SugarSync: Dropbox-Alternative gibt mit neuer Version richtig Gas

13. November 2012 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: caschy

Die Leser dieses kleinen Blogs kennen bestimmt SugarSync. Eine Alternative zu Dropbox, über die ich bereits sehr häufig berichtete. Aber ganz ehrlich: ich hab zwar einen Haufen Speicherplatz, habe SugarSync aber nie genutzt. Die Software mit ihren Features kam für mich irgendwie nicht an Dropbox ran. Fühlte sich unrund an.

Nun will man aber ordentlich Schub geben und hat deshalb die Version 2.0 als Beta in die Freiheit gelassen. Nicht nur optisch ein himmelweiter Unterschied. Bekanntlich lassen sich auch Ordner ausserhalb des SugarSync-Ordners synchronisieren. Jeder Ordner des Dateisystems – ein Umstand, den man bei Dropbox nur durch Frickelei hingebogen bekommt.

Weiterhin lassen sich Ordner nun schnell mit Kontakten oder öffentlich teilen, ebenfalls ganz einfach per Drag & Drop. Dateien lassen sich nun übergreifend suchen, der Punkt Search durchsucht die komplette Cloud, egal ob eine Datei lokal oder online vorhanden ist.

Ebenfalls neu und überfällig: die Einbindung in den Finder, beziehungsweise den Explorer von Mac & Windows. Der Spaß nennt sich  SugarSync Drive. Auch Freunde des Foto-Backups sollen angesprochen werden, die neue Version verfügt über eine komplett neue Galerie-Darstellung.

Auch die mobilen Apps haben ein Redesign erhalten, bislang ist aber erst die Version für das Android-Smartphone live. Definitiv ein schickes Update, welches ich mir in einer ruhigen Minute sicherlich anschauen werde. Speicherplatz habe ich im Laufe der Jahre ja genug geerntet. Solltet ihr das ausprobieren wollen: da geht es lang! Und ihr wisst ja: pro Empfehlung gibt es 500 MB!

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15525 Artikel geschrieben.


30 Kommentare

Stefan 13. November 2012 um 15:06 Uhr

Das war wohl eine Einladung an alle zufriedenen SugarSync-User, die mehr Platz brauchen. Ergo, mein Referel:
https://www.sugarsync.com/referral?rf=e7766g9d492zf&utm_source=website&utm_medium=web&utm_campaign=referral&shareEvent=3156614

Danke! :-)

theo 13. November 2012 um 15:08 Uhr

..leider keine linux-unterstützung… :(

hossa 13. November 2012 um 15:16 Uhr

Man merkt deutlich bei deiner Berichterstattung welche Tools Du selber nutzt. Du schreibst so als wäre Dropbox das einzige verfügbare Cloudtool. Ich bin ganz schnell vom Dropbox zu Wuala gewechselt weil ich vorhandene Ordner uploaden wollte die dann automatisch aktualisiert werden und Dateiverschlüsselung musste auch her. :P

Kein Nerv ständig die zu sichernden Daten manuell zu kopieren und mit Truecrypt rum zu wurschteln.

dasacom 13. November 2012 um 15:20 Uhr

Hallo zusammen,
ich habe es wegen
“Bekanntlich lassen sich auch Ordner ausserhalb des SugarSync-Ordners synchronisieren.” immer der Dropbox vorgezogen.

Leider wird mein Platz knap. Falls jemand mir 500 zusätzliche MB gönnen möchte:

https://www.sugarsync.com/referral?rf=2twzbnwjwcmc&utm_source=website&utm_medium=web&utm_campaign=referral&shareEvent=3156856

DANKE
schöne Grüße

paubolix 13. November 2012 um 15:26 Uhr

Ich habe bisher nie verstanden, warum SugarSync nicht der Marktführer geworden ist, man vergleiche nur mal die Featureliste, die spricht eindeutig für SugarSync. Und wenn man SugarSync mit SkyDrive oder HiDrive vergleicht, sieht es für die Mitbewerber noch schlimmer aus.

