Was machst du eigentlich im Internet und weisst du, wie viele Gigabyte du verbrauchst?

23. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Das Thema Netzneutralität und gedrosseltes Internet von der Telekom ist eines der bestimmenden Themen seit gestern. Zwar spricht die Deutsche Telekom nur nebulös davon, nennt gar 2016 erst als frühestes Datum, an dem so etwas technisch möglich ist – doch Fakt ist: Kunden begeben sich in die Gefahr, langsames Internet zu haben. Vergessen wir einfach mal die Begrifflichkeiten und nennen es so wie es ist. Überschreite ich ein gewisses Volumen, dann ist das Netz bis zum Monatsende langsam. Im Fall der Deutschen Telekom zeichnet sich nun folgendes Bild ab:

shutterstock_100625023

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 16 Mbit/s: 75 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s: 200 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s: 300 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 200 Mbit/s: 400 GB

Was passiert, wenn ich aus irgendwelchen Gründen nur 16 Mbit/s Geschwindigkeit ins Haus bekomme? Dann habe ich nur ein Volumen von 75 GB im Monat. Extra-GB durch Aufpreis? Natürlich – das kennen Telekom-Kunden schon aus ihren mobilen Tarifen.

Doch was verbraucht ein Haushalt heutzutage eigentlich? Habt ihr einen Überblick darüber? Wahrscheinlich nicht mehr, denn diese Zeiten sind ja eigentlich vorbei. Ich gebe euch mal Einblicke in mein Internetleben im Monat April 2013 – und dieser ist bekanntlich noch nicht beendet. Ich habe 94 GB verbraucht. Ich nutze das Internet quasi alleine, der Traffic meiner Frau ist nicht der Rede wert. Ich habe weder riesige Cloud-Backups vorgenommen, noch Filme gestreamt. FIFA 13 Online? Nur wenige Spiele. Musik? Natürlich: ich streame Musik aus dem Netz. Täglich. Internet-Telefonie? Nein. Filme geladen oder gestreamt? Ebenfalls nicht. Kein illegaler Kram – nichts. Nur das übliche. Hier und da ein Software-Update für die Rechner…mehr wirklich nicht.

Und nun rechnet euch aus, was die Familie mit zwei Kindern verballert, die ebenfalls Musik oder Filme streamen, dazu eventuell Online-Backups machen, Online spielen, die dazugehörigen Spiele und Updates ebenfalls aus dem Netz beziehen. Jahrelang predigt die Deutsche Telekom, dass wir auf die Cloud setzen sollen – alles regelmäßig sichern. Man schenkt seinen Benutzern gar 25 GB Telekom-Speicher. Inklusiv-Traffic? Klasse, liebe Telekom! Ich darf nur noch Spotify hören und euer Entertain nutzen? Alles andere zählt in den Traffic? Ganz großes Damentennis. Entscheidend wird sein, was der Zusatz-Traffic bei der Telekom kostet.

Persönliche Meinung: ich habe keine Schmerzen, nach Volumen zu bezahlen, wenn die Preise stimmen. Es bereitet mir Schmerzen, dass die Telekom Dienste wie Spotify und Entertain inklusive Traffic anbietet und so den Markt und die Vielfalt einschränkt. Es bereitete mir Sorgen, dass eventuelle Neukunden sich an Verträge binden, die für sie nicht ausreichend sind. Filme, Musik – ja sogar komplette Spiele im zweistelligen Gigabyte-Bereich werden bald nur noch online verfügbar sein. Auch Backups von Fotos und anderen Daten werden doch oft nur noch in der Cloud vorgenommen.

Liebe Leute: informiert euch und eure Freunde und eure Verwandschaft, was die Telekom da vor hat. Vergleicht die Anbieter genau und bindet euch an niemanden, der ein schlechtes Preis- / Leistungsverhältnis anbietet – auch Vodafone soll ja angeblich so etwas planen. Sprecht nicht dauernd in Techie-Sprech wie “Netzneutralität” und so, nennt das Kind beim Namen. Es heißt: Langsames Internet. Wie früher.

Nun aber zu euch. Was verbraucht ihr eigentlich im Monat? Habt ihr das auf dem Schirm? Die FRITZ!Box zeigt den verbrauchten Traffic unter “Internet > Online-Monitor” an. Sofern ihr Einblicke habt: wie viele GB gehen monatlich durch eure Leitung, wie viele Personen habt ihr im Haushalt und was macht ihr so?

Bildquelle: Shutterstock / A girl laying on the Floor after surfing on the Internet with a Laptop von Spectral-Design

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16499 Artikel geschrieben.


233 Kommentare

dsta85 23. April 2013 um 09:41 Uhr

Also ich nutze iTunes in der Cloud, ansonsten halte ich mein Notebook auf dem neusten Stand, spiele ab und zu mal Starcraft und Diablo mit den dazugehörigen Patches. Sonst nur surfen und App-Updates für das Handy. Selten streame ich mal eine verpasste Serie über das Angebot von RTL oder ProSieben. Verbrauch ca. 100GB Download pro Monat und 5GB Upload pro Monat.

Ben 23. April 2013 um 09:42 Uhr

Wenn man Windows 8 nutzt ist die App Network Usage ganz praktisch, die zeigt einem genau an was man im Monat, per Tag oder auch Stunde verbraucht hat. Zudem hat sie woher auch immer sogar schon Daten aus der Zeit vor der Installation der App.

Nur an meinem PC verbrauche ich im Monat schon zwischen 100-150GB und es stehen noch ein paar mehr PCs im Haus. Ich habe DSL 16.000 und nach der Telekom würde da schon nach 75GB gedrosselt werden, also das würde niemals reichen.

:-( 23. April 2013 um 09:42 Uhr

194 gb … 3 Personen. Eigentlich nicht besonderes, weder Cloud noch sonst irgendwelche datenintensiven Dienste.

CrazyOlli 23. April 2013 um 09:42 Uhr

Langsames Internet geht gar nicht, ich hoffe VF zieht nicht nach. Also in einer Arztpraxis die ich betreue kommen die mit ~10 GB im Monat aus, da würde es also reichen.
Privat liege ich zwischen 100 – 220 GB mit Streaming, Cloud, Games, etc.

Pascal 23. April 2013 um 09:43 Uhr

Ich bin aktuell noch knapp unter den 50 GB für April. Allerdings bin ich zu Hause in der Regel auch nur abends am Rechner (tagsüber im Office). Richtig bitter wird es vermutlich für die Dauer-Youtuber – auf Full HD belasten da selbst kurze Videos das Volumen schon ordentlich…

Jacqueline Strauß (@jpointinfo) 23. April 2013 um 09:44 Uhr

Wieviel Traffic ich derzeit verballere? Nein, hab ich so nicht auf dem Schirm – aber es wird nicht sonderlich viel sein. Ich habe 2 Jahre lang nur Internet per O2-Surfstick gehab, halt eben 5 GB. Und was soll ich sagen? Hat den ganzen Monat gereicht. Klar, große Updates oder Backups in der Cloud sind damit nicht drin. Die hab ich dann im Zweifelsfall mal bei Mami und Papi über’s W-LAN gemacht. Aber die Drosselung habe ich trotz “fast immer on” nie erreicht. Hat mir was gefehlt? Naja, vielleicht das Musikstreamen per Spotify. Ansonsten bin ich persönlich prima damit klar gekommen.

Und trotzdem: Was die Telekom da macht, ist für mich unmöglich. Gerade in Familien, wo ja inzwischen jedes Familienmitglied mindestens ein Internetgerät besitzt sind die Grenzen ganz schnell geknackt. Bleibt eben abzuwarten, was das Zusatzvolumen am Ende so kostet.

rallimann 23. April 2013 um 09:44 Uhr

werde ich direkt mal heute Abend prüfen.

Bin bei KD (100 Mbit) aber durch Apple TV inkl. watchever und Sonos mit Napster etc. wird da einiges zusammen kommen.

KD wollte doch als erstes den Traffic beschränken?

Marco (@SolidEngineer) 23. April 2013 um 09:44 Uhr

Ich habe einen VDSL 50 Vertrag und verbrauche im Durchschnitt 250 GB im Monat.

