Syncios: iTunes-Alternative für Windows

28. Dezember 2012 Kategorie: iOS, Windows, geschrieben von: caschy

Ich persönlich bin mit iTunes zufrieden und habe meine Daten vom iPhone oder iPad schon immer irgendwie auf den Rechner bekommen. Dennoch: es gibt zig Alternativen, die irgendwie damit werben, Musik und Co vom iOS-Gerät zu kopieren, ohne dass iTunes benötigt wird. Alternative ist meistens zuviel gesagt, meistens sind die Freeware-Tools nur für einige Tasks zu gebrauchen. Ich schmeiße mal Enque, CopyTrans Manager und LetsTunes in den Raum.

syncios2

Syncios ist eine Windows-Freeware, die ein installiertes iTunes voraussetzt. Werden die meisten sicherlich haben. Ein an den Rechner angeschlossenes iOS-Device kann dann von Syncios genutzt werden. Was alles möglich ist?

Zugriff auf das Dateisystem, Sichern von IPAs, Bildern, Memos, Notizen, Musik, Videos Einsicht in die Anruferliste und Co.. Ebenfalls ist ein eingebauter Konverter enthalten, der Filme, Musik und Klingeltöne auf iPhone/iPod/iPad-Format trimmt. Solltet ihr so etwas suchen, dann schaut euch die Software ruhig einmal an. (danke an Gordon@efb!)

syncios

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15452 Artikel geschrieben.


13 Kommentare

Dieter 28. Dezember 2012 um 14:37 Uhr

Vielen dank für den Tip. Gibts sowas auch für Mac das das alles kann?

Ludolf Rudolf 28. Dezember 2012 um 15:15 Uhr

Ja sicherlich.

Harry 28. Dezember 2012 um 15:21 Uhr

Wenn ich zwingend ein installiertes iTunes dazu brauche damit die alternative funktioniert ist das ganze ziemlich sinnfrei.

3korn 28. Dezember 2012 um 16:24 Uhr

@Harry: Öhm, nö. Wenn das Teil mehr Funktionen hat und wahrscheinlich besser läuft als iTunes, dann ist das ganz in Ordnung. Nur weil man ein bisschen Platz auf der Platte noch für iTunes braucht, ist das Programm ja nicht direkt nutzlos.

Henry 28. Dezember 2012 um 16:49 Uhr

Also da sie mit iTunes so ihre Probleme hat, hab’ ich Syncios mal auf das Netbook der besseren Hälfte befördert. Ergebnis: “Hach ist das alles jetzt so schön einfach!” … Genau und Sinnfrage beantwortet ;-)

Mr. Apfel 28. Dezember 2012 um 18:38 Uhr

Ich bin mit Itunes nicht zufrieden, ich werde diese alternative auf jedenfall mal Testen.
Jetzt steht eh das iPhone 5 vor der Tür :)

littlejoe 28. Dezember 2012 um 20:32 Uhr

Hallo,

kann das Teil auch MKV`s in MP4 umwandeln. Hat es einer schon gemacht?

Sven68 28. Dezember 2012 um 21:07 Uhr

Ich hab’s gerade wieder runtergeschmissen, da es einfach zu instabil war.
Die Anwendung hat sich beim Laden der Appliste auf meinem iPhone 4/iOS 6 reproduzierbar aufgehängt und auch auch an anderen Stellen gab es einen “Syncios reagiert nicht mehr”-Absturz. Die an manchen Stellen haarsträubende Übersetzung kann man ja noch verschmerzen, aber so macht es leider keinen Spaß.
Ach ja, ich habe Win7/64 Bit, vielleicht läuft es in anderen Konstellationen ja zufriedenstellend.

Jan 29. Dezember 2012 um 01:02 Uhr

auf win7/64Bit der besseren Hälfte ausprobiert und das gleiche Problem

Christian 29. Dezember 2012 um 15:25 Uhr

Wenn ich dafür iTunes auf den Rechenknecht packen muss ist das wohl nichts für mich. Habe das Programm ein Mal installiert – und innerhalb kürzester Zeit wieder verbannt.

Seitdem hat das Teil Hausverbot bei mir. Ich nutze hoch zufrieden SharePod. Der Tipp kam übrigens auch hier aus dem Blog.
Danke nochmal dafür.

cryvenom 10. September 2013 um 09:35 Uhr

Die Funktion ist nett, aber leider funktioniert der iPod nach der Benutzung nicht mehr an iTunes. Er wird danach nicht mehr erkannt und muss wiederhergestellt werden. Schade


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.