Wie man ein iPad zerstört

5. Oktober 2010 Kategorie: Internet, iOS, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

Ach Leute, es schmerzt. Ich bin einer, der immer gut mit Hardware umgeht. Stichwort Wiederverkaufswert und schöneres Arbeiten. Deshalb finde ich Videos wie die folgenden extrem schlimm ;) Ob es nun ein iPad von Apple ist oder das Tablet eines anderen Herstellers…


(via OSX Daily)

Hier noch einmal ein zweites Video:

Wobei mich heute mein Drucker aufgeregt hat…. hatte aber leider keine Waffe in der Nähe. Und ihr? Schon einmal mutwillig funktionierende Hardware zerstört?

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15414 Artikel geschrieben.


37 Kommentare

Yannic 5. Oktober 2010 um 19:58 Uhr

Würd ich nie tun! Ist mir viel zu schade um meine Hardware :)

Marcus 5. Oktober 2010 um 19:59 Uhr

Erinnert mich gleich an WillItBlend :D

Schon interessant, was für Hitze der Akku da noch entwickelt.

Jörg 5. Oktober 2010 um 20:03 Uhr

Habe vor vielen Jahren mal einen Joystick ruiniert (weil ich zu dumm für das PC-Spiel war…), ansonsten daheim noch nichts.
Auf der Arbeit muss ganz selten mal (ganz klassisch) die Tastatur und die Maus daran glauben, bislang aber ohne größere Schäden…
Wie man auf die Idee kommt, einen Tablet-PC zu beschießen, weiß ich allerdings auch nicht – wär mir auch zu schade…

Gilly 5. Oktober 2010 um 20:08 Uhr

iPad Smoke! Don’t breeze!

Kampfschmuser 5. Oktober 2010 um 20:09 Uhr

Aua… aua… das tut richtig weh. Die “verknallen” mal eben 600 Euro für nix und wieder nix. :(

Hardwaretöter:
Ab und zu rutscht mir die Logitech-Funkmaus (momentan MX1100) vom Tisch. Dabei bricht eigentlich immer die Nase vom Batteriefach ab. Bisher bei fast jeder Maus. Sehr ärgerlich.

By the way: Logitech verkauft keine einzelnen Batteriefachdeckel (Centartikel). Man gab mir den Tipp doch einfach eine neue Maus zu kaufen?! Danke Logitech für soviel Entgegenkommen. Ein Tesastreifen tuts auch.

Moeppi 5. Oktober 2010 um 20:14 Uhr

Aua! Brutale Bande!

Aber der untere Spot ist ja schon ganz witzig.

Hab gestern meinen 16GB USB Stick auseinandergerissen und zerschnibbelt weil er mir auf den Sack ging! Funktionierte nur an jedem zweiten PC, am Mac am Ende gar nicht mehr. Keine Lust mehr gehabt ihn durch das 1000 und 1te mal formatieren wiederzubeleben. Blödes 16GB Miststück verrotte!1!! :D

kwoxer 5. Oktober 2010 um 20:14 Uhr

Bis heute nie Hardware mit Absicht geschrottet. Aber natürlich ohne Absicht umso mehr ;)

paradonym 5. Oktober 2010 um 20:16 Uhr

________________
|     RIP                 |
|  Hier liegt:         |
| 2x Apple iPad    |
|      1G                |
|_______________|

…ermordet von 2 Menschen…. in Trauer …. deine Apple FanBoys..

*schnief* *heeeeuuuuulll*
…brutal ermordet von einer Werbeagentur… und ein Paar schießwütigen…

wie kann man nur sowas nur machen??? das ist Apple — hallo? Apple….


(naja — ein ausflippender Fanboy ist vielleicht etwas übertrieben…) :D

EDIT: Das mit dem ASCII-Code-Zeichen No. 255 (Alt+255) als Leerzeichenersatz haut evtl net so ganz hin – also ist es mehr ein GrabBERG als ein GrabSTEIN…

leosmutter 5. Oktober 2010 um 20:25 Uhr

Der Schuss oder was auch immer auf das IPad ist irgendwie völlig sinnfrei. Die Fliegenklatsche dagegen einfach nur klasse :-) . Mutwillig zerstören musste ich noch nichts, meistens war es Dusseligkeit.