Markus 23. April 2013 um 09:45 Uhr

Es pendelt sich bei mir (allein) immer um die 150GB ein, mal mehr, mal weniger. Youtube-Videos (in HD, natürlich), hier und da ein Update, mal ein Spiel über Steam herunterladen, vielleicht einmal im Monat über’s AppleTV nen Film ausgeliehen, das war es dann auch im Großen ganzen. 75GB sind einfach zu wenig. Die Zahl verdrei- oder vervierfacht ist deutlich realisitischer.

Spike05de 23. April 2013 um 09:45 Uhr

Ich bin derzeit bei 112GB. Der Traffic wird verbraucht durch Musikstreaming, Youtube (Filme schauen und auch hochladen), Updates für das Betriebssystem, Fotos hochladen zu Picasa und Co, Administration meiner Seiten (FTP-Traffic für Updates usw.) Achja, ich habe auch nur eine 16ner Leitung, da würde ich jetzt wohl schon mit der Drossel um die Wette pfeifen. Eine Drosselung wäre wirklich ein Rückschritt in die 90er Jahre. Aber vielleicht gibts ja dazu auch demnächst die passenden Verschwörungstheorien warum das überhaupt in Betracht gezogen wird.

NetzBlogR 23. April 2013 um 09:46 Uhr

- Zwei-Personen-Haushalt
- 16.000er DSL (12.000 kommen an)

- “normales Surfen” auf allen möglichen Websites
- Webradio hören
- Meine DJ-Sets zu mehreren Webradios hochladen
- Videos gucken

Höchstens 30 GB im Monat (wenn es viel ist, 1 GB am Tag).

Patrick 23. April 2013 um 09:46 Uhr

Mein Downstream laut FritzBox im letzten Monat. Ca. 90 GByte! Keine Film oder Serien Downloads. Kein Bittorrent oder ähnliches. :-( Surfen, Dropbox, Steam, Spotify. Willkommen in der Steinzeit Deutsche Telekom!

Pitti 23. April 2013 um 09:47 Uhr

Das Thema war vor genau einem Monat für mich schon einmal an einer anderen Stelle spruchreif: https://forums.mageia.org/de/viewtopic.php?f=5&t=1328#p15445 ;)

theaxelander 23. April 2013 um 09:47 Uhr

Passend dazu habe ich gestern mal meinen Verbrauch beobachtet. dabei lief mein Rechner ca. 3 Stunden. Die ganze Zeit über lief ein Browsergame dazu kommen vielleicht 1 1/2 Stunden YouTube Videos (1080p) und 1 Stunde Sim City. Verbraucht habe ich rund 1 GB.
Wenn ich jetzt noch etwaige Software, Updates, Spiele und Livestreams dazurechne, komme ich vielleicht im Monat auf 60-80 GB. Das ist aber wirklich eine grobe Schätzung weil ich das bei einer Flat wirklich überhaupt nicht beobachte.
Da ich gerade nicht Zuhasue bin kann ich jetzt auch nicht mal fix im Router nachgucken. Weiß spontan auch gar nicht, ob die EasyBox sowas kann.

Tom 23. April 2013 um 09:48 Uhr

Letztes Monat: 61 GB das bei 2 PC’s im Haushalt. Und eigentlich nur ca. 5 Stunden im Monat Spotify. Was ist aber, wenn ich mir nächstes Monat noch Videostreaming zulegen will? Na toll.

Heiner 23. April 2013 um 09:48 Uhr

Aktueller Monat 144,96 GB
Letzter Monat 151,08 GB

Ich hätte dann wohl schon zu kämpfen! ^^

Wir sind nen 5 Personen Haushalt und alle sind rege im Internet aktiv.
Viel Streaming und Downloads.

simon 23. April 2013 um 09:49 Uhr

an ruhigen monaten 150-200gb
an starken monaten 2-3 tb
aber im schnitt so um die 500gb

Dominik 23. April 2013 um 09:49 Uhr

Ah sehr interessanter Beitrag, auf so etwas hatte ich gewartet. Sehn wir mal nach.
Ich nutze im Internet:
- Webseiten (Privater Natur und für meine Thesis)
- Online Bücher und Bilbliotheken (Thesis)
- Lade Freeware oder Open Source Tools und Programme
- Lade Spiele über Steam oder sonstige Distributoren (legal)
- Nutze wirklich oft Spotify
- Fast immer auf Youtube (Ob Unterhaltung oder Recherche)
- Nutze Email
- Habe ein Maxdome Abo, manchmal auch Lovefilm oder Netflix
- Spiele Online Spiele (diese benötigen Patches)
- 2 Smartphones im Haushalt
(Nochmal 2 Leute die zumindest Youtube, Facebook etc, und News Seiten stark nutzen)

Seit ich Umgezogen bin und nur einen 3000DSL Anschluss zur verfügung habe, habe ich mein Verhalten leider etwas reduzieren müssen. Komme aber so weit klar.
Hier ein Auszug aus der Fritzbox:

Aktueller Monat Stunden535:00 Gesamtvolumen79097 MB Uploads4407 MB Downloads: 74690 MB (Monat laufend, einmal schon kompletten Fritzbox reset gehabt – heisst Daten verloren wäre also mehr.)

Letzter Monat 738:12 57008 MB 4957 MB 52051 MB (mind. 1 Fritzbox reset.)
(Dieser ohne Maxdome und fast kein Youtube da WLan Stick kaputt)

Und jetzt soll mir jemand sagen mit legalem verhalten bekommt man das Volumen nicht voll. In welchem Jahrzehnt leben diese Menschen.Btw konsumiere ich nichtmal HD Inhalte, da es meine Leitung schlichtweg nicht packt. Da dürften noch mindestens 50% Volumen dazu kommen wenn alles HD wäre.

Sebastian harig 23. April 2013 um 09:49 Uhr

Na 300 gb sind es schon, dank dropbox live Film, Jahre lang kriegt man die cloud gepredigt und nun so etwas. wir sind hier vier Leute mein Weib zwei Kinder und ein VDSL 50. zum Glück ist es ein alt Vertrag mal schauen wann sie uns einen Tarif Update aufzwingen.

schlimm ist nicht die drossel an sich, schlimm ist das quasi unbrauchbar machen eines ganzen Anschlusses.

man zahlt ja bei der Telekom eh schon Premium und nun das.

vielleicht wird es mal wieder Zeit für eine Grill Party vor dem Telekom Haus in Erfurt.

mfg Sebastian harig

Tobias M. 23. April 2013 um 09:49 Uhr

immer etwa 450 GiB im Monat mit 4 Personen, davon 2 wirkliche Nutzer (YouTube, Backups) -> DSL 3000 Anbindung

Sebastian 23. April 2013 um 09:50 Uhr

eine Drosselung könnte ich mit dem Führerscheinentzug bei einem LKW Fahrer vergleichen, da ich freier Grafiker bin (Print und Online (Animationen) Spätestens wenn ich einen 40 Seiter wie in diesem Monat an eine Druckerei schicke ist der Traffic im astronomischen Bereich. Dann noch ein zwei Webseiten für Musiker oder bildlastige Gewerbe und zack Trommelwirbel bisheriger Durchsatz im April 240GB ich streame weder Filme noch Musik.

Hannes Rehburg (@HRehburg) 23. April 2013 um 09:50 Uhr

Allein das Smartphone hat im durchschnitt schon 4-5GB/Monat via WLAN – nur Zuhause. Spiele-Updates haben so ~40-50GB/Monat, dazu sonstige Updates ein paar GB.
Video Streaming ist dann der große Faktor, im Durchschnitt so um die 150GB – und das nutzt nur meine Freundin, ich nutze wenn überhaupt nur Musik-Streaming via Google Music. Da kommen auch noch mal knappe 10GB dazu. Macht in Summe ~ 220GB, jeden Monat. Was YouTube verbraucht hab ich grad nicht aufm Schirm, aber da wird auch noch mal einiges zusammen kommen.
Sprich ich bräuchte mindestens den 100mbit Tarif – blöd nur, dass es den bei uns nicht gibt. Geschweige denn, dass ich für 100mbit zahlen würde, die ich eigentlich nicht brauche.
Ich will auch gar nicht erst daran denken, über eine Telekom-Leitung Steam mal neu zu installieren. Da bräuchte ich beim 16mbit Tarif rund 4-5 Monate den gesamten Traffic nur allein für Steam. Und ich hab noch vergleichsweise wenig Spiele in Steam..

