So könnte der neue Android Homescreen aussehen

10. Mai 2014 Kategorie: Android, Google, Mobile, geschrieben von:

Wir hatten hier neulich schon einen Beitrag, wie sich Android verändern könnte. Es ging um die Sprachbefehle und eben auch eine neue Navigationsleiste, die in Android Einzug erhalten soll. Googles Änderungen an Android könnten aber auch sehr viel drastischer ausfallen, unter anderem das Ende von Widgets auf dem Homescreen bedeuten. Die gezeigten Screenshots in diesem Beitrag sind Mockups basierend auf echten Vorlagen, Android Police meint zudem, dass Google definitiv diese Änderungen testet, kann aber auch nicht bestätigen, dass sie alle kommen werden.

Android_Overhaul_01

Einen richtigen Homescreen, wie man ihn heute unter Android vorfindet, soll es nicht mehr geben. Die Navigations-Buttons teilen sich in „Back“, „Suche“ und „Multitasking“ auf. Um zur App-Übersicht zu gelangen, muss der Nutzer den Weg über Multitasking gehen. Von dort nach rechts wischen und man sieht alle Apps, falls man die gewünschte App nicht schon aus der Multitasking-Übersicht heraus starten kann.

Die Benachrichtigungen sollen in zwei Teilen dargestellt werden. Zieht man die Benachrichtigungen von oben herab, werden nur welche mit hoher Priorität angezeigt, ein Wisch nach unten und man bekommt den Rest zu sehen. EIn zweites Panel mit Quicksettings ist ebenfalls vorhanden, ebenso wie es heute der Fall ist.

Android_Overhaul_02

Wie man auf den Mockups sehen kann, werden Multitasking-Apps als ein Stapel von Karten angezeigt. Apps bekommt man durch eine Geste oder einen Button in den Multitasking-Modus.

Der App Drawer ist ein Gitter, das im iOS-Stil daherkommt. Dieser App Drawer erscheint, wie bereits erwähnt, wenn man im Multitasking zur Seite wischt. Das macht natürlich Widgets obsolet, da es keine Hauptansicht mehr ist und man erst durch das Menü navigieren muss, um an diese Stelle zu kommen.

Android_Overhaul_03

Benachrichtigungen funktionieren zwar im Prinzip genauso wie immer, allerdings bekommen sie eine starke optische Änderung. Sie werden im Karten-Stil von Google Now angezeigt. Google Now soll ebenfalls ähnlich implementiert sein wie heute auch, allerdings soll das „OK, Google“-Hotword systemweit eingesetzt werden können.

Es handelt sich hierbei um Gerüchte, es heißt nicht, dass die nächste Android-Version aussehen wird wie auf den Mockups, selbst wenn Google intern diese Änderungen testet. Da die Änderungen doch sehr drastisch sind, darf gerne gezweifelt werden, allerdings tauchten in den letzten Wochen sehr viele drastische Änderungen auf, die dann wiederum ein passendes Gesamtbild ergeben. Was meint Ihr?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.