Hannes Schurig 5. Oktober 2010 um 20:53 Uhr

Die 2. Werbung kenn ich schon, die ist einfach nur geil. Es gibt Dinge, in denen Printmedien dem iPad immernoch voraus sind. So schnell kommt wahrscheinlich kein Fliegenklatsche-App raus ;)
Mutwillig zerstört. Joah, son paar Sachen auf Arbeit, die wir nicht mehr gebrauchen konnten.

SKAot 5. Oktober 2010 um 21:02 Uhr

Viel sinnfreier und geiler ist doch: Will It Shred?

Einfach mal das IPAD in ein Skateboard umwandeln :P

Josef 5. Oktober 2010 um 21:17 Uhr

Zum Spaß ist es unterhaltsam aber was man da so an Videos im Netz sieht, da sträuben sich mir die Haare. Anyway, ja ich habe schon zweimal Hardware zerstört. Einmal einen Handy Prototypen und einmal eine Digitalkamera. Ersteres war nur nervig weil ständig am abstürzen und dergleichen und letztere weil ständig das Objektiv klemmte. Tat gut das ganze, aber ansonsten gehe ich schon pfleglich damit um, nicht wegen Wiederverkauf sondern weil ich einfach länger was davon haben will.

Ob ich noch Prototypen bekomme? “Sog i nix dazua” ;-)

Adam 5. Oktober 2010 um 21:48 Uhr

Ich würde Hardware nicht mal so behandeln, wenn die ganz kaputt wäre oder nicht richtig funktionieren würde. Einzelteile kann man schlecht umtauschen, die kann man höchstens als Ersatzteile verwenden. ;) Wenn da überhaupt noch was zu retten ist.

DonHæberle 5. Oktober 2010 um 22:13 Uhr

WillItBlend geht das natürlich wieder etwas professioneller an:
http://www.willitblend.com/videos.aspx?type=unsafe&video=ipad

Vielleicht bald auch bei Bikinirama? Wer weiss‽
http://www.bikinirama.de/?page_id=439

;)

DerLangenberger 5. Oktober 2010 um 22:49 Uhr

Hardware zerstören?
Dazu fällt mir eigentlich nur Stenkelfeld ein – das “Computer-Wutcenter”:

Wers noch nicht kennt: Unbedingt reinhören! Auch sonst ist Stenkelfeld hörenswert. Kleine Ursachen werden zu großen Katastrophen.
Selber hab ich wie viele andere Kommentatoren eigentlich nur unabsichtlich Schaden angerichtet.

Puh 5. Oktober 2010 um 22:58 Uhr

Als ich die Überschrift im Blog Reader las dachte ich so, “die wird doch das iPad jetzt doch nicht auch noch mitgewaschen haben” ;)

Wixxer 5. Oktober 2010 um 23:02 Uhr

Nenenene, funktionsfähige Hardware wird nicht zerstört, aber es gibt ja des öfteren “Blue”Screens und weiteres. Ob nun Soft oder Hardware am Ende ist es nur ein Ding und meine Nerven sind eindeutig teurer als irgend so ein nicht-funktionierender-Schrott.

Soll heißen: ich habe mal meinen Big Tower mit meiner Maglite bearbeitet (ein Schlag), danach hatte ich nie wieder ein Problem mit diesem Rechner (außer das die Spiele immer mehr verlangen) und er lief noch Jahre lang!

Kevin 5. Oktober 2010 um 23:18 Uhr

funktionierende nicht. Nur mal nen DVD-Brenner aufgeschraubt um an die Diode zu kommen.. im endeffekt war da garkeine.. oder ich war zu doof.. nur lauter kleine Spiegel.. Das Ipad tut mir schon ein wenig leid wobei ich WillitBlend wieder gut finde.. naja

Andreas 5. Oktober 2010 um 23:47 Uhr

Also ich mach so was gerne, wer leiht mir denn mal sein IPad?

Philipp 6. Oktober 2010 um 00:24 Uhr

Schade das man immer so Sachen zerstören muss wo es doch genug Menschen gibt, zu denen ich mich auch zähle, die sich den Arsch abfreuen würden wenn sie so ein iPad hätten.

Hansel 6. Oktober 2010 um 01:19 Uhr

wenn du sonst keine probleme hast.

Thalon 6. Oktober 2010 um 01:40 Uhr

Würde Hardware nie so behandeln. Weder meine eigene noch die meines Arbeitsgebers oder von anderen.
Sogar den kaputten Laptop habe ich ganz vorsichtig auseinander gebaut um meiner Freundin mal zu zeigen wie es in so einem Ding aussieht.