Thomas Voiß 23. April 2013 um 09:50 Uhr

Mich würde es interessieren wie es in anderen europäischen Länder läuft.

mm 23. April 2013 um 09:52 Uhr

Traffik Insgesamt: 32531 MB (April 2013)
Gesendet: 8909 MB
Empfangen: 23622 MB
Der relativ hohe Anteil der gesendeten Daten liegt daran, das ich meine NAS-1 mit meinem NAS-2 synchronisiere (500 km von meinem aktuellen Standort entfernt – externes Backup gegen abgebranntes/überflutetes Heim).
Dabei sind meine System(voll)backups nocht nicht in dieser Liste enthalten, sondern nur der “Kleinkram”.

Stephan 23. April 2013 um 09:52 Uhr

4 Personen Haushalt: Streaming über Spotify, Youtube Let’s Plays,etc und was am meisten ausmacht: Spiele über Steam herunterladen + Patches dafür. Im Durchschnitt liegt man dann bei ~ 200 GB.

tux. 23. April 2013 um 09:52 Uhr

WTF, was hat die denn für ein Gesicht?

Daniel (@aveo89) 23. April 2013 um 09:52 Uhr

Ich hab im März 2013 zusammen “nur” ca. 20 GB verbraucht. Höre jeden Morgen Online-Radio, schaue täglich ein paar Minuten YouTube-Clips, nutze VoIP, surfe mit Notebook, Tablet, Smartphone durch die Weiten des Internets und schaue ein paar mal im Monat Dinge aus der Mediathek auf meinem TV.

Finde es jetzt schon bisschen krass, dass es im Vergleich zu vielen anderen “so wenig” ist, obwohl ich meiner Meinung nach, mein Internet sehr intensiv nutze.

Benji 23. April 2013 um 09:52 Uhr

DSL 16.000 wovon 12.000 ankommen. 3 Personenhaushalt, wobei der Traffic von zwei Bewohnern nicht der Rede wert ist. Ich surfe im Internet, schaue mir ab und an mal eine verpasst Serie an, nutze Dropbox für Dokumente, höre kaum gestreamte Musik. Diesen Monat sind es bisher 44GB, letzten Monat waren es insgesamt 11GB (davon war ich aber auch 2 Wochen im Urlaub ;-) ). Aktuell würde mir das Kontingent also noch gut reichen, aber wer weiß, wie das in einem Jahr aussieht?!

Waldhuette 23. April 2013 um 09:53 Uhr

so ca 800 Gb sinds im Monat.

Marko 23. April 2013 um 09:54 Uhr

Ich bin exzessiver Cloud Nutzer, ansonsten eben YT, mal hier mal da en Stream, Skype, das ganze mal 2 (Studenten-WG) da kommt man schnell auf 200-300GB, wenn ich da an Leute denke, welches ein ähnliches Nutzerverhalten wie ich haben, aber noch fleißig am downloaden sind…. hmm, da reichen die Tarife hinten und vorne nicht. Echte Flats sollte auf alle Fälle noch angeboten werden, von mir aus mit 20-30 Euro Aufpreis, aber wer will schon dauernd auf den Traffic schauen? Ist schon klar, was die Zubuchpakete kosten werden?

Stefan 23. April 2013 um 09:54 Uhr

Wie kann man das bei den Telekom Speeport Routern rausfinden?

Andi 23. April 2013 um 09:55 Uhr

Haushalt mit zwei Erwachsene.
Zwei Desktops, Zwei Notebooks, Zwei Tablets und zwei Smartphones und ein Server. Mein derzeitiges Gesamtvolumen schwankt in den letzten sechs Monaten zwischen 40 und 80 GB.
Ob mir die Fritzbox auch das Entertainvolumen mit ausgibt, kann ich nicht beurteilen.
Das übliche Surf-Verhalten wäre etwas Youtube, keine gestreamte Musik. Recherchen im Internet. Etwas Cloudservice (Dropbox). Also nix aufregendes …

SubWoofer 23. April 2013 um 09:55 Uhr

Stand heute habe ich knapp 400 GB verbraten. Bei meinem VDSL50-Anschluss also schon mal das doppelte des demnächst verfügbaren für Neuanschlüsse. Letzen Monat hatte ich 700 GB .. ups

Stefan E (@EinPinsel) 23. April 2013 um 09:55 Uhr

Wenn ich mir so überlege, dass ich – wenn ich mal dazu komme – Serien gleich staffelweise in HD konsumiere und eine Folge in 720p ca. 1,5 GB hat…kommt das quasi noch obendrauf zu dem “normalen” Traffic. Das dürften so ungefähr 250GB im Monat sein, da ich Steam relativ intensiv nutze.

Felix 23. April 2013 um 09:55 Uhr

Ich habe so um die 150 GB im Monat maximal. Aber das ist in normalen Monaten.
Wie Hannes schon schrieb: Eine komplette Steam-Neuinstallation sollte man dann wohl an das Monatsende verschieben! Lachhaft.

SiskoBLN 23. April 2013 um 09:56 Uhr

1&1, 50MBit – Diesen Monat bisher “nur” 298GB, allerdings ist
1. der Monat noch nicht vorbei und
2. meine Freundin und ich diesen Monat kaum zu Hause

Da Easy Mitch 23. April 2013 um 09:57 Uhr

Ich lasse mir von der Firtz.Box immer einen monatlichen Bericht schicken und letzten Monat waren es laut dem knapp über 82 GByte.

Wir sind ein 2-Personen-Haushalt mit DSL2000, wir nutzen das Internet aber sehr ausgiebig. Ich kaufe Spiele auf Steam, Musik bei Amazon und/oder Google, lasse regelmäßig 4 Podcasts vom NAS runterladen, habe einen Skydrive und einen Dropbox-Account, die auf 2 Win-8-Rechner gesynct werden. Für die werden natürlich auch Updates installiert (windows und Apps). Das Tablet meiner Frau lädt auch fast täglich Updates für mind. 1 App.

Und so kommt ganz schnell ganz viel zusammen…

durex1988 23. April 2013 um 10:00 Uhr

Ich würde sehr gerne schauen wie viel ich Monatlich Verbrauche. Kann aber bei meinem Router keine Funktion finden die mir dabei hilft (außer gesendete und empfangene Pakete anzeigen lassen). Habe den D-Link Dir-600.

Steffen 23. April 2013 um 10:00 Uhr

4 Personen mit je einem Smartphone, dazu noch 1 Tablet, 3 PCs und 3 Laptops. Letzten Monat 375 GB ohne Cloudbackup, mit VoIP. Wenig Musikstreaming, vergleichsweise viel Youtube (bei 1&1 sogar mit guter Geschwindigkeit :)). Aber Installation von Steam mit allen Spielen auf einem PC sind schon alleine über 80 GB.

Takeo 23. April 2013 um 10:01 Uhr

Ich kann den Unmut ja irgendwie verstehen, aber jetzt mal ganz ganz ganz ehrlich.
Wer hier so viele tonnen an GB verbraucht, bekommt’s einfach nur nicht mehr mit, weil er verwöhnt ist.
HD Filme über Youtube sind nett, aber muss das immer und die ganze Zeit sein? Ich kam auch mal aus mit einem ISDN Anschluss – klar, alles ändert sich.

Nur mal so, um die Rechnung der Telekom nachvollziehen zu können. Wenn man da eine einfache Rechnung macht, gehen sie in den niedrigeren Geschwindigkeiten von durchschnittlich 1 Stunde Vollast aus (also komplett 1 Std. Download bei höchster Geschwindigkeit) – das ist eigentlich noch recht viel, denn ich glaube nicht, dass man immer die höchste Geschwindigkeit erreicht.

Nach dem das jetzt gesagt ist, finde ich es natürlich trotzdem nicht in Ordnung, dass die Telekom jetzt damit anfängt. Denn es ist eigentlich ein Trend genau in die andere Richtung zu gehen -> schneller und unbegrenzt.

