WhatsApp aktualisiert Nutzungsbedingungen

25. August 2016 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

whatsapp artikel logoWhatsApp gehört zu Facebook und wird zukünftig neue Wege gehen. Das könnten beispielsweise Bots sein, die man in den Messenger integriert, so wie es bei Facebook auch schon der Fall ist. Verzichten will man weiterhin auf Bannerwerbung von Dritten. Aber man habe gemerkt, dass viele Menschen mittlerweile auf einer Vielzahl von Kanälen Informationen erhalten – ob es eine Nachricht der Bank ist, die eine möglicherweise betrügerische Transaktion meldet oder eine Nachricht einer Fluggesellschaft, die den Nutzer über eine Flugverspätung informiert. Um diese Integration, also die Kommunikation mit Unternehmen zu testen, müsse man die Nutzungsbedingungen aktualisieren.

whatsapp

Auch wenn man in den nächsten Monaten enger mit Facebook zusammen arbeitet, möchte man, dass verschlüsselte Nachrichten weiterhin privat bleiben. Auch die Tatsache, dass man mittlerweile Ende-zu-Ende verschlüsselte Nachrichten anbietet, hat man in den neuen Nutzungsbedingungen noch einmal verdeutlicht. Laut WhatsAppp werde man die Telefonnummer weder weitergeben, noch posten. Dennoch werde man die Nummer mit Facebook verknüpfen:

Aus der Ankündigung:

Indem deine Telefonnummer mit den Facebook-Systemen verbunden wird, kann Facebook dir besser Freunde vorschlagen und dir passendere Werbung anzeigen, falls du einen Account dort haben solltest. Du könntest z. B. Werbung von einem Unternehmen sehen, mit dem du bereits in Kontakt standst, anstatt eines vorgeschlagen zu bekommen, von dem du noch nie gehört hast. Du kannst hier mehr darüber erfahren, wie du die Verwendung deiner Daten steuern kannst.

Die aktualisierten Nutzungsbedingungen sind hier zu finden. Die wesentlichen Punkte:

  • Neue Möglichkeiten, WhatsApp zu verwenden. Wir möchten Möglichkeiten erkunden, wie du und Firmen über WhatsApp miteinander kommunizieren können, wie beispielsweise über Informationen zu Bestellungen, Transaktionen und Terminen, Liefer- und Versandbenachrichtigungen, Aktualisierungen von Produkten und Dienstleistungen und Marketing. So kannst du zum Beispiel Informationen zum Flugstatus für eine bevorstehende Reise, einen Zahlungsbeleg für etwas, das du gekauft hast, oder eine Benachrichtigung bezüglich eines Liefertermins erhalten. Nachrichten, die du erhältst, die Marketing enthalten, könnten Angebote zu etwas enthalten, das dich interessiert. Wir möchten nicht, dass du das Gefühl hast Spam zu erhalten. Wie mit allen deinen Nachrichten kannst du auch diese Kommunikation verwalten und wir werden uns nach deiner Auswahl richten.
  • Auswahlmöglichkeiten, die du hast. Wenn du ein bestehender Nutzer bist, kannst du wählen, deine WhatsApp-Account-Informationen nicht mit Facebook zu teilen, um deine Facebook-Werbung und Produkterlebnisse zu verbessern. Bestehende Nutzer, die unseren aktualisierten Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zustimmen, haben weitere 30 Tage Zeit, diese Auswahl zu treffen, indem sie zu Einstellungen > Account gehen.

Weitere Punkte, die man kennen sollte, die aber nicht neu sind bezüglich Datensammlung:

Man gibt seine Telefonnummer an. Man gibt aber auch die Nummern anderer WhatsApp-Anwender weiter sowie auch die sonstiger Kontakte. Auch findet sich die IP-Adresse unter den gesammelten Daten sowie Hardware-Modell, die Informationen zum Betriebssystem und Browser-Informationen. Wer nichts mitteilen will, liest hier – trotz Widerspruch werden in irgendeiner Weise Daten fließen:

Die Facebook-Unternehmensgruppe wird diese Information trotzdem erhalten und für andere Zwecke, wie Verbesserung von Infrastruktur und Zustellsystemen, des Verstehens der Art der Nutzung unserer bzw. ihrer Dienste, der Absicherung der Systeme und der Bekämpfung von Spam, Missbrauch bzw. Verletzungshandlungen.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22500 Artikel geschrieben.