Sie hat hingegen schon 1 Handy gegen die Wand geschmissen (was ihr heute noch leid tut, da es ihr Lieblingshandy war), 1 Handy ist in die Milch vibriert, ein anderes in den Kaffee (Nokia E51) und ein HTC Desire hat den Krankenhausaufenthalt nicht überlebt (ist während dem Laden vom Tisch gefallen als das Rolltischchen für den Laptop benötigt wurde).

Aber so richtig mutwillige Zerstörung finde ich tragisch. Sollen das Ding lieber anderen schenken wenn sies schon nicht gebrauchen können.

Die Werbung find ich aber toll :)
Ich hoffe trotzdem dass es nur eine Attrappe war oder am Computer animiert wurde.

Thalon

Nippelnuckler 6. Oktober 2010 um 02:45 Uhr

hab mal aus wut mein notebook auf den boden geklatscht und dann noch mit den füssen drauf rumgesprungen… habs dann aber die versicherung zahlen lassen ;) und zu amiga-zeiten mussten etliche joysticks dran glauben ^^

Elusian 6. Oktober 2010 um 04:18 Uhr

- Fujitsu Siemens Notebook von 2003 (Bezeichnung “Schlag mich tot”)
- HP Pavilion 6000er Serie (Bildschirm kaputt und HP wollte Geld, weil ich nicht nach deren Meinung hätte nachweisen können, dass es ein technischer Defekt, nicht von mir verursacht, wäre. Da war der Frust gross und irgendwas musste leiden. Gewährleistungsgarantie … der größte Rotz)
- Diverse Mäuse, Tastaturen, ja sogar 2 Röhrenmonitore von aus der Pre-2000er Zeit. Bei mir fliegt mal öfter was durch die Wohnung, bin halt ein friedvoller Mensch ^^

Bei Neugeräten geb ich aber schon acht, dass die was aushalten (und trotzdem hat mein iPhne 4 nach 2 Wochen schon nen Kratzer im Display gehabt -.-).

Annika 6. Oktober 2010 um 06:36 Uhr

Also meiner Meinung nach (sollte man das Ding aus irgendeinem Grund nicht verkaufen wollen) das einzig Sinnvolle, das man mit dem Fallobst-Brett anfangen kann.

Matthias 6. Oktober 2010 um 09:15 Uhr

Ich hatte mal nen Scanner und dessen Scanschlitten ist nicht mehr ganz geschmeidig geglitten und hakte. Resultat waren Treppen und Sprünge im gescannten Bild. Mit nem Faustschlag auf den Deckel wollte ich das Teil zur Vernunft bringen, habe dabei aber leider das Scannerglas zerstört.

Danach gings mir aber besser. :-)

guts 'n glory 6. Oktober 2010 um 10:04 Uhr

Ich hab mal ein zickendes Handy erschossen. Danach gings mir auch deutlich besser. :-)

Ariakan 6. Oktober 2010 um 10:18 Uhr

Ich hab mal einen Raid-Controller mit ner Armbrust durchlöchert. Er hatte meine MP3s gelöscht.

Horst 6. Oktober 2010 um 11:48 Uhr

@Philipp: “…, zu denen ich mich auch zähle, die sich den Arsch abfreuen würden wenn sie so ein iPad hätten.”

Och das ist doch kein Problem, da kann man Dir sicher helfen. Einfach mal die Tester anschreiben. Die senden Die dann gerne ‘so ein iPad’ – zumal für solche Aufnahmen meist nicht nur ein Gerät genommen wird, weil die Aufnahmeergebnisse dann doch nicht so gut waren.
Also die Chancen das Du so ein iPad bekommen kannst sind recht hoch.

Philipp 6. Oktober 2010 um 13:20 Uhr

@Horst

Tjoa, das könnte ich dann bestimmt als Jagdunfall bei der Versicherung angeben :D

Petas 7. Oktober 2010 um 15:29 Uhr

Weiss ich nicht ob ich lächeln oder weinen sollte :)

Ruben 18. Oktober 2010 um 16:37 Uhr

Ich habe mal ein Nokia-Handy in die Ecke geworfen (allerdings nicht wegen dem Handy, sondern wegen des Anrufs), was die Sim-Karten-Leseeinheit nicht überlebt hat.
Netterweise hat Nokia das Problem aber als Garantiefall anerkannt und repariert :)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.