Na wir werden sehen :)

Benjamin Wiens 23. April 2013 um 10:02 Uhr

Letzter Monat: 98GB. Nutze das Internet auch alleine! Ebenfalls keine Cloud Backups. Paar Mac Updates, Musik Streamings (jeden Tag Spotify), keine Filme, weder laden noch streamen.

Hab ‘ne 2000 DSL Leitung obwohl ich für bis zu 16 Mbit/s zahle. Furzlangsam. Vieles macht einfach keine Spaß! Trotzdem an die 100GB Daten im Monat. Im Augenblick ist es mir Wurst.

Aktueller Download: 280 kbit/s
Gedrosselt bei der Telekom: 384 kbit/s

Nächstes Jahr im April dann über TV Kabel bei der Kevag Telekom! Tschüss, Deutsche Drosselkom!

wemaflo 23. April 2013 um 10:03 Uhr

Ich habe gestern mal nachgesehen, laut Fritz!Box waren es im letzten Monat bei 32 MBit 122 GB, davon knapp 100 downstream. Das teilen sich im Wesentlichen zwei Personen.
Keine Spiele, kein großes Videostreaming, vor allem surfen und so.

Wishu Kaiser 23. April 2013 um 10:04 Uhr

Wenn ich bedenke, dass die letzten 30 Tage das Smartphone ~4GB hatte und mein Tablet ~17GB, wird mir schlecht.

Watchever, YouTube, Xbox, Steam, Twitter mit 10 Spalten (Tweetdeck), immer Google+ und Facebook offen. Musik teils gestreamt, teils lokal, aber immer mit Verbindung zu last.fm. Windows Updates an Rechner und Laptop, Skype/Hangouts, Google Play Movies, surfen, arbeiten, Dropbox/Google Drive/SkyDrive etc etc.
Wenn dann noch Besuch kommt, mit Smartphone, Tablet und Laptop, dann kommt da natürlich auch noch was dazu.

Derzeit komme ich alleine auf ungefähr 200-250GB pro Tag. Als ich gestern Abend schaute, kam ich auf ~186GB in der Fritz!Box. VDSL 50, ich würde also problemlos jeden Monat die Grenze sprengen. Und wir alle wissen, dass sich unser Traffic bis 2016 noch verschärfen wird.

Daniel 23. April 2013 um 10:04 Uhr

Bei uns wurden letzten Monat 250 GByte fällig, bei 3 Personen.

max 23. April 2013 um 10:04 Uhr

Bei mir sind es, ich nortiere mir das seid einiger Zeit, da man bei der FB keine Option hat dies zu archivieren, was nervt:
im Schnitt ca. 223,80 empfangen, 4-5 GB senden
(normales indernet, mit downloads, kein musikstream oder videostream, ab und an youtube, was es meist nicht wert ist außer kinotrailer. Google hat la dies Broadcast youself rausgenommen, wird ja bis heute für urheberrechtsverletzungen genutzt sowie ebay “weltweit gr. Internet flohmarkt” nun in “Shopping-website umbenannt hat.)

(1 Rechner, 1 HTPC, 1 Tablet, 1 Smartphone)

shx 23. April 2013 um 10:04 Uhr

@ralliman
KD drosselt, ja. Allerdings nur die Ports die für (illegales) Filesharing bekannt sind (KD hatte wohl mal ‘n Problem mit Leuten die 24/7 ihren Anschluss bis zur Leistungsgrenzen vollladen).
Bei mir sinds bis jetzt 175 GB (nur über meinen Rechner, allerdings verteilt auf Heimnetzwerk (KD), diverse Hotspots quer durch Europa, WWAN und Kunden-WLAN’s).
Mein Heimnetzwerk hat knapp 350 GB (2 Personen geschäftlich + 1 Privat + 1 Opa ohne eigenen PC).

Gilly 23. April 2013 um 10:05 Uhr

Ich verbrauche im Monat ca. 1 TB. Ich lade ein komplett-Backup meiner kompletten IT-Umgebung hier alle 2 Wochen zu Amazon Glacier (ca 200GB) und streame natürlich auch viel Musik und Videos. Hinzu kommen Updates für diverse Geräte und Downloads von Serien.

Ich sehe das wie Caschy. Als Power-User habe ich kein Problem damit, ein paar Euro mehr zu bezahlen, wenn dann die Leistung stimmt. Bisher kam aber eben niemand auf mich mit der Bitte zu “hey, du belastest unser Netz stark, hier ist ein Angebot für dich.”

Speziell die Cloud-Backup-Geschichte könnte ich mir mit der feinen Drossel der Telekom in die Haare schmieren.

Boris Gabel 23. April 2013 um 10:05 Uhr

Eine Person, Provider KD 32/2, mehrere Geräte (Handy, Tablet, Mac, etc.)
VoIP, Cloud, XBOX360, Onlineradio, Updates, Spiele-Downloads (Steam), Linux ISOs, Software-Downloads (Google play, Apple Store) Emails, Surfen.
Ich komme bei einer “normalen” Nutzung auf mind. 100 GB im Monat!

Benne 23. April 2013 um 10:06 Uhr

Ich kann den Traffic dank Airport Extreme leider nicht genau auslesen, aber tendenziell eher viel.

Watchever via Apple TV frisst mit seinen HD Serien natürlich Traffic ohne Ende. Und dank des grausamen Fernsehprogramms gehen da abends schon so 2-3 Episoden von Serien in HD durch die Leitung. Rechnet man 1GB pro Folge sind das alleine schon 90GB im Monat. Dazu kommen Serien in HD von iTunes, über das ich mir ein paar US Serien kaufe. Dann noch Spiele von Origin und Steam und ständige Updates (auch für das OS). Als täglicher Pendler lade ich mir auch noch zwei Serienfolgen pro Werktag für den Zug (nicht HD, bei Watchever ca. 300-400MB). Musik streame ich von Napster.

Ich will mir beim Surfen einfach keine Gedanken machen müssen und daher eine ungedrosselte Flatrate. Einmal musste ich 130 GB Fotos in die Dropbox laden, da wäre ich mit einem gedrosselten Vertrag ja voll am Ende. Gerne zahle ich auch ein paar Euro mehr dafür, die Billigheimer können ja gedrosselte Krüppelverträge nehmen. Ich zahle derzeit schon mehr als der Durchschnittsuser – für 100 MBit.

Schlicki (@_schlicki) 23. April 2013 um 10:07 Uhr

Wie bekomme ich das an einem Alice-Moden bitte heraus?

Die Win8-App bringt mich nicht nach vorne, da darüber ja auch der netzwerkinterne Traffic geloggt wird. Oder?

Jan 23. April 2013 um 10:08 Uhr

Aktueller Monat: 148GB

Da kommt schon einiges zusammen, Playstation-Plus Spiele, Updates, Youtube, Backups, etc.

Also ich bin auf keinen Fall bereit Volumen extra zu bezahlen, wo kommen wir denn da wieder hin wenn ich über jedes GB nachdenken muss ob ich mir das noch erlauben kann oder auf den nächsten Monat verschiebe. Danach kommt die Telekom noch auf die Idee Festnetzflat also ne da müsste man jetzt auch wieder pro Minute abrechnen.

Die einzig akzeptable Volumenbeschränkung ist die, die sowiso herrscht weil ich innerhalb von 30 Tage mit Geschwindigkeit x eh nicht mehr runterladen/hochladen kann PUNKT

Sascha 23. April 2013 um 10:08 Uhr

@ Thomas Voiß
also ich verwende in Österreich UPC, kostet mich mit digital TV (140 Sender plus digital Box) im Monat 41 Euro. gestern bekam ich ein neues Modem und meine Geschwindigkeit wurde wieder mal gratis verdoppelt (50 Mbit/s) downloaden kann ich soviel ich will und es wird nichts gedrosselt auch wenn ich 200 GB am Tag verbrauche oder mehr :)

das einzige was bei mir gedrosselt wird ist das Internet am Handy nach einen GB. aber mich kostet es auch nur 10 Euro im Monat für 1000 min 1000 min ins eigene Netz 1000 SMS und unlimitiertes Internet (tmobile)

Bast Ian 23. April 2013 um 10:09 Uhr

2 Personen: Aktueller Monat: 88,84GB, Streaming über Spotify, Lovefilm.de etc

Toby 23. April 2013 um 10:09 Uhr

Wir sind jetzt umgezogen, im alten Haus hatten wir (2 Eltern + 2 erwachsende Kinder (jeder Smartphone + ein Familien iPad + jeder ein Laptop oder PC)) unsere DSL Ligth Leitung für 8h täglich auf Volllast (100 Kbits down -> 360 Mbit/h) das hat ein Monatstraffic von 86 GB ergeben. Und alle waren unzufrieden. Vor dem Umzug sagten uns die freundlichen Telekommitarbeiter mit Blick auf ihren Computer (können die da den Traffic von uns sehen?), “Oh sie wollen umziehen? An ihrer neuen Adresse ist kein DSL verfügbar.”

