SugarSync führt Fernlöschung für Nutzer ein

7. Juni 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Der Cloudspeicher-Anbieter SugarSync hat eine neue Funktion zur Sicherung von Kundendaten eingeführt. Die so genannte Remote Wipe-Funktion erlaubt das Löschen von Daten aus der Ferne, wenn kein physischer Zugriff auf den Computer möglich ist. Diese Funktion war bislang nur Business-Kunden vorenthalten und wurde nun auch allen anderen Premium-Kunden zugänglich gemacht. Daten können auf Macs und Windows-Rechnern mittels Remote Wipe gelöscht werden, ebenfalls lassen sich Rechte vom alten auf den neuen Rechner übertragen. Diese Funktion könnte nützlich sein, wenn ein Gerät gestohlen wird. Behauptung: Nette Funktion, doch befürchte ich, dass sich die so gelöschten Daten mittels Testdisk in Windeseile wiederherstellen lassen.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16529 Artikel geschrieben.


4 Kommentare

Manfred 7. Juni 2013 um 12:09 Uhr

Klar werden sich die Daten wieder holen lassen. Aber nicht jeder Nutzer ist ein Windows “Meister” und weiß, wie einfach das geht.

Ich kann mich ja auch nach dem Sync vom Internet trennen und SugarSync deinstallieren. Dann wird auch Remote Wipe nichts bringen – es verlässt sich ja darauf, dass der User den Client noch installiert und aktiv hat.

Aber sagen wir mal so:
Für den unbedarften User, der einen vorkonfigurierten Client-Installer bekommt, um für seine Arbeit die aktuellsten Daten zu haben, ists ok. Scheidet er aus/beendet seine Arbeit, dann kann der Arbeitgeber die Daten von Ferne löschen.

Geht zwar nicht sicher, aber wären die Daten in Papierform ausgehändigt worden, wäre das Fernvernichten kaum verlässlicher ….

Olaf 7. Juni 2013 um 12:41 Uhr

Eben. So toll ist die Funktion nicht. Auch als Free-User kam man im Notfall schon immer klar – wenn auch nicht so bequem

Kommt eins von z.B. 3 Geräten abhanden:

1. einfach die anderen beiden Geräte von SugarSync trennen
2. Alle Daten in SugarSync löschen
3. Das verschwundene Gerät später nun auch trennen, nachdem dort alles gelöscht sein dürfte
4. Später dann die anderen Geräte wieder anmelden und zusammenführen lassen. Kann natürlich je nach Datenmenge was dauerm

Dirk 7. Juni 2013 um 19:39 Uhr

@caschy auf android-plattformen gibt es programme wie avast, cerberus usw, die im diebstahl-fall per fernzugriff das löschen der daten erlauben. gibt es auch hier etwas wie testdisk um daten wiederherzustellen, oder ist dies bei internen smartphone-speichern nicht so einfach möglich ?

dasacom 7. Juni 2013 um 20:37 Uhr

Hallo zusammen,
falls jemand SugarSync testen möchte, könnte er meinen Link hier nutzen und wir beide würden dann 500 MB zusätzlichen Gratisspeicher bekommen:

https://www.sugarsync.com/referral?rf=2twzbnwjwcmc&utm_source=website&utm_medium=web&utm_campaign=referral&shareEvent=5884933

Würde mich freuen, wenn das hier ok ist (@caschy) und natürlich auch wenn es jemand nutzt :-)

DANKe


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.