-Anzeige-

Shazam für Android: Nach Update werden Lieder automatisch erkannt

17. Juni 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Artikel_ShazamEs ist nicht unüblich, dass Entwickler Funktionen zuerst auf einer Plattform ausprobieren und diese dann danach erst auf die andere bringen, vor allem bei Android und iOS kann man dies gut beobachten. Dass es dann 2,5 Jahre dauert bis eine Funktion auch auf die andere Plattform kommt, solte natürlich im Idealfall nicht passieren, Shazam zeigt nun aber, dass man es trotzdem machen kann. Die Android-Version der App kann ab sofort nämlich auch automatisch shazamen, erkennt also Lieder, die irgendwo abgespielt werden und sammelt diese in der App. Ihr müsst also nicht mehr aktiv werden, sondern könnt zum Beispiel nach dem Einkaufsbummel nachschauen, mit welchen Klängen ihr im Laden beglückt wurdet.

Unter iOS zog die Auto-Version zur Veröffentlichung stark am Akku, ob dies immer noch so ist oder bei der Android-Version gar nicht erst der Fall ist, kann ich nicht beurteilen. Für Vielnutzer von Shazam sicher eine praktische Sache, da man sich eben das manuelle Shazamen spart. Die erkannten Songs werden unter „Mein Shazam“ gespeichert und können von dort aus dann weiter verwendet werden.

Shazam – Musik
Shazam für Android: Nach Update werden Lieder automatisch erkannt
Preis: Kostenlos
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot
  • Shazam – Musik Screenshot


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7951 Artikel geschrieben.