Websticks sind ganz schnell leer, aber wir sollen jetzt irgendwann doch eine 2000 Leitung bekommen ich bin gespannt wie lange das gut geht.

B. 23. April 2013 um 10:10 Uhr

In normalen Monaten ca. 250 GB, inkl. Online-Backup.

SiskoBLN 23. April 2013 um 10:11 Uhr

@Takeo Und früher hatten wir einen Kaiser….

René Sasse (@KamiKa_SR) 23. April 2013 um 10:12 Uhr

Mein gesamter Durchsatz ist im Mittel bei 160 GB auf über eine 16 MBit/s Leitung.
Ich wohne alleine, nutze aber Onlinebackups, Youtube (wenn HD mal flüssig läuft, auch in HD), Watchever, Podcasts, Steam und den ganzen üblichen Kram.

Dieter 23. April 2013 um 10:15 Uhr

Naja, wenn das so kommt, können sie sich den schnellen Netausbau auch schenken..

Zuück in die Steinzeit.

Black_Eagle 23. April 2013 um 10:15 Uhr

Bin bei Kabel Deutschland mit 100mbit
2 Personen im Haushalt
Im Durchschnitt sinds so ca 500gb im Monat. Manchmal gehts auf 1 – 2 TB, manche Monate allerdings auch nur ca 100 – 150 GB
Viele Streams, Cloudbackups und son trallalla .. und seitdem ein HTPC hier rumsteht auch noch imens viele Youtube Videos .. und ja, hier wird wenn möglich IMMER in 1080p gestreamt. Sieht aufn TV halt einfach besser aus ..

Ramon Sowa 23. April 2013 um 10:16 Uhr

Kommt drauf an, ob ich in einem Monat Urlaub/Ferien habe oder nicht:
Mindestens komme ich so auf 300GB/Monat.
So aktuell bin ich schon bei fast 400GB da ich momentan kaum daheim bin.
Spitzewerte sind so um die 2TB gewesen *hust*
Ich bin bei KabelBW mit 50MBit/s.

-Ich schaue dank Gametube (Lets Play Kanal) Videos auf Youtube mittlerweile täglich und ein 1080p Video mit so ca. 15 bis 20min hat locker 1 bis 1.5GB. Lade die oft im Vorraus runter um die dann gemütlich in einer Playlist vom Sessel aus anzuschauen.
-Filme streamen/laden kommt in den Ferien stark zur Geltung.
-Spiele und deren Updates kommen zwischen 1GB und 30GB pro Spiel/Update auch schon mal hinzu.
-Musikstreaming ist bei mir noch nicht so durchgekommen, da ich lieber alles noch als MP3 daheim habe, da ich auch wenn mal kein Inet da ist, auf meine Musik zurück greifen will. Auch finde ich teils die Streamingqualität doch noch etwas dürftig.
-Dropbox wird auch gut genutzt, jedoch sind meine Daten momentan nur bei 7GB.
-Natürlich die obligatorischen Updates von Programmen/Windows/Apps

Andi 23. April 2013 um 10:16 Uhr

2 Computer – 1 Smartphone – 1 Tablet – 2 Personenhaushalt
Bei uns sind es so um die 4 – 8 GB im Monat. Variiert halt sehr stark.
Gelegentlich Youtube, öfter mal irgendwelche Programme downloaden und testen. Der Rest ist normales surfen

Jan 23. April 2013 um 10:16 Uhr

@Remé – Steam da hab ich noch gar nicht dran gedacht ich behalte immer nur noch 1-2 Spiele auf meiner Platte weil ich bei bedarf ja die Spiele eben wieder runterladen kann. Dann heißt es wohl irgendwann – das wird diesen Monat nix mehr, das Spiel das ich gerade gekauft habe kann ich erst nächsten Monat spielen oder ich zahle der Telekom noch extra was.

Matthias Müller 23. April 2013 um 10:17 Uhr

Aktueller Monat: süße 20 GB ;D
Bin aber eh fast den ganzen Tag an der Uni und am Wochenende unterwegs.
Finde es trotzdem nicht sehr erfreuend, was die Telekom da vor hat!

THO 23. April 2013 um 10:20 Uhr

Wir sind eine WG mit 13! Personen – da kamen dann letzten Monat schon 472,71 GB zusammen und jetzt sind wir auch schon wieder bei 365,45 GB.
Was getan wird? Keine Ahnung – Studenten – da wird wohl so ziemlich alles drunter fallen.

Aber wenn ich mir das runterrechne auf die Zahlen, die andere Leute hier nennen, dann ist das für 13 Personen ja schon fast lächerlich ;-) Dafür bricht aber manchmal zur Primetime auch das Internet zusammen, wenn alle Streamen, Skypen und sonstwas machen.

Möglicherweise fände ich eine Traffic-Beschränkung halbwegs in Ordnung, aber dann sollte Sie so hoch liegen, dass nur Leute, die jeden Tag per Download-Server Dinge ziehen bestraft werden … und der Preis in Ordnung sein.

Der Punkt mit der Netzneutralität liegt auf der Hand – aber was will man machen? Die Netze sind zu teuer als dass ein Konkurrent wirklich etwas anderes aufbauen wird.

Torsten 23. April 2013 um 10:21 Uhr

Ohne falsch verstanden zu werden: Leute mit einem Leben kommen locker mit dem *Guthaben* aus. Wenn man hier quer liest, geht das meiste für die Zeitvernichtungsmaschine #1 Youtube drauf. Und wer einen Job, Familie …sprich: Kein Kind mehr ist und das RL nicht als Saga versteht., braucht keine Angst haben, jemals in die Drosselung zu fallen.
Aber für Singles, die selten zur Uni gehen … tja. Pech gehabt.

Torsten 23. April 2013 um 10:21 Uhr

60 GB/Monat mit 2 Erwachsenen (KabelDeutschland 32 MBit).
Das meiste davon vermutlich Online-Backup und Internet-Radio, keine besonderen Downloads etc.
Die Kalkulation ist doch völlig an der Realität vorbei, danke “Cloud-Werbung” und ständig größeren Dateien (Fotos 3MB statt 150KB, Filme in HD, …) wird der Mehrbedarf noch drastisch steigen – abgesehen davon ist Drosselung keine Lösung des (vorgeschobenen) Problems!

uponatree 23. April 2013 um 10:22 Uhr

Ok, Student, alleine, VDSL 50, viel Youtube-Video Streaming, Up-/Download von Daten fürs Geschäft, einiges in GDrive, wenig Dropbox, wenig Downloads -> (im April bis dato) 18034 MB down und 3814 MB up

voodoomaniax 23. April 2013 um 10:22 Uhr

Hallo Cashy,
ich habe einen 5 Personen Haushalt eine Business-Leitung von KD. Also wir verbraten im Monat ca. 700GB, davon geht ein Großteil für die Arbeit flöten (Citrix, Cloud-BackUp etc., da ich oft vom Home Office aus arbeite)
Zudem zocke ich oft Online (Steam, XB360 …) und schaue viel TV-Streams über Hulu & Co (auch aus meiner Heimat). Music Stream’s gehören natürlich auch dazu …
Eine Drosselung würde mich zwar als einzel Person nicht direkt jucken, aber bei insgesamt 5 Personen wäre das ein Desaster. Zurückversetzt in die 90er mit Modem und ISDN. Ein anderer Anbieter kommt bei Uns leider nicht in Frage, da kein Anbieter bei uns mehr als 6Mbit anbieten kann. So habe ich mir letztes Jahr Extra eine neue Leitung von KD legen lassen, was auch echt viel Holz gekostet hat.
Mal schauen wann die Anderen nachziehen ….