Ich freue mich sehr, dass SugarSync lebt.

caschy 13. November 2012 um 15:33 Uhr

@hossa: und ich merke, dass du nicht regelmäßig mitliest ;)

paubolix 13. November 2012 um 15:47 Uhr

Ich will meine Behauptung zu SugarSync doch gerade mal untermauern: Kann man bei Dropbox sehen, welche Daten soeben hoch/runtergeladen werden? Bei SugarSync kann man. Kann man Dateien eine Übertragungspriorität mitgeben? SugarSync bietet das an.

Aber womit alle massive Probleme haben (wenn ich falsch liege, bitte Info, wer?) sind extrem viele Dateien zu syncen. Ich habe Ordner mit mehreren 10.000 Dateien, das habe ich bei noch keinen Dienst zu Ende bringen können, dauert Jahre.

Thomas 13. November 2012 um 15:56 Uhr

SugarSync ist mein Favourit und der einzige Dienst, für den ich auch Zahle.
Die Website ist zwar hässlich, aber der Client (Windows + Android) und vor allem das teilen beliebiger Ordner sind aber echt top!

Georg 13. November 2012 um 16:24 Uhr

@hossa: Käse. Außer Mydrive.ch kenne ich keinen Cloud-Speicherplatz über den hier nicht auch schon mal berichtet wurde. Dropbox mag ein mediales Übergewicht haben aber auch nur weil es zusammen mit Google Drive am meisten Hype erzeugt, und das immer wieder.

Ich bin inzwischen in meiner eigenen OwnCloud, fand aber früher auch Sugarsync viel besser als Dropbox und es ist anscheinend immer noch funktional überlegen. Vor allem gibt es noch einen (nicht mehr supporteten) Client für Windows Mobile. Ja, das alte! Nutzen tatsächlich noch einige User ;-) Wer hätte gedacht das das mal Alleinstellungsmerkmal sein könnte? :D

Michael Kohler 13. November 2012 um 16:27 Uhr

Da Cashy die Ref-Links noch nicht alle gekillt hat füge ich meinen auch noch ein und hoffe noch ein wenig mehr zu bekommen. Wäre nett von euch.

https://www.sugarsync.com/referral?rf=m47cj8pat3vq&utm_source=website&utm_medium=web&utm_campaign=referral&shareEvent=3158298

Anduko

paubolix 13. November 2012 um 16:28 Uhr

@Georg Ist OwnCloud eine wirklich geeignete Alternative zu SugarSync? Auf was muss man verzichten? Ich denke auch über OwnClud nach, habe aber noch keine Zeit gehabt zu lesen, geschweige zu testen.

dasacom 13. November 2012 um 16:39 Uhr

wollte nur mal sagen, dass die neuen SugarSync user auch 500 MB mehr bekommen, wenn Sie einen unserer Links nutzen. DANKE

saduino (@saduino) 13. November 2012 um 16:59 Uhr

sugarsync ist toll, aber Wuala ist eindeutig besser.
Keine Server in den USA
Alle Daten werden lokal verschlüsselt (erst dann synchronisiert)
Man kann ebenso jeden beliebigen Ordner synchronisieren.
Und mit Freunden teilen oder Freigabe Link erstellen ist auch simple

da spricht eigentlich nichts mehr für Sugarsync oder Dropbox

dENiS (@denis_pr) 13. November 2012 um 17:01 Uhr

client geupdated, danke sieht superb aus. mir fehlt noch delta-sync für .tc container. das spricht denke ich bei vielen für die nutzung von dropbox. ansonsten muss ich sagen: gefällt mir sehr gut. nutze die kostenlosen 5GB für bildermix, damit mein skydrive nicht vollmüllt.

