten Menüleisten (die sie nur praktischer finden, weil sie sie auswendig können) an den oberen Bildschirmrand tackern wollen.

Ich finde Ribbons haptisch sehr gut und muss feststellen, dass vor allem Neueinsteiger mit ihnen wesentlich schneller zurecht kommen.

pantox 4. April 2011 um 17:23 Uhr

Verstehe ehrlich gesagt die Aufregung einiger hier nicht. Ihr könnt euch alle mal wieder beruhigen, eure Spiele könnt ihr ja weiterhin vom Desktop aus starten.

Wer sich mal mit der Idee und dem Ursprung von Ribbons auseinander setzen will, der sollte sich mal “The story of the Ribbon” anschauen. ( http://bit.ly/hEnmxA )

Techblogger 4. April 2011 um 21:07 Uhr

Elegant schaut das meiner Meinung nach nicht unbedingt aus. Obs dafür wenigsrens nützlich ist? Naja, so Sachen wie Copy/Paste würde ich niemals darüber machen, seitdem ich die Tastenkombination kenne. Das direkte Zippen ist der einzige Vorteil, den ich bisher auf den Screens erkennen kann – da wäre mir eine Tastenkombination aber eigentlich auch lieber …

Paul Brusewitz 5. April 2011 um 17:15 Uhr

Guten Tag!

Es ist zwar richtig, dass die Bildschirme immer breiter werden und in der Höhe immer weniger Zeilen bieten aber den großen Fortschritt dabei sehe ich nicht. Die Anzahl der Nutzer, die sich am PC Filme im Kinoformat ansehen ist sicher deutlich geringer als die der Nutzer, die den ganzen Tag am PC mit Office-Produkten arbeiten (müssen). Also warum solte man sich bei der Entscheidung “Ribbons oder keine Ribbons” nach einer Minderheit richten?

Außerdem bietet sich bei einer ganztägigen Office-Nutzung die Nutzung von Pivot-Funktion/ Bildschirm an (eigentlich fast ein Muß). Damit fallen die Ribbons kaum noch ins Gewicht.

Da Internetseiten in der Regel breiter als höher sind halte ich die Verwendung von Ribbons im IE auch für Unsinn und den Weg der anderen Browser-Entwickler für besser. Aber solange diese Ribbons abschaltbar sind … Was solls?

Viel schlimer finde ich Internetseiten, die von Leuten mit null Ahnung und “ganz breitem” Bildschirm erstellt wurden und zu horizontalem Scrollen zwingen. Da könnnte ich jedes mal im Strahl brechen.

Freundliche Grüße
Paul B.

Mr.Gerard 5. April 2011 um 17:23 Uhr

Es geht doch gar nicht um den Internet Explorer?

kimble 25. April 2011 um 14:34 Uhr

keiner hat es wirklich ausprobiert, aber alle haben eine meinung. sehr interessant!

Fabian 26. April 2011 um 05:17 Uhr

Naja ich finde die Ribbon leiste recht praktisch und besser als das alte. Man kann damit schneller arbeiten :D


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.