Fells 23. April 2013 um 10:22 Uhr

Amen. Da kann ich dir nur zustimmen. Gegen richtige Volumentarife habe ich auch nichts (trotzdem schade um die Flatrate), solange es im bezahlbaren Bereich bleibt. Aber was die Telekom da vorhat ist einfach nur dreist, sich so einen Vorteil gegen andere Streaming-Dienste wie Maxdome, Lovefilm, Watchever, … und andere “Cloud”-Dienste zu verschaffen, wozu natürlich der ganze Traffic gescannt werden muss. Ich hoffe es hagelt nur so an Klagen.
Nun zu mir: Ich (allein) habe derzeit im April einen Traffic von etwa 38GB, wobei ich diesen Anschluss aber nur Mo-Fr abends benutze und nicht viel Zeit für Streaming und Spiele hatte. Nun sollte ich mir doch mal überlegen Backups von meiner Steam-Bibliothek auf eine externe Festplatte zu erstellen, da es ein paar Monate dauern könnte, die 400GB herunterzuladen.
Nun frage ich mich, was die ganzen 4-Personen-Haushalte in meinem Bekanntenkreis vorhaben, bei denen täglich mehrere Stunden Youtube, Streaming aus den Mediatheken der ÖR und andere Dinge zusammenkommen…

danielschmid1993 23. April 2013 um 10:23 Uhr

Also mit Youtube HD, Musik streamen, für die Arbeit Daten hin und her schieben
alleine im Haushalt mit 16.000, im Schnitt um die 250GB im Monat
Manchmal mit spitzenmonaten von 500gb….

Ich kenn au noch ne familie, mit 4 kindern, davon einer student und einer in ner größeren it firma, die brauchen ca 1500gb im monat mit 16.000….

also die neuen tarife sind ja viiiiiel zu wenig, auch wenn man nur “Normalo” ist….

Julian 23. April 2013 um 10:23 Uhr

Im letzten Monat mit einem drei Personenhaushalt und zwei PCs + 1 Smartphone waren es 42 GB. Normales surfen, youtube sowie Internetradio. Filme wurden nicht gestreamt. +VoIP.
Ich werde den Traffic der nächsten Monate mal festhalten um dann wenn es soweit kommt den richtigen Tarif wählen zu können.

Jan 23. April 2013 um 10:25 Uhr

@THO
Die Netze sind nicht so teuer das ist reine Abzocke der Telekom, die machen das nur weil sie es jetzt dank neuerer Hardware können. Beispiel Japan – 1GBit für 40€ pro Monat, da können wir nur von träumen. http://mobilemacs.de/2013/04/mm108-funktional-kaputt.html Telekomdrosselung

Stoney 23. April 2013 um 10:25 Uhr

01.04.2013 – 22.04.2013
DSL 6000 – 2400 kommen an
4 Personen Haushalt:
-Surfen
-Spielen
-Updates
-Spieledownloads

–> 112 GB
Grauzone macht geschätzt 20 GB aus ( Quali zu mies )

Und das bei meiner miesen Internetverbindung und ich habe das Gefühl wir sind noch Sparsam mit Internetdiensten und würden diese gerne intensiver nutzen, was aber dank des ach so teuren Breitbandausbaus nicht möglich ist.
Cloud nutze ich nur Datenaustausch im MB/Monat bereich (Evernote / Dropbox)
Teilweise wird aufgrund der Geschwindigkeit schon auf UMTS / LTE ausgelagert, da die Verträge einfach vorhanden sind.

Christian 23. April 2013 um 10:26 Uhr

“Was passiert, wenn ich aus irgendwelchen Gründen nur 16 Mbit/s Geschwindigkeit ins Haus bekomme?” Ein Traum…..

Wünschte, ich hätte 16 MBit/s. Bei mir kommen nur 2MBit an.

Leider speichert der Speedport nicht den Traffic. Kann nicht sagen, ob ich überhaupt annähernd an die Grenze komme. Interessieren würde mich das schon mit 2 fast erwachsenen Kindern (2 Notebooks, 5 PC, 1 Server und 4 Smartphones)
Aber wollen die mir die 2 MBit auch noch langsamer machen? Leider habe ich keine alternativen Anbieter. Es ist zum kotzen….

Takeo 23. April 2013 um 10:28 Uhr

@SiskoBLN ja, weiß ich. Aber Du hast wohl den Punkt meines Kommentar nicht verstanden. Wenn ich jetzt jeden Tag Arbeiten gehe, von ca 8-18 Uhr, dann habe ich am Abend gar nicht genug Zeit die Leitung auszureizen, es sei denn es geht um Youtube in HD etc. (und nicht vergessen, die Telekom kappt es nicht ganz sondern drosselt “nur”)

Für alle anderen Datenvolumen gibt es ja auch Business DSL Anschlüsse. Wenn da jetzt ne Studenten WG mit 13 Mann 500 GB im Monat lädt, von Youtube bis Youporn, dann kann man das auch irgendwie als Abzocke der Telekom sehen (13 Leute auf einen Anschluss?) -> da sehe ich das “fair” an.

Also mal abwarten, wann und wie viel es kosten wird für Über-Traffic.

NeNeNe 23. April 2013 um 10:28 Uhr

Ich denke es wird auf mehrere Faktoren ankommen. Wer macht bei dem Telekom-Schwachsinn mit. Nur Vodafone? Telefonica? Die Kabelbetreiber bezweifele ich, die sind bisher nie damit aufgefallen, sehr warm mit der Telekom und Co. zu sein. Ganz im Gegenteil, Entertain ist ein Angriff auf ihr Geschäftsmodell.

Die Telekom vergisst, wer heute oft die Entscheidungen in der Familie und im Freundeskreis trifft. Da ist es wie bei Smartphones. Die Entscheidung entsteht durch die Information und Empfehlung von technisch versierten Personen. Die wissen aber eben auch, was die Telekom da verbockt hat. Wenn die jemand heute fragt, was sie empfehlen, wird die Telekom eben, aus den bekannten Gründen, nicht mehr empfohlen.

Dann hätten wir da ja noch die EU, die bekannt dafür ist, sich bei solchen Dingen gerne mal einzumischen. Gerade die Sache mit Entertain und Voice-IP hat so ein massives Gschmäckle, dass ich mir eine genauere Überprüfung der EU vorstellen kann.

Am Schluss kann man nur hoffen, dass die Telekom und die Mitmacher für diesen Schritt abgestraft werden.

serendipity-art 23. April 2013 um 10:29 Uhr

Wir sind 2 Personen mit mehren PC, Smartphone, Tablet und Co. Dabei pendeln wir so zwischen 60-120GB. Kommt immer auf die Dauer des Musik-Streaming etc. drauf an.

Ich sehe das ganze eher kritisch solange es als Flatrate verkauft wird. Das selbe Problem gibt es ja auch beim Mobilfunk. Bloß weil der Traffic unbegrenzt, aber gedrosselt ist, wird es als Flatrate beworben. Für mich ist das eindeutig eine Mogelpackung. Vor wenigen Jahren wurden die Tarife noch gesenkt, und jetzt stimmt plötzlich die Kalkulation nicht mehr.

Flix 23. April 2013 um 10:31 Uhr

Bei mir fallen im Monat gut und gerne 2 TB an. Nutzung: Backup, maxdone, Musik, Youtube, etc.
Leitung: VDSL 50 von Telekom.
Wir haben einen 3 Personen Haushalt und ein ganz normales soziales leben!

Kleinstädter 23. April 2013 um 10:31 Uhr

März 2013 ca. 37 GB; upload davon 2,1 GB
April 2013 bisher c.a 19 GB upload davon 1,2 GB

6000 er Anschluss. Mehr geht hier techn. nicht.
2 Rufnummern und Festnetzflat; 23 € monatlich.

