TU Berlin bietet Studenten kostenlosen Cloud-Speicher

8. Mai 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Studenten der technischen Universität Berlin können seit 2. Mai dieses Jahres auf 10GB kostenlosen Cloud-Speicher zurückgreifen. Das Projekt, das vom Rechenzentrum der technischen Universität Berlin „tubIT“ realisiert wurde, greift auf das Open Source-Projekt ownCloud zurück. Somit ist die Installation der tubIT eine der größten ownCloud-Installationen weltweit.

tuberlin

In den Genuss des Online-Speichers kommen aktuell, inklusive der Mitarbeiter, denen 50GB zur Verfügung stehen, rund 35.000 Mitglieder. Auf ihn zugegriffen werden kann per Apps auf mobilen Endgeräten oder über einen Webbrowser, so wie man es auch von anderen Online-Speicher-Diensten kennt.

Es können Dateien abgelegt werden, aber auch eine Fotogalerie steht zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Editor zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten. Programmierer können sich über Syntax Highlighting im Editor freuen. Streaming von Musikdateien ist ebenso möglich.

Für Studierende ist das sicher großartig, da sie so andere Cloud-Dienste nicht mehr nach privat und Uni trennen müssen, sondern direkt alles an einem Platz haben, wenn sie es denn möchten. Die TU Berlin sollte außerdem als positives Beispiel für andere Unis dienen. Da ownCloud kein Uni-eigenes System ist, ist auch eine hohe Kompatibilität mit verschiedenen Geräten gegeben. Früher, als ich noch an der Uni war, war das Höchste der Gefühle eine E-Mail-Adresse und ein kostenlos nutzbarer Internetzugang auf ISDN-Niveau.

Haben wir zufällig Studenten der TU Berlin unter unseren Lesern? Läuft das Angebot schon rund und vor allem, wird es von den Studenten angenommen? (via)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.