naits 13. November 2012 um 19:18 Uhr

Falls noch jemand sugarsync nicht hat…ich bräuchte ein paar GB =) Einfach über den Link anmelden und ihr habt mir geholfen! Danke euch!
https://www.sugarsync.com/referral?rf=b0t5jxajqkmoj&utm_source=website&utm_medium=web&utm_campaign=referral&shareEvent=3162948

Pitti 13. November 2012 um 19:40 Uhr

Zitat theo: ..leider keine linux-unterstützung… :(
Keine Angst, deshalb musst Du nicht “leer ausgehen” :D
http://mediencenter.telekom.de/ (25 GB)
https://www.box.com/signup/o/fetchnotes_25 (25 GB)
https://www.idrivesync.com/ (10 GB)
https://www.free-hidrive.com/ger (5 GB)
http://www.foliocloud.com/ (5 GB)
http://www.driveonweb.de/ (3 GB)
https://secure.cloudsafe.com/login/ (2 GB)
https://www.mydrive.ch/ (2 GB)

Zusammen 77 GB für “lau”, allerdings lassen die sich problemlos per WebDAV einbinden. Noch eine kostenlose Anmeldung bei http://otixo.com/ (2 GB Datentransfer pro Monat), dann steht auch der Anmeldung bei “Sugarsync” nichts im Wege. ;)

(Letzteres lässt auch Dropbox und Skydrive über WebDAV nutzen.)

Mirco 13. November 2012 um 20:47 Uhr

@paubolix: Mehrere 10.000 Dateien sollten eigentlich bei Dropbox kein Problem darstellen. Hatte eine Zeit lang sämtliche portablen Anwendungen, die ich benutzt habe , in der Dropbox gespeichert und problemlos über mehrere Rechner synchronisiert. Waren so schätzungsweise 35.000 – 40.000 Dateien.

Oder befinden die sich wirklich in einem Ordner (ohne Unterordner?) und sind alle “einmalig”, so dass Dropbox die nicht schon irgendwo auf den Servern hat?

Gruß
Mirco

Throatwobbler Mangrove 13. November 2012 um 21:18 Uhr

Nutze SugarSync schon seit Beginn an, Dropbox hat mir aufgrund des starren Ordnersystems nie gefallen. Warum soll ich mir von einer Software vorschreiben lassen, wo ich was zu speichern habe. Einzig die verfügbaren Pakete könnten sie mal erweitern. Geht erst bei 30GB los und soviel brauch ich nicht. 10GB zusätzlich würden reichen, deshalb hier auch mein Refferal-Link: https://www.sugarsync.com/referral?rf=bfsddkadrtxys&utm_source=website&utm_medium=web&utm_campaign=referral&shareEvent=3165770

Marc 13. November 2012 um 22:22 Uhr

Also SugarSync ist echt klasse. Mit der Version 2 wird es noch besser. Die Beta läuft sehr stabil auch unter Win 8, sieht auch noch klasse aus. Ich kann es wirklich nur Empfehlen.

jodwede 14. November 2012 um 01:28 Uhr

mmm, zwar kein “SugarSync” sondern nur “Ubuntu One”, trotzdem gibbets 500MB für jeden, wenn ja wenn, man(n)/frau meinen Ref.Link nutzt :) http://goo.gl/aC64o

Volker A 14. November 2012 um 09:01 Uhr

Da mache ich mich doch mal unbeliebt: Die Speicherbettelei nervt!
Vor allem wenn man die Kommentare abonniert hat. Ich schlage vor, nehmt doch einfach ein paar Dollars in die Hand, dann können solche Dienste auch überleben. Und sie haben auch das Geld, für Ressourcen zu sorgen, was der Sicherheit und Verfügbarkeit sicher zuträglich ist.

Volker A 14. November 2012 um 09:04 Uhr

@Mirco Es sind viele 10.000 Dateien in jeweils auch sehr vielen verschiedenen Ordnern. Ich werde das jetzt aber nicht noch einmal mit Dropbox probieren. Ich will auf keinen Fall zu Dropbox wechseln müssen ;-)

ThomasD 14. November 2012 um 14:24 Uhr

Dann mache ich mich auch unbeliebt und poste meinen Link:

https://www.sugarsync.com/referral?rf=dosnjr954g6da&utm_source=website&utm_medium=web&utm_campaign=referral&shareEvent=3182604

Die weiter oben in den Kommentaren stehen haben sicher schon recht viel bekommen, also vielleicht auch mal hier unten klicken :)

Michael 18. November 2012 um 20:31 Uhr

SugarSync ist leider viel langsamer als Dropbox und blockiert mir stets die Leitung fast komoplett. Das nervt, sonst würde ich schon lange für den ansonsten sehr guten Und intuitiven Dienst zahlen. Mal sehen, was Version 2.0 kann.

Ralf 5. Februar 2013 um 22:17 Uhr

Hallo,

ich suche eine Lösung folgendes Anliegen:

Fotos vom Handy sollen einfach in eine Richtung -> nämlich zum Rechner verschoben werden und das möglichst automatisch.

Habe bisher dropbox und sugarsync genutzt, finde es aber umständlich nach dem Sync auf den Fotoordner im PC/MAC, sie dann nochmals separat im Handy löschen zu müssen.

Wer von euch hat einen Tipp bzw. guten Workaround?

L. 5. Februar 2013 um 22:41 Uhr

“Habe bisher dropbox und sugarsync genutzt, finde es aber umständlich nach dem Sync auf den Fotoordner im PC/MAC, sie dann nochmals separat im Handy löschen zu müssen.

Wer von euch hat einen Tipp bzw. guten Workaround?”
hmm…
Sugarsync:
Wenn man bei synchronisierten Ordnern auf einer Seite die Dateien entfernt, werden sie auch auf der anderen Seite gelöscht (und auf deren Server in “gelöschte Dateien” untergebracht).
Neben den synchronisierenden Ordnern habe ich auch die Ordner 2laptop und 2Desktop. Wenn ich die empfangenen Dateien dann verteile (=aus dem Ordner lösche/verschiebe) werden sie (zumindest unter Windows) auch sendeseitig gelöscht.

Du solltest also keine synchronisierenden Ordner haben bzw. auf dem PC/MAC die Bilder aus dem “empfangenen Ordner” löschen/verschieben.

j 23. Februar 2013 um 22:57 Uhr

@pitti

thx a lot!

sehr schönes summary!

Horscht 11. Dezember 2013 um 00:04 Uhr

Wie mir grad per Mail mitgeteilt wurde, ist SugarSync ab Februar 2014 nicht mehr kostenlos. Schade. :-( War ich immer sehr zufrieden mit. Aber bezahlen möchte ich nix. (Einfach weil mir 5GB genügen.) Gibts denn mitlerweile Alternativen?
Damals, als ich mich für SugarSync entschiden habe, war dass das einzige Programm mit dem man wahllos Ordner miteinander synchronisieren konnte.

Pete 27. Januar 2014 um 15:29 Uhr

Ich nutze jetzt seit einiger Zeit Samepage.io um meine Dateien zu sichern, Aufgaben an mein Team zu verteilen und kann sogar eine eigene Knowledgebase erstellen.
Es gibt einen Client um Files zu synchen sowie Apps für iPhone und Android. Alles also ähnlich wie bei Dopbox und Co. mit dem, für mich wichtigen Unterschied, dass die Software nicht auf Filesync beschränkt ist.
Ich kann Seiten und Unterseiten erstellen, Nutzern verschiedene Rechte zuweisen und habe somit eine zentrale Anlaufstelle für alles was mit Kommunikation oder Wissensdatenbank zu tun hat.
Selbst wenn man nur seine Kochrezepte digital ablegt ;)

Wer sich das ganze mal anschauen will erhält unter meinem nachfolgenden Link ganze 50 GB Speicher: http://bit.ly/LeHwZr


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.