Unity Media wirbt zwar – bietet aber leider kein Internet bei mir.
Kleinstadt Nordhessen. Weltfirmen und doch teilweise kein Internet, teilweise sehr langsam unter 512 kb.

André 23. April 2013 um 10:33 Uhr

1 personen haushalt, dsl 50k.

nutze YT, div. streaming- und clouddienste, patche regelmäßig. komme auf etwa 200gb pro monat.

Kleinstädter 23. April 2013 um 10:35 Uhr

Einzelnutzer; täglich ca 1300 RSS feeds, Mails; sometimes kleine Videos im download.
you Tube etc eher selten, keine Musik, keine Online Spiele, manchmal livestream so wie derzeit: Livestream Ratsversammlung der Stadt Braunschweig.

Steffi 23. April 2013 um 10:37 Uhr

Ich hauptsächlich meine Vorlesungen. pro Tag 1-2 Stück. eine Vorlesung ist ca. 1,8GB groß. im Monat ca. 45 macht = 45*1,8=81GB

Zusätzlich noch Austausch von Dateien im Monat nochmal ca. 10-20GB. Backup von wichtigen Daten in die Clouds ca. 8GB. Zusätzlich noch sehr regelmäßig Skype & YT (+co) (kA wieviel das verbraucht)-

Wenn man bedenkt das ich in einem 7! Personen Haushalt bin, davon 4 Leute im Teenageralter sind, kann man sich schon denken dass dies für uns & mich nicht so vorteilhaft wäre. Die Begrenzung hätte definitiv den Nachteil, vor allem beim Streaming, wenn mehrere Leute dieselbe Idee haben, das es nur noch Buffert wie der Webseitenaufbau vor 15 Jahren.

Zumal wir hier im ländlicheren Bereich sind, und schon genug gebeutelt sind. da wir statt 12er DSL nur 6er bekommen.

Nebendem das ich ehrlich gesagt Angst habe was die vorhaben. Welchen Traffic wollen die alles Scannen?? Vllt. auch noch bestimmte Seiten künstlich verlangsamen und die eigenen beschleunigen damit mehr Geld über die eigenen Services in die Tasche kommt.

In Frankreich würden die den Chef der Telekom jetzt als Geisel nehmen, und ihn erst wieder rausgeben wenn er das rückgängig macht. ;-))

Wobei ich mir ehrlich gesagt, nicht vorstellen kann, das ordentliche Preise bei rauskommen – schließlich soll ja mehr Gewinn gemacht werden. Ebenso kann ich mir im übrigen nicht vorstellen, für “Über-Traffic” im Monat zu bezahlen. Im Zweifel halt paar mal mehr zu McDonalds fahren und dort das WLAN nutzen, sofern die das nicht einstellen. :)

Maxxito 23. April 2013 um 10:37 Uhr

Bisher kaum diskutiert ist ja das stetige Wachstum des Trafficbedarfs, selbst wenn ich aktuell nur 50GB pro Monat verbrauche, wird sich dieser Bedarf bis 2016 vervielfachen, gestreamt wird dann nicht mehr in FullHD, sondern in 4K, eine Serie ist dann schnell anstelle von 1,5 GB, 8 GB oder größer. PC Updates werden ein vielfaches an Daten brauchen, alltägliche Webseiten werden auch viel mehr Bandbreite verschlingen. Zur Jahrtausendwende konnte ich noch eine Stunde im Netz surfen und hatte damit etwa 10-15 MB verbraucht, mittlerweile verbrauche ich mit reinem Surfen ohne Filme gucken schon 80 – 100MB pro Stunde. Das Ganze wird auch in Zukunft exponentiell wachsen.
Auf Langsam Internet mit Drosselungsverträgen sollten sich Kunden nur dann einlassen, wenn in den Vertragsbedingungen ein jährliches Wachstum des Traffics festgelegt ist!! Wer möchte sonst 2020 nur mit 75 GB Volumen ins Internet???

NeNeNe 23. April 2013 um 10:39 Uhr

@Takeo Man muss es aber auch mal anders sehen, es gibt eine Menge Kunden die den Preis für einen 16.000 Leitung zahlen und die bekommen gerade mal 1,2,3 Mbit/s.
Hat da die Telekom deswegen weniger verlangt? ;-)

Paul Esposito 23. April 2013 um 10:41 Uhr

Wow ihr die ihr alle im Ueberfluss lebt… mann… habt ihr Gig-Probleme… Ich lebe am Rand des Amazonas in Bolivien und komme mit 14Gbyte mit 4G für 100 Fr über die Runden…Musste aber vom hirnlosen Internetkonsumenten auf selektive Auswahl umschalten…: http://www.bolivien-fuer-rentner.info
paul bolovien

Droidler90 23. April 2013 um 10:41 Uhr

Schon traurig, gerade, wenn ich einen neuen PC aufsetze und diesen mit Updates ausstatte, eventuelle freie Software herunterlade und update oder gar ein-zwei 20GB Spiele bei Steam runterlade ist diese Traffic ruck zuck durch – an nur einem Arbeitsplatz, wenn ich dann noch die anderen Computer/Fernseher/Smartphones usw mit berechne (Handy Update -> 300MB, ein Gameloft spiel (als Beispiel) 1,5GB) und schon ist Ende Gelände…ich verstehe nicht, wie man so niedrig ansetzen kann. 300GB bei der 16k Leitung währe wohl denkbar und verständlich. 500GB bei der 50k -> ok. Größere Leitungen?

Es wird seinen Grund haben, warum Anwender Leitungen in 100/200mbit Geschwindigkeiten nutzen, diese sind nicht für normales Surfen und Onlinegaming gedacht. Diese Nutzer haben diese Leitungen meist, um große Datenmengen in beide Richtungen schnell zu übertragen, Derartige Grenzen sind dabei ein Witz,

Ich nutze aktuell eine 50mbit Leitung mit 2 Smartphones, einem Fernseher und 3 PCs und komme monatlich auf min. 500GB Traffic: Filme in HD streamen, Musik streamen, ab und zu auch mal Onlinegaming inkl. der Steam/Origin Downloads usw. usw.

In trafficintensiven Monaten komme ich auch gern auf 1TB. Klar ist das eine richtig große Menge, und Verbraucher wie ich sind wahrscheinlich auch mit der Grund, warum derartige Regelungen von der Telekom kommen (ich bin bei 1&1), aber ganz ehrlich? -> Dafür Zahle ich. Ich habe meinen Kabelanschluss gekündigt und auch sonst auf alles, dass ich auch, für meist viel weniger Geld, im Internet beziehen kann.

Ich weiß genau, dass im nächsten halben Jahr noch einige zusätzliche Geräte den Weg in mein Netzwerk finden werden und auch meine Nutzung von Clouddiensten wie Dropbox/Drive/Copy usw. wird immer intensiver. Ich rechne bis Ende des Jahres mit einer monatlichen Traffic von mindestens 800GB und damit, dass Monate mit 1,2-1,5TB keine Seltenheit mehr sein werden. Wie kann ein Anbieter wie die Telekom nur damit werben, dass alle Clouddienste nutzen sollen und im selben Atemzug die Traffic begrenzen? Telekomdienste und Partner fallen bei diesen Trafficmessungen wahrscheinlich auch noch raus, Netzneutralität -> nein danke ist bei der Telekom wohl der neue Leitspruch.

Eine Drosselung ab 200GB (bei meiner Leitung) würde mir dabei auf jeden Fall das Bein brechen. Und ob zusätzliche Traffic sich da rechnet kann ich mir nicht vorstellen. Hier werden dann Clouddienste in Mitleidenschaft gezogen werden, da ich mir dann überlegen muss, ob ich weiter Filme streame oder meine Musik bsp. bei Spotify beziehe. Profitieren werden auf der anderen Seite dann wieder mein Kabelanbieter usw. Der größte Verlierer an dieser Stelle bin dann aber wohl ich, da mir die Wahl genommen wird, welche Dienste ich nutzen kann.

Ich hoffe einfach mal, dass derartige Beschränkungen erstmal nur auf Kunden der Telekom zutreffen (ich will denen nichts böses, aber es würde an mir vorbeigehen) und ich hoffe, das mein 1&1 Vertrag (welchen ich mir mal genau anschauen werde) nicht bereits entsprechende Punkte enthält, welche derartige Drosselungen auch bei 1&1 erlauben.

MFG.
ein verstörter Cloudfan

Peter Lustig 23. April 2013 um 10:42 Uhr

Im letzten Monat 425 GB mit fünfköpfiger Familie. VoIP-Tel, IPTV (sehr wenig), Internet-Traffic, OS-Updates, relativ viel YT, Cloud-Backup, Gaming (meine Wenigkeit plus 2 der 3 Kinder) Traffic und Updates. Das alles über VDSL-25. Wir würden NIE im Leben mit 200 GB hinkommen. Bleibt die Hoffnung auf alternative Anbieter und der glückliche Umstand, dass der Vertrag noch bis Ende 2014 läuft.

Flokatikrauler (@NiyaKuroneko) 23. April 2013 um 10:45 Uhr

Bei manchen Kommentaren platzt mir hier wirklich die Hutschnur…
Ich bin ein Mensch, der bei einem Internetradio mitwirkt. Höre ich den gesamten Tag unseren Stream sind mal eben schon rund 1,3 GB weg. Und das ist nur das Zuhören.
Technisch könnte ich nen Lastverteiler bei mir lokal laufen lassen, dann wären es mit meiner 100MBit Leitung schon ein paar GB mehr im Monat. Und da sind noch nicht einmal die tagtäglichen Newsletter Spam-Mails wichtigen arbeitstechnischen E-Mails drin, die teilweise auch mit insgesamt 1 GB im Monat hochgerechnet zu Buche schlagen.
Der Hammer dabei: da ist noch nicht einmal eine einzige Amazon -Bestellung bei. Geschweige denn eine Google Suchanfrage.
Hinzukommen neben den obengenannten Dingen noch legale Downloads von Fernsehaufnahmen über save punkt tv, welche RICHTIG auf den Traffic gehen.
Genau wegen dieser Diskussion habe ich mich mal gestern abend schlau gemacht, was ich so an Traffic verbraten würde. Grob über den Daumen gepeilt würde ich bei einer 6K Leitung welche ich bei der Telekom nur bekommen würde mein “Inklusivkontingent” nach 2 Tagen ausgeschöpft haben:
https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc1/301913_248816868590128_112901550_n.jpg

Sorry aber SOLCHE Angebote braucht kein Mensch. Klar dies ist nur für Neukunden – jetzt zumindest, doch ist es für mich mehr so eine Frage, wie lange es dauert, bis das magenta T das auh bei Bestandskunden durchsetzen wird.

Frederik 23. April 2013 um 10:45 Uhr

3 Personen in WG, aktueller Verbrauch im April: 170GB.
Letzten Monat war es mit 280GB deutlich mehr, vermutlich lag das an intensiverer Amazon LoveFilm Nutzung.

Caschy, Vorschlag: es wäre klasse wenn du mal eine Umfrage / Google Spreadsheet online stellst in das jeder einfach seine Daten eintragen kann. So kann man es dann auch mal auswerten und schauen ob die Leser hier wirklich betroffen wären – ohne alle Kommentare zu lesen ;-)

Berry 23. April 2013 um 10:45 Uhr

Aktueller Monat 537:21 547,59 GB 28536 MB 519,05 GB 4
Letzter Monat 743:00 973,88 GB 85889 MB 887,99 GB 0

So sieht es bei uns aus…. Da sind 4 Leute dran. Und hier die Geräte

5 Smartphones
3 Voip Telefonie
5 PC´s
2 Notebooks
2 Tablets
1 Fernseher

Es werden keine Illegalen Sachen damit gemacht. Der ganze Traffic kommt von Musik hören, Youtube, Voip, Spielen ( 2 Leute spielen WoW und Starcraft 2 ) und Surfen…

Bin aber zum Glück glücklicher KD Kunde und die haben ja die Drosselung schon lange nur halt für 60 GB AM TAG!

Mir tun die ganzen Telekomkunden leid die dadurch gegängelt werden. Setzt euch dagegen zur Wehr und lasst nicht so einen Scheiss mit euch machen.

Kleinstädter 23. April 2013 um 10:45 Uhr

Die Telekom bestraft auch noch die Kunden die ein “langsames ” internet von ihnen zur Verfügung gestellt bekommen mix 75 GB.

Hier sollte sie nachbessern – Traffic auch in Abhängigkeit von den Möglichkeiten das zu nutzen.
Wr also Tempomäßig gegängelt wird sollte dafür mehr Traffic bekommen.
Wer schnelle Leitungen hat aber auf niedrige Kosten setzt, sollte dafür eben weniger Traffic haben.

Martin Braun 23. April 2013 um 10:46 Uhr

vielleicht habt ihr in deutschland glück und werdet die ersten kandidaten für google fiber :D

johannes 23. April 2013 um 10:46 Uhr

@Steffen oder die Installation von Battlefield 3, die mittlerweile fast 30 GB (das halbe 16Mbit) verbraucht.

Netflix gibt auf der eigenen Website für HD Video ~2.3GB / Stunde an. Da muss man sich ja für Entertain “entscheiden”, wenn man noch was anderes mit seinem Zugang machen möchte.

Wolfgang.B 23. April 2013 um 10:47 Uhr

2 Personen Haushalt
Nutzung: E-Mail, I-Net Radio, Facebook, Youtube, Mediateken, Watchever, Wikipedia viele Datenblätter für Bauteile…)
Geräte: 1x Heimserver, 2 x PC’s, 1 x Notebook, 1 x IPad, 1x Nexus 7, 2 x IPhone
Verbrauch: März 194 GB und April bis Heute 113 GB

Matthias 23. April 2013 um 10:48 Uhr

30 bis 50 GB im Monat.
Nutzung: 1 Person, Streaming Filem Serien (Lovefilm, Youtube), Online-Gaming, beruflich IT-Dienstleister d.H. PC mit Updates versorgen, download von Programme, Treibern etc.

Finds schon interessant wie viel hier manche verbrauchen. OK mit mehreren Leuten an einem Anschluß, oder wenn man Backups auslagert, aber sonst ?
Auch Caschy, nur mit Musik-Streaming und wenig Online-Gaming auf 94GB zu kommen.

Dachte eigentlich, dass ich schon ein intensiver Nutzer bin, da ich den Anschluß auch beruflich nutze, aber das sieht anscheinend nicht ganz so aus ;-)

Vladimir 23. April 2013 um 10:49 Uhr

Was mich eher interessieren würde, kennt jemand Software welche die Internetverbindung drosselt? Ich mache mir so meine Gedanken, stellt euch vor ihr braucht am ende des Monats für die Firma oder Schule unbedingt! noch die volle Bandbreite aber die Telekom hat die Verbindung schon gedrosselt.

Michael 23. April 2013 um 10:52 Uhr

Schon auffāllig wieviele hier betonen nur mit legalen Downloads schon auf 100GB zu kommen. Halte ich für scheinheilig weil nur mit Musik und ein “paar” HD Youtubes kommt man niemals auf diesen Traffic
Ich brauche ca.50GB mit cloud, piratebay und music streams

Flokatikrauler (@NiyaKuroneko) 23. April 2013 um 10:53 Uhr

vladimir: das kann eigentlich jeder router heutzutage, entweder rechnerbasiert oder im gesamten… ansonsten virensoftware samt firewall kanns auch (ich nutz kaspersky derzeitig)

chris 23. April 2013 um 10:54 Uhr

Als Single komme ich mit dem Angebot gut zurecht. Bei Familien und WGs sieht das sicher anders aus. Besonders ärgerlich ist diese Änderung aber für Projekte wie Freifunk. Jetzt werden sich die Leute zweimal überlegen ob sie bei so etwas mitmachen.

Flokatikrauler (@NiyaKuroneko) 23. April 2013 um 10:55 Uhr

michael: eine save tv aufnahme die NICHT in full hd ist bei einer länge von 2h (film x der auf tv sender y lief) braucht schon 1,4gb – da sind 75gb peanuts. ein fullhd musikvideo welches gerade bei mir im hintergrund lädt hat 450mb – wo bitte ist dein problem?

Entweder nutzen wir ein anderes YouTube oder da läuft was gehörig